Kolumnen & Analysen Devisen

Hüfners Wochenkommentar: "Euro ohne Deutschland?"
Börse Frankfurt - Forex - 23.02.2017
23. Februar 2017. MÜNCHEN (Assenagon). Vor ein paar Tagen sprach ich in Wien mit dem Vorstand einer renommierten österreichischen Privatbank über die Probleme in der europäischen Währungsunion. In vielen Punkten waren wir unterschiedlicher Meinung. Schließlich meinte er resignierend (freilich nicht ganz ernst gemeint): Dann bleibt doch nur, dass Deutschland aus dem Euro ausscheidet. Das ist eine Meinung, die ich in letzter Zeit häufiger höre. Ich vermute, dass sie an Gewicht gewinnen wird, wenn es im Euro zu noch größeren Spannungen kommen sollte und - Gott sei's geklagt - vielleicht sogar ein Mitglied ausscheidet. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,0460 – 1,0635
Helaba Floor Research - Forex - 23.02.2017
Im Datenkalender finden sich kaum Einträge, die von der wieder stärker brodelnden Euro-Krise ablenken könnten. Die politische Verunsicherung im Kontext der Wahlen in den Niederlanden, Frankreich und möglicherweise auch in Italien ist dafür verantwortlich und so werden konjunkturelle Veröffentlichungen vor allem dann beachtet, wenn sie die Euro-Krisenstimmung eher befeuern als lindern. Dies dürfte auch für das INSEE-Geschäftsklima gelten. Echten Einfluss auf das Marktgeschehen erwarten wir nur für den Fall einer Enttäuschung. ... mehr

EUR/USD-Analyse: Die FOMC Minutes werden den Ton vorgeben
Admiral Markets - Forex - 22.02.2017
Dass der US-Dollar an immer mehr Stärke gewinnt, war nicht zu übersehen. Somit werden die FOMC Minutes, die heute präsentiert werden, den Markt sicherlich nicht drehen lassen – könnten aber wohl die Geschwindigkeit der Dollar-Entwicklung bestimmen. Investoren hoffen, darin Andeutungen zur möglichen Entwicklung der Geldpolitik in den USA zu finden. In der Zwischenzeit äußerte sich Patrick Harker – der Präsident der Federal Reserve Bank von Philadelphia – zu dem Thema. Ganze drei Zinsanhebungen hält er für möglich, die erste davon vielleicht bei der März-Sitzung. Ein Hintertürchen blieb aber offen: Die Bedingung, dass der Arbeitsmarkt und die Inflation weiterhin eine gute und stabile Entwicklung zeigen. Im Grunde nichts Neues, doch was die FOMC Minutes tatsächlich offen legen, ist noch ungewiss. ... mehr

Devisen: Euro gibt weiter nach und der Greenback profitiert von Zinsspekulationen!
RoboForex I B. Wachsmann - Forex - 22.02.2017
Am gestrigen Handelstag stiegen nach dem „Presidents Day“ dann auch die amerikanischen Börsen in die Handelswoche ein und zogen die US-Indizes auf neue Rekordhochs. Auch der deutsche Leitindex bekam einen kräftigen Schub und nahm die 12.000 Punkte Marke ins Visier. Als Grund für den Auftrieb am deutschen Aktienmarkt wurde auch der schwache Euro genannt, der weiterhin stärker unter Druck steht. Hierfür sorgten unter anderem neue Spekulationen darüber, dass das FED die Zinsen bereits im März bei der nächsten Notenbanksitzung anheben könnte. ... mehr

Devisen: EUR/USD stabilisiert sich zum Wochenauftakt!
RoboForex I B. Wachsmann - Forex - 21.02.2017
Das Währungspaar EUR/USD stabilisierte sich zum gestrigen Wochenauftakt auch aufgrund fehlender Impulse. Auch hier wirkte sich der amerikanische President-Day aus, da an den amerikanischen Börsen der Handel gestern noch pausierte. Zum Auftakt gaben lediglich positiv ausgefallene Erzeugerpreise einen kurzfristigen bullishen Impuls. Eine weitere Richtungsentscheidung dürfte aber erst heute auf der Agenda stehen. Übergeordnete Marktsituation EUR/USD 21. Februar 2017: Nachdem die europäische Gemeinschaftswährung zum Monatsbeginn wieder stärker unter Druck geriet, konnte Mitte der vergangenen Handelswoche eine technische Gegenbewegung eingeleitete werden. ... mehr

