Kolumnen & Analysen Märkte

Zertifikate-Trends: Weiter im Seitwärtstrend
Börse Frankfurt - Marktberichte - 25.06.2014

Marktbericht vom Handel mit Zertifikaten und Optionsscheinen

25. Juni 2014. Frankfurt (Börse Frankfurt). Von einem Kursfeuerwerk angesichts des fünfstelligen DAX-Rekords ist wenig zu spüren. "Anleger sind zurückhaltend, seit zwei Wochen begleitet uns bei geringen Umsätzen eine Handelsspanne von 100 Punkten rund um die Marke von 10.000 Punkten", berichtet Marcel Sattler von ICF Kursmakler. Auf der einen Seite fehlten die Impulse, andererseits stehe die Fußball-WM im Mittelpunkt, die so langsam in die heiße K. O.-Phase vorrücke. In diesem Marktumfeld positionierten sich Zertifikate-Anleger eher kurzfristig.

Längerfristige Engagements rücken auch bei den Kunden der Baader Bank tendenziell in den Hintergrund. "Dem deutschen Aktienindex fehlen die nötigen Anschlusskäufe", registriert Sahin Atakan, der von moderaten Umsätzen im Handel mit Derivaten spricht. "Die Grundstimmung ist dennoch positiv, auch wenn eine niedrige Volatilität die Kauflaune der Anleger bremst." Derzeit stehe Trading im Vordergrund. Knock-out-Produkte auf den DAX (WKN CR1DCN) wären beliebt.

Silber begehrt

"Am Donnerstag vergangener Woche sorgte ein höherer Silberpreis für Bewegung im Handel", meldet Sattler. "Bei leichten Erholungstendenzen im Rohstoffmarkt setzen einige Anleger auf einen weiter steigenden Silberpreis (WKN DX6XAG)", bemerkt auch Atakan. Ebenso belegten etwa zwei Silber-ETCs der Deutschen Bank (WKNs A1E0HS, A1EK0J) vordere Ränge in der Umsatzstatistik der Börse Frankfurt.

Technisch noch Luft nach oben

Nach dem Bruch der Schwelle von 20 US-Dollar und einem Anstieg auf 20,98 US-Dollar pro Feinunze ist der vergangene Donnerstag mit einem Anstieg von 6 Prozent der stärkste Tag des Jahres für das weiße Edelmetall. Auch wenn Gewinnmitnahmen den Preis wieder Richtung 20 US-Dollar drücken könnten, geht Sonia Hellwig von Heraeus dank andauernder negativer Zinsen in den USA und der Europäischen Union sowie der geopolitischen Risiken im Irak und der Ukraine von einer mittelfristigen Bewegung Richtung 21,50 US-Dollar und darüber hinaus aus.

Gern auch mit Hebel

Zu den Umsatzspitzenreitern an der Börse Frankfurt der vergangenen vier Wochen zählen die Basiswerte DAX (WKN 709335), Euro Stoxx 50 (WKN TB3Z7M) und S&P 500 (WKN 709336). Mehrfach gehebelte Zertifikate wie der Faktor 8x Long DAX-Tracker der Deutschen Bank (WKN DX8DAX) belegten ebenfalls einen vorderen Rang.

Sattler berichtet von erhöhter Nachfrage etwa nach einem Bonus-Zertifikat mit Cap auf den Euro Stoxx 50 von der DZ Bank (WKN DZQ00J). Hingegen käme ein Outperformance Plus Zertifikat auf den Euro Stoxx 50 von der HSBC (WKN TB3Z7M) aus den Depots raus. Beide Seiten gespielt würden ein einem X-Open End Turbo Optionsschein auf den DAX von der DZ Bank (WKN DZY4VC).

Discount-Zertifikate gefragt

Besonders beliebt sind Sattler zufolge Discount-Zertifikate etwa auf Apple (WKN PA16VU) oder Deutsche Wohnen (WKN TD01RX).

Discount-Zertifikate funktionieren besonders gut, wenn die Märkte sich im Seitwärtstrend befinden. Anleger erhalten sie zu einem Preis unter dem aktuellen Kurs des Basiswertes, im Gegenzug wird der mögliche Gewinn nach oben durch eine Kappung begrenzt.

Ein Capped Bonus-Zertifikat auf TUI von der HSBC (WKN TD10DZ) legten sich Investoren ebenfalls verstärkt ins Depot.

