Kolumnen & Analysen Märkte

Forex - Euro fällt nach Draghi-Äußerungen
Forexyard Research - Forex - 08.02.2013
Die gestrigen Äußerungen von EZB-Präsident Mario Draghi, nach denen die Wirtschaft im Euroraum zunächst schwach bleibt, schickten den Euro gegenüber seinen Hauptwährungsrivalen auf Talfahrt. Draghi rechnet lediglich mit einem langsamen Anziehen der Konjunktur. Der Goldpreis reagierte im Nachmittagshandel mit einer Abwertung um über $14 pro Feinunze. Im Hinblick auf heute ist die wichtigste Meldung voraussichtlich die US-Handelsbilanz, deren Veröffentlichung um 13:30 GMT ansteht. Ein Ergebnis unter den Erwartungen der Experten kann beim Dollar zu Kursverlusten führen, noch bevor die Märkte zum Wochenende hin schließen. ... mehr

Technische News Forex vom 08.02.2013
Forexyard Research - Forex - 08.02.2013
EUR/USD Der Slow Stochastic auf dem Wochen-Chart ist kurz davor, einen rückläufigen Cross zu bilden. Dies deutet daurauf hin, dass sich in unmittelbarer Zukunft eine Abwärtskorrektur ergeben könnte. Darüber hinaus hat der Relative Strength Index auf demselben Chart in den überkauften Bereich gekreuzt. Hier könnte es eine kluge Wahl sein, Long-Positionen zu eröffnen. GBP/USD ... mehr

Gold - Goldpreis fällt nach EZB-Sitzungsergebnis
Forexyard Research - Commodities - 08.02.2013
Der Goldpreis fiel im gestrigen Nachmittagshandel um über $14 pro Feinunze, nachdem die jüngsten Äußerungen von EZB-Präsident Mario Draghi Anleger dazu veranlassten, ihre Fonds auf Safe-Haven-Anlagen zu verlagerten. Nachdem das Edelmetall zunächst bis auf die Marke von $1662,84 abwertete, konnte sich der Goldpreis zum Ende des europäischen Handels bis auf $1665 erholen. ... mehr

Rohöl - Rohölpreise stabil trotz Risikoaversion
Forexyard Research - Commodities - 08.02.2013
Die Rohölpreise handelten im gestrigen europäischen Handel überwiegend stabil, obwohl eine neu aufkommende Risikoaversion, die sich nach den Äußerungen von EZB-Präsident Draghi zur Konjunkturerholung in der Eurozone einstellte, am Markt merklich zu spüren war. Der Rohstoff schwankte im gesamten Handelsverlauf zwischen $96,49 und $96,91 pro Barrel. ... mehr

Forex - Euro vor EZB-Ratssitzung unter Druck
Forexyard Research - Forex - 07.02.2013
Bedenken hinsichtlich der heutigen Ratssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB), deren Zinsentscheid und ihrer Einschätzung zur wirtschaftlichen Erholung im Euroraum brachte den Euro im gestrigen Handelsverlauf unter Druck. Darüber hinaus verzeichneten ertragreiche Anlagen wie Rohöl und der Australische Dollar, ebenfalls Kursverluste, nachdem Investoren ihre Fonds auf Safe-Haven verlagerten. Heute ist davon auszugehen, dass sich Volatilität am Markt nicht nur nach der EZB-Ratssitzung um 13:30 GMT einstellen wird, vielmehr können die wöchentlichen US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe für ordentliche Kursschwankungen sorgen. ... mehr

Technische News Devisen vom 07.02.2013
Forexyard Research - Forex - 07.02.2013
EUR/USD Der Slow Stochastic auf dem Wochen-Chart ist kurz davor, einen rückläufigen Cross zu bilden. Dies deutet daurauf hin, dass sich in unmittelbarer Zukunft eine Abwärtskorrektur ergeben könnte. Darüber hinaus hat der Relative Strength Index auf demselben Chart in den überkauften Bereich gekreuzt. Hier könnte es eine kluge Wahl sein, Long-Positionen zu eröffnen. GBP/USD Der Williams Percent Range auf dem Wochen-Chart ist in den überkauften Bereich gefallen, ein Zeichen für eine mögliche Aufwärtskorrektur in naher Zukunft. ... mehr

