Kolumnen & Analysen

Bitcoin und DAX 30 Market Update: Yellen über Bitcoin: "eine hochspekulative Anlageform"
DailyFX - Marktberichte - 14.12.2017

Als eine „hochspekulative Anlageform“ bezeichnet das Fed- Oberhaupt Janet Yellen die digitale Währung Bitcoin im Nachgang des gestrigen Zinsentscheides. Des Weiteren sei dieser „keine stabile Wertanlage“ und sieht diese zudem als gefahrlos für die internationalen Finanzmärkte an. Dass die Risiken für die Finanzstabilität reduziert seien, darüber zeigt sich Yellen äußerst sicher. Eine digitale Währung in den eigenen Reihen sei ebenfalls nicht geplant.

Die scheidende Notenbankchefin stellt somit einmal mehr klar, welchen untergeordneten Stellenwert Bitcoin genießt. M.E. könnten sich Bitcoin und Co. sehr wohl zur schleichenden Bedrohung für Notenbanken entwickeln. Zwar gilt der gesamte Markt heute noch als zu unbedeutend, doch das Potential wird in meinen Augen aus Währungshüterperspektive massiv unterschätzt. Die vermeintliche Sicherheit der internationalen Finanzmärkte in Bezug auf die Finanzstabilität impliziert für mich die größte Gefahr.

Eurex könnte Future und Kryptoindex anbieten



Bereits gestern teilte ein Sprecher des Börsentreibers gegenüber Reuters mit, dass das Unternehmen darüber nachdenke einen Future anzubieten, um sich gegen fallende Kurse absichern zu können. „Wir prüfen darüber hinaus, ob es sinnvoll sein kann, einen Index basierend auf Kryptowährungen wie Bitcoin zu berechnen und anzubieten“, so der Sprecher.

Während eine Entscheidung noch lange auf sich warten könnte, startet die CME Group am Ende der Woche den Future- Handel, nachdem die CBOE den Handel zu Beginn der Woche öffnete. Bitcoin und Co. rücken in diesen Tagen in ein neues Zeitalter vor und werden langsam aber sicher erwachsen. Solange Produkte auf Cyberwährungen verbraucherfreundlich verpackt werden, dürfte dies nicht nur institutionelle Anleger anlocken. Vor allem für die Bundesrepublik Deutschland könnte eine Offerte des Handels im eigenen Land ein Umdenken in Bezug auf Kryptowährungen bedeuten.

Aktuell taxiert der Kurs bei mit 16.285 Dollar unterhalb der Marke von 17.000 Dollar und verliert rund 3 Prozent zum Vortag. Der Griff zu digitalen Währungen ist dennoch weiterhin ungebremst. Mit einer Marktkapitalisierung von 507 Milliarden Dollar nach Coinmarketcap befindet sich der gesamte Cybermarkt mittlerweile in einem neuem Zeitalter.

DAX: Fed erhöht erwartungsgemäß Leitzins



Den Erwartungen entsprechend erhöht die amerikanische Notenbank Fed die Leitzinsen um 0,25 Prozentpunkte bis auf ein Niveau von 1,25-1,5 Prozent. Damit wird zum dritten Mal in diesem Jahr das Zinsniveau nach oben korrigiert. Auch für das kommende Jahr erwarte die Federal Reserve den wirtschaftlichen Bedingungen entsprechend drei weitere Zinsschritte. Doch mit den stimmberechtigten Notenbänkern Kashkari und Evans stimmten zwei der zehn Stimmberechtigten gegen eine Erhöhung des Leitzinses. Nicht zufriedenstellend sei die Inflationsentwicklung, welche sich deutlich unter der Zielmarke von 2 Prozent bewege. Yellen zeigte sich überrascht, hält diese Entwicklung jedoch lediglich für eine „Eintagsfliege“.

Nach der Fed ist vor der EZB



Der heutige Handelstag steht ganz im Vorzeichen des europäischen Währungshüters (EZB). Auch die Bank of England (BOE) und die Schweizer Nationalbank (SNB) beraten über ihre zinspolitische Weichenstellung. Doch Anleger dürften vermehrt den Worten Mario Draghis lauschen, wenn dieser ab 14:30 Uhr vor die Öffentlichkeit tritt. Während eine Zinserhöhung nahezu ausgeschlossen erscheint, dürften Anleger einmal mehr Draghis Worte auf die Goldwaage legen. Eine zu rasche Signalisierung einer möglichen Zinswende könnte gefährliche Folgen haben. Das EZB- Oberhaupt dürfte sich bedacht, dennoch entschlossen ausdrücken. Womöglich sind Anleger jedoch am Ende des Tages genauso schlau wie vorher.

