Trading Business News

Heißgelaufen? Value Investoren nutzen 2018 Rückschläge für Nachkäufe
Furkert Schneider - Trading Business - 01.03.2018

Vermögensverwalter Furkert & Schneider sieht 2018 noch Luft nach oben



Dresden, 01. März 2018 – Der Vermögensverwalter Furkert & Schneider sieht im Zwischenwahljahr 2018 noch Luft nach oben und will Kursrückschläge am Aktienmarkt für Nachkäufe nutzen. Langfristiges Potenzial böten beispielsweise Aktien mit langfristig stabilem Geschäftsmodell und gutem Wachstum oder unterbewertete Aktien. Auch eine gute Dividendenrendite schafft für die nun wohl wieder volatileren Aktienmärkte einen Puffer. In Banken, die ihre Hausaufgaben gemacht hätten und von einer kommenden Zinswende profitieren würden, wurden Positionen aufgebaut. Energieversorger und Automobilkonzerne, die den Mega-Trend E-Mobilität nun mit Nachdruck vorantrieben, stehen ebenfalls im Investitionsfokus der Value Investoren. Immer neue, allerdings im Einzelfall kritisch zu hinterfragende Investitionschancen brächten der Mega-Trend „Digitalisierung“ und Zukunftstechnologien wie etwa 3D-Druck hervor, deren Anwendungsmöglichkeiten erst am Anfang stünden.

Das Börsenjahr 2017 war für Aktienanleger in Deutschland ein außergewöhnlich stabiles und erfolgreiches Jahr. Der DAX legte über das Jahr rund 12,5 Prozent zu und zeigte dabei eine ungewöhnlich niedrige Volatilität. Unterstützt wurde der Deutsche Aktienindex insbesondere von guten Fundamentaldaten und Gewinnmeldungen der Unternehmen. Die niedrigen Zinsen und die weiterhin äußerst lockere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank taten ihr Übriges. Den anhaltenden geldpolitischen Kurs Mario Draghis halten wir für ein großes Experiment, dessen Ausgang keiner vorhersagen kann. Für den Aktienmarkt bedeutet jeder Monat künstlicher Stützung durch billiges Geld einen kontinuierlichen Anstieg der möglichen Fallhöhe.

Auch im Jahr 2018 zeigte sich der Markt gegenüber (geo-)politischen Ereignissen robust. Investoren ließen sich weder von den Eskapaden des US-Präsidenten, insbesondere der Auseinandersetzung mit Nord-Korea, den BREXIT-Verhandlungen oder der Hängepartie nach der Bundestagswahl wesentlich beeindrucken. Für das Zwischenwahljahr (bezogen auf die USA) erwarten wir eine weiter positive Marktentwicklung, sehen aber wieder verstärkt die Gefahr von Korrekturen. Value Investoren nutzen diese um langfristig orientierte Unternehmen mit möglichst „unendlichem Geschäft“ nachzukaufen. Durch den gezielten, aber geringfügigen Einsatz von Optionen erhalten wir das Wertentwicklungspotenzial in einigen sorgfältig ausgesuchten Positionen und gleichzeitig Cash-Positionen, um günstige Kaufzeitpunkte optimal nutzen zu können. Mit diesem flexiblen Exposure sind sinnvolle Zusatzrenditen möglich.

Gutes Potenzial sehen wir bei den Banken, die ihre aufsichtsrechtlich verordneten Hausaufgaben gemacht haben und nun das Tal der Tränen hinter sich lassen. Von der ausstehenden langsamen Rücknahme der lockeren Geldpolitik und der mittelfristig kommenden Zinswende dürften diese profitieren. Auch Energieversorger, die ihre Geschäftsmodelle der Energiewende anpassen, bieten Chancen. Der Energiebedarf wird weiter massiv steigen. Neue Technologien wie Blockchain gehen mit einem immensen Energieverbrauch einher. So verbrauchen die weltweiten Transaktionen der Kryptowährung Bitcoin bereits heute mehr Strom als ganze Volkswirtschaften.