Börsen-Kolumne: Euro bald wieder auf Parität zum US-Dollar?
Stephan Feuerstein - Forex - 21.02.2017
Nachdem es einige Tage ruhig um den neuen US-Präsidenten geworden war, holte er dies mit seiner Rede in Florida mit Nachdruck wieder nach. Auch wenn Trump mit seinen Aussagen ein etwas der Realität entrücktes Weltbild zu haben scheint, das ihm einmal mehr Hohn und Spott eingebracht hat, sorgen vor allem seine wirtschaftspolitischen Aktionen für einen festen US-Dollar. Dies allerdings ist genau das, was er nicht haben möchte, da ein starker Greenback sich negativ auf das Wirtschaftswachstum auswirkt. Dazu kommt nun auch noch US-Notenbankpräsidentin Janet Yellen, die bereits weitere Zinsschritte nach oben in Aussicht gestellt hat. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,0520 – 1,0680
Helaba Floor Research - Forex - 21.02.2017
- Griechenland sagt weitere Reformen zu, Rückkehr der Kontrolleure Ende Februar. - Eurogruppen-Chef Dijsselbloem: Es gibt keinen Grund für Hilfszahlungen bis Mai. - Asiens Aktienmärkte überwiegend freundlich, US-Dollar und Ölpreis legen etwas zu. Die Marktteilnehmer wenden sich heute zunächst den vorläufigen Werten der Einkaufsmanagerindizes in Frankreich, Deutschland und der Eurozone zu. Die Vorgaben sind gemischt. Stimmungsindikatoren in den USA zeigen beispielsweise mit unerwarteten Anstiegen, dass die Belebung der konjunkturellen Entwicklung wahrscheinlich ist. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,0560 – 1,0700
Helaba Floor Research - Forex - 20.02.2017
- Japan: Januar-Exporte +1,3 % VJ; Importe +8,5 % VJ (erw.: +5,0 % bzw. +4,8 %). - Cleveland-Fed-Präsidentin Mester kann sich mit dem Gedanken steigender Zinsen anfreunden, wenn die Wirtschaft ihren bisherigen Weg fortsetzt. Der ifo-Geschäftsklimaindex gibt in dieser Woche einen Hinweis auf die konjunkturelle Perspektive in Deutschland. Im Januar enttäuschten die ifo-Geschäftserwartungen, auch vor dem Hintergrund der zunehmenden politischen Verunsicherung, während die ifo-Lagebeurteilungen nochmals besser ausfielen. ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 07. KW 2017
HSH Nordbank Research - Forex - 17.02.2017
Yellen stärkt US-Dollar, US- und EU-Konjunktur im Fokus. Wie auch in der letzten Berichtswoche wertete der Euro gegenüber dem Dollar um 0,6 % ab und notiert aktuell bei 1,061 EUR/USD. Gestützt wurde der Greenback durch „hawkische“ Äußerungen von US-Notenbankchefin Janet Yellen, die einen Zinsschritt auf einer der nächsten Fed-Sitzungen in Aussicht stellte, sollte sich die Inflation und Konjunktur weiterhin positiv entwickeln. Zusätzlich heizten die überraschend starken Umsätze im US-Einzelhandel mit 0, 4 % (Konsens: 0,1 %) im Januar die Spekulationen um einen Zinsschritt der Fed weiter an und schickte den EUR/USD zwischenzeitlich auf ein Monatstief von 1,0542. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,0590 – 1,0720
Helaba Floor Research - Forex - 17.02.2017
In den USA wurden zuletzt die Zinserhöhungserwartungen verstärkt. Nicht nur Fed-Chefin Yellen sorgte dafür, indem sie davor warnte, zu lange mit Zinserhöhungen zu warten. Auch der unerwartete Anstieg der Kerninflationsrate und die hohen Werte bei Unternehmensumfragen deuten in diese Richtung. Gleichwohl gilt zu beachten, dass die Kernteuerung auch mit aktuell 2,3 % gg. VJ noch als moderat zu bezeichnen ist. Insofern sehen wir die Einschätzungen der Fed-Chefin nicht als Ankündigung eines Zinsschrittes im März. Das Risiko, dass es noch im ersten Halbjahr zu einer geldpolitischen Straffung kommt, hat aber zugenommen. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,0520 – 1,0660
Helaba Floor Research - Forex - 16.02.2017
Vonseiten der Europäischen Zentralbank gibt es heute wahrscheinlich nichts Neues. Das Sitzungsprotokoll dürfte erneut zeigen, dass eine große Mehrheit den Kurs von EZB-Präsident Draghi unterstützt, den monetären Stimulus bis auf weiteres aufrechtzuerhalten. Zwar gibt es auch generelle Kritiker des Anleihekaufprogramms, neu wäre die Erkenntnis aber nicht. Auch gehen wir nicht davon aus, dass die EZB-Ratsmitglieder Nowotny und Cœuré Spekulationen über ein Tapering noch in diesem Jahr schüren. Derweil sollte nicht vergessen werden, dass das QE der EZB irgendwann zurückgefahren wird und das Jahr 2018 dafür durchaus als wahrscheinlich anzusehen ist. ... mehr

EUR/USD-Analyse:: Gemeinschaftswährung schwächelt
Admiral Markets - Forex - 15.02.2017
Auch wenn der gestrige Bericht von US-Notenbankchefin Janet Yellen wenig Neues enthielt, reagierten die Marktteilnehmer mit Käufen der US-Währung. An dieser Stelle wurde bereits früher ausgeführt, dass die Verzögerung einer Zinserhöhung langfristig schädlich für die US-Wirtschaft wäre. Umso mehr wundert der starke Abfall des Euros, im Moment auf 0,5 Prozent. Mittelfristig dürfen wir uns wohl auf die Parität einstellen. Die einzige Unbekannte in dieser Gleichung bleibt US-Präsident Donald Trump, der immer wieder für Überraschungen sorgt – es bleibt also spannend. ... mehr