Der DAX befindet sich zwei Stunden vor Handelsbeginn nach IG bei 13.084 Punkten und tritt vorerst auf der Stelle. Die Gelegenheiten um eine „Last-minute-Jahresendrally“ zu starten gehen langsam, aber sicher zu neige.

Autor: Timo Emden, Head of DailyFX Deutschland (IG Group), Marktanalyst von DailyFX.de

HYPOTHETICAL TRADING DISCLAIMER

Der Handel mit Forex-CFDs birgt ein hohes Risiko und kann nicht für jeden Anleger angemessen sein. Die hohe Hebelwirkung kann sich sowohl zu Ihren Gunsten, als auch zu Ihren Ungunsten auswirken. Bevor Sie den Fremdwährungshandel ausüben, sollten Sie sich Ihrer Investitions-ziele, Ihrem Erfahrungsgrad und Ihrer Risikobereitschaft vollkommen bewusst sein. Der Handel mit Forex-CFDs kann nicht nur zum Totalverlust Ihres eingesetzten Kapitals führen, sondern auch darüber hinausgehende Verluste nach sich ziehen. Sie sollten sich mit allen dem Fremd-währungshandel verbundenen Risiken vertraut machen und ggf. Beratung von einem unab-hängigen Finanzberater einholen.

Bei sämtlichen Meinungsäußerungen, News, Recherchen, Analysen, Preisen oder anderen Informationen auf dieser Website handelt es sich um allgemeine Marktkommentare, die keine Anlageberatung darstellen. DailyFX haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes.

RISK DISCLAIMER

Der Handel mit Margin kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen können. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie die Risiken vollständig verstehen und holen Sie ggf. Beratung von einem unabhängigen Finanzberater ein. Alle in diesem Video enthaltenen Analysen, Meinungen, Kommentare oder forschungsbasierten Materialien dienen lediglich der Information und Bildungszwecken und sind kein Angebot, Empfehlung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf. Die Recherche berücksichtigt nicht die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie erhalten könnte.

Der Handel mit Margin birgt ein hohes Risiko und kann nicht für jeden Anleger angemessen sein, da er nicht nur zum Totalverlust Ihres eingesetzten Kapitals führen, sondern auch darüber hinausgehende Verluste nach sich ziehen kann.

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Bitcoin und DAX 30 Market Update: Bitcoin zeitweise mit Verlust von satten 25 Prozent
DailyFX - Marktberichte - 17.01.2018
Die digitale Währung Bitcoin musste am gestrigen Handelstag einen Verlust von satten 25 Prozent im Vergleich zum Vortag einbüßen. Der Plattform Bitstamp zufolge fiel der Kurs zeitweise bis auf 10.182 US- Dollar. Aus Anlegersicht liegen die Nerven derzeit regelrecht blank. Die Cyberwährung konnte sich in jüngster Vergangenheit von ähnlichen Kursrückschlägen relativ zeitnah erholen. ... mehr

DAX: Wie gewonnen so zerronnen
IG Markets Research - Marktberichte - 17.01.2018
17.01.2018 – 07:20 Uhr (Werbemitteilung): Gestern dürften sich die Anleger die Augen gerieben haben. Bis zum Nachmittag befand sich der deutsche Leitindex deutlich in der Gewinnzone. Doch dann ging es auf dem Frankfurter Börsenparkett plötzlich und ein wenig überraschend abwärts. Und dies obwohl der Euro ein wenig schwächelte. Am Ende des Tages stand ein kleines Plus von 0,3% auf der Kurstafel. ... mehr

Liegen die Gründe für den Krypto-Pullback in Fernost?
etoro Research - Trading Business - 16.01.2018
Mati Greenspan, Senior Market Analyst bei der Social-Trading-Plattform eToro, kommentiert die jüngsten Preisstürze am Markt für Kryptowährungen: Auf dem Markt für Kryptowährungen geht es aktuell drunter und drüber. Panische Verkäufe haben für enorme Preisbewegungen gesorgt. Der Grund für den Abverkauf ist nicht eindeutig. Auffällig aber sind vor allem niedrigere Handelsvolumina in Japan und Südkorea als üblich. ... mehr