Ein Trend-Thema, das von vielen technischen Innovationen geprägt ist und ebenfalls einen immensen, sich verändernden Energiebedarf mit sich bringt, ist die E-Mobilität. Neben den Energieversorgern werden hiervon insbesondere Unternehmen der Automobilindustrie profitieren, die nun mit Nachdruck und großen Ressourcen das Thema vorantreiben werden. Mit den Stückzahlen und Produktionskosten großer Automobilkonzerne kann so schnell kein Tesla mithalten – trotz Elon Musks wirtschaftlicher Potenz.

Der Mega-Trend unserer Zeit ist die Digitalisierung mit ihren erheblichen Auswirkungen auf die Branchen Netzwerktechnologie, Infrastruktur und Telekommunikation. Auch sie wird 2018 weitere Innovationen, disruptive Geschäftsmodelle und auch langfristig orientierte Investitionschancen hervorbringen. Viele dieser Innovationen und Geschäftsmodelle bringen jedoch noch nicht die für Value Investoren notwendige wirtschaftliche Reife mit. Hier ist eine gesunde Skepsis und Geduld angebracht. Darüber hinaus beobachten wir auch technologische Entwicklungen wie den 3D-Druck, deren Anwendungsmöglichkeiten und wirtschaftliches Potenzial sich erst noch entfalten.
Insgesamt wagen wir für 2018 einen positiven Ausblick, erwarten aber eine wesentlich volatilere Entwicklung an den Aktienmärkten als im Vorjahr.

Furkert & Schneider Private Asset Management KG
Furkert & Schneider Private Asset Management ist ein Vermögensverwalter mit über 25jähriger Erfahrung der Manager im Wertpapiergeschäft. Die Inhaber und Geschäftsführer sind zudem seit 18 Jahren aktive Unternehmer. Die Furkert & Schneider Private Asset Management KG ist ein nach §32 Kreditwesengesetz bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zugelassenes Finanzdienstleistungsinstitut. Schwerpunkte liegen neben der Vermögensverwaltung für Privatpersonen auf der Beratung eigener Fonds bei der Société Générale, der Verwaltung von Vermögen in der bAV sowie der Verwaltung von Versicherungsdeckungsstöcken. www.furkert-schneider.com

Presseanfragen:
benninghoff communications consultancy
Michael Benninghoff
Telefon (0431) 990 480 00
Mobil (0171) 78 66 5 66
mb@benninghoff.de

Furkert & Schneider Private Asset Management KG
Büro Berlin
Friedrichstraße 90 | D-10117 Berlin
Telefon (030) 209 178 80
Telefax (030) 209 178 89
Büro Dresden
Arndtstraße 9 | D-01099 Dresden
Telefon (0351) 217 77 60
Telefax (0351) 271 77 620

kontakt@furkert-schneider.com

Rechtliche Hinweise:
Diese Presseinformation stellt weder eine Anlageberatung noch ein Angebot für den Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Sie ersetzt auch nicht die individuelle und persönliche Beratung des Anlegers. Die Angaben stellen keine Finanzanalyse dar. Aussagen über historische Entwicklungen und Werte geben keinen Aufschluss über zukünftige Wertentwicklungen.

Quelle: Presseinformation Furkert & Schneider Private Asset Management KG

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Charttechnischer Ausblick - DAX-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Der DAX-Future (FDAX) konnte in der letzten Handelswoche die aktuellen Jahrestiefs nur für kurze Zeit geringfügig ausbauen und tendierte danach, wie angenommen, in Richtung 12.000 und folgend knapp über den Widerstand von 12.100 Punkten. ... mehr

ETFs: Suche nach Alternativen
Börse Frankfurt - Indizes - 03.04.2018
3. April 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Der Start in den April ist an der Börse gründlich misslungen: Vor Ostern war es noch nach oben gegangen, so kletterte der DAX am Gründonnerstag auf 12.096,73 Punkte. Am heutigen Dienstag sieht es vor dem Hintergrund schwacher US-Börsen aber tiefrot aus, am Mittag notiert der DAX bei nur 11.962 Zählern. Der sich verschärfende Handelsstreit zwischen den USA und China belastet: ... mehr

