Kolumnen & Analysen Märkte

Forex - Euro fällt nach Draghi-Äußerungen
Forexyard Research - Forex - 08.02.2013
Die gestrigen Äußerungen von EZB-Präsident Mario Draghi, nach denen die Wirtschaft im Euroraum zunächst schwach bleibt, schickten den Euro gegenüber seinen Hauptwährungsrivalen auf Talfahrt. Draghi rechnet lediglich mit einem langsamen Anziehen der Konjunktur. Der Goldpreis reagierte im Nachmittagshandel mit einer Abwertung um über $14 pro Feinunze. Im Hinblick auf heute ist die wichtigste Meldung voraussichtlich die US-Handelsbilanz, deren Veröffentlichung um 13:30 GMT ansteht. Ein Ergebnis unter den Erwartungen der Experten kann beim Dollar zu Kursverlusten führen, noch bevor die Märkte zum Wochenende hin schließen. ... mehr

Technische News Forex vom 08.02.2013
Forexyard Research - Forex - 08.02.2013
EUR/USD Der Slow Stochastic auf dem Wochen-Chart ist kurz davor, einen rückläufigen Cross zu bilden. Dies deutet daurauf hin, dass sich in unmittelbarer Zukunft eine Abwärtskorrektur ergeben könnte. Darüber hinaus hat der Relative Strength Index auf demselben Chart in den überkauften Bereich gekreuzt. Hier könnte es eine kluge Wahl sein, Long-Positionen zu eröffnen. GBP/USD ... mehr

Gold - Goldpreis fällt nach EZB-Sitzungsergebnis
Forexyard Research - Commodities - 08.02.2013
Der Goldpreis fiel im gestrigen Nachmittagshandel um über $14 pro Feinunze, nachdem die jüngsten Äußerungen von EZB-Präsident Mario Draghi Anleger dazu veranlassten, ihre Fonds auf Safe-Haven-Anlagen zu verlagerten. Nachdem das Edelmetall zunächst bis auf die Marke von $1662,84 abwertete, konnte sich der Goldpreis zum Ende des europäischen Handels bis auf $1665 erholen. ... mehr

Rohöl - Rohölpreise stabil trotz Risikoaversion
Forexyard Research - Commodities - 08.02.2013
Die Rohölpreise handelten im gestrigen europäischen Handel überwiegend stabil, obwohl eine neu aufkommende Risikoaversion, die sich nach den Äußerungen von EZB-Präsident Draghi zur Konjunkturerholung in der Eurozone einstellte, am Markt merklich zu spüren war. Der Rohstoff schwankte im gesamten Handelsverlauf zwischen $96,49 und $96,91 pro Barrel. ... mehr

Forex - Euro vor EZB-Ratssitzung unter Druck
Forexyard Research - Forex - 07.02.2013
Bedenken hinsichtlich der heutigen Ratssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB), deren Zinsentscheid und ihrer Einschätzung zur wirtschaftlichen Erholung im Euroraum brachte den Euro im gestrigen Handelsverlauf unter Druck. Darüber hinaus verzeichneten ertragreiche Anlagen wie Rohöl und der Australische Dollar, ebenfalls Kursverluste, nachdem Investoren ihre Fonds auf Safe-Haven verlagerten. Heute ist davon auszugehen, dass sich Volatilität am Markt nicht nur nach der EZB-Ratssitzung um 13:30 GMT einstellen wird, vielmehr können die wöchentlichen US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe für ordentliche Kursschwankungen sorgen. ... mehr

Technische News Devisen vom 07.02.2013
Forexyard Research - Forex - 07.02.2013
EUR/USD Der Slow Stochastic auf dem Wochen-Chart ist kurz davor, einen rückläufigen Cross zu bilden. Dies deutet daurauf hin, dass sich in unmittelbarer Zukunft eine Abwärtskorrektur ergeben könnte. Darüber hinaus hat der Relative Strength Index auf demselben Chart in den überkauften Bereich gekreuzt. Hier könnte es eine kluge Wahl sein, Long-Positionen zu eröffnen. GBP/USD Der Williams Percent Range auf dem Wochen-Chart ist in den überkauften Bereich gefallen, ein Zeichen für eine mögliche Aufwärtskorrektur in naher Zukunft. ... mehr

