Trading Business News

CMC Markets auf der World of Trading – Positive Bilanz nach drei Monaten CFDs ohne Nachschusspflicht
CMC Markets - Trading Business - 16.11.2017

Frankfurt am Main, 16. November 2017 – CMC Markets (www.cmcmarkets.de), einer der weltweit führenden Anbieter für CFDs (Contracts for Difference), zieht nach einem Vierteljahr eine positive Bilanz sowohl aus Kunden- als auch aus Anbietersicht, nachdem die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zum 10. August verfügt hat, dass CFDs nur noch ohne Nachschusspflicht an Privatanleger vertrieben werden dürfen.

„CFDs bleiben zwar auch nach den Änderungen ein Produkt für den risikobewussten Anleger und erfahrenen Trader, aber mit der Begrenzung des Verlustrisikos auf das eingesetzte Kapital wurde ein Unsicherheitsfaktor beseitigt, der den einen oder anderen potenziellen Kunden bislang vom Handel mit CFDs abgehalten hat“, so Craig Inglis, Deutschland-Chef von CMC Markets. „Die Vorteile gegenüber anderen Produkten wie Hebelzertifikaten und Optionsscheinen sind weiterhin vorhanden, während der Nachteil eines unbegrenzten und damit nicht kalkulierbaren Risikos für den Trader verschwunden ist. Die gewonnene Klarheit darüber spüren wir auch im täglichen Austausch mit unseren Kunden“, so Inglis.

Gleichzeitig mit den technischen Änderungen hat CMC Markets die von den Kunden zu hinterlegende Sicherheitsleistung (Margin) abhängig von der Positionsgro?ße erhöht, womit sich der Hebel entsprechend verringert. „Da wir auch schon vor der Entscheidung der BaFin ein höheres Risikobewusstsein unserer Kunden festgestellt haben, waren wir nicht verwundert, dass wir ein überwiegend positives Echo auf diese Änderungen bekommen haben. „Dadurch, dass es darüberhinaus keine Änderungen in den Konditionen gab, bleiben CFDs weiterhin eine kostengünstige Alternative zu den meisten anderen Produkten auf dem Markt“, so Inglis weiter. Beim CFD-Handel mit CMC Markets müssen Kommissionen nur für den Handel mit Aktien- und ETF-CFDs gezahlt werden.

Jochen Stanzl, Chefmarktanalyst CMC Markets Deutschland, wird auf der World of Trading die Möglichkeiten und Strategien mit CFDs aufzeigen, die sich aus der aktuellen Situation an den Finanzmärkten ergeben. Während sich die Kundenbetreuer am Stand auf interessante Gespräche freuen, erwartet Jochen Stanzl interessierte Teilnehmer in seinen Vorträgen und Seminaren auf der World of Trading:

CFDs ohne Nachschusspflicht: Diese Möglichkeiten lauern 2018 am 17.11. um 15:30 und am 18.11. um 11 Uhr (Hauptbühne)

Trading als Hobby – warum dieser Ansatz zum Scheitern verurteilt ist am 17.11. um 11 Uhr (Raum 7) und am 18.11. um 14 Uhr (Raum 6)

Weitere Informationen zum Messeauftritt von CMC Markets auf der World Of Trading 2017 und zu den Vortragsinhalten finden Sie hier.

Ihre Ansprechpartner:

CMC Markets
Zweigniederlassung Frankfurt am Main
Craig Inglis, Head of Germany and Austria
Neue Mainzer Straße 46-50
60311 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 / 2222 44 053
E-Mail: c.inglis@cmcmarkets.com
Web: http://www.cmcmarkets.de/

Kranch Media
Thomas Kranch
Mozartstraße 30
64584 Biebesheim am Rhein
Tel.: +49 (0) 6258 / 94 14 721
Mobil: +49 (0) 151 / 1200 2535
E-Mail: tk@kranch-media.de
Web: http://www.kranch-media.de/

