Trading Business News

Künstliche Intelligenz: Zukunftsvision, Horrorszenario oder vielleicht beides?
LYNX Broker - Trading Business - 28.11.2017

Sophia hat gerade die Saudi-Arabische Staatsbürgerschaft erhalten – mit allen Rechten und Pflichten, die sich daraus ergeben. Das wäre an sich noch nichts Besonderes, schließlich erhalten viele Menschen jährlich die Staatsbürgerschaft eines anderen Landes. Doch Sophia ist nicht einfach irgendwer, sie ist ein Roboter, der mit künstlicher Intelligenz (KI) und menschlicher Mimik ausgestattet ist und aus dem Hause Hanson Robotics stammt. Als erster Roboter hatte sie bereits im Sommer an einer UN-Konferenz zum Thema KI teilgenommen, jetzt ist sie also auch der weltweit erste künstliche Bürger eines Staates. Mit ihren realistischen Gesichtszügen, die menschliche Gefühle verblüffend originalgetreu darstellen und ihrem einprogrammierten Humor, könnte sie vielen Menschen jedoch ein wenig Angst machen. Filme wie iRobot oder Ex Machina, in denen die Roboter am Ende ihre Erschaffer angreifen, schießen einem unwillkürlich durch den Kopf. Doch noch sind Szenarien wie diese glücklicherweise weit entfernt, denn auch wenn die Forschung immer mehr voranschreitet, wird es noch ein weiter Weg sein, bis sich intelligente Roboter als selbstverständlicher Teil unseres Alltags etabliert haben werden.

„Das Spektrum an Möglichkeiten ist noch lange nicht ausgeschöpft“



Nichtsdestotrotz gibt es bereits Bereiche, in denen künstliche Intelligenz tagtäglich zum Einsatz kommt – oft ohne dass wir es bewusst wahrnehmen. Siri, der Google Assistant oder Cortana sind einige Beispiele von KI-Anwendungen, die fest in den Alltag vieler Menschen integriert sind. Auch IBM hat mit Watson einen intelligenten Assistenten geschaffen, der viele Aufgaben in der Industrie erleichtert oder sogar vollständig übernimmt. „IBM hat sich in den letzten Jahren neu ausgerichtet und sich von einem Hersteller von Hardware zu einem Software- und Datenunternehmen entwickelt. Mit Watson hat IBM eine cloudbasierte Technologie entwickelt, die von der Krebsforschung über Meteorologie bis hin zu Marketing und den persönlichen Einkaufsgewohnheiten einsetzbar ist – und das Spektrum der Möglichkeiten ist noch lange nicht ausgeschöpft!“, erklärt Klaus Schulz, CMO des Online Brokers LYNX und fügt hinzu: „Künstliche Intelligenz ist ein absoluter Trend und viele Unternehmen arbeiten an entsprechenden Systemen. Das Potenzial ist riesig – nicht nur was die Anwendung anbelangt, sondern auch was die Geldanlage betrifft, denn viele der Unternehmen wie Facebook, Microsoft oder die Google-Mutter Alphabet, die sich mit KI beschäftigen, sind börsennotiert.“

KI-Technologie steht noch am Anfang



Doch nicht nur in Bezug auf die Aktien der großen Unternehmen bietet die fortschreitende Entwicklung der KIs Chancen für Anleger. Auch bei der Aktienauswahl und dem Management des eigenen Portfolios sind KI-Anwendungen interessant. „Robo-Advisor sind bereits bei vielen Finanzdienstleistern im Einsatz. Sie wählen anhand programmierter Algorithmen bestimmte Aktien für das Portfolio und kaufen oder verkaufen sie selbstständig. Entdeckt man einen Fehler im Algorithmus, muss er manuell angepasst werden. In Kombination mit einer KI ist das nicht mehr nötig, denn sie lernt aus ihren Fehlern und korrigiert sich selbst“, erklärt Schulz. „Für Anleger, die nicht 24/7 ihr Depot im Blick haben wollen ist das eine interessante Einsatzmöglichkeit der KI-Technologie. Und sie hat noch einen weiteren Vorteil: Gefühle wieGier oder Angst, die zu unüberlegten Kauf- und Verkaufsentscheidungen führen, spielen für den Robo-Advisor keine Rolle. Er hält sich strikt an die Regeln und Zahlen.“

Die Entwicklung der KI-Technologie steht derzeit noch ziemlich am Anfang, auch wenn sie in den vergangenen Jahren bereits einiges an Momentum zugelegt hat. Trotzdem: Das Potenzial ist riesig und früher oder später werden künstliche Intelligenzen unseren Alltag grundlegend verändern. Der Anfang ist mit Siri, Alexa und Co. bereits gemacht, wie es weitergeht und ob wir in naher Zukunft von Robotern regiert werden, muss – und wird – sich zeigen.