Gold - Goldkurs bleibt rückläufig trotz leichter Aufwärtkorrektur
Forexyard Research - Commodities - 07.02.2013
Bei Gold konnte gestern zunächst um die Mittagszeit eine leichte Aufwärtskorrektur beobachtet werden, insgesamt setzte sich die Abwärtsbewegung beim Edelmetall jedoch im Tagesverlauf fort, während der steigende Dollarkurs Gold für internationale Käufer teurer machte. Der Preis zog vorübergehend um $10 pro Feinunze an und markierte ein Tageshoch bei $1677,90, bevor sich der Goldkurs zum Ende des europäischen Geschäfts bei $1675 einpendelte. ... mehr

Rohöl - Risikoaversion lässt Ölpreise sinken
Forexyard Research - Commodities - 07.02.2013
Frische Risikoaversion belastete die Rohölpreise im gestrigen europäischen Handel angesichts neu aufkommender Bedenken im Hinblick auf die Konjunkturerholung in der Eurozone. Die Preise sackten um $1,60 pro Barrel ab und handelten zunächst bei tiefen $95,01, bevor sie sich zu Beginn des US-amerikanischen Handels wieder bis auf $95,30 erholten. Heute warnen Analysten vor weiteren Kursverlusten bei Rohöl, sollte die EZB in der Bekanntgabe ihres Sitzungsergebnisses des geldpolitischen Rates Hinweise auf eine Konjunkturverlangsamung in der Eurozone geben. ... mehr

Forex - Euro erholt sich nach spanischen Dienstleistungsdaten
Forexyard Research - Forex - 06.02.2013
Kurskorrektur beim Euro: Für die Gemeinschaftswährung ging es gestern gegen einen Großteil der Hauptwährungsrivalen aufwärts, nachdem aktuelle Zahlen aus dem spanischen Dienstleistungssektor positiv überraschten und das Anlegervertrauen in die EU-Konjunkturerholung stärkten. Analysten wiesen jedoch schnell darauf hin, dass der Aufwärtstrend, angesichts der morgigen EZB-Ratssitzung, von vorübergehender Natur sein könnte. Wichtigste Meldung heute stellen voraussichtlich die Dezemberzahlen zum deutschen Auftragseingang in der Industrie dar, die um 11:00:00 GMT veröffentlicht werden. Sollte das Ergebnis über den Erwartungen der Experten liegen, könnte der Euro zusätzliche Kursgewinne verzeichnen. ... mehr

Technische News Forex vom 06.02.2013
Forexyard Research - ltfutures - 06.02.2013
EUR/USD Der Slow Stochastic auf dem Wochen-Chart ist kurz davor, einen rückläufigen Cross zu bilden. Dies deutet daurauf hin, dass sich in unmittelbarer Zukunft eine Abwärtskorrektur ergeben könnte. Darüber hinaus hat der Relative Strength Index auf demselben Chart in den überkauften Bereich gekreuzt. Hier könnte es eine kluge Wahl sein, Long-Positionen zu eröffnen. GBP/USD Der Williams Percent Range auf dem Wochen-Chart ist in den überkauften Bereich gefallen, ein Zeichen für eine mögliche Aufwärtskorrektur in naher Zukunft. ... mehr

Gold - Gold zieht mit Kurskorrektur an
Forexyard Research - Commodities - 06.02.2013
Beim Goldpreis konnte im gestrigen europäischen Handel eine Aufwärtskorrektur beobachtet werden, nachdem positive Konjunkturmeldungen aus der Eurozone risikoreiche Anlagen stützten. Gold wertete in den Morgenstunden um über $11 pro Feinunze auf, markierte ein Tageshoch bei $1684,70, bevor das Edelmetall im Nachmittagshandel bis auf $1680,50 nachgab. Heute sind es wieder einmal Nachrichten aus der Eurozone, die voraussichtlich den größten Einfluss auf den Goldpreis nehmen werden. ... mehr

Rohöl - Risikobereitschaft lässt Ölpreise steigen
Forexyard Research - Commodities - 06.02.2013
Die Rohölpreis stiegen im gestrigen europäischen Handel um über $1 pro Barrel, nachdem der spanische Dienstleistungsindex über den Erwartungen der Experten notierte und somit Investoren ermutigte, ihre Fonds auf risikoreichere Anlagen zu verlagern. Der Rohstoff handelte zunächst bei hohen $97,04, bevor er im Nachmittagshandel bis auf $96,75 nachgab. Heute dürfte die Veröffentlichung des wöchentlichen Ölmarktberichts der EIA zur US-amerikanischen Lagerhaltung die Ölpreise am stärksten beeinflussen. ... mehr

