Trading Business News

Blick zurück: 2017 - das Jahr der Börsengänge und Kursgewinne
Börse Frankfurt - Trading Business - 29.12.2017

2017 war ein gutes Jahr für den Primärmarkt, dem Markt für neue Aktien. Es gab 11 Neuemissionen mit öffentlichem Angebot, eine Privatplatzierung, einen Transfer aus dem Ausland, einen Split und einige Wechsel aus niedriger regulierten Segmenten. Insgesamt wurden Aktien im Wert von 2,842 Milliarden Euro an der Börse platziert. Die meisten der Börsenneulinge notieren zum Jahresende weit über den Ausgabepreisen, und schlagen auch die Marktentwicklung deutlich. Eine Chronik der Börsengänge 2017.

Erfolg mit Spulen: Aumann AG



Am 24. März geht die Aumann AG in den Prime Standard. Nach einem Emissionspreis von 42 Euro liegt der erste Preis mit 48,25 Euro deutlich darüber. Heute kostet die Aktie 64 Euro. Das ist ein Plus von über 52 Prozent gegenüber der Ausgabe.

Platzieren kann das Unternehmen Aktien für 251 Millionen Euro, die Marktkapitalisierung bei Erstnotierung beträgt 675 Millionen Euro. Die Aumann AG ist ein Automobilzulieferer aus Espelkamp in Nordrhein-Westfalen und stellt Wickeltechnik für Motorspulen her.

Zugang zu Scale: IBU-tec



Den ersten Börsengang in Scale macht am 30. März IBU-tec advanced materials AG. Der erste Preis liegt bei 17,10 Euro nach Emission zu 16,50 Euro. Zum Jahresende kostet die Aktie 18 Euro. Platziert werden Aktien für rund 20 Millionen Euro.

IBU-tec stellt anorganische Stoffen her, die vor allem für Batterien in der industriellen E-Mobilität eingesetzt werden und sitzt in Weimar.

Erfolskurve im Scale-Segment



Scale ist das neue Segment für kleinere und mittlere Unternehmen und wurde am 1. März eröffnet mit dem Ziel, Wachstumsunternehmen den Zugang zu Investoren zu erleichtern. Inzwischen sind 48 Unternehmen im jungen Segment gelistet. Die Performance kann sich sehen lassen, der Scale All-Share-Index hat seit seiner Auflegung gut 31 Prozent gewonnen, der DAX im selben Zeitraum knapp 10 Prozent.

Wechsel aus Amsterdam: Aroundtown Property Holdings



Der deutsch-niederländische Immobilienbetreiber Aroundtown Property Holdings wechselt am 2. Juni den Heimatmarkt und kommt an die Börse Frankfurt. Die Marktkapitalisierung beträgt bei Handelsaufnahme knapp 4 Milliarden Euro. Die Aktie kostet zum Handelsstart nach dem Wechsel 4,64 Euro, jetzt am Jahresende steht sie bei etwa 6,40 Euro mit einem Plus von 38 Prozent und ist inzwischen im SDAX.

Pasta und Pizza: Vapiano



Am 27. Juni geht die Restaurantkette Vapiano SE in den Prime Standard. Der erste Preis liegt mit 23,95 Euro leicht über dem Emissionspreis von 23 Euro. Zum Jahresende liegt die Aktie fast unverändert bei 23,20 Euro. Platziert wurden Aktien für 184 Millionen Euro, die Marktkapitalisierung lag zum Handelsstart bei 553 Millionen Euro. Vapiano betreibt 186 Restaurants in mehr als 30 Ländern auf fünf Kontinenten, der Hauptsitz ist in Bonn.

Essen auf Rollern: Delivery Hero



Am 30. Juni geht die Delivery Hero AG ebenfalls in den Prime Standard. Angeboten werden Aktien für 996 Millionen Euro, insgesamt war die Berliner Firma zum Ausgabepreis 4,4 Milliarden Euro wert. Inzwischen ist sie im SDAX. Der erste Börsenpreis liegt bei 26,90 Euro über dem Ausgabepreis von 25,50 Euro. Zum Jahresschluss kostet die Aktie knapp 32,50 Euro, 27 Prozent über Emission.

