Kolumnen & Analysen Märkte

Dem Börsenhype folgt der Börsencrash – Kurstafeln DAX, Dow & Co. tiefrot
LYNX Broker - Marktberichte - 12.02.2018

Im vergangenen Jahr zeigten die US-Leitindizes eine geradezu bilderbuchmäßige Rallye. Vor allem die Aussicht auf die lang angekündigte US-Steuerreform befeuerte die Märkte in der zweiten Jahreshälfte und löste einen regelrechten Hype aus. Im alten Jahr konnte der Dow Jones noch 25,08 Prozent Performance erzielen.

Am Freitag ging es jedoch im Tagesverlauf bis auf ein Tief von 23.360,29 Punkten hinunter. Vom Rekordhoch von 26.616,71 Punkten ging es also um 3.256,42 Punkte abwärts – das entspricht einer Korrektur von rund 12,3 Prozent. Nicht nur für den Dow Jones, sondern auch für den S&P 500, den NASDAQ 100 oder viele andere global bekannte Leitindizes war es eine düstere Handelswoche. Der Deutsche Aktienindex DAX und die restlichen europäischen Leitindizes folgten der Wall Street.

Der Deutsche Aktienindex beendete den Xetra-Handel am Freitag mit einem Minus von 1,25 Prozent bei 12.107,48 Punkten. Das Rekordhoch liegt bei 13.596,89 Punkten. Das Handelsvolumen betrug 6,963 Mrd. Euro. Der XDAX notierte um 22:15 Uhr mit 12.230,59 Punkten und der FDAX schloss an der EUREX mit 12.222,50 Punkten.

Der Dow Jones beendete den Handel mit 24.190,90 Punkten und die Rekordmarke liegt bei 26.616,71 Punkten. Der NASDAQ 100 notierte zum Handelsschluss bei 6.412,68 Punkten und der Rekordstand beträgt 7.022,97 Punkte. Der breit gefasste S&P 500 schloss mit 2.619,55 Punkten und der Rekordstand liegt bei 2.872,87 Punkten.

Der Euro notierte nach US-Börsenschluss bei 1,2252 US-Dollar. Eine Feinunze Gold war am Spotmarkt für 1.316,65 US-Dollar zu haben und Rohöl der Nordseesorte Brent kostete zum US-Handelsschluss im April-Kontrakt 62,79 US-Dollar das Fass.

Der Euro-Bund-Future schloss am Freitag an der EUREX mit 158,01 Punkten. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen liegt aktuell bei 0,74 Prozent. Der Spread zwischen zehnjährigen deutschen Bunds und zehnjährigen US-Staatsanleihen (2,85 Prozent Rendite) liegt derzeit bei 211 Basispunkten.

Die Bundesfinanzagentur emittiert am Montag im Rahmen einer Neuemission Geldmarktinstrumente (Bubill) mit einer sechsmonatigen Laufzeit und mit einem Volumen von 3,0 Mrd. EUR und am Mittwoch Kapitalmarktinstrumente (Bund) mit einer dreißigjährigen Laufzeit und mit einem Volumen von 1,5 Mrd. EUR. Es handelt sich um eine Aufstockung.

CBOE-Volatilitätsindex VIX geht durch die Decke



„Der VIX hat im Jahr 2018 bereits über 200 Prozent Performance erzielt“, so Dirk Friczewsky, Finanzanalyst für LYNX Broker. „Die gröbsten Verwerfungen bei den US-Leitindizes sollten jetzt überwunden sein und Erholungspotenzial in der neuen Handelswoche bieten“, erläutert Friczewsky. „Dies wird auch helfen, den DAX im Sog der Wall Street erneut anzuschieben“, führt Friczewsky aus.

Autor: LYNX Broker

Den vollständigen Wochenausblick online lesen unter: www.lynxbroker.de/analysen/wochenausblick



Disclaimer

Soweit wir Ihnen Börseninformationen in unserem Wochenausblick zur Verfügung stellen, ist dies keine Anlageberatung. Die hier enthaltenen Aussagen sind nicht als Angebot oder Empfehlung bestimmter Anlageprodukte zu verstehen. Dies gilt auch dann, wenn einzelne Emittenten oder Wertpapiere erwähnt werden. Die auf dieser Seite enthaltenen Informationen können die auf die individuellen Verhältnisse des Anlegers abgestellte anlegergerechter und anlagegerechte Beratung nicht ersetzen. Bitte setzen Sie sich deshalb mit Ihrem zuständigen Berater in Verbindung. Die Inhalte richten sich ausschließlich an Kunden, die ihren Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben. Rechtlich einzig verbindliches Dokument bei Neuemissionen sowie Investmentfonds ist der jeweilige Verkaufsprospekt.