Forex - Euro verliert vor EZB Ratssitzung in weiterem Wochenverlauf
Forexyard Research - Forex - 05.02.2013
Der Euro gab im Laufe des gestrigen Handelstages einen Teil seiner jüngsten Gewinne wieder ab, während Investoren gespannt auf die Ergebnisse der Ratssitzung der Europäischen Zentralbank im weiteren Wochenverlauf warten. Darüber hinaus belasteten spanische Arbeitsmarktdaten, nach denen die Arbeitslosigkeit in Spanien im vergangenen Monat stark gestiegen ist, die meisten Risiko-Anlagen am Markt. Wichtigste Meldung heute ist voraussichtlich die Veröffentlichung der Zahlen zum ISM Dienstleistungsindex um 15:00 GMT. Sollte der ISM Service-Index über 55,2 liegen, könnten sich im Nachmittagshandel Kursgewinne beim Dollar abzeichnen. ... mehr

Technische News Forex vom 05.02.2013
Forexyard Research - Forex - 05.02.2013
EUR/USD Der Slow Stochastic auf dem Wochen-Chart ist kurz davor, einen rückläufigen Cross zu bilden. Dies deutet daurauf hin, dass sich in unmittelbarer Zukunft eine Abwärtskorrektur ergeben könnte. Darüber hinaus hat der Relative Strength Index auf demselben Chart in den überkauften Bereich gekreuzt. Hier könnte es eine kluge Wahl sein, Long-Positionen zu eröffnen. GBP/USD Der Williams Percent Range auf dem Wochen-Chart ist in den überkauften Bereich gefallen, ein Zeichen für eine mögliche Aufwärtskorrektur in naher Zukunft. ... mehr

Gold - Goldpreis fällt angesichts rückläufigem EUR/USD
Forexyard Research - Commodities - 05.02.2013
... mehr

Rohöl - Spanische Arbeitslosenzahlen führen zu Verlusten bei Rohöl
Forexyard Research - Commodities - 05.02.2013
Die Rohölpreise fielen im gestrigen europäischen Handel um über $1 pro Barrel, nachdem Händler, angesichts der steigenden Arbeitslosigkeit in Spanien, ihre Fonds auf Safe-Haven-Anlagen verlagerten. Nachdem der Rohstoff zunächst bei tiefen $96,04 pro Barrel handelte, konnte sich Rohöl zu Beginn des US-Geschäfts bis auf die $96,50-Ebene erholen. Heute müssen Rohöl-Händler die Veröffentlichung der Zahlen zum ISM Dienstleistungsindex aus den USA um 15:00 GMT aufmerksam beobachten. ... mehr

Forex - EUR/USD bei 14-Monatshoch nach NFP-Bericht
Forexyard Research - Forex - 04.02.2013
Der US-Dollar wertete am Freitag bis auf einen neuen Tiefststand der letzten 14 Monaten ab, nachdem enttäuschende Beschäftigtenzahlen aus der US-Pritvatwirtschaft Spekulationen am Markt bestätigten, nach denen die US-Notenbank Fed ihren Leitzins voraussichtlich auf absehbare Zeit auf seinem Rekordtief belassen wird. In dieser Woche werden vermeintlich Konjunkturmeldungen aus der Eurozone den größten Einfluss auf die Märkte nehmen. Händler sollten ihr Augenmerk unter anderem auf heutige Arbeitsmarktdaten aus Spanien, auf den deutschen Auftragseingang in der Industrie am Mittwoch sowie auf den EU-Mindestbietungssatz und die EZB-Pressekonferenz am Donnerstag richten. ... mehr

Technische News Forex vom 04.02.2013
Forexyard Research - Forex - 04.02.2013
EUR/USD Der Slow Stochastic auf dem Wochen-Chart ist kurz davor, einen rückläufigen Cross zu bilden. Dies deutet daurauf, dass sich in unmittelbarer Zukunft eine Abwärtskorrektur ergeben könnte. Darüber hinaus hat der Relative Strength Index auf demselben Chart in den überkauften Bereich gekreuzt. Hier könnte es eine kluge Wahl sein, Long-Positionen zu eröffnen. GBP/USD Der Williams Percent Range auf dem Wochen-Chart ist in den überkauften Bereich gefallen, ein Zeichen für eine mögliche Aufwärtskorrektur in naher Zukunft. ... mehr