Delivery Hero ist nach Online-Marktplatz für Essensbestellung und -lieferung mit Sitz in Berlin, Marktführer nach Zahl der Restaurants, aktiver Nutzer und Bestellungen in mehr Ländern als alle Konkurrenten.

Scale-Zuwachs Noratis



Am selben Tag geht als zweites neues Unternehmen die Noratis AG in das junge Segment Scale. Der erste Preis im Handel liegt mit 18,75 Euro auf dem Emissionspreis. Jetzt kostet die Aktie 25,20 Euro und ist somit 34 Prozent teurer. Das Unternehmen erlöst 17,25 Millionen Euro.

Die Noratis AG mit Sitz in Eschborn erwirbt, saniert und verkauft Werkswohnungen, Quartiere oder Siedlungen aus den 1950er bis 1970er Jahren.

FinTech Naga Group



Einen weiteren Scale-Börsengang macht am 10. Juli The NAGA Group AG. Das Hamburger Fintech kommt aus dem Deutsche Börse Venture Network. Das Emissionsvolumen des Börsengangs liegt bei rund 2,51 Millionen Euro. Der erste Börsenpreis beträgt 3,60 Euro nach einem Ausgabepreis von 2,60 Euro. Jetzt liegt die Aktie bei 11,60 Euro, 446 Prozent darüber.

NAGA wurde 2015 gegründet und verfolgt das Ziel, die Entwicklung, Vermarktung und das Wachstum disruptiver Anwendungen in der Finanztechnologie voranzutreiben. Im Dezember machte das Unternehmen mit einem ICO, der Platzierung einer Kryptowährung von sich reden.

Split im MDAX: Metro



Viel Aufsehen bekam die Aufteilung des Metro-Konzerns, der am 13. Juli mit der METRO Wholesale & Food Specialist AG die Lebensmittelsparte in den Prime Standard bringt. 363 Millionen Aktien werden in den Handel gebracht. Der erste Börsenpreis beträgt 20 Euro. Jetzt liegt die Aktie mit 16,40 Euro 21 Prozent darunter. Der zweite, kleinere Teil der Metro-Aktie wird unter dem Namen Ceconomy weitergeführt geführt und ist ebenfalls im MDAX.

Mit Aufliegern aufs Parkett: JOST Werke AG



Am 20. Juli geht die JOST Werke AG in den Prime Standard, ein Hersteller von sicherheitsrelevanten Systemen für Zugmaschinen, Auflieger und Anhänger mit Sitz in Neu-Isenburg bei Frankfurt. Die Aktie wird für 27 Euro ausgegeben und erzielt 27,40 Euro als ersten Preis. Zu Jahresende steht sie bei 41 Euro gut 50 Prozent höher. Das Unternehmen platziert Aktien für 231 Millionen Euro, die Marktkapitalisierung beim Börsengang liegt bei 402 Millionen Euro. Die

Batterien, die erste: Voltabox AG



Nach der Sommerpause folgt am 13. Oktober die Voltabox AG in den Prime Standard. Insgesamt werden rund 6,3 Millionen Aktien ausgegeben, davon 5,835 neue Aktien. Der erste Börsenpreis liegt mit 30 Euro deutlich über dem Emissionspreis von 24 Euro, jetzt kostet die Aktie 22,80 Euro.

Die Voltabox AG ist ein Batterienhersteller und Systemanbieter für Elektromobilität in industriellen Anwendungen und sitzt in Delbruck.

Batterien, die zweite: Varta AG



Knapp eine Woche später, am 19. Oktober folgt die Varta AG in den Prime Standard. Während des Börsengangs werden 8,6 Millionen neue Aktien zum Handel zugelassen. Der erste Börsenpreis erreicht 24,25 Euro weit über dem Ausgabepreis von 17,50 Euro. Heute steht die Aktie bei 21,30 Euro noch 21 Prozent höher. Die VARTA AG stellt hauptsächlich Mikro-Batterien für Verbraucher und professionelle Energie-Speicher-Lösungen her und sitzt in Sulzbach am Taunus.