US-Dollar: Zeigen China und Japan Donald Trump, wo der Hammer hängt?
Dr. Detlef Rettinger - Forex - 15.02.2017
Der US-Dollar war kurz nach der Wahl von Donald Trump stark im Aufwind. Der die Kursentwicklung des Dollar gegenüber den Währungen der wichtigsten Handelspartner messende Index stieg im Dezember auf ein neues Hoch. Auch der Wechselkurs des Euro zum Dollar fiel auf den tiefsten Stand seit 2002. Doch die Dollaraufwertung setzte sich anschließend nicht fort, EUR/USD erholte sich wieder. Warum? Steigende Zinsen machen den Dollar attraktiver – oder nicht? Wenn die Trump-Regierung ihre Pläne für große Infrastrukturinvestitionen, finanziert mit Krediten umsetzt, dann müsste die US-Notenbank doch zu mehr Zinserhöhungen gezwungen sein, um Inflation zu verhindern? ... mehr

Devisen: Yellen, Le Pen und was sonst die Währungen bewegt
RoboForex I B. Wachsmann - Forex - 15.02.2017
Die Devisenmärkte gelten allgemein hin als schwierig zu verstehen und finden bei vielen Anlegern daher auch kaum Beachtung. Insbesondere im europäischen Raum wird häufig nur der EUR/USD als relevante Währung beachtet. Da die Entwicklung als Vergleichswährung zum USD die größte Stellung annimmt, ist diese Vorgehensweise zwar akzeptabel aber auch nicht immer die ganze Wahrheit, da hier verstärkt auf die Entwicklung der europäischen Gemeinschaftswährung hingewiesen wird. Für die globale Entwicklung ist allerdings der US-Dollar als Weltleitwährung maßgebend. Dies gilt sowohl für Aktien- und Anleihemärkte aber auch für die Entwicklung der Edelmetallpreise. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,0520 – 1,0635
Helaba Floor Research - Forex - 15.02.2017
Aktienmärkte in Asien tendieren überwiegend freundlich. Ölpreis (LCF) sinkt wieder unter Marke von 53 USD/Fass. Heute stehen zunächst die Verbraucherpreise in den USA im Kalender, die insbesondere von der Entwicklung der Ölnotierungen dominiert werden. Es zeigt sich aber, dass dieser Effekt allmählich auslaufen dürfte. So stagnieren die LCF-Kurse seit über zwei Monaten in einer Range um 53 USD/Fass. Zudem nehmen die Basiseffekte ab, denn das zyklische Tief hatten die Ölnotierungen im Februar 2016 bei rund 26 USD/Fass. markiert. ... mehr

Halvers Kapitalmarkt-Monitor: Wie wahrscheinlich ist ein baldiges Euro-Endzeitszenario?
R. Halver I Baader Markets - Forex - 13.02.2017
Abgesehen von dem jetzt nicht mehr aufzuhaltenden Brexit und den Herausforderungen einer neuen US-Handelspolitik drohen auch politische Einschläge in der Eurozone. In Euro-Kernland Frankreich und den Niederlanden stehen im März und April/Mai Nationalwahlen bzw. Präsidentschaftswahlen mit sich im Aufwind befindenden Euro-kritischen Parteien an. Italien - das Land mit der Euro-skeptischsten Bevölkerung - könnte im Juni eine Nationalwahl abhalten. Und Griechenland steht im Sommer ohne erneute Finanzhilfen einmal mehr vor der Staatspleite. Steht also ein Unsicherheitsschock für Konjunktur und Finanzmärkte in Europa bevor? ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,0520 – 1,0700
Helaba Floor Research - Forex - 13.02.2017
Japan: Bruttoinlandsprodukt Q4 +0,2 % VQ (Konsens: +0,3 % VQ). Fischer (Fed): Große Unsicherheit bezüglich Finanzpolitik unter Präsident Trump; Fokus der Fed liegt auf Vollbeschäftigung und Inflationsziel von zwei Prozent. Datenseitig stehen zum Wochenbeginn keine relevanten Veröffentlichungen im Kalender. Erst morgen wird es interessant, denn dann geben Deutschland und Italien die BIP-Wachstumsraten des vierten Quartals bekannt. Mit soliden Zahlen stünde die Chance gut, dass der vorläufige Wert der Eurozone von +0,5 % VQ bestätigt wird. Die EWU-Produktionszahlen dürften im Dezember aber schwächer ausgefallen sein. ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 06. KW 2017
HSH Nordbank Research - Forex - 10.02.2017
Konjunkturdaten bewegen Devisenpaare, Euro unter Druck. EUR/USD geriet in den letzten Tagen unter Druck und notiert bei 1,07, 1 % schwächer zur Vorwoche. Die schwache Lohnentwicklung in den USA und die Furcht vor USProtektionismus hatten zuletzt die Dollar-Euphorie gebremst. Zuletzt gaben die jüngsten Entwicklungen innerhalb der Eurozone dem Greenback Auftrieb. So sorgten die enttäuschenden Einzelhandelsumsätze der Eurozone für Dezember (+1,1 % YoY) und die aufkommendeDiskussion um einen Schuldenschnitt für Griechenland für einen Abverkauf des Währungspaars. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,0620 – 1,0780
Helaba Floor Research - Forex - 10.02.2017
Jüngste Produktionszahlen in Deutschland und Spanien haben enttäuscht. Daher richtet sich der Blick zunächst auf die entsprechenden Werte in Frankreich und Italien. Nach soliden Novemberwerten wird jeweils mit einem Minus gerechnet. Das war im Falle Deutschlands und Spaniens anders. Insofern scheint kein Enttäuschungspotenzial zu bestehen. Positive Überraschungen erwarten wir aber ebenfalls nicht. Interessant erscheint vor dem Hintergrund des beschlossenen „Brexit“-Gesetzes auch der Ausstoß der britischen Industrie. Das Pfund hat jüngst zulegt, auch weil vor dem Hintergrund steigender Inflationsperspektiven die Möglichkeit einer Zinserhöhung in die Diskussion eingebracht wurde. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,0620 – 1,0780
Helaba Floor Research - Forex - 09.02.2017
Neben den politischen Unwägbarkeiten in Europa, die ihrerseits einen Belastungsfaktor für die Gemeinschaftswährung darstellen, halten sich Inflationserwartungen und auch die Zinserwartungen bezüglich der Fed hartnäckig. Marktteilnehmer preisen einen Zinsschritt zur Mitte des Jahres vollständig ein und einen weiteren zum Jahresende. Dies unterstützt latent den US-Dollar. Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang, dass die jüngst enttäuschende Lohnentwicklung auf eine weiterhin moderate Inflationsperspektive verweist. Zudem sind die Ölnotierungen nach dem schwungvollen Anstieg von Mitte November bis Anfang Dezember in einer Seitwärtsrange gefangen. ... mehr