Diese Publikation ist eine Werbemitteilung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und beinhaltet weder Anlagestrategieempfehlungen noch Anlageempfehlungen gemäß § 34b WpHG und Artikel 20 der Marktmissbrauchsverordnung. Sie erfüllt deshalb nicht die gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Objektivität von Anlagestrategieempfehlungen/Anlageempfehlungen. Für die LYNX B.V. Germany Branch (im Folgenden LYNX genannt) oder ihre Mitarbeiter besteht daher kein gesetzliches Verbot, vor Veröffentlichung der Information in den darin genannten Wertpapierprodukten zu handeln.

Wir stellen Ihnen die Informationen trotz sorgfältiger Beschaffung und Bereitstellung nur ohne Gewähr für die Richtigkeit/Vollständigkeit, Aktualität oder Genauigkeit sowie Verfügbarkeit der zum Abruf bereitgehaltenen und angezeigten Börsen- und Wirtschaftsinformationen, Kurse, Preise, Indizes, allgemeinen Marktdaten, Bewertungen, Einschätzungen sowie der sonstigen zugänglichen Inhalte zur Verfügung. Dies gilt auch für Inhalte von Dritten.

Die insbesondere im Zusammenhang mit Produktinformationen dargestellten Sachverhalte dienen ausschließlich der Illustration und lassen keine Aussagen über zukünftige Gewinne oder Verluste zu. Etwaig genannte Konditionen sind als unverbindliche Indikationen zu verstehen und sind abhängig von dem Marktgeschehen am Abschlusstag.

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Redaktionsschluss für den Wochenausblick ist 20:00 Uhr am Sonntag vor dem Erscheinungstermin. Alle Ereignisse die nach dem Redaktionsschluss eintreten könnten die im Wochenausblick getroffenen Meinungen und Annahmen beeinflussen. Weitere Informationen: http://bit.ly/2p3NOQ7

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Sektion US-Märkte & Indizes: Eine bullische Indikation für die kommende Woche, lässt eine Fortsetzung der Erholung erwarten
Formationstrader I S. Grass - Indizes - 25.02.2018
Wochenchart (mittelfristig) Mit einem Wochenhoch bei 2.747 Punkten und einem Wochentief bei 2.697 Punkten konsolidierte der Leitindex S&P 500 die dynamische Erholung seit dem 9. Februar. Die Konsolidierung verlief innerhalb der Handelsspanne der Vorwoche und endete oberhalb der trendbegrenzende Linie des mittelfristigen Aufwärtstrendkanals. Dies ist positiv zu bewerten! ... mehr

Technische Analyse: DAX-Index zum Wochenschluß wenig verändert
Karsten Kagels - Indizes - 25.02.2018
Der abgebildete Wochenchart des DAX-Index zeigt die Kursentwicklung seit November 2016. Wir blicken auf einen Aufwärtstrend, der im Februar 2016 bei einem Indexstand von 8.700 Punkten begann, und im Januar 2018 ein historisches Hoch bei 13.596,89 Punkten erreichte, bei einem aktuellen Wochenschlusskurs von 12.483,79 Punkten. ... mehr

Chartanalyse: Goldpreis konsolidiert weiter unter dem Vorjahreshoch
Karsten Kagels - Commodities - 25.02.2018
Der abgebildete Wochenchart des in New York gehandelten Gold-Futures zeigt die Kursentwicklung seit Juni 2016. Jede abgebildete Kerze (Candlestick) stellt die Kursbewegung einer Woche dar, bei einem aktuellen Kurs von $1.330,5. Aus Sicht des Wochencharts liegt beim Gold-Future eine große Seitwärtsbewegung vor, die sich über die letzten zwei Jahre erstreckt. ... mehr