Scale-Zuwachs Mynaric AG



Am 30. Oktober bekommt Scale weiteren Zuwachs mit der Mynaric AG. Insgesamt wurden rund 500.000 Aktien zum Handel zugelassen mit Emissionsvolumen von rund 27 Millionen Euro. Der erste Börsenpreis ist 53,75 Euro knapp unter dem Ausgabepreis von 54 Euro. Zurzeit steht die Aktie mit 54,80 Euro nahezu unverändert.

Die Mynaric AG ist ein Hersteller von Laserkommunikations-Technologien zum Aufbau von dynamischen Kommunikationsnetzwerken in der Luft und im Weltall.

Kochboxen an der Börse: HelloFresh SE
Mit der HelloFresh SE geht am 2. November ein weiteres Unternehmen aus dem Deutsche Börse Venture Network an die Börse, diesmal in den Prime Standard. Während des Börsengangs wurden rund 31 Millionen neue Aktien zum Handel zugelassen. Der Emissionserlös beträgt 318 Millionen Euro, die Marktkapitalisierung zum Handelsstart 1,7 Milliarden Euro. Ausgegeben werden die Aktien zu 10,25 Euro, in den Handel starten sie mit 10,60 Euro. Ende des Jahres kostet die Aktie 11,80 Euro, 15 Prozent über Emission.

Hellofresh ist nach Delivery Hero das zweite Unternehmen aus dem Portfolio von Rocket Internet, das an die Börse geht, und führender Anbieter von Kochboxen.

Recyceler: Befesa S.A.



Am 3. November geht der spanische Recycler Befesa S.A. in den Prime Standard. Beim Börsengang werden rund 34 Millionen Aktien zum Handel zugelassen, somit Aktien im Wert von 461 Millionen Euro platziert. Die Marktkapitalisierung liegt zum Handelsstart bei 954 Millionen Euro. Ausgabepreis und erster Börsenpreis betragen 28 Euro. Heute steht die Aktie mit 39,40 Euro 40 Prozent höher.

Von Edda Vogt 29. Dezember 2017, © Deutsche Börse AG

Aktuelle Kolumnen & Analysen

DAX heute mit One-Man-Show – "Made in Germany" punktet
CMC Markets - Marktberichte - 19.01.2018
Heute ging am deutschen Aktienmarkt mal etwas – und das trotz eines weiter starken Euro und ohne eine Wall Street, die auf dem aktuellen Niveau erst einmal eine Pause einzulegen scheint. Es waren gute Nachrichten aus deutschen Unternehmen, die für eine Verbesserung der Stimmung auf dem Parkett sorgten. ... mehr

Euwax Trends: Dax trotzt Shut-Down Sorgen und hohem Euro - Starke Bilanz bei BASF
Börse Stuttgart - Marktberichte - 19.01.2018
Wieder einmal zittern die USA vor dem Shut-Down: Der Dow dreht nach einem Rekord dann doch ins Minus. Auch der Euro bleibt gefragt und daher teuer. Zwei Belastungsfaktoren für den deutschen Markt: Trotzdem ist der Dax fest unterwegs. Möglicherweise dann doch ein versöhnlicher Wochenausklang..? ... mehr

4x Report: Dow Jones über 26.000 Punkte – Fast Retailing trumpft auf – Roche schwächer
Börse Stuttgart - Marktberichte - 19.01.2018
Der Dow Jones übersprang die Hü4x Report: Dow Jones über 26.000 Punkte – Fast Retailing trumpft auf – Roche schwächerrde von 26.000 Punkten, was für einige Marktteilnehmer zu diesem Zeitpunkt überraschend war. Nach dem langen Wochenende konnte der Dow Jones am Dienstag über die Marke von 26.000 Punkten gucken aber nicht halten. Zur Wochenmitte machte er diesen Sprung, so dass er bis zum Ende auf 26.116 Punkten den Handel beendete. ... mehr