EUR/USD-Analyse: Immer weiter seitwärts
Admiral Markets - Forex - 08.02.2017
So sehr der neue US-Präsident den schwachen EUR/USD kritisiert – es gibt derzeit wenig Faktoren, die eine Stärkung der Gemeinschaftswährung bewirken könnten. Die EU wird von politischen Krisen geplagt. Mit den anstehenden Wahlen in Frankreich kommt ein Skandal nach dem anderen ans Licht. Von einer konsequenten, sicheren Handlungsweise der Briten in Bezug auf den Brexit ist nichts zu spüren. Katalonien ringt um mehr Autonomie in Spanien. Rumänien steht kurz vor dem eigenen Maidan. So ist es verständlich, dass sich die Anleger derzeit kaum positionieren und wir lediglich eine Seitwärtsbewegung beobachten können. ... mehr

Analyse: US-Dollar startet positiv in die Handelswoche!
RoboForex I B. Wachsmann - Forex - 08.02.2017
Der Greenback zeigte zum Wochenbeginn nach einer Durststrecke wieder eine bullishe Reaktion und konnte einen wichtigen übergeordneten Unterstützungsbereich hierdurch verteidigen. Ob es sich dabei um einen Startschuss für eine neue Rallyphase handelt, werden allerdings erst die kommenden Handelstage zeigen können. Eine übergeordnete Topformation ist weiterhin möglich und sollte von Anlegern im Hinterkopf behalten werden. Der EUR/USD und der Cable kamen somit zu Wochenbeginn unter Druck, während das Währungspaar USD/JPY leicht zulegen konnte. Außerdem sorgen Meinungsverschiedenheiten zwischen Donald Trump und Mario Draghi für Kursbewegungen. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,0620 – 1,0780
Helaba Floor Research - Forex - 08.02.2017
Vor allem die Umfragewerte zur Präsidentschaftswahl in Frankreich sorgen für Verunsicherung. Aber auch Wahlen in den Niederlanden und möglicherweise in Italien sowie die deutsche Bundestagswahl im Herbst werfen ihre Schatten voraus und die EWU-Spreads steigen auf breiter Front an. In diesem Umfeld erhöhter Risikoaversion werden Konjunkturdaten das Marktsentiment nicht dominieren, Enttäuschungen könnten aber zusätzlich die Risikoabneigung fördern. In Frankreich steht mit der Geschäftsumfrage der Bank von Frankreich ein Stimmungsindikator des abgelaufenen Monats auf der Agenda. ... mehr

