Kolumnen & Analysen - Archiv HSH Nordbank Research

Wochenbarometer Devisenmärkte - 03. KW 2018
HSH Nordbank Research - Forex - 19.01.2018
Der Euro hat in den vergangenen Tagen die Marke von 1,20 nachhaltig überschritten. und notiert gegenwärtig bei 1,2220 US-Dollar. Ausschlaggebend war das Sitzungsprotokoll der EZB (15.01.). Europas Währungshüter diskutierten offen über Anpassungen ihrer längerfristigen Ausrichtung der Notenbank-Kommunikation („Forward Guidance“). ... mehr

Wochenbarometer Rentenmärkte - 03. KW 2018
HSH Nordbank Research - Bonds - 19.01.2018
Nachdem die zehnjährigen Bund-Renditen in der vergangene Woche in Reaktion auf das EZB-Protokoll einen Niveausprung um rund zehn Basispunkte auf knapp 0,6 % vollzogen haben, kehrte wieder Ruhe an den Rentenmärkten ein. Aus dem Protokoll war deutlich geworden, dass die EZB – entgegen dem, was man aus der Pressekonferenz vom 14. Dezember 2017 schließen konnte – das QE-Programm vermutlich im September 2018 gänzlich beenden möchte. ... mehr

Wochenkommentar: EZB - Behind the curve?
HSH Nordbank Research - Bonds - 18.01.2018
Die Fed ist bei ihrer geldpolitischen Normalisierung schon sehr weit fortgeschritten. Sie hat ihre Anleihekäufe beendet, die Leitzinsen mittlerweile fünfmal erhöht und mit dem Bilanzabbau begonnen. Die Bank of England hat die Zinsen erhöht. Selbst die Bank of Japan schöpft die Bandbreiten ihrer angestrebten Anleihekaufvolumina nicht mehr komplett aus. Die EZB hinkt jedoch hinterher. Zwar hat sie den Umfang ihrer Wertpapierkäufe reduziert. ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 02. KW 2018
HSH Nordbank Research - Forex - 12.01.2018
EUR/USD: Der Euro stieg zum Jahresstart zeitweise über 1,20 US-Dollar, konnte die Marke jedoch nicht halten. Mit einem Niveau von 1,1940 bleibt der Euro aber weiterhin deutlich höher bewertet als vor einem Monat. Von der EZB kamen zahlreiche Stimmen (Mersch, Nowotny, Coeuré, Weidmann), die ein Ende des QE-Programms bis September 2018 nahelegen. Zuletzt hatten Gerüchte aus China die Runde gemacht, die People‘s Bank of China werde ihre Ankäufe von US-Anleihen verringern oder gar stoppen. ... mehr

Wochenbarometer Rentenmärkte - 02. KW 2018
HSH Nordbank Research - Bonds - 12.01.2018
Zum Jahresstart 2018 hat sich zumindest etwas Bewegung am Rentenmarkt gezeigt: Die Renditen der zehnjährigen T-Notes sind in Richtung 2,60 % gelaufen, die deutschen Langläufer sind auf über 0,50 % geklettert. Die zweijährigen T-Notes sind im Zuge der fortgesetzten Zinsanhebungen der Fed schon länger am Steigen, konnten zuletzt ihren Anstieg sogar auf knapp 2 % fortsetzen. Macht sich jetzt endlich der Konjunkturoptimismus in höheren Kapitalmarktzinsen bemerkbar? ... mehr

Marktkommentar: Langfristige Renditen: Es tut sich was
HSH Nordbank Research - Bonds - 11.01.2018
Kapitulation. Das war der vorherrschende Eindruck, den man in den vergangenen Monaten im Gespräch mit Anlegern gewinnen konnte, wenn es um die Aussichten für die Zinsen ging. Mit den Worten „die steigen nie mehr, Zero4Eva, die Renditen sind wie festgenagelt“ wurde diese Resignation beschrieben. ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 50. KW 2017
HSH Nordbank Research - Forex - 15.12.2017
Die Leitzinserhöhung der Fed auf ein Zinsband von 1,25 % bis 1,50 % war das dominierende Ereignis der Berichtswoche und hinterließ in allen von uns beobachteten Währungspaaren Spuren. Die Wirtschaftsräume der USA und der Eurozone konnten zudem in der zurückliegenden Woche erneut konjunkturell überzeugen. In der Eurozone expandierte das BIP im dritten Quartal kräftig (2,6 % YoY) und in den USA waren Stellenzuwächse oberhalb der Analysteneinschätzungen zu verzeichnen. ... mehr