Neue Hochtief-Aktienanleihe gesucht

Bei den Einzelwerten setzen Anleger laut Sattler auf eine Neuemission der HVB auf die Aktie von Hochtief (WKN HV5LWZ) mit einem jährlichen Kupon von 3,25 Prozent. "Die Aktienanleihe wird am Laufzeitende zu 100 Prozent zurückgezahlt, wenn kein Kreditereignis eintritt." Bei Restrukturierung oder etwa Insolvenz des Schuldners würden künftige Kuponzahlungen entfallen, das Zertifikat fällig gestellt und zum aktuellen Kurs zurückgezahlt.

Vertrauen in die Deutsche Bank

Rund um die Kapitalerhöhung der Deutschen Bank macht Sattler viel Bewegung auf der Kaufseite in einem gekappten Bonus-Zertifikat auf die Aktie der Bank (WKN DZH566) aus. Bei Anlegern ebenfalls gut an käme ein Knock-out-Schein auf Wirecard von der BNP Paribas (WKN BP9UFW).

von Iris Merker, Deutsche Börse AG
© 25. Juni 2014

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Marktstimmung: "Die magischen 12.000"
Börse Frankfurt - Indizes - 22.02.2017
15. Februar 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Einige mittelfristig orientierte institutionelle Investoren haben in den vergangenen Wochen ein recht glückliches Händchen bewiesen. So gelang es etwa einem Teil der Befragten, nicht nur die günstigsten Einstiegskurse für den DAX seit der vergangenen Stimmungserhebung zu erwischen, sondern auch das untere Ende einer möglichen neuen Konsolidierungszone zu markieren. Das sich daraus vielleicht auch mehr als eine Seitwärtsbewegung entwickeln könnte, zeigt unsere heutige Umfrage, die mit einem Sentiment-Index von +18 Punkten - das bedeutet einen Zuwachs von 17 Punkten gegenüber der Vorwoche - den bislang größten Optimismus in diesem Jahr ausweist. ... mehr

DAX nimmt die nächste Hürde – Noch Luft nach oben
CMC Markets - Marktberichte - 22.02.2017
Der Deutsche Aktienindex überspringt das erste Mal seit fast zwei Jahren wieder die Marke von 12.000 Punkten. Nur noch knapp 400 Punkte trennen den Index damit vom Allzeithoch bei 12.390 Punkten. Über die Antwort auf die Frage, ob der jüngste Anstieg über die runde Marke nur ein Ausreißer war oder nur eine Zwischenstation auf der Rally, besteht allerdings wie immer an der Börse keine Einigkeit. Und auch wie immer ist das Rennen völlig offen und wird erst in den kommenden Tagen und Wochen entschieden. ... mehr

Rohstoffe: Goldpreis trotzt Zinsanstieg
Börse Frankfurt - Commodities - 22.02.2017
22. Februar 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). An den Rohstoffmärkten steht Gold wieder im Mittelpunkt des Interesses - vor allem wegen der zahlreichen politischen Unsicherheiten. Doch auch die anderen Edel- und Industriemetalle haben in diesem Jahr im Preis ordentlich zugelegt. Beim Öl tut sich hingegen nicht mehr viel. Dag Rodewald von der UBS meldet hohe Zuflüsse in breit aufgestellten Rohstoff-ETFs wie dem UBS CMCI Composite (WKN A1C79N) sowie dem UBS ETFs CMCI ex-Agriculture (WKN A141AP), der Agrarprodukte ausschließt. ... mehr

EUR/USD-Analyse: Die FOMC Minutes werden den Ton vorgeben
Admiral Markets - Forex - 22.02.2017
Dass der US-Dollar an immer mehr Stärke gewinnt, war nicht zu übersehen. Somit werden die FOMC Minutes, die heute präsentiert werden, den Markt sicherlich nicht drehen lassen – könnten aber wohl die Geschwindigkeit der Dollar-Entwicklung bestimmen. Investoren hoffen, darin Andeutungen zur möglichen Entwicklung der Geldpolitik in den USA zu finden. In der Zwischenzeit äußerte sich Patrick Harker – der Präsident der Federal Reserve Bank von Philadelphia – zu dem Thema. Ganze drei Zinsanhebungen hält er für möglich, die erste davon vielleicht bei der März-Sitzung. Ein Hintertürchen blieb aber offen: Die Bedingung, dass der Arbeitsmarkt und die Inflation weiterhin eine gute und stabile Entwicklung zeigen. Im Grunde nichts Neues, doch was die FOMC Minutes tatsächlich offen legen, ist noch ungewiss. ... mehr

