Kolumnen & Analysen

DAX tänzelt um die 13.000 Punkte – Tage der Entscheidung an der Wall Street
CMC Markets - Marktberichte - 17.10.2017

Die laufende Woche ist eine entscheidende für die Wall Street, da in fast jedem Sektor wichtige Unternehmen ihre Quartalszahlen vorlegen werden. Das gibt einen Vorgeschmack darauf, ob und inwieweit die Berichtssaison den hohen Erwartungen gerecht werden kann, jetzt wo der Dow Jones kurz vor der runden Marke von 23.000 Punkten steht. Die Quartalszahlen könnten dem Markt eine neue Dynamik verleihen, entweder weiter nach oben oder auch nach unten.

Auch die Rally im Deutschen Aktienindex bleibt ein Tanz auf dem Vulkan, hier geht es um die Marke von 13.000 Punkten. Tiefe Volatilität, intakte Trends, Verkäufer an der Seitenlinie – technisch betrachtet ist die Rally an der Frankfurter Börse intakt. Fundamental allerdings gibt es durchaus Risiken, die für den Moment zwar ausgeblendet werden, aber nicht in Vergessenheit geraten sollten.

Da ist der Konflikt in Spanien um die Zukunft Kataloniens und im Hintergrund auch die weiter schwelende Krise um das kommunistische Nordkorea. Inmitten dieser Gefahren sind die Aktienmärkte dies- und jenseits des Atlantiks nicht mehr billig. Wie die Bürger von Pompeji genießen die Anleger den Blick auf das Meer, vergessen aber die lauernde Gefahr im Hintergrund.

Der Ölpreis reagiert auf die Kampfhandlungen im Irak. Das ist ein Signal, dass sich der Ölmarkt zunehmend normalisiert. Nur ein normaler versorgter Markt kann Angebotsengpässe befürchten. Ein überversorgter Markt wie jener der Vergangenheit bemisst einem solchen Szenario nur geringe Wahrscheinlichkeiten bei.

Autor: Jochen Stanzl, Chef-Marktanalyst CMC Markets, CMC Markets

Über CMC Markets:
CMC Markets Frankfurt am Main ist eine Zweigniederlassung der CMC Markets UK Plc mit Sitz in London. CMC Markets bietet Anlegern die Möglichkeit, Differenzkontrakte (Contracts for Difference oder kurz "CFDs") über die Online-Handelsplattform "Next Generation" zu traden, und ist, gemessen an der Kundenzahl, der führende Anbieter von CFDs in Deutschland. Das Angebot von CMC Markets in Deutschland umfasst CFDs auf über 6.000 verschiedene Werte aus über 20 Märkten. Gehandelt werden können CFDs auf Indizes, Aktien, Anleihen, Rohstoffe sowie auf über 320 Währungspaare. Alle Instrumente können long und short getradet werden. Die 1989 von Peter Cruddas in London gegründete Unternehmensgruppe verfügt heute über Büros u.a. in Deutschland, Kanada, Australien und Singapur.
Das CMC Markets Impressum finden Sie unter folgendem Link: http://www.cmcmarkets.de/de/impressum

Disclaimer
Die Inhalte dieser Pressemitteilung/dieses Artikels (nachfolgend: „Inhalte“) sind Bestandteil der Marketing-Kommunikation von CMC Markets, Niederlassung Frankfurt am Main der CMC Markets UK Plc (nachfolgend “CMC Markets”) und dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahin gehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.
CFDs unterliegen Kursschwankungen. Wenn Sie CFD-Margin Trades handeln, ist Ihr Verlustrisiko unbestimmbar und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Knock-Outs, Binaries und Countdowns unterliegen ebenfalls einem Risiko, da Sie Ihre gesamte Einlage verlieren können. Diese Produkte eignen sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für die jeweiligen Produkte lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Weitere Informationen: http://bit.ly/1w0rUiF / http://bit.ly/17hchI2

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Wochenausblick: Gedrückte Stimmung
Börse Frankfurt - Indizes - 20.11.2017
20. November 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Mit dem Scheitern der Jamaika-Verhandlungen sehen die meisten Analysten den DAX weiter unter Druck. Nach dem Ausstieg der Liberalen wird nun über eine Minderheitsregierung unter Unionsführung spekuliert. Der DAX ist ohnehin angeschlagen: Nach dem heftigen Kursrutsch in der Vorwoche gab der deutsche Leitindex vergangene Woche abermals nach und schloss die Woche unterhalb von 13.000 Punkten bei 12.993,73 Zählern, am Montagmorgen liegt der Index bei 12.976 Punkten leicht im Minus. ... mehr

DAX-Analyse: Ermüdungserscheinungen
Admiral Markets - Indizes - 20.11.2017
Der Dax ging am Montagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 13.118 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete damit 7 Punkte unter dem Wochenschluss der Vorwoche und 358 Punkte unter der ersten vorbörslichen Notierung am Montag der Vorwoche. Zwar versuchte der Dax gleich am Montagmorgen den erneuten Ausbruch über die 13.200 Punkte, scheiterte jedoch. Es kam im Nachgang dessen zu einem Rücksetzer unter die 13.000 Punkte. ... mehr