Wochenbarometer Rentenmärkte - 50. KW 2017
HSH Nordbank Research - Bonds - 15.12.2017
Die Fed hat auf ihrer Zinssitzung am 13. Dezember wie erwartet die Zielspanne für die Fed Funds Rate um 25 bp auf 1,25 % bis 1,50 % erhöht – die dritte Zinsanhebung in diesem Jahr. Die Renditen der T-Notes sind in Reaktion auf die Entscheidung zurückgegangen, haben sich aber zuletzt wieder etwas erholt. Der Zinsschritt wurde mit zwei Gegenstimmen beschlossen, die für eine unveränderte Zielspanne plädiert hatten. Die Bunds rentieren auf Wochensicht etwas höher, eine große Resonanz auf die Fed-Zinserhöhung ist aber nicht zu beobachten. Für 2018 geht die Fed unverändert von drei Zinsschritten aus. ... mehr

EUR/USD: Euro dürfte in 2018 an Stärke gewinnen
HSH Nordbank Research - Forex - 14.12.2017
Würde man einen Preis für das Comeback des Jahres 2017 verleihen, der Euro würde es sicherlich auf die Medaillenränge schaffen. Die Gemeinschaftswährung startete im zurückliegenden Jahr eine sensationelle Aufholjagd und konnte im September sogar die Marke von 1,20 US-Dollar überschreiten, diese Marke jedoch nicht halten. ... mehr

Brexit weiterhin im Fokus von EUR/GBP
HSH Nordbank Research - Forex - 14.12.2017
Auch im Jahr 2018 wird der Kursverlauf des Pfundes im Zeichen des Brexit und der damit verbundenen politischen Ungewissheiten stehen. Nachdem die erste Phase der Verhandlungen beim EU-Gipfel am 14./15. Dezember vorerst abgeschlossen wurde, werden im kommenden Jahr die Verhandlungen der zweiten Phase mit der Festlegung der zukünftigen Handelsbeziehung zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich beginnen. ... mehr

Finanzmarkttrends Dezember 2017 - Editorial: Ein guter Ausblick
HSH Nordbank Research - Trading Business - 13.12.2017
Das abgelaufene Jahr kann aus volkswirtschaftlicher Sicht ohne Zweifel als erfolgreich verbucht werden. Zu beobachten ist ein breit angelegter globaler Aufschwung. Die drei Lokomotiven der Weltwirtschaft, die USA, die Eurozone und China, stehen unter Dampf. Bei Deutschland sind gar Überhitzungserscheinungen festzustellen. Die Weltwirtschaft dürfte um rund 3,6 % gewachsen sein und im kommenden Jahr mit einer ähnlichen Rate expandieren. ... mehr

Wochenbarometer Rentenmärkte - 49. KW 2017
HSH Nordbank Research - Bonds - 08.12.2017
Die Zinskurve (10-2 Jahre) in den USA hat sich zuletzt weiter verflacht, denn die Rendite der zweijährigen T-Notes hat sich mittlerweile bis an die Marke von 1,80 % herangearbeitet. Damit beträgt der Abstand zwischen kurzem und lan-gem Ende nur noch rund 50 Punkte. Der Zinsanstieg am kurzen Ende resultiert hauptsächlich aus der näher rückenden Fed-Zinssitzung am 12./13. Dezember, bei der mit der dritten Zinsanhebung in diesem Jahr um 25 bp auf eine Ziel-spanne für die Fed Funds Rate auf 1,25 bis 1,50 % gerechnet wird. ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 49. KW 2017
HSH Nordbank Research - Forex - 08.12.2017
Das EUR/USD-Währungspaar hat in der vergangenen Berichtswoche etwa ei-nen US-Dollar-Cent verloren und notiert jetzt bei 1,1793. Der Grund für die rela-tive Dollar-Stärke war die Zustimmung des US-Senats zur Steuerreform, womit das erste große Reformprojekt der Regierung Trump auf der Zielgerade ange-langt ist. Mit der Erwartung der Steuerreform haben die zweijährigen US-Renditen erneut etwas zugelegt, womit die Zinsdifferenz zu den entsprechenden Bunds sich ausgeweitet hat. V ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 48. KW 2017
HSH Nordbank Research - Forex - 01.12.2017
Die europäische Gemeinschaftswährung ging mit deutlichem Rückenwind in die zurückliegende Berichtswoche. Die anhaltend erfreulichen Konjunkturdaten aus der Eurozone (u.a. Ifo-Rekordhoch) schob EUR/USD zum Wochenbeginn bis fast auf 1.1950. Die Zurückeroberung dieser Marke währte allerdings nur kurz. Denn das auf breiter Flur positive Sentiment im Dollar-Raum brachte das Leitwährungspaar unter Druck: So konnte die US-Wirtschaft im dritten Quartal um 3,3 % auf annualisierter Basis expandieren. ... mehr