Technische Analyse: EUR/USD konsolidiert im Aufwärtstrend
Karsten Kagels - Forex - 25.02.2018
EUR/USD Chartanalyse - Trend, Prognose, Aussichten Der abgebildete Wochenchart des Währungspaares Euro/Dollar (EUR/USD Forex) zeigt die Kursbewegung seit Mai 2017. Jede Kurskerze (Candlestick) stellt die Kursentwicklung für eine Woche dar, bei einem aktuellen Kurs von 1,2293. ... mehr

DOW JONES - Entscheidende Marke voraus!
Admiral Markets - Indizes - 24.02.2018
(Markt-)Technische Analyse des Dow Jones-Index DJI30 CFD innerhalb der Handelswoche 08.2018 Der große Aufwärtstrend im Dow-Jones (siehe kobaltblauer diagonaler Linienverlauf) ist mit Überschreitung der 25.300 intakt und befindet sich derzeit in einer untergeordneten Bewegungsphase in Richtung des Hochs bei 25.440. ... mehr

Grüner Fisher: Werden Korrekturen wirklich immer heftiger?
Börse Frankfurt - Indizes - 23.02.2018
23. Februar 2018. FRANKFURT (Grüner Fisher). Hilfe, Korrektur! Wenn die Volatilität zuschlägt, prasseln negative Schlagzeilen von allen Seiten auf die Anleger ein. Möglichst große Zahlen, mit einem dicken Minus versehen, ziehen die Aufmerksamkeit auf sich. Es gilt, diese vermeintlich großen Zahlen in den korrekten Kontext zu setzen. ... mehr

Anleihen: Zinsanstieg legt Pause ein
Börse Frankfurt - Bonds - 23.02.2018
23. Februar 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Nach vielen Wochen rückläufiger Anleihekurse und anziehender Zinsen ist der Markt in dieser Woche von einer gegenläufigen Bewegung geprägt. "Der Zinsanstieg hier und in den USA scheint erst einmal ausgebremst", stellt Arthur Brunner von der ICF Bank fest. Zwar sei es klar, dass die Zeit der ultralockeren Geldpolitik vorbei sei, eine "krasse" Zinswende werde aber nicht erwartet. ... mehr

4x Report: US-Aktien in ruhigerem Fahrwasser – Walmart, Tokai Carbon und Bouygues im Fokus – Gazprom gefragt
Börse Stuttgart - Marktberichte - 23.02.2018
An den amerikanischen Aktienmärkten könnte diese Woche das Motto lauten: „Wie gewonnen, so zerronnen“, resümierte Marc Pusch von der Baader Bank AG in Stuttgart. Gegenüber der Vorwoche notieren die Indizes leicht im Minus. Die Aktien von Walmart (WKN: 860853) standen in dieser Woche im Mittelpunkt des Geschehens. ... mehr

Euwax Trends: Chance vertan - Dax tritt zum Wochenausklang auf der Stelle - TV Sternchen lässt Snapkurs abstürzen
Börse Stuttgart - Marktberichte - 23.02.2018
Zum Abschluss der Zitterwoche sucht der Dax die Richtung und pendelt um den Schlusskurs vom Donnerstag. Rückenwind kommt von der Börse an der Wall Street. VW legt Eckdaten zum Schlussquartal vor Wichtig heute neben vereinzelten Bilanzen, wie z.B. Volkswagen, auch die Zahlen zum deutschen Wirtschaftswachstum und die europäischen Inflationsdaten. Die US-Börsen hatten am Donnerstag keine gemeinsame Richtung gefunden. ... mehr

Halvers Woche: Zeigt Inflation wieder ihre hässliche Fratze?
Börse Frankfurt - Indizes - 23.02.2018
23. Februar 2018. MÜNCHEN (Baader Bank). Die Happy Hour am Kapitalmarkt - so die Angst vieler Anleger - scheint vorbei zu sein, dafür aber sein Untergang nah. Denn die Inflation werde nach einer gefühlten Ewigkeit wieder sprießen wie Unkraut im Frühling. Und dann würde das Ungemach beginnen. Denn steigt die Teuerung, steigen auch die Zinsen. Schließlich wollen Anleger einen Inflationsausgleich haben. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<