Trading Business News

PM: Deutsches ICO-Projekt Herdius will Kryptowährungen massentauglich machen
eltee.de - Trading Business - 05.12.2017

- Berliner Blockchain-Start-Up kündigt sein Initial Coin Offering (ICO) an. Der private Token-Vorverkauf beginnt 11. Dezember 2017, der öffentliche ICO folgt in Q1 2018

- Blockchain-übergreifend, skalierbar, schnell und sicher: neues Blockchain-Handelsnetzwerk soll Eintrittsbarrieren zu Kryptowährungen senken

- Made in Germany: Firmierung als deutsche GmbH und vollumfängliche Offenlegung des ICO gegenüber der BaFin

Berlin, 05. Dezember 2017 Ein deutsches Start-Up will die Blockchain-Welt revolutionieren: Die in Berlin ansässige Herdius GmbH arbeitet an der Entwicklung eines innovativen Handelsnetzwerks für Kryptowährungen. Dieses soll die derzeitigen Eintrittsbarrieren zu Kryptowährungen senken und damit den Blockchain-Markt nachhaltig prägen. Um das Netzwerk zu realisieren, führt Herdius nun ein Initial Coin Offering (ICO) durch. Der private Token-Vorverkauf des Herdius Tokens beginnt am 11. Dezember 2017, der öffentliche ICO folgt im ersten Quartal 2018.

„Herdius stellt nicht einfach einen weiteren Wettbewerber am Markt für Kryptowährungen dar. Wir sehen uns vielmehr als potenziellen Katalysator für die Blockchain-Technologie insgesamt, denn wir wollen die Transaktionsgeschwindigkeit, Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit der etablierten Kryptowährungen verbessern und einen unmittelbaren Datenaustausch zwischen unterschiedlichen Blockchains ermöglichen“, erklärt Balazs Deme, Gründer und Geschäftsführer von Herdius. „Unsere Vision ist eine innovative Infrastruktur, die man sich als eine vollständig neue Ebene im Ökosystem der Kryptowährungen vorstellen kann: eine Transaktionsebene, die zwischen dem Anwender und den zugrundeliegenden Blockchains etablierter Kryptowährungen wie etwa Bitcoin oder Ethereum liegt.“

Mehr Transaktionen pro Sekunde



Durch die Kombination neuester Blockchain-Verfahren mit eigenen technischen Innovationen soll die Herdius Blockchain zudem deutlich besser skalieren als die etablierten Blockchains. Nutzer könnten somit ihre Kryptowährungen ins Herdius Netzwerk transferieren und dort handeln – mit minimaler Transaktionsdauer. Mangelnde Skalierbarkeit ist ein großes Problem vieler etablierter Blockchains. Die Bitcoin-Blockchain etwa kann aktuell im Schnitt etwa drei bis vier Transaktionen pro Sekunde verarbeiten. Im Fall von Ethereum sind es immerhin um die 15. Doch von Dimensionen etablierter Bezahllösungen ist dies noch weit entfernt. Zum Vergleich: Visa verarbeitet durchschnittlich 1.667 Transaktionen pro Sekunde.

Sichere und nutzerfreundliche Private Keys



Auch für den Umgang mit Private Keys (dem „Eigentumsnachweis“, den Nutzer benötigen, um auf ihre Bitcoins und Co. zuzugreifen) schlägt Herdius eine neue Lösung vor. Denn heute haben Nutzer de facto die Wahl zwischen Sicherheit und Bequemlichkeit. Entweder sie speichern ihre Krypto-Assets offline – in Hardware-Wallets oder auf Papier – oder in einem Online-Wallet. Doch dort gelagerte Coins fallen immer wieder Hacks und Bugs zum Opfer. Gründer Deme meint dazu: „Aus Sicht der User Experience ist der Umgang mit Private Keys eines der größten Defizite von Kryptowährungen. Mit Herdius wollen wir einen dritten Weg ermöglichen, der deutlich nutzerfreundlicher ist: distribuierte, virtuelle Wallets. Vereinfacht gesagt ist die Idee dabei, Private Keys zu zerschneiden und die Einzelteile verschlüsselt im Netzwerk verteilt zu speichern, bis sie wieder benötigt werden. Das wäre für den User so bequem wie Online Wallets, aber deutlich sicherer.”