Euwax Trends: Nervosität nach Ostern: Verkaufsdruck bei Chip-Werten - Handelsstreit belastet den Aktienmarkt
Börse Stuttgart - Marktberichte - 03.04.2018
Die Kurse am deutschen Aktienmarkt rutschen nach Ostern erneut ab. So notiert der DAX aktuell bei 12.022 Punkten mit 0,6 Prozent im Minus. Das vorläufige Tagestief wurde am Vormittag bei 11.913 Zählern festgestellt. Nun ist also erneut die Marke von 12.000 Punkten, die der Leitindex erst am vergangenen Donnerstag zurückerobert hatte, zeitweise nach unten durchbrochen worden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - S&P-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Der S&P-Future zeigte in der vergangenen Handelswoche eine eher seitwärts tendierende Bewegung, mit der Marke von rund 2.660,00 Punkten als obere und dem Unterstützungsbereich 2.590,00 als untere Grenze. Geplante Verkäufe an Widerständen hielten somit recht gute Trade-Szenarien bereit. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - Bund-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Bonds - 03.04.2018
Ohne nennenswerte Anzeichen schob sich der Bund-Future in den vergangenen Handelstagen weiter nach oben und erreichte am Mittwoch das Wochenziel von knapp 159,75. Widerstände in den aktuellen Kursbereichen stellten nur geringfügige Hindernisse dar und konnten teilweise sauber durchstoßen werden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - EUR/USD - 14. KW 2018
LYNX Broker - Forex - 03.04.2018
Mit merklichem Momentum konnte sich der EUR/USD in der vergangenen Handelswoche über die Hochs der vorletzten Handelswoche schieben, was zu interessanten Kaufchancen führte. Mit dem Erreichen des Hochs von 1,2475 war der Aufwärtsmove jedoch wieder vorbei und der Wert fiel in die Schiebezone zwischen 1,2400 und 1,2250 zurück. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX wieder unter Druck
Helaba Floor Research - Indizes - 03.04.2018
Aktienmarkt Am Donnerstag ging der DAX bei 12.096,72 Zählern aus dem Handel. Dies entsprach einem Plus in Höhe von 1,3 Prozent. Anleger nutzen das zuvor reduzierte Kursniveau zum Einstieg, wenngleich auch das Quartalsende (Stichwort: “window dressing“) eine wesentliche Rolle gespielt haben dürfte. ... mehr

Henkel – den DAX langfristig geschlagen
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Fundamentalbetrachtung der Henkel AG Die Die Henkel AG & Co. KGaA verfügt den eigenen Angaben zufolge weltweit über ein diversifiziertes Portfolio mit starken Marken, Innovationen und Technologien in seinen drei Unternehmensbereichen. Im stärksten Konzernsegment Adhesive Technologies – dem Klebstoffbereich – mit einem Umsatzanteil von 47 Prozent gilt Henkel als globaler Marktführer. ... mehr

Bund Future - Erwartete Trading Range: 158.57-160.07
Helaba Floor Research - Bonds - 03.04.2018
An den internationalen Finanzmärkten kehrte vorösterliche Ruhe ein. Nach einem von großer Verunsicherung und Nervosität geprägten Handelsverlauf standen im Handelsstreit der USA mit China die Zeichen auf Entspannung. Während der Ausverkauf an den Aktienbörsen zum Stillstand kam, legten auch festverzinsliche Papiere eine Verschnaufpause ein. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Stimmungsindikatoren im Fokus
Helaba Floor Research - Forex - 03.04.2018
statistDie verkürzte Handelswoche startet mit den Einkaufsmanagerindizes des Verarbeitenden Gewerbes in der Eurozone. Vorabschätzungen in Deutschland und Frankreich lassen auf nachlassende Stimmungsumfragen schließen. Auch der schwelende Handelskonflikt mit den USA könnte negativen Einfluss auf die Stimmung der Einkaufsmanager ausüben. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<