Gold - Goldkurs bleibt rückläufig trotz leichter Aufwärtkorrektur
Forexyard Research - Commodities - 07.02.2013
Bei Gold konnte gestern zunächst um die Mittagszeit eine leichte Aufwärtskorrektur beobachtet werden, insgesamt setzte sich die Abwärtsbewegung beim Edelmetall jedoch im Tagesverlauf fort, während der steigende Dollarkurs Gold für internationale Käufer teurer machte. Der Preis zog vorübergehend um $10 pro Feinunze an und markierte ein Tageshoch bei $1677,90, bevor sich der Goldkurs zum Ende des europäischen Geschäfts bei $1675 einpendelte. ... mehr

Rohöl - Risikoaversion lässt Ölpreise sinken
Forexyard Research - Commodities - 07.02.2013
Frische Risikoaversion belastete die Rohölpreise im gestrigen europäischen Handel angesichts neu aufkommender Bedenken im Hinblick auf die Konjunkturerholung in der Eurozone. Die Preise sackten um $1,60 pro Barrel ab und handelten zunächst bei tiefen $95,01, bevor sie sich zu Beginn des US-amerikanischen Handels wieder bis auf $95,30 erholten. Heute warnen Analysten vor weiteren Kursverlusten bei Rohöl, sollte die EZB in der Bekanntgabe ihres Sitzungsergebnisses des geldpolitischen Rates Hinweise auf eine Konjunkturverlangsamung in der Eurozone geben. ... mehr

Forex - Euro erholt sich nach spanischen Dienstleistungsdaten
Forexyard Research - Forex - 06.02.2013
Kurskorrektur beim Euro: Für die Gemeinschaftswährung ging es gestern gegen einen Großteil der Hauptwährungsrivalen aufwärts, nachdem aktuelle Zahlen aus dem spanischen Dienstleistungssektor positiv überraschten und das Anlegervertrauen in die EU-Konjunkturerholung stärkten. Analysten wiesen jedoch schnell darauf hin, dass der Aufwärtstrend, angesichts der morgigen EZB-Ratssitzung, von vorübergehender Natur sein könnte. Wichtigste Meldung heute stellen voraussichtlich die Dezemberzahlen zum deutschen Auftragseingang in der Industrie dar, die um 11:00:00 GMT veröffentlicht werden. Sollte das Ergebnis über den Erwartungen der Experten liegen, könnte der Euro zusätzliche Kursgewinne verzeichnen. ... mehr

Technische News Forex vom 06.02.2013
Forexyard Research - ltfutures - 06.02.2013
EUR/USD Der Slow Stochastic auf dem Wochen-Chart ist kurz davor, einen rückläufigen Cross zu bilden. Dies deutet daurauf hin, dass sich in unmittelbarer Zukunft eine Abwärtskorrektur ergeben könnte. Darüber hinaus hat der Relative Strength Index auf demselben Chart in den überkauften Bereich gekreuzt. Hier könnte es eine kluge Wahl sein, Long-Positionen zu eröffnen. GBP/USD Der Williams Percent Range auf dem Wochen-Chart ist in den überkauften Bereich gefallen, ein Zeichen für eine mögliche Aufwärtskorrektur in naher Zukunft. ... mehr

Gold - Gold zieht mit Kurskorrektur an
Forexyard Research - Commodities - 06.02.2013
Beim Goldpreis konnte im gestrigen europäischen Handel eine Aufwärtskorrektur beobachtet werden, nachdem positive Konjunkturmeldungen aus der Eurozone risikoreiche Anlagen stützten. Gold wertete in den Morgenstunden um über $11 pro Feinunze auf, markierte ein Tageshoch bei $1684,70, bevor das Edelmetall im Nachmittagshandel bis auf $1680,50 nachgab. Heute sind es wieder einmal Nachrichten aus der Eurozone, die voraussichtlich den größten Einfluss auf den Goldpreis nehmen werden. ... mehr