Während des ICOs können Nutzer das Herdius Token erwerben, bis die selbst auferlegte Obergrenze von 30 Millionen Euro in Ether erreicht wurde. Das Team hinter Herdius hat sich zudem für einen „Floor“ in Höhe von fünf Millionen Euro entschieden. Wird diese Schwelle nicht erreicht, fließen die Mittel in voller Höhe an die Token-Käufer zurück. Der Herdius-Token wird im Austausch gegen Ether verfügbar sein und bietet Käufern unter anderem die Möglichkeit, Transaktionen in der Herdius-Blockchain zu validieren und damit von der Blockchain-Nutzung zu profitieren. Auch soll er die Teilnahme an Abstimmungen über die Entwicklung des Netzwerks ermöglichen.

Anspruch auf vollständige Konformität mit deutschem Recht



Vor dem Hintergrund wachsender internationaler Kritik am ICO-Modell zielt das Herdius-Team zudem auf größtmögliche Klarheit auch in formaler Hinsicht: „Wir haben von Beginn des Projektes an Wert daraufgelegt, Herdius nicht nur inhaltlich, sondern auch rechtlich auf eine einwandfreie Basis zu stellen. Damit wollen wir vor allem unsere Token-Käufer absichern“, erläutert Deme. Anders als andere ICOs mit deutscher Beteiligung setzt Herdius nicht auf Schweizer Stiftungen oder maltesische Tochterfirmen. Daher hat das Team seine Pläne der Finanzaufsichtsbehörde BaFin vollumfänglich offengelegt.

Über Herdius

Die Herdius GmbH ist ein Berliner Blockchain-Start-Up, das beabsichtigt, eine innovative, vollständig dezentrale und leistungsfähige Finanzinfrastruktur zu entwickeln. Gegründet wurde das Projekt Mitte 2017 vom 19-Jährigen Balazs Deme, der bereits seit 2012 im Bereich der Blockchain-Technologie involviert ist und zuvor für verschiedene Unternehmen im eCommerce, Gaming-Sektor und künstliche Intelligenz gearbeitet hat. Mittels neuester Innovation im Bereich Blockchain-Technologie strebt das Team hinter Herdius eine Infrastruktur der nächsten Generation für das gesamte Ökosystem der Kryptowährungen an. Die Entwicklungsphase der Herdius-Blockchain startet nach Ende des ICO, eine Alpha-Version ist für das dritte Quartal 2018 anvisiert. Das Team plant, die vollständig funktionsfähige und öffentliche Blockchain im zweiten Quartal 2019 zu launchen.

Weitere Informationen zu Herdius und seinem Team, dem ICO sowie das Whitepaper des Blockchain-Start-Ups sind auf www.herdius.com verfügbar. In Social Media ist das Team direkt erreichbar: Twitter, Telegram, Facebook

Pressekontakt

Thomas Euler
Herdius GmbH
Tel.: +49 (0)151 54 68 97 36
E-Mail: thomas@herdius.com

David Beckmann
Edelman.ergo
Tel.: +49 (0)221 912 887-51
E-Mail: david.beckmann@edelmanergo.com

Quelle: Pressemitteilung Herdius GmbH

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Börsen-Kolumne: Platin bleibt weiter sehr interessant!
Stephan Feuerstein - Commodities - 16.01.2018
Während DAX & Co. in der ersten Börsenwoche nach einer ausgebliebenen Jahresendrally richtig glänzen konnten, hat die führenden Indizes die Dynamik mittlerweile komplett verlassen. Man darf daher gespannt sein, ob die freundliche Tendenz zum Jahresauftakt nur ein kurzes Strohfeuer war. Immerhin notiert der DAX nach wie vor innerhalb der im Oktober eröffneten Seitwärtstendenz. Hier wäre ein Ausbruch nach unten übrigens als oberes Trendwendesignal zu verstehen. ... mehr