Analyse: EUR/USD zum Wochenstart unter Druck!
RoboForex I B. Wachsmann - Forex - 07.02.2017
Der US-Dollar schien sich zu Beginn der neuen Handelswoche wieder zu fangen und der US-Dollar Index stieg wieder auf über 100,- Zähler an. Im Vergleich zum Greenback kam auch die europäische Gemeinschaftswährung wieder unter Druck, was sich insbesondere in der Kursentwicklung des EUR/USD niederschlägt. Das Währungspaar verzeichnete zum Wochenstart einen deutlichen Tagesverlust und nahm dabei auch die mittelfristige Aufwärtstrendlinie ins Visier. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,0620 – 1,0780
Helaba Floor Research - Forex - 07.02.2017
Die Konjunktur in Deutschland ist robust und die Industrieproduktion, die heute Morgen zur Veröffentlichung ansteht, dürfte den dritten Monat in Folge zugelegt haben. Neben dem deutlich gestiegenen Auftragseingang liefert der Einkaufsmanagerindex des Verarbeitenden Gewerbes eine positive Indikation. Dieser liegt mit 56,4 Punkten weit im Expansionsbereich (Grafik) und lässt so auf eine positive Entwicklung schließen. Im Wochenverlauf stehen auch in Spanien, Italien und Frankreich Produktionszahlen auf dem Programm. Auch hier sind leichte Verbesserungen zu erwarten. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,0700 – 1,0830
Helaba Floor Research - Forex - 06.02.2017
Die letzten Tage und Wochen haben gezeigt, dass sich die USA auf einem soliden Wachstumspfad befinden. Zwar nahm die Dynamik im vierten Quartal ab, ein Wirtschaftswachstum von annualisiert rund zwei Prozent ist aber als solide zu bezeichnen. Getragen wird das Wachstum vom privaten Konsum, aber auch die Ausrüstungsinvestitionen legten zuletzt zu. Hervorzuheben sind zudem die Stimmungsindikatoren. Trotz politischer Verunsicherung rund um Präsident Trump weisen die Einkaufsmanagerindizes auf Wachstum hin. Die ISM-Indizes liegen weit im Expansionsbereich, mithin zeichnet sich eine robuste konjunkturelle Entwicklung zu Beginn des neuen Jahres ab. Gleiches gilt für die Konsumenten, die in einer sehr guten Stimmung sind. Der Grund: Der Arbeitsmarkt ist äußerst robust. ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 05. KW 2017
HSH Nordbank Research - Forex - 03.02.2017
Zentralbanken im Fokus, Navarro-Äußerungen bewegen Währungspaare In der Berichtswoche stieg EUR/USD um 0,4 % auf 1,078 an. Der Kurs reagierte insbesondere auf die Äußerungen von Peter Navarro, Präsident des amerikanischen Nationalen Handelsrates, der Euro sei unterbewertet und würde insbesondere Deutschland einen unfairen Handelsvorteil verschaffen. Wie erwartet setzte die Fed bei ihrer Zinssitzung am 1. Februar keine höheren Leitzinsen an, da der Arbeitsmarkt weit von einer Überhitzung entfernt sei und man abwarten müsse, welche konjunkturellen Maßnahmen vom Senat tatsächlich umgesetzt werden. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,0680 – 1,0830.
Helaba Floor Research - Forex - 03.02.2017
Das Highlight des heutigen Tages ist der Arbeitsmarktbericht in den USA. Die Vorgaben sind positiv. Neben den Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe, die auf einem anhaltend niedrigen Niveau liegen, lässt das unerwartet deutliche Plus des ADP-Beschäftigungsreports auf einen Anstieg neugeschaffener Stellen schließen. Die Konsensschätzung von 175 Tsd. dürfte übertroffen werden. Zusammen mit einer anhaltend niedrigen Arbeitslosenquote und einem erneuten Anstieg der Stundenlöhne würde klar werden, dass das Beschäftigungsziel der US-Notenbank erreicht ist. ... mehr

Hüfners Wochenkommentar: "Kampf um den Dollar"
Börse Frankfurt - Forex - 02.02.2017
2. Februar 2017. MÜNCHEN (Assenagon). Könnte es sein, dass der Devisenmarkt hier etwas nicht richtig verstanden hat? Da kommt in den USA ein Präsident an die Macht, der sich "America First" auf die Fahnen geschrieben hat und dies unerwartet rigoros umsetzt. Die Aktienkurse sind eine Zeit lang geradezu nach oben geschossen, die Zinsen sind mit beachtlicher Geschwindigkeit gestiegen. Aber beim Wechselkurs merkt man davon fast gar nichts. Unmittelbar nach der Wahl hat der US-Dollar ein bisschen geschwankt. Aber heute notiert er gegenüber dem Euro mit 1,07 US-Dollar je Euro nur um einen Cent unter dem Niveau am Tag nach der Wahl. So als ob nichts gewesen wäre. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,0700 – 1,0870
Helaba Floor Research - Forex - 02.02.2017
Die US-Notenbank hat zunächst eine ruhige Hand bewahrt und nicht nur das Leitzinsband, mithin den monetären Expansionsgrad, unverändert gelassen, sondern auch das Statement zur FOMC-Entscheidung nicht wesentlich verändert. Damit einhergehend wurden die Zinserwartungen nicht nochmals forciert. Noch immer ist eine Zinserhöhung per Mitte 2017 eskomptiert und eine weitere bis zum Jahresende. Der Blick richtet sich heute zunächst auf die Bank von England. Auch dort steht die Zinsentscheidung an und im Verlauf wird die konjunkturelle Lagebeurteilung in Form des Inflationsberichtes durch BoE-Gouverneur Carney vorgestellt. ... mehr

Devisen: US-Dollar leidet unter Trump
Börse Frankfurt - Forex - 01.02.2017
1. Februar 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Während sich am US-Aktienmarkt erst jetzt erste Kratzer zeigen, hat der US-Dollar schon seit Anfang dieses Jahres wieder nachgegeben. "Der Höhenflug des US-Dollar ist gegenüber vielen Währungen an Grenzen gestoßen", fasst Christian Apelt von der Helaba zusammen. Esther Reichelt von der Commerzbank spricht von einer "Katerstimmung" für die US-Währung. Am Mittwochmorgen wird der Euro zu 1,08 US-Dollar gehandelt, vor einem Monat waren es noch 1,04 US-Dollar. ... mehr