Über CMC Markets:
CMC Markets Frankfurt am Main ist eine Zweigniederlassung der CMC Markets UK Plc mit Sitz in London, einem der weltweit führenden Anbieter von Online-Trading. CMC Markets bietet Anlegern die Möglichkeit, Differenzkontrakte (Contracts for Difference oder kurz „CFDs“) über die Handelsplattform „Next Generation“ zu traden, und ist, gemessen an der Kundenzahl, der führende Anbieter von CFDs in Deutschland. Das Angebot von CMC Markets in Deutschland umfasst CFDs auf über 10.000 verschiedene Werte aus über 20 Märkten. Gehandelt werden können CFDs auf Indizes, Aktien, Anleihen, Rohstoffe, Exchange Traded Funds (ETFs) sowie auf über 340 Währungspaare. Kunden können auf der Plattform auch Binaries und Countdowns sowie Knock-Out-CFDs handeln. Die 1989 von Peter Cruddas in London gegründete Unternehmensgruppe verfügt heute über Büros u.a. in Deutschland, Australien und Singapur. CMC Markets ist an der Londoner Börse notiert. Weitere Informationen über das Unternehmen finden Sie unter www.cmcmarkets.de und www.cmcmarkets.com/group/.

Hinweise zum Artikel und zum Handel mit CFDs:
Die Inhalte dieser Pressemitteilung/dieses Artikels (nachfolgend: „Inhalte“) sind Bestandteil der Marketing-Kommunikation von CMC Markets, Niederlassung Frankfurt am Main der CMC Markets UK Plc (nachfolgend “CMC Markets”) und dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahin gehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

Unsere Produkte unterliegen Kursschwankungen und Sie können Ihr gesamtes investiertes Kapital verlieren. Diese Produkte eignen sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für die jeweiligen Produkte lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Quelle: Pressemitteilung CMC Markets

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Bitcoin und DAX 30 Market Update: Bitcoin zeitweise mit Verlust von satten 25 Prozent
DailyFX - Marktberichte - 17.01.2018
Die digitale Währung Bitcoin musste am gestrigen Handelstag einen Verlust von satten 25 Prozent im Vergleich zum Vortag einbüßen. Der Plattform Bitstamp zufolge fiel der Kurs zeitweise bis auf 10.182 US- Dollar. Aus Anlegersicht liegen die Nerven derzeit regelrecht blank. Die Cyberwährung konnte sich in jüngster Vergangenheit von ähnlichen Kursrückschlägen relativ zeitnah erholen. ... mehr

DAX: Wie gewonnen so zerronnen
IG Markets Research - Marktberichte - 17.01.2018
17.01.2018 – 07:20 Uhr (Werbemitteilung): Gestern dürften sich die Anleger die Augen gerieben haben. Bis zum Nachmittag befand sich der deutsche Leitindex deutlich in der Gewinnzone. Doch dann ging es auf dem Frankfurter Börsenparkett plötzlich und ein wenig überraschend abwärts. Und dies obwohl der Euro ein wenig schwächelte. Am Ende des Tages stand ein kleines Plus von 0,3% auf der Kurstafel. ... mehr

Liegen die Gründe für den Krypto-Pullback in Fernost?
etoro Research - Trading Business - 16.01.2018
Mati Greenspan, Senior Market Analyst bei der Social-Trading-Plattform eToro, kommentiert die jüngsten Preisstürze am Markt für Kryptowährungen: Auf dem Markt für Kryptowährungen geht es aktuell drunter und drüber. Panische Verkäufe haben für enorme Preisbewegungen gesorgt. Der Grund für den Abverkauf ist nicht eindeutig. Auffällig aber sind vor allem niedrigere Handelsvolumina in Japan und Südkorea als üblich. ... mehr