Rohöl - Risikobereitschaft lässt Ölpreise steigen
Forexyard Research - Commodities - 06.02.2013
Die Rohölpreis stiegen im gestrigen europäischen Handel um über $1 pro Barrel, nachdem der spanische Dienstleistungsindex über den Erwartungen der Experten notierte und somit Investoren ermutigte, ihre Fonds auf risikoreichere Anlagen zu verlagern. Der Rohstoff handelte zunächst bei hohen $97,04, bevor er im Nachmittagshandel bis auf $96,75 nachgab. Heute dürfte die Veröffentlichung des wöchentlichen Ölmarktberichts der EIA zur US-amerikanischen Lagerhaltung die Ölpreise am stärksten beeinflussen. ... mehr

Forex - Euro verliert vor EZB Ratssitzung in weiterem Wochenverlauf
Forexyard Research - Forex - 05.02.2013
Der Euro gab im Laufe des gestrigen Handelstages einen Teil seiner jüngsten Gewinne wieder ab, während Investoren gespannt auf die Ergebnisse der Ratssitzung der Europäischen Zentralbank im weiteren Wochenverlauf warten. Darüber hinaus belasteten spanische Arbeitsmarktdaten, nach denen die Arbeitslosigkeit in Spanien im vergangenen Monat stark gestiegen ist, die meisten Risiko-Anlagen am Markt. Wichtigste Meldung heute ist voraussichtlich die Veröffentlichung der Zahlen zum ISM Dienstleistungsindex um 15:00 GMT. Sollte der ISM Service-Index über 55,2 liegen, könnten sich im Nachmittagshandel Kursgewinne beim Dollar abzeichnen. ... mehr

Technische News Forex vom 05.02.2013
Forexyard Research - Forex - 05.02.2013
EUR/USD Der Slow Stochastic auf dem Wochen-Chart ist kurz davor, einen rückläufigen Cross zu bilden. Dies deutet daurauf hin, dass sich in unmittelbarer Zukunft eine Abwärtskorrektur ergeben könnte. Darüber hinaus hat der Relative Strength Index auf demselben Chart in den überkauften Bereich gekreuzt. Hier könnte es eine kluge Wahl sein, Long-Positionen zu eröffnen. GBP/USD Der Williams Percent Range auf dem Wochen-Chart ist in den überkauften Bereich gefallen, ein Zeichen für eine mögliche Aufwärtskorrektur in naher Zukunft. ... mehr

Gold - Goldpreis fällt angesichts rückläufigem EUR/USD
Forexyard Research - Commodities - 05.02.2013
... mehr

Rohöl - Spanische Arbeitslosenzahlen führen zu Verlusten bei Rohöl
Forexyard Research - Commodities - 05.02.2013
Die Rohölpreise fielen im gestrigen europäischen Handel um über $1 pro Barrel, nachdem Händler, angesichts der steigenden Arbeitslosigkeit in Spanien, ihre Fonds auf Safe-Haven-Anlagen verlagerten. Nachdem der Rohstoff zunächst bei tiefen $96,04 pro Barrel handelte, konnte sich Rohöl zu Beginn des US-Geschäfts bis auf die $96,50-Ebene erholen. Heute müssen Rohöl-Händler die Veröffentlichung der Zahlen zum ISM Dienstleistungsindex aus den USA um 15:00 GMT aufmerksam beobachten. ... mehr

Forex - EUR/USD bei 14-Monatshoch nach NFP-Bericht
Forexyard Research - Forex - 04.02.2013
Der US-Dollar wertete am Freitag bis auf einen neuen Tiefststand der letzten 14 Monaten ab, nachdem enttäuschende Beschäftigtenzahlen aus der US-Pritvatwirtschaft Spekulationen am Markt bestätigten, nach denen die US-Notenbank Fed ihren Leitzins voraussichtlich auf absehbare Zeit auf seinem Rekordtief belassen wird. In dieser Woche werden vermeintlich Konjunkturmeldungen aus der Eurozone den größten Einfluss auf die Märkte nehmen. Händler sollten ihr Augenmerk unter anderem auf heutige Arbeitsmarktdaten aus Spanien, auf den deutschen Auftragseingang in der Industrie am Mittwoch sowie auf den EU-Mindestbietungssatz und die EZB-Pressekonferenz am Donnerstag richten. ... mehr