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Börsen-Kolumne: Ist Gold der "Trump-Gewinner"?
Stephan Feuerstein - Commodities - 24.01.2017
Es scheint sich schon fast zur berühmten „neverending story“ zu entwickeln. Wer gedacht hatte, dass das Thema Donald Trump nach der entschiedenen US-Wahl wieder aus dem Blickfeld der Anleger wandert, sieht sich eines Besseren belehrt. So hat Trump den Übergang vom Wahlkampf zum Amt des Präsidenten offenbar noch nicht ganz gefunden. Mit seiner auf Krawall gebürsteten Vorgehensweise stößt er reihenweise andere Menschen vor den Kopf und sorgt damit vor allem für Ängste und Unsicherheit. Dies zeigt sich auch beim Börsenhandel, der nach einem kurzen, freudigen Anstieg zum Jahreswechsel seitdem stagniert. ... mehr

DAX fährt sich wieder fest – Trump muss Verhandlungsgeschick beweisen
CMC Markets - Marktberichte - 24.01.2017
Der Deutsche Aktienindex hat sich – wenngleich auf höherem Niveau – ähnlich wie im vergangenen Jahr festgefahren. Auch jetzt droht wieder eine Seitwärtsphase unter Schwankungen, wenn der Euro nicht weiter abwertet. Im vierten Quartal 2016 konnte nur die Erwartung eines fallenden Euro durch die Maßnahmen der Europäischen Zentralbank den DAX aus seiner Lethargie befreien. Die innenpolitischen Versprechen Trumps basieren vor allem auf dem Geschick, das der neue Präsident bei der Neuverhandlung von Handelsabkommen haben wird. ... mehr

Aktienmärkte: Schwächeanzeichen nehmen zu
Helaba Floor Research - Indizes - 24.01.2017
Brexit: Oberster Gerichtshof entscheidet über parlamentarisches Mitspracherecht Der heutige Vormittag steht im Zeichen der vorläufigen Einkaufsmanagerindizes in Frankreich, Deutschland und der Eurozone. Die Stimmung hat sich in den letzten Monaten deutlich aufgehellt und Hinweise auf eine nennenswerte Eintrübung gibt es nicht. Vielmehr liefern die robuste Entwicklung der Aktienmärkte, stabile Daten aus der Realwirtschaft und die sentix- und ZEW-Umfragen positive Vorgaben. Es gilt aber zu berücksichtigen, dass politische Risiken mehr und mehr in den Vordergrund rücken. ... mehr

Fixed Income Daily - Vorläufige Einkaufsmanagerindizes im Fokus
Helaba Floor Research - Bonds - 24.01.2017
Der heutige Vormittag steht im Zeichen der vorläufigen Einkaufsmanagerindizes in Frankreich, Deutschland und der Eurozone. Die Stimmung hat sich in den letzten Monaten deutlich aufgehellt und Hinweise auf eine nennenswerte Eintrübung gibt es nicht. Vielmehr liefern die robuste Entwicklung der Aktienmärkte, stabile Daten aus der Realwirtschaft und die sentix- und ZEW-Umfragen positive Vorgaben. Es gilt aber zu berücksichtigen, dass politische Risiken mehr und mehr in den Vordergrund rücken. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,0680 – 1,0870
Helaba Floor Research - Forex - 24.01.2017
Australien und Neuseeland wollen TPP nach US-Absage noch retten. Lacker (Fed) äußert Inflationssorgen,sollten Zinsen nicht schnell angehoben werden. Japan: Einkaufsmanagerindex Industriesektor Januar 52,8 nach 52,4.. Der heutige Vormittag steht im Zeichen der vorläufigen Einkaufsmanagerindizes in Frankreich, Deutschland und der Eurozone. Die Stimmung hat sich in den letzten Monaten deutlich aufgehellt und Hinweise auf eine nennenswerte Eintrübung gibt es nicht. Vielmehr liefern die robuste Entwicklung der Aktienmärkte, stabile Daten aus der Realwirtschaft und die sentix- und ZEW-Umfragen positive Vorgaben. ... mehr