Analyse: DAX mit Wochenschlusskurs unter 13.000 Punkten
Björn Heidkamp I Kagels Trading - Indizes - 20.11.2017
Zeitpunkt der Analyse: 18.11.2017 Markt: DAX-Index (Xetra) Letzter Kurs: 12.994 Indexpunkte Analyst: Björn Heidkamp, www.kagels-trading.de Der abgebildete Chart zeigt die historische Kursentwicklung des deutschen Aktienindex DAX von 1989 bis heute, bei Kursen von 12.994 Indexpunkten. Jeder Notierungsstab stellt die Kursbewegung des DAX für ein Quartal dar ... mehr

Wochenvorschau: Volkswirtschaftliche Daten und Unternehmensnachrichten - 47. KW 2017
LYNX Broker - Marktberichte - 20.11.2017
Montag Am Montag um 08:00 Uhr werden die deutschen Erzeugerpreise für Oktober publiziert und am Nachmittag um 15:45 Uhr folgen die wöchentlichen Ankaufvolumina der Europäischen Zentralbank (EZB) für ABS, Pfandbriefe, Unternehmens- und Staatsanleihen. Um 16:00 Uhr werden aus den USA die Frühindikatoren für den Oktober ausgewiesen. ... mehr

DAX kämpft gegen die Verluste an – Boden oder neues Tief?
CMC Markets - Marktberichte - 20.11.2017
Nach dem Scheitern der Jamaika-Gespräche ist die Situation darüber, wie es politisch in Deutschland kurzfristig weitergehen wird, nicht mehr klar. Die ganze Welt schaut heute Morgen auf das, was in Berlin passiert. Im Ausland legt man es vor allem Angela Merkel zur Last, dass die Verhandlungen gescheitert sind. Ihre Zukunft wird mit darüber entscheiden, welchen Weg die Frankfurter Börse in den kommenden Wochen einschlägt. ... mehr

Bitcoin und DAX 30 Market Update: Bitcoin - Kauflaune könnte weiter anhalten
DailyFX - Marktberichte - 20.11.2017
Im gestrigen Handelsverlauf erreichte Bitcoin ein neues Allzeithoch. Auf der Plattform Bitfinex verteuerte sich der Kurs bis auf knapp 8.100 US- Dollar. Bereits am Freitag konnte die psychologische Marke von 8.000 US- Dollar durchbrochen werden. Die Hiobsbotschaft über die Implementierung eines Short- Mini- Bitcoin- Futures, welches die Nachrichtenagentur Reuters bereits am Donnerstagabend mitteilte, sorgte für Kaufakzente. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX: Risiken überwiegen
Helaba Floor Research - Indizes - 20.11.2017
Aktienmarkt Zum Ende letzter Woche hat sich der deutsche Leitindex nur wenig bewegt. Obwohl die US-Steuerreform mit der Zustimmung im Repräsentantenhaus eine wichtige Hürde genommen hat, hielt sich die Freude an den Aktienmärkten in Grenzen. Dies könnte daran liegen, dass die noch ausstehende Zustimmung der Reform im US-Senat keinesfalls gesichert ist. Der DAX schloss 0,41 % tiefer bei 12.993,73 Punkten. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: PMIs, ifo-Index und US-Auftragseingang im Blick
Helaba Floor Research - Forex - 20.11.2017
Jüngst haben europäische Datenveröffentlichungen der Realwirtschaft positiv überrascht und die die starken Stimmungswerte der letzten Monate bestätigt. Zu nennen ist beispielweise das deutsche BIP-Wachstum, das im Sommer vorläufigen Daten zufolge bei 0,8 % gg. VQ lag. In dieser Woche stehen die Detailschätzungen dazu an, die mit Interesse verfolgt werden. Am Gesamtwachstum dürfte sich aber kaum etwas ändern. Im Mittelpunkt des Interesses dürften daher Stimmungsindikatoren des laufenden Monats sein. ... mehr

Bund Future - Erwartete Trading Range: 162.38 -163.40
Helaba Floor Research - Bonds - 20.11.2017
Nach dem Scheitern der Verhandlungen über einen Koalition aus CDU/CSU, FDP und Grüne ist die politische Zukunft Deutschlands ungewiss. Die SPD hat bereits signalisiert, dass sich für sie die Ausgangslage nicht geändert hat und sie nicht für Koalitionsgespräche zur Verfügung steht. Angela Merkel wird heute den Bundespräsidenten Walter Steinmeier informieren, Neuwahlen scheinen unausweichlich. ... mehr

DAX: Scheitern der Jamaika-Gespräche drückt die Stimmung
IG Markets Research - Marktberichte - 20.11.2017
20.11.2017 – 07:30 Uhr (Werbemitteilung): Gestern Abend um 23.47 Uhr hat die FDP die Jamaika-Sondierungsgespräche abgebrochen. Nach vier Verhandlungswochen konnten sich CDU/CSU, FDP und Grüne nicht auf eine Regierungsbildung einigen. Die daraus resultierende mögliche politische Verunsicherung könnte den deutschen Leitindex heute belasten. Vorbörslich sehen wir den DAX bei 12.901 Punkten und damit 0,7% unter dem Schlusskurs der Vorwoche. Auch der Euro zum US-Dollar gibt zur Stunde nach. Die Gemeinschaftswährung verliert rund 0,5% auf 1,1736 USD ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<