Technische News Forex vom 04.02.2013
Forexyard Research - Forex - 04.02.2013
EUR/USD Der Slow Stochastic auf dem Wochen-Chart ist kurz davor, einen rückläufigen Cross zu bilden. Dies deutet daurauf, dass sich in unmittelbarer Zukunft eine Abwärtskorrektur ergeben könnte. Darüber hinaus hat der Relative Strength Index auf demselben Chart in den überkauften Bereich gekreuzt. Hier könnte es eine kluge Wahl sein, Long-Positionen zu eröffnen. GBP/USD Der Williams Percent Range auf dem Wochen-Chart ist in den überkauften Bereich gefallen, ein Zeichen für eine mögliche Aufwärtskorrektur in naher Zukunft. ... mehr

Aktuelle Kolumnen & Analysen

DOW-Analyse: Erneute Trendbewegung!
Admiral Markets - Indizes - 27.05.2017
(Markt-)Technische Analyse des Dow Jones Index innerhalb der Handelswoche 21.2017 Der Dow-Jones hat den großen Aufwärtstrend (siehe kobaltblauer diagonaler Linienverlauf) erneut fortgesetzt und steht zum Handelsschluss dieser Woche kurz vor seinem höchsten Hoch. Die immer noch andauernde Bewegungsphase (von 20.500 ausgehend) hat mit Überschreitung der 21.075 einen „Aufwärtstrend im Aufwärtstrend" ausgebildet! Die Wahrscheinlichkeit zur Trendfortsetzung an oder über die 21.170 ist sehr hoch. ... mehr

DAX zwischen Trump und Euro - Schaukelbörse hält an
CMC Markets - Marktberichte - 26.05.2017
Die Schaukelbörse hält weiterhin an. EZB-Präsident Mario Draghi könnte die Anhörung am Montag vor dem Parlament dazu nutzen, die jüngste Rally im Euro etwas einzudämmen. Ein schwächerer Euro wäre gut für den DAX, der neben der starken Valuta zuletzt unter den negativen Kommentaren Donald Trumps über den deutschen Export leidet. Trump lenkt von der wirtschaftlichen Schwäche im eigenen Land ab, indem er auf Deutschland feuert, das wirtschaftlich gerade eine goldene Phase erlebt. ... mehr

Grüner Fisher: "Die totale Erinnerungslücke"
Börse Frankfurt - Indizes - 26.05.2017
26. Mai 2017. FRANKFURT (Grüner Fischer). Mit beängstigendem Tempo nimmt die Anzahl absurder Diskussionen rund um gesellschaftliche, politische und vor allem wirtschaftliche Themen zu. Man gewinnt zusehends den Eindruck, dass viele Teilnehmer dieser Debatten überhaupt nicht mehr wissen, wovon sie eigentlich reden. Munter wird dabei die eigene Meinung verkündet - unter völliger Ignoranz der Fakten und mit einer geradezu schauerlichen Geschichtsvergessenheit. Meinungsstark? Eher dämlich! ... mehr

Anleihen: In Trippelschritten zurück zur Normalität
Börse Frankfurt - Bonds - 26.05.2017
26. Mai 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Eine weitere US-Zinserhöhung im September um 25 Basispunkte scheint immer wahrscheinlicher. Zu Tage gebracht hat es laut Analysten das Protokoll der jüngsten Federal Reserve Ratssitzung, wonach bei ausbleibenden negativen Überraschungen schon bald der Zeitpunkt für eine weitere geldpolitische Verschärfung gegeben sei. Wann hingegen danach weitere Zinsschritte folgen, ist nach Auffassung der HSBC noch offen. ... mehr

Euwax Trends: Dax-Anleger am Brückentag in der Defensive - Ölpreis bricht ein – Autowerte geben nach
Börse Stuttgart - Marktberichte - 26.05.2017
Auch am Freitag kommt der Aktienhandel nicht in Schwung. Der Dax startet schwach und baut das Minus schnell aus auf ein halbes Prozent. Schon am Feiertag hatten sich die meisten Anleger bedeckt gehalten – die Umsätze waren und sind extrem dünn. Marktbericht Auf der Terminseite ragen einige Konjunkturdaten aus den USA hervor. So steht unter anderem die zweite Schätzung zur Entwicklung des Bruttoinlandsproduktes im ersten Quartal an. Auf der Unternehmensseite hat Lanxess zur Hauptversammlung geladen. ... mehr