EUR/USD: Der „unterbewertete Euro“ im Visier der USA
Admiral Markets - Forex - 01.02.2017
Schenkt man dem Leiter des neuen Nationalen Handelsrates der USA, Peter Navarro, Glauben, bereichert sich Deutschland auf Kosten anderer EU-Partner und auch der USA. Dass der US-Dollar in den letzten sechs Monaten zugelegt hat, ist sicherlich niemandem entgangen. Doch Schuldzuweisungen, und in einer so direkten Form, sind neu. Offene Ohren für solche Vorwürfe gibt es genug: in Griechenland, Spanien, Russland, nicht zuletzt auch in Frankreich und den Niederlanden. „Trumpisation“ könnte vielleicht zum Wort des Jahres werden. Indes klettert der Euro auf ein Zweimonatshoch und das Ende des Aufstiegs scheint noch nicht erreicht. ... mehr

Devisen: Der US-Dollar zwischen Trump und Yellen
RoboForex I B. Wachsmann - Forex - 01.02.2017
Mit der heutigen Notenbanksitzung der amerikanischen Zentralbank steht erneut ein richtungsweisender Termin für die Finanzmärkte auf der Agenda. Zwar ist eine Zinsanhebung im Vorfeld des Zinsentscheids nahezu ausgeschlossen, da das FED bereits im Dezember den Leitzins um 25 Basispunkte anhob, die anschließende Pressekonferenz dürfte allerdings mit Spannung von den Marktteilnehmer erwartet werden. Interessant wird wie sich die Vorsitzende des FED zu den weiteren Aussichten äußert und ob die Front zwischen US-Präsident Trump und der amerikanischen Notenbank weiter verhärtet wird. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,0680 – 1,0870
Helaba Floor Research - Forex - 01.02.2017
Die steigenden Inflationsraten dominierten gestern den Auftakt des Handelsgeschehens, bis am späteren Vormittag mit den Schnellschätzungen zur Gesamt- und Kernteuerungsraten in der Eurozone wieder etwas Beruhigung aufkam. Vor allem letztere verweist darauf, dass von einem breit angelegten Preisdruck keine Rede sein kann. Mit unverändert 0,9 % gg. VJ liegt der Preisanstieg im moderaten Bereich. Vor diesem Hintergrund sollte die Diskussion um eine mögliche QE-Rückführung der EZB wieder ruhiger werden. Heute richtet sich der Blick auf die europäischen Einkaufsmanagerindizes des Verarbeitenden Gewerbes. ... mehr

EUR/USD mit bullishem Reversal zum Wochenstart!
RoboForex I B. Wachsmann - Forex - 31.01.2017
Der EUR/USD kam zum gestrigen Wochenstart zwischenzeitlich wieder etwas stärker unter Druck und deutete damit zumindest kurzzeitig ein Ende der etablierten Aufwärtsbewegung an. Dabei steht weiterhin die Politik unter dem neuen US-Präsidenten Donald Trump im Fokus. Diese Entwicklung dürfte auch in den kommenden Tagen maßgeblichen Einfluss auf die Aktien- und Devisenmärkte haben. Daneben steht am Mittwoch der Zinsentscheid der amerikanischen Zentralbank und die anschließende Pressekonferenz mit der Vorsitzenden Janett Yellen im Fokus. Hier erhoffen sich Anleger weitere Aussagen zur angestrebten Zinspolitik der US-Notenbank FED. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,0600 – 1,0770
Helaba Floor Research - Forex - 31.01.2017
Heute stehen Verbraucherpreise in Frankreich, Spanien sowie der Eurozone auf dem Programm. Die Entwicklung wird ähnlich sein wie in Deutschland. Während es im Monatsvergleich zu einem Rückgang gekommen sein dürfte, führt der Basiseffekt bei Energiepreisen zu einem erneuten Anstieg der Jahresraten. Entscheidend ist aber die Kernteuerung, und hier ist der Preisdruck noch immer verhalten. Darauf hat EZB-Präsident Draghi bei der Pressekonferenz im Anschluss der letzten Ratssitzung hingewiesen. Erwartungen, dass die Notenbank bald über einen Ausstieg aus ihrem umfangreichen QE-Programm diskutieren wird, sollten aufgrund der heutigen Preiszahlen wohl nicht forciert werden. Gleichwohl gilt zu berücksichtigen, dass der Preistrend nach oben gerichtet ist. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,0600 – 1,0770
Helaba Floor Research - Forex - 30.01.2017
Der Wochenauftakt wird mit den deutschen Verbraucherpreisen des auslaufenden Monats bereits spannend. Nachdem die Dezemberwerte für Aufregung gesorgt hatten, dürfte das Interesse an der Inflation im Januar erhöht sein. Im Monatsvergleich ist zwar mit einem deutlichen Rückgang der Verbraucherpreise zu rechnen, dennoch führt der Basiseffekt bei Energiepreisen zu einer steigenden Jahresrate. Ein Anstieg auf 2,0 % VJ ist nicht auszuschließen und reflexartig dürfte in Deutschland nach einem Ende der super-expansiven Geldpolitik der EZB gerufen werden. ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 04. KW 2017
HSH Nordbank Research - Forex - 27.01.2017
Aufkündigung des TPP sorgt für Yen-Aufwertung. Trump-Inauguration stärkt den Euro. In der Woche nach der Inauguration Donald Trumps stieg EUR/USD um 0,9 % auf 1,073. Die Ankündigungen in seiner Antrittsrede ließen die Sorge aufkommen, dass der im Wahlkampf angekündigte protektionistische Kurs tatsächlich umgesetzt wird. Der Austritt aus dem transpazifischen Freihandelsabkommen TPP hinterließ einen ersten Eindruck. Insgesamt reagierten Investoren stark auf politische Äußerungen der Trump-Administration und zeigten sich von konjunkturellen Daten verhältnismäßig unbeeindruckt. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,0580 – 1,0740
Helaba Floor Research - Forex - 27.01.2017
Das Interesse der Marktteilnehmer richtet sich am Vormittag auf die Geldmengendaten der Europäischen Zentralbank. Mit der super-expansiven Geldpolitik verfolgt die EZB letztlich das Ziel, via Geldschöpfung einen wirtschaftlichen Stimulus in der Volkswirtschaft zu generieren. Da aber kein direkter Einfluss der EZB auf die Geldschöpfung besteht, sind die Währungshüter zum einen auf die Bereitschaft der Geschäftsbanken angewiesen, Kredite zu vergeben, zum anderen müssen die Wirtschaftssubjekte entsprechend auch Kredite nachfragen. ... mehr