Autor: LYNX Broker - Sonstige Hinweise: http://bit.ly/2p3NOQ7

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Charttechnischer Ausblick - DAX-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Der DAX-Future (FDAX) konnte in der letzten Handelswoche die aktuellen Jahrestiefs nur für kurze Zeit geringfügig ausbauen und tendierte danach, wie angenommen, in Richtung 12.000 und folgend knapp über den Widerstand von 12.100 Punkten. ... mehr

ETFs: Suche nach Alternativen
Börse Frankfurt - Indizes - 03.04.2018
3. April 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Der Start in den April ist an der Börse gründlich misslungen: Vor Ostern war es noch nach oben gegangen, so kletterte der DAX am Gründonnerstag auf 12.096,73 Punkte. Am heutigen Dienstag sieht es vor dem Hintergrund schwacher US-Börsen aber tiefrot aus, am Mittag notiert der DAX bei nur 11.962 Zählern. Der sich verschärfende Handelsstreit zwischen den USA und China belastet: ... mehr

Euwax Trends: Nervosität nach Ostern: Verkaufsdruck bei Chip-Werten - Handelsstreit belastet den Aktienmarkt
Börse Stuttgart - Marktberichte - 03.04.2018
Die Kurse am deutschen Aktienmarkt rutschen nach Ostern erneut ab. So notiert der DAX aktuell bei 12.022 Punkten mit 0,6 Prozent im Minus. Das vorläufige Tagestief wurde am Vormittag bei 11.913 Zählern festgestellt. Nun ist also erneut die Marke von 12.000 Punkten, die der Leitindex erst am vergangenen Donnerstag zurückerobert hatte, zeitweise nach unten durchbrochen worden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - S&P-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Der S&P-Future zeigte in der vergangenen Handelswoche eine eher seitwärts tendierende Bewegung, mit der Marke von rund 2.660,00 Punkten als obere und dem Unterstützungsbereich 2.590,00 als untere Grenze. Geplante Verkäufe an Widerständen hielten somit recht gute Trade-Szenarien bereit. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - Bund-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Bonds - 03.04.2018
Ohne nennenswerte Anzeichen schob sich der Bund-Future in den vergangenen Handelstagen weiter nach oben und erreichte am Mittwoch das Wochenziel von knapp 159,75. Widerstände in den aktuellen Kursbereichen stellten nur geringfügige Hindernisse dar und konnten teilweise sauber durchstoßen werden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - EUR/USD - 14. KW 2018
LYNX Broker - Forex - 03.04.2018
Mit merklichem Momentum konnte sich der EUR/USD in der vergangenen Handelswoche über die Hochs der vorletzten Handelswoche schieben, was zu interessanten Kaufchancen führte. Mit dem Erreichen des Hochs von 1,2475 war der Aufwärtsmove jedoch wieder vorbei und der Wert fiel in die Schiebezone zwischen 1,2400 und 1,2250 zurück. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX wieder unter Druck
Helaba Floor Research - Indizes - 03.04.2018
Aktienmarkt Am Donnerstag ging der DAX bei 12.096,72 Zählern aus dem Handel. Dies entsprach einem Plus in Höhe von 1,3 Prozent. Anleger nutzen das zuvor reduzierte Kursniveau zum Einstieg, wenngleich auch das Quartalsende (Stichwort: “window dressing“) eine wesentliche Rolle gespielt haben dürfte. ... mehr

Henkel – den DAX langfristig geschlagen
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Fundamentalbetrachtung der Henkel AG Die Die Henkel AG & Co. KGaA verfügt den eigenen Angaben zufolge weltweit über ein diversifiziertes Portfolio mit starken Marken, Innovationen und Technologien in seinen drei Unternehmensbereichen. Im stärksten Konzernsegment Adhesive Technologies – dem Klebstoffbereich – mit einem Umsatzanteil von 47 Prozent gilt Henkel als globaler Marktführer. ... mehr

Bund Future - Erwartete Trading Range: 158.57-160.07
Helaba Floor Research - Bonds - 03.04.2018
An den internationalen Finanzmärkten kehrte vorösterliche Ruhe ein. Nach einem von großer Verunsicherung und Nervosität geprägten Handelsverlauf standen im Handelsstreit der USA mit China die Zeichen auf Entspannung. Während der Ausverkauf an den Aktienbörsen zum Stillstand kam, legten auch festverzinsliche Papiere eine Verschnaufpause ein. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Stimmungsindikatoren im Fokus
Helaba Floor Research - Forex - 03.04.2018
statistDie verkürzte Handelswoche startet mit den Einkaufsmanagerindizes des Verarbeitenden Gewerbes in der Eurozone. Vorabschätzungen in Deutschland und Frankreich lassen auf nachlassende Stimmungsumfragen schließen. Auch der schwelende Handelskonflikt mit den USA könnte negativen Einfluss auf die Stimmung der Einkaufsmanager ausüben. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<