4x Report: US-Rüstungswerte profitieren von Trumps Saudi-Arabien-Besuch – Toshiba und Fiat Chrysler im Fokus – Gazprom unter Druck
Börse Stuttgart - Indizes - 26.05.2017
Auslandsaktien KW 21 (22.05. bis 26.05.2017) Seit dem letzten Marktbericht hat sich der Börsenhimmel in den USA wieder aufgehellt. Der Dow Jones konnte die Verluste der Vorwoche wieder ausbügeln. Am Dienstag schloss der Index bei 20.938 Punkten. Zum Wochenauftakt herrschte eine freundliche Stimmung am Aktienmarkt. Am Wochenende besuchte der US-Präsident Trump Saudi-Arabien und konnte Rüstungsverträge in Höhe von 110 Milliarden Dollar verkünden. Dies beflügelte die Aktien der Rüstungsindustrie. ... mehr

DAX unentschlossen – Wall Street ohne Trump in Partylaune
CMC Markets - Marktberichte - 26.05.2017
Alles was im Deutschen Aktienindex unter 12.700 Punkten passiert, ist den kurzfristigen Akteuren an der Börse zu verdanken. Spekulative Anleger nutzten am gestrigen Feiertag die kleinen Gewinne im DAX über 12.700 Punkten, um sofort wieder Gewinne einzustreichen. Technisch betrachtet bleibt der DAX unter dieser Marke im Korrekturmodus. Ein instabiler Trading-Markt in der Spanne zwischen 12.500 und 12.700 Punkten ist der Status Quo für den Moment. ... mehr

Asiens Aktienmärkte überwiegend leichter, Ölpreis (LCF) deutlich tiefer bei 48,6USD.
Helaba Floor Research - Indizes - 26.05.2017
Aktienmarkt Am Eindruck, dass sich der DAX derzeit eher lustlos innerhalb einer Konsolidierung bewegt, hat sich nichts geändert. Weiterhin haben die kurzfristigen Range-Begrenzungen bei 12.560/12.700 Zählern Bestand. Zuletzt besser als erwartet ausgefallene deutsche Konjunkturdaten lösten lediglich temporäre Kursimpulse aus. Dies spricht für die Annahme, dass bereits sehr viel an positiver Erwartung auf dem aktuellen Kursniveau eskomptiert ist. Relativ geringe Volatilitäten vermitteln zudem den Eindruck, dass eine gewisse Sorglosigkeit unter den Marktteilnehmern herrscht. ... mehr

Fixed Income Daily - Nächste Leitzinserhöhung in den USA rückt näher
Helaba Floor Research - Bonds - 26.05.2017
In den USA rückt die nächste Leitzinserhöhung näher. Zahlreiche Fed-Vertreter haben einen Schritt im Juni angedeutet. Laut FOMC-Protokoll hat die Mehrheit davon gesprochen, dass ein Schritt „ziemlich bald“ angemessen sei. Vor diesem Hintergrund ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass am 14. Juni das Leitzinsband um weitere 25 Bp. auf dann 1,00-1,25 % erhöht wird. Dabei gilt es zu berücksichtigen, dass die zuletzt veröffentlichten Konjunkturzahlen teilweise enttäuscht haben, wie beispielsweise die Stimmungsumfragen der regionalen Notenbanken von New York und Richmond. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,1100 – 1,1300
Helaba Floor Research - Forex - 26.05.2017
Die konjunkturellen Stimmungsindikatoren in Deutschland aber auch in Frankreich und in der Eurozone als Ganzes haben in dieser Woche überzeugt. Zwar fielen die Einkaufsmanagerindizes uneinheitlich aus, per saldo liegen diese aber nicht nur deutlich im Expansionsbereich, auch der Gesamtindex (Composite Index; Verarbeitendes Gewerbe und Dienstleistungen) konnte nochmals zulegen. Zudem hat der ifo-Geschäftsklimaindex – getragen von der sehr starken Lageeinschätzung der Unternehmen – das höchste Niveau seit Beginn der gesamtdeutschen Datenerfassung erreicht. Vor diesem Hintergrund sind die Perspektiven für das italienische Wirtschaftsvertrauen freundlich. Die entsprechenden Daten für die Eurozone stehen in der nächsten Woche an und auch dort sollten Anstiege nicht überraschen. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<