EUR/USD: Vorerst nichts weiter als seitwärts
Admiral Markets - Forex - 26.01.2017
„Who is Mr Trump?“ So könnte die neue Cover-Story des Time Magazine oder auch des Spiegel heißen. Und auch wenn der neue US-Präsident kein unbeschriebenes Blatt ist, lassen seine impulsive Ader und lockere Wortwahl Politiker wie Ökonomen rätseln, was von all den Wahlversprechen tatsächlich und in welcher Form umgesetzt wird. Unsicherheit ist jedoch der größte Feind der Märkte, und so müssen wir uns wohl auf eine Seitwärtsphase einstellen. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,0680 – 1,0820
Helaba Floor Research - Forex - 26.01.2017
Der deutsche Geschäftsklimaindex machte darauf aufmerksam, dass die aktuell solide konjunkturelle Lage nicht ohne weiteres fortgeschrieben werden kann. Die Sorgen vor der politischen Verunsicherung scheinen angesichts der gestrigen Zahlen durchaus angemessen. Es ist zwar verfrüht, Pessimismus aufkommen zu lassen, die Euphorie – auch an den Finanzmärkten – sollte aber hinterfragt werden. Heute rundet das GfK-Konsumklima den Datenkranz ab. Weiterhin solide entwickelt sich der deutsche Arbeitsmarkt und so sollte die Konsumlaune ebenfalls robust ausfallen. Die zuletzt festen Aktiennotierungen bieten ebenfalls Unterstützung. ... mehr

Analyse: Trump ist der starke US-Dollar ein Dorn im Auge!
RoboForex I B. Wachsmann - Forex - 25.01.2017
Der amerikanische Export wird unter einem starken US-Dollar spürbar leiden. Dies hat auch der neue US-Präsident Donald Trump festgestellt und sich negativ über die Entwicklung des Greenback geäußert. In einem Interview mit dem Wall-Street-Journal sagte Trump über die Stärke des US-Dollar: „Sie bringt uns um“. Eine deutlichere Aussage konnte der neue US-Präsident kaum treffen. Die Märkte reagierten entsprechend und der US-Dollar verlor daraufhin auf breiter Front, was sich insbesondere beim US-Dollar Index bemerkbar machte. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,0620 – 1,0820
Helaba Floor Research - Forex - 25.01.2017
Japan: Exporte Dezember +5,4 % VJ nach -0,4 %; Importe -2,6 % VJ nach -8,8 %. Lautenschläger (EZB) erwartet baldige Gespräche zu einem sachten QE-Ausstieg. Die Geschäftsklimaindizes des laufenden Monats stehen am Vormittag in Deutschland (ifo) und Frankreich (INSEE) im Mittelpunkt des Interesses. Die Vorgaben sind solide, insbesondere im Falle des deutschen ifo-Indexes. So stieg der Einkaufsmanagerindex des Verarbeitenden Gewerbes im Januar unerwartet kräftig an und auch die ZEW- und sentix-Umfragen liefern positive Vorgaben. Bei den ZEW-Salden stach insbesondere das starke Plus bei den Lageeinschätzungen hervor. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,0680 – 1,0870
Helaba Floor Research - Forex - 24.01.2017
Australien und Neuseeland wollen TPP nach US-Absage noch retten. Lacker (Fed) äußert Inflationssorgen,sollten Zinsen nicht schnell angehoben werden. Japan: Einkaufsmanagerindex Industriesektor Januar 52,8 nach 52,4.. Der heutige Vormittag steht im Zeichen der vorläufigen Einkaufsmanagerindizes in Frankreich, Deutschland und der Eurozone. Die Stimmung hat sich in den letzten Monaten deutlich aufgehellt und Hinweise auf eine nennenswerte Eintrübung gibt es nicht. Vielmehr liefern die robuste Entwicklung der Aktienmärkte, stabile Daten aus der Realwirtschaft und die sentix- und ZEW-Umfragen positive Vorgaben. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,0600 – 1,0800
Helaba Floor Research - Forex - 23.01.2017
EZB-Präsident Mario Draghi hat in der letzten Woche klar gemacht, dass an der ultra-expansiven Geldpolitik bis auf weiteres festgehalten wird. Von einer systematischen Reduzierung der monatlichen Anleihekäufe will er nichts wissen. Zudem sollen die Leitzinsen bis weit über die Zeit der Anleihekäufe hinaus auf dem aktuellen Niveau oder tiefer gehalten werden – unabhängig davon, dass sich das Wachstums- und Inflationsumfeld in der Eurozone verbessert hat. Auch die Unternehmensstimmung ist gut. ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 03. KW 2017
HSH Nordbank Research - Forex - 20.01.2017
Theresa Mays Rede stützt das Pfund. In der vergangenen Berichtswoche stieg EUR/USD um 0,1 % auf 1,064. Die USWirtschaft befindet sich in einer weitgehend guten Verfassung. Im Dezember konnten sowohl die Industrieproduktion (0,8 % MoM) als auch die Inflation (CPI: 2,1 % YoY) überzeugen. Der Dollar wurde jedoch durch die Aussage Trumps geschwächt, der Greenback sei überbewertet. Fed-Präsidentin Yellen stellte einen Leitzins von 3 % im Jahr 2019 in Aussicht, was dem Dollar wieder Auftrieb verlieh. In der Euro-Zone enttäuschten die Inflationswerte im Dezember mit 1,1 % YoY ebenfalls nicht. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,0570 – 1,0750
Helaba Floor Research - Forex - 20.01.2017
Die Ratssitzung der Europäischen Zentralbank brachte erwartungsgemäß wenig Neues, nachdem bereits bei der letzten Sitzung Anfang Dezember die Weichen für die Geldpolitik in diesem Jahr gestellt wurden. Zwar hat sich in der Eurozone der Wachstums- und Inflationsausblick zuletzt aufgehellt, Hinweise darauf, dass der geldpolitische Expansionsgrad zurückgeschraubt wird, gab es aber nicht. Präsident Draghi wählt weiterhin einen eher „dovishen“ Unterton und eine systematische Rückführung der monatlichen Anleihekäufe ist für ihn kein Thema. Vielmehr scheint die EZB nun eine Politik der ruhigen Hand verfolgen zu wollen. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,0580 – 1,0720
Helaba Floor Research - Forex - 19.01.2017
Fed Beige Book: US-Wirtschaft weiter in maßvollem Tempo gewachsen; Lohndruck in den meisten Distrikten gestiegen. Janet Yellen: „US-Wirtschaft in der Nähe der Vollbeschäftigung, Inflation bewegt sich in Richtung unseres Zielwerts.“ Die Ratssitzung der Europäischen Zentralbank und die Pressekonferenz Mario Draghis ziehen heute die meiste Aufmerksamkeit auf sich. Nachdem die deutsche Inflationsrate im Dezember deutlich zugelegt hat und mit 1,7 % gg. VJ das höchste Niveau seit 2013 erreicht wurde, wurde vielfach Kritik an der super-expansiven Geldpolitik der EZB geäußert. ... mehr