Bitcoin und DAX 30 Market Update: Bitcoin rutscht unter 13.000 Dollar-Marke
DailyFX - Marktberichte - 16.01.2018
Der gesamte Cyberwährungsmarkt, einschließlich Bitcoin befindet sich derzeit gehörig unter Druck. Der Bitcoin- Kurs rutscht auf der in Luxemburg ansässigen Plattform Bitstamp zeitweise bis auf 12.710 Dollar und reist den gesamten Markt mit in die Tiefe. Nach CoinMarketCap beträgt die Kapitalisierung lediglich 650 Milliarden Dollar. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX - Dynamik fehlt – Euro als Bremsfaktor
Helaba Floor Research - Indizes - 16.01.2018
Bereits gestern habe ich an dieser Stelle von einem lust- und impulslosen Handelsgeschehen am deutschen Aktienmarkt berichtet. In Folge des gestrigen US-Feiertages haben sich die beschriebenen „Rahmenbedingungen“ nochmals verstärkt. Insofern war der DAX auch nicht in der Lage sich in der Pluszone zu halten. Der weiterhin klar über der 1,22er Marke notierende Euro trug jedoch auch seinen Teil dazu bei. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: USA - Konjunkturstimmung im Mittelpunkt
Helaba Floor Research - Forex - 16.01.2018
In den USA wurden die Zinserwartungen zuletzt etwas unterstützt, weil die Kernteuerungsrate im Dezember leicht und unerwartet zulegen konnte. Andere Wirtschaftsdaten hatten dagegen enttäuscht. Zu nennen sind die Inflationsraten auf den Vorstufen, dort auch die Kernpreisentwicklungen, und die wöchentlichen Arbeitsmarktindikationen. Zwar liegen die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe noch immer auf einem sehr niedrigen Niveau, vier Wochen mit Anstiegen in Folge kamen jedoch überraschend. ... mehr

Bund Future - Erwartete Trading Range: 159.89-160.91
Helaba Floor Research - Bonds - 16.01.2018
Zum Wochenauftakt stand der feste Euro bzw. die Schwäche des US- Dollars im Fokus der Anleger. Während die Gemeinschaftswährung von zunehmenden Spekulationen auf eine straffere Geldpolitik profitiert, gerät die US- Valuta von mehreren Seiten unter Druck. Die nach der Steuerreform vorprogrammierte höhere Staatsverschuldung und der kontinuierlich steigende Yuan-Kurs lassen für den Greenback nichts Gutes erwarten. ... mehr

DAX: Im Bann des Euro
IG Markets Research - Marktberichte - 16.01.2018
16.01.2018 – 07:20 Uhr (Werbemitteilung): Der Euro setzt seine Aufwärtsbewegung fort und sorgt bei den Anlegern hierzulande zunehmend für Sorgenfalten. Zwar ist die Gemeinschaftswährung nach der jüngsten Kletterpartie reif für eine Korrektur, eine weiter anhaltende Euro-Stärke könnte für den deutschen Leitindex zu einem ernsten Problem werden. ... mehr

DAX Analyse: Schwache Dynamik
Admiral Markets - Indizes - 15.01.2018
Der Dax ging am Montagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 13.370 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete 446 Punkte über der ersten vorbörslichen Notierung am Dienstag der Vorwoche und 35 Punkte über dem Wochenschluss am Freitag der Vorwoche. Der Index versuchte am Montag über die 13.400 Punkte zu kommen, konnte sich dort aber nicht festsetzen. In der Folge schwankte er bis Dienstagnachmittag in einer engeren Box seitwärts. ... mehr

DAX ohne jede Chance – Euro nimmt Fahrt auf
CMC Markets - Marktberichte - 15.01.2018
Knapp 1,23 US-Dollar mussten in der Spitze heute für einen Euro bezahlt werden. Das ist der höchste Stand seit mehr als drei Jahren und allein in diesem noch sehr jungen Jahr ein Plus von fast drei Cent. Die Rally der Gemeinschaftswährung geht weiter, auch weil die Europäische Zentralbank in den Startlöchern für eine Normalisierung ihrer Geldpolitik steht und mit dem in der vergangenen Woche angekündigten Kurswechsel viele Investoren am Devisenmarkt auf dem falschen Fuß erwischt hat. ... mehr

Analyse: Euro/USD Future überschreitet wichtige Widerstände
Björn Heidkamp I Kagels Trading - Forex - 15.01.2018
Zeitpunkt der Analyse: 14.01.2018 Markt:Euro/USD Future Endlos Kontrakt Letzter Kurs: 1,2229 USD Analyst: Björn Heidkamp, www.kagels-trading.de Der abgebildete Chart zeigt die langfristige Kursentwicklung des Währungspaares EUR/USD von 2006 bis heute, bei Kursen von 1,2229 USD. Ein Notierungsstab bildet das Kursverhalten des Euro-Futures für jeden Monat ab. ... mehr

Aktien - Wichtig ist, dass Sie überhaupt dabei sind!
Armin Brack - Indizes - 15.01.2018
Lieber Geldanleger, die deutsche Wirtschaft boomt wie lange nicht mehr. Nun drohen sogar die Europaletten, die zwingend erforderlich für den Transport vieler Waren sind, auszugehen. In anderen Ländern sieht es nicht viel anders aus. Auch im krisengeplagten Südeuropa stehen die Zeichen wieder auf Aufschwung - allen Untergangsszenarien zum Trotz. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<