DAX verliert nach Trump-Antritt – Ängstliche Exporteure
CMC Markets - Marktberichte - 23.01.2017
Heute sieht es an den Börsen ganz danach aus, als würde die Statistik einmal mehr Recht behalten. Denn am Freitag endete mit Blick in die Historie die Phase der sogenannten „Honeymoon“-Rally nach dem Wahlsieg Donald Trumps. Mit einem Regierungswechsel und einer neuen Partei am Ruder werde alles schnell besser, so die Hoffnung der Investoren, die bis zur Vereidigung des Neuen anhielt. Darauf folgte dann meist die Ernüchterung und die Aktienkurse kamen wieder zurück. ... mehr

Euwax Trends: “America First” – US-Protektionismus verunsichert Börsianer
Börse Stuttgart - Marktberichte - 23.01.2017
VW profitieren von Analystenempfehlung Ist die Trump-Party schon zu Ende? Verunsichert starteten die Börsianer in die neue Handelswoche und der DAX fiel am Vormittag bis auf 11.508 Punkte. Hatten die Aussichten auf eine neue US-Wirtschaftspolitik – verbunden mit Steuersenkungen, höheren Staatsausgaben und regulatorischen Lockerungen – DAX & Dow in den vergangenen Monaten zulegen lassen, so keimten nach Trumps Antrittsrede auch Sorgen auf. Wie sehr wird die protektionistische Handelspolitik den Welthandel schrumpfen? ... mehr

S&P 500 Analyse – Bleibt der „Trumpeffekt“ ein Faktor?
RoboForex I B. Wachsmann - Indizes - 23.01.2017
Die amerikanischen Börsen bewegten sich in der vergangenen Handelswoche kaum und notieren fast unverändert auf einem hohen Niveau. Die Notenbanksitzung der EZB brachte ebenso wenig Bewegung mit sich wie die Amtseinführung des 45. US-Präsidenten Donald Trump. Dieser bekräftigte in seiner Rede nochmals, dass eine neue Zeitrechnung am vergangenen Freitag begonnen hat. Eine Zeit, in der die USA wieder wachsen wird und die Bürger des Landes in erster Linie von diesem Wachstum profitieren werden. Die Aussage ist dabei nicht neu und der US-Aktienmarkt hat ein aufkommendes Wachstum in den USA bereits eingepreist. ... mehr

Sektion US-Märkte & Indizes: Ein dynamischer Ausbruch wird immer wahrscheinlicher
Formationstrader I S. Grass - Indizes - 23.01.2017
S&P 500 Wochenchart (mittelfristig): In der vergangenen Handelswoche setzte der S&P 500 seine enge Seitwärtskonsolidierung fort. Insgesamt hält diese Konsolidierung nun bereits 6 Wochen an. Erfahrungsgemäß nähert sich nach einer so langen sehr engen Konsolidierungszeit so langsam das Ende. Ob dieses Ende eine neue Trendbewegung oder einfach nur eine Ausdehnung der Konsolidierung in einer breitere Korrektur-Range sein wird, ist derzeit noch nicht definierbar. Bei den Indikatoren geben sowohl die Stochastik, als auch das Momentum weiterhin grünes Licht für steigende Kurse. ... mehr

Die Strategie des „Verbilligens“ - Die Welt ist voller Eisberge!
Lars Erichsen - CFD-Brief - Indizes - 23.01.2017
Liebe Leserinnen, liebe Leser, die Titanic war nicht einfach nur Passagierschiff. Die renommierte Fachzeitschrift „The Shipbuilder“ bezeichnete sie als „praktisch unsinkbar“. Am 14. April 1912 kollidierte das Wunder der Technik mit einem Eisberg und nach weniger als drei Stunden lagen Tonnen von Stahl verteilt auf einer Länge von 269 Metern auf dem Grund des Nordatlantiks. Nichts ist unmöglich und selbst wenn es nur einziges Mal passiert, kann es weitreichende Konsequenzen haben. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige AVATRADE - Devisen und CFDs handeln
Anzeige eToro - Traden Sie mit den Besten!
Digitale Optionen auf Devisen, Rohstoffe und Indizes

Sponsor

Anzeigen

<