Marktkommentar: Noch sind Kryptowährungen reine Spekulationsobjekte
TARGOBANK - Trading Business - 19.01.2018
19. Januar 2018, Düsseldorf - Eine weltweite Währung über alle Staaten hinweg, unabhängig von Behörden und Regierungen und jenseits staatlicher Kontrolle: Die Idee einer Kryptowährung sowie deren Verwaltung durch die Blockchain-Technologie verdient viel Respekt und Anerkennung. Aber ist eine solche Währung auch tatsächlich ein sinnvolles Zahlungsmittel? Kann der Bitcoin tatsächlich zu einer Währungsalternative werden, wenn dieser im Tagesverlauf um zehn Prozent und mehr schwanken kann? ... mehr

Halvers Kapitalmarkt-Monitor: EZB - Heute noch Taube, morgen schon Falke?
R. Halver I Baader Markets - Indizes - 19.01.2018
Angesichts der robusten Weltkonjunktur, die auch die Eurozone erreicht hat, und Ölpreisen auf einem 3-Jahreshoch bekommen Anleger allmählich Inflations-Angst und hinterfragen die aktuell immer noch sehr üppige Geldpolitik. Gehen also bald auch der EZB die Argumente für die Fortsetzung der Anleiheaufkäufe und die Beibehaltung einer Nullzins-Politik aus? Hängt damit ein Damokles-Schwert über den Finanzmärkten? Entwickelt sich gar die Liquiditätshausse zur -baisse? ... mehr

DAX mit Sprung nach oben – Nächstes Kapitel im US-Haushaltsstreit
CMC Markets - Marktberichte - 19.01.2018
Der Deutsche Aktienindex unternimmt vor dem kleinen Verfall am Terminmarkt heute einen weiteren Versuch, seine Handelsspanne der vergangenen Tage nach oben zu verlassen. Die 13.350 Punkte müssen überwunden werden, um den Weg zu neuen Allzeithochs frei zu machen. Dass der DAX die Stärke trotz eines Euro weiter in der Nähe der 1,23er Marke zum US-Dollar entwickelt, ist ein starkes Signal. ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 03. KW 2018
HSH Nordbank Research - Forex - 19.01.2018
Der Euro hat in den vergangenen Tagen die Marke von 1,20 nachhaltig überschritten. und notiert gegenwärtig bei 1,2220 US-Dollar. Ausschlaggebend war das Sitzungsprotokoll der EZB (15.01.). Europas Währungshüter diskutierten offen über Anpassungen ihrer längerfristigen Ausrichtung der Notenbank-Kommunikation („Forward Guidance“). ... mehr

Wochenbarometer Rentenmärkte - 03. KW 2018
HSH Nordbank Research - Bonds - 19.01.2018
Nachdem die zehnjährigen Bund-Renditen in der vergangene Woche in Reaktion auf das EZB-Protokoll einen Niveausprung um rund zehn Basispunkte auf knapp 0,6 % vollzogen haben, kehrte wieder Ruhe an den Rentenmärkten ein. Aus dem Protokoll war deutlich geworden, dass die EZB – entgegen dem, was man aus der Pressekonferenz vom 14. Dezember 2017 schließen konnte – das QE-Programm vermutlich im September 2018 gänzlich beenden möchte. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX - Weiterhin ist nicht alles Gold was glänzt
Helaba Floor Research - Indizes - 19.01.2018
Auch wenn der DAX gestern Kursgewinne (+0,74 %) verbuchen konnte, drängt sich weiterhin der Eindruck auf, dass der Index aktuell nicht über ausreichend Kraft verfügt, um einen neuerlichen und nachhaltigen Ausbruch auf der Oberseite erfolgreich zu gestallten. Einerseits spricht die wieder zunehmende Risikoaversion für diese These, andererseits scheinen derzeit alle positiven News und Entwicklungen bereits eingepreist zu sein. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: US-Daten weiterhin im Fokus
Helaba Floor Research - Forex - 19.01.2018
Deutsche und europäische Datenveröffentlichungen, die das Potenzial haben, das Marktgeschehen zu beeinflussen, sind auch zum Ende der Woche Mangelware und so bleibt den Marktteilnehmern nur, sich auf die Veröffentlichungen und Redebeiträge in den USA zu konzentrieren. Zu nennen sind R. Bostic und J. Williams, zwei regionale Fed-Präsidenten, und Board-Mitglied R. Quarles. In der abgelaufenen Woche wurde bereits ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<