Euwax Trends: Dax nimmt erneut die 12.000 Punkte
Börse Stuttgart - Marktberichte - 22.02.2017
Bilanzen von Bayer, FMC und Fresenius Der Dax nimmt heute erneut Anlauf zum Sprung über die 12.000er Marke. Neben der erneuten Flut von Firmenbilanzen richten Anleger ihre Aufmerksamkeit auf den Ifo-Index: Die Stimmung in den deutschen Chef-Etagen hat sich überraschend aufgehellt. Darüber hinaus veröffentlicht die US-Notenbank am Abend (20 Uhr MEZ) die Protokolle ihrer jüngsten Sitzung. Börsianer werden versuchen, daraus den Zeitpunkt der nächsten Zinserhöhung herauszulesen. ... mehr

Devisen: Euro gibt weiter nach und der Greenback profitiert von Zinsspekulationen!
RoboForex I B. Wachsmann - Forex - 22.02.2017
Am gestrigen Handelstag stiegen nach dem „Presidents Day“ dann auch die amerikanischen Börsen in die Handelswoche ein und zogen die US-Indizes auf neue Rekordhochs. Auch der deutsche Leitindex bekam einen kräftigen Schub und nahm die 12.000 Punkte Marke ins Visier. Als Grund für den Auftrieb am deutschen Aktienmarkt wurde auch der schwache Euro genannt, der weiterhin stärker unter Druck steht. Hierfür sorgten unter anderem neue Spekulationen darüber, dass das FED die Zinsen bereits im März bei der nächsten Notenbanksitzung anheben könnte. ... mehr

DAX knackt die 12.000 – Die beste aller Börsenwelten
CMC Markets - Marktberichte - 22.02.2017
Was sich zum Start in die Woche am deutschen Aktienmarkt andeutete, wird zur Mitte der Woche schon Realität. Der Deutsche Aktienindex überspringt die Marke von 12.000 Punkten und folgt damit zum einen der Wall Street, die sich weiter auf Rekordjagd befindet. Zum anderen hilft der schwache Euro, der sich wieder in Richtung Parität zum US-Dollar auf den Weg macht. Im Moment kommt damit alles Gute an den Börsen zusammen, die politische Unsicherheit rückt in den Hintergrund. ... mehr

DAX auf Jahreshoch – M-DAX auf Rekordniveau
Helaba Floor Research - Indizes - 22.02.2017
Rekordjagd an der Wall Street setzt sich fort Heute Vormittag steht der ifo-Geschäftsklimaindex im Mittelpunkt des Interesses. In den letzten Monaten war das Stimmungsbild in der Eurozone und speziell in Deutschland solide, was auf eine fortgesetzte Wachstumsphase hindeutet. Allerdings enttäuschten die Daten zur Industrieproduktion und die sentix- und ZEW-Umfragen zeigten eine schwächere Tendenz an. Demgegenüber haben die vorläufigen Einkaufsmanagerindizes deutlich positiv überrascht. Der Industrie-PMI legte den dritten Monat in Folge zu und liegt mit 57,0 Punkten auf einem sehr hohen Niveau. ... mehr

Fixed Income Daily - ifo-Geschäftsklimaindex im Mittelpunkt des Interesses
Helaba Floor Research - Bonds - 22.02.2017
Ölpreis (LCF) hält sich oberhalb von 54 USD/Fass. Aktienmärkte in Asien tendieren überwiegend freundlich Heute Vormittag steht der ifo-Geschäftsklimaindex im Mittelpunkt des Interesses. In den letzten Monaten war das Stimmungsbild in der Eurozone und speziell in Deutschland solide, was auf eine fortgesetzte Wachstumsphase hindeutet. Allerdings enttäuschten die Daten zur Industrieproduktion und die sentix- und ZEW-Umfragen zeigten eine schwächere Tendenz an. Demgegenüber haben die vorläufigen Einkaufsmanagerindizes deutlich positiv überrascht. ... mehr

DAX steuert auf die 12.000 zu - Risiko statt Sicherheit heißt die Devise
CMC Markets - Marktberichte - 21.02.2017
Noch gut zehn Punkte fehlten heute bis zur Marke von 12.000 Punkten im Deutschen Aktienindex. Der Schwung kommt von der Wall Street. Gute Ergebnisse wie die mehrerer Einzelhändler stehen gerade hoch im Kurs, untermauern sie doch die mittlerweile hohen Bewertungen der US-Aktien. Gleichzeitig wird der Dollar stärker. Im Gegenzug ist der schwächere Euro der Turbo für den DAX. Das Ergebnis: Heute will kein Anleger mehr auf Sicherheit spielen, sondern stattdessen in die Vollen gehen - die Devise lautet: Raus aus Gold und anderen sicheren Häfen und rein in Aktien! ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige AVATRADE - Devisen und CFDs handeln
Anzeige eToro - Traden Sie mit den Besten!
Digitale Optionen auf Devisen, Rohstoffe und Indizes

Sponsor

Anzeigen

<