ETFs: Mitmischen bei US-Rekordjagd
Mike C. Kock - Indizes - 16.01.2018
16. Januar 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Angesichts des anhaltenden Höhenflugs von S&P 500 und Dow Jones konzentrieren sich ETF-Anleger auf US-Aktien, während europäische Titel weniger beachtet werden. Der Dow Jones kletterte vergangene Woche von Rekordhoch zu Rekordhoch, zuletzt erreichte der Index 26.026 Punkte. ... mehr

Euwax Trends: Dax arbeitet sich vorwärts – Euro bleibt hoch - US Bilanzsaison läuft an
Börse Stuttgart - Marktberichte - 16.01.2018
Gewinne an den asiatischen Börsen stützen am Dienstag den deutschen Aktienmarkt und sorgen für eine moderate Erholungsbewegung. Bremsend wirkt allerdings nach wie vor der starke Euro. Hugo Boss und Rational klettern nach guten Zahlen. Der Dax öffnet freundlich, fällt dann zurück auf den Vortages-Schlusskurs und arbeitet sich dann wieder nach oben und klettert über 13.300 Punkte. Charttechnisch betrachtet hält die Richtungssuche also weiter an. ... mehr

Leitindex S&P 500 Wochenausgabe: Korrekturgefahr steigt massiv an
Formationstrader I S. Grass - Indizes - 16.01.2018
In der vergangenen Woche setzte der Leitindex S&P 500 seine steile Aufwärtsbewegung weiter fort. Mit einem Wochenschluss bei 2.786 Punkten ist ein Test der 2.800er Marke in der vor uns liegenden Handelswoche sehr wahrscheinlich. Die Indikatoren befinden sich einheitlich im Bullenmodus. Der Trend ist ganz klar bullisch. Die Markttechnik ist jedoch recht stark überhitzt. Eine Konsolidierung auf aktuellem Niveau kann daher jederzeit starten. ... mehr

Bitcoin-Crash: Flieht Ihr Narren!
Formationstrader I H. Esnaashari - Forex - 16.01.2018
Bitcoin-Analyse: Flieht Ihr Narren! Oder lest den Chart Der Bitcoin testet erneut sehr scharf die Unterstützungen. Die Bullen sind jetzt in der „Bringschuld“. ... mehr

Wohin treibt der Bitcoin?
Stefan Böhm - Forex - 16.01.2018
Vielleicht haben Sie es gelesen. In Südkorea denkt der Justizminister darüber nach, den Handel mit Kryptowährungen zu verbieten. Nun muss man wissen, dass Südkorea eine Hochburg des Bitcoins ist. Rund 15 Prozent des weltweiten Bitcoin-Handels findet in Südkorea statt. Ein Verbot hätte daher nicht nur großen symbolischen Charakter, sondern dürfte Bitcoin & Co. auch massiv schaden. ... mehr

Börsen-Kolumne: Platin bleibt weiter sehr interessant!
Stephan Feuerstein - Commodities - 16.01.2018
Während DAX & Co. in der ersten Börsenwoche nach einer ausgebliebenen Jahresendrally richtig glänzen konnten, hat die führenden Indizes die Dynamik mittlerweile komplett verlassen. Man darf daher gespannt sein, ob die freundliche Tendenz zum Jahresauftakt nur ein kurzes Strohfeuer war. Immerhin notiert der DAX nach wie vor innerhalb der im Oktober eröffneten Seitwärtstendenz. Hier wäre ein Ausbruch nach unten übrigens als oberes Trendwendesignal zu verstehen. ... mehr

DAX nur kurz im Plus – Dow Jones vor dem nächsten Tausender
CMC Markets - Marktberichte - 16.01.2018
Nur acht Handelstage brauchte der Dow Jones für den Weg von der runden Marke von 25.000 für die nächsten tausend Punkte, wenn heute nach dem Feiertag in den USA nichts mehr dazwischen kommt. Dieser Dynamik an der Wall Street konnte sich auch der Deutsche Aktienindex kurz nach Börsenstart nicht entziehen und wagte den Sprung nach oben. Aber genauso schnell wie es nach oben ging, folgte die Rückkehr in die Verlustzone. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<