EUR/USD-Analyse: Trump gegen die Pläne der FED
Admiral Markets - Forex - 18.01.2017

ETF Securities: Währungsausblick 2017
ETF Securities - Forex - 18.01.2017

Analyse: Pfund erholt sich und der Greenback schwächelt!
RoboForex I B. Wachsmann - Forex - 18.01.2017

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,0600 – 1,0750
Helaba Floor Research - Forex - 18.01.2017

Devisen - EUR/USD: Profitiert der Euro vom Anziehen der Inflation?
Dr. Detlef Rettinger - Forex - 17.01.2017

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,0550 – 1,0750
Helaba Floor Research - Forex - 17.01.2017

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,0550 – 1,0720
Helaba Floor Research - Forex - 16.01.2017

Wochenbarometer Devisenmärkte - 02. KW 2017
HSH Nordbank Research - Forex - 13.01.2017

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,0550 – 1,0720
Helaba Floor Research - Forex - 13.01.2017

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,0500 – 1,0650
Helaba Floor Research - Forex - 12.01.2017

EUR/USD Analyse: Der König ist gegangen, es lebe der König.
Admiral Markets - Forex - 11.01.2017

USD-Analyse – Ist die Dollarrally beendet?
RoboForex I B. Wachsmann - Forex - 11.01.2017

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,0500 – 1,0650
Helaba Floor Research - Forex - 11.01.2017

EUR/USD verteidigt wichtige Unterstützung! Ist der Boden jetzt gefunden?
RoboForex I B. Wachsmann - Forex - 10.01.2017

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,0520 – 1,0670
Helaba Floor Research - Forex - 10.01.2017

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,0440 – 1,0600
Helaba Floor Research - Forex - 09.01.2017

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,0480 – 1,0670.
Helaba Floor Research - Forex - 06.01.2017

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,0460 – 1,0650
Helaba Floor Research - Forex - 05.01.2017

Devisen: Dollar-Höhenflug geht weiter
Börse Frankfurt - Forex - 04.01.2017

EUR/USD-Analyse: 2017 fängt für den US-Dollar gut an
Admiral Markets - Forex - 04.01.2017

USD-Analyse: 180 Grad Drehung vor Handelsschluss!
RoboForex I B. Wachsmann - Forex - 04.01.2017

FX Daily - EUR/USD - Erwarete Trading-Range: 1,0300 – 1,0460
Helaba Floor Research - Forex - 04.01.2017

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige AVATRADE - Devisen und CFDs handeln
Anzeige eToro - Traden Sie mit den Besten!
Digitale Optionen auf Devisen, Rohstoffe und Indizes

Sponsor

Anzeigen

<