ETFs: Mitmischen bei US-Rekordjagd
Mike C. Kock - Indizes - 16.01.2018
16. Januar 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Angesichts des anhaltenden Höhenflugs von S&P 500 und Dow Jones konzentrieren sich ETF-Anleger auf US-Aktien, während europäische Titel weniger beachtet werden. Der Dow Jones kletterte vergangene Woche von Rekordhoch zu Rekordhoch, zuletzt erreichte der Index 26.026 Punkte. ... mehr

Euwax Trends: Dax arbeitet sich vorwärts – Euro bleibt hoch - US Bilanzsaison läuft an
Börse Stuttgart - Marktberichte - 16.01.2018
Gewinne an den asiatischen Börsen stützen am Dienstag den deutschen Aktienmarkt und sorgen für eine moderate Erholungsbewegung. Bremsend wirkt allerdings nach wie vor der starke Euro. Hugo Boss und Rational klettern nach guten Zahlen. Der Dax öffnet freundlich, fällt dann zurück auf den Vortages-Schlusskurs und arbeitet sich dann wieder nach oben und klettert über 13.300 Punkte. Charttechnisch betrachtet hält die Richtungssuche also weiter an. ... mehr

Leitindex S&P 500 Wochenausgabe: Korrekturgefahr steigt massiv an
Formationstrader I S. Grass - Indizes - 16.01.2018
In der vergangenen Woche setzte der Leitindex S&P 500 seine steile Aufwärtsbewegung weiter fort. Mit einem Wochenschluss bei 2.786 Punkten ist ein Test der 2.800er Marke in der vor uns liegenden Handelswoche sehr wahrscheinlich. Die Indikatoren befinden sich einheitlich im Bullenmodus. Der Trend ist ganz klar bullisch. Die Markttechnik ist jedoch recht stark überhitzt. Eine Konsolidierung auf aktuellem Niveau kann daher jederzeit starten. ... mehr

Bitcoin-Crash: Flieht Ihr Narren!
Formationstrader I H. Esnaashari - Forex - 16.01.2018
Bitcoin-Analyse: Flieht Ihr Narren! Oder lest den Chart Der Bitcoin testet erneut sehr scharf die Unterstützungen. Die Bullen sind jetzt in der „Bringschuld“. ... mehr

Wohin treibt der Bitcoin?
Stefan Böhm - Forex - 16.01.2018
Vielleicht haben Sie es gelesen. In Südkorea denkt der Justizminister darüber nach, den Handel mit Kryptowährungen zu verbieten. Nun muss man wissen, dass Südkorea eine Hochburg des Bitcoins ist. Rund 15 Prozent des weltweiten Bitcoin-Handels findet in Südkorea statt. Ein Verbot hätte daher nicht nur großen symbolischen Charakter, sondern dürfte Bitcoin & Co. auch massiv schaden. ... mehr

Börsen-Kolumne: Platin bleibt weiter sehr interessant!
Stephan Feuerstein - Commodities - 16.01.2018
Während DAX & Co. in der ersten Börsenwoche nach einer ausgebliebenen Jahresendrally richtig glänzen konnten, hat die führenden Indizes die Dynamik mittlerweile komplett verlassen. Man darf daher gespannt sein, ob die freundliche Tendenz zum Jahresauftakt nur ein kurzes Strohfeuer war. Immerhin notiert der DAX nach wie vor innerhalb der im Oktober eröffneten Seitwärtstendenz. Hier wäre ein Ausbruch nach unten übrigens als oberes Trendwendesignal zu verstehen. ... mehr

DAX nur kurz im Plus – Dow Jones vor dem nächsten Tausender
CMC Markets - Marktberichte - 16.01.2018
Nur acht Handelstage brauchte der Dow Jones für den Weg von der runden Marke von 25.000 für die nächsten tausend Punkte, wenn heute nach dem Feiertag in den USA nichts mehr dazwischen kommt. Dieser Dynamik an der Wall Street konnte sich auch der Deutsche Aktienindex kurz nach Börsenstart nicht entziehen und wagte den Sprung nach oben. Aber genauso schnell wie es nach oben ging, folgte die Rückkehr in die Verlustzone. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<