Wochenbarometer Rentenmärkte - 48. KW 2017
HSH Nordbank Research - Bonds - 30.11.2017
Die Konjunkturdaten sind hervorragend: Auf europäischer Seite hat der Ifo-Geschäftsklimaindex mit 117,5 Punkten ein neues Allzeithoch markiert und die Einkaufsmanagerindizes für das Verarbeitende Gewerbe und den Dienstleistungssektor schrauben sich immer weiter nach oben. Auf US-Seite ist die Konsumentenstimmung gemäß Conference Board so hoch wie seit fast zwanzig Jahren nicht mehr und das US-BIP hat nach revidierten Zahlen im dritten Quartal mit 3,3 % gegenüber dem Vorquartal (annualisiert) noch einmal stärker zugelegt. ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 47. KW 2017
HSH Nordbank Research - Forex - 24.11.2017
Der Euro-Kurs wurde in dieser Woche von den gescheiterten Sondierungsgesprächen in Berlin geprägt, welche den Euro in der Nacht zum Montag von 1,1800 auf 1,1720 US-Dollar abwerten ließ. Diese Schwäche setzte sich in den folgenden Tagen zunächst fort, ehe der Euro-Optimismus zurückkehrte. Die Gemeinschaftswährung konnte auf Wochensicht sogar ein dickes Plus verbuchen und notiert aktuell bei 1,1840 US-Dollar. Das Euro-Comeback hatte verschiedene Ursachen: ... mehr

Wochenbarometer Rentenmärkte - 47. KW 2017
HSH Nordbank Research - Bonds - 24.11.2017
Die Sondierungsgespräche über eine Jamaika-Koalition als neue deutsche Bundesregierung sind gescheitert. Da die SPD einer Großen Koalition weiterhin eine Absage erteilt und Angela Merkel keine Minderheitsregierung anstrebt, scheint alles auf Neuwahlen in Deutschland hinauszulaufen. Diese sind allerdings über eine gescheiterte Kanzlerwahl nur über Umwege zu erreichen. Die Phase der politischen Unsicherheit dürfte sich damit noch für eine längere Zeit hinziehen, die grundsätzliche Stabilität Deutschlands ist aber nicht in Frage gestellt. ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 46. KW 2017
HSH Nordbank Research - Forex - 17.11.2017
Die Euro-Rallye hat in den vergangenen Tagen neue Fahrt aufgenommen. Die Gemeinschaftswährung zeigte sich beflügelt von euphorischen Konjunkturdaten aus Europa und schickte den US-Dollar auf Talfahrt. EUR/USD konnte in der Folge die Kursverluste, die sich seit der Oktober-Sitzung der EZB einstellten, fast vollständig egalisieren. In der Spitze notierte EUR/USD bei 1,1850, ging jedoch im Wochenverlauf auf gegenwärtig 1,1760 zurück. ... mehr

Wochenbarometer Rentenmärkte - 46. KW 2017
HSH Nordbank Research - Bonds - 17.11.2017
Die zurückliegende Berichtswoche mit vielen neuen Erkenntnissen zur Konjunktur und Wirtschaftsentwicklung machte sich an den globalen Anleihemärkten kaum bemerkbar. Die US-amerikanischen und deutschen Rendite-Benchmarks laufen weiterhin seitwärts und lassen eindeutige Signale auf die Robustheit des konjunkturellen Hochs vermissen. Zehnjährige US-Renditen notieren nach einem kurzzeitigen Überschreiten der 2,40 %-Marke wieder bei 2,35 %, deutsche Bunds rentieren mit 0,39 % nahezu unverändert zur Vorwoche. ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 45. KW 2017
HSH Nordbank Research - Forex - 10.11.2017
Der Euro bewegt sich gegenüber dem US-Dollar weiterhin im Rückwärtsgang und notiert gegenwärtig bei 1,1600. Überzeugende Arbeitsmarktdaten am vergangenen Freitag (1.11) aus den USA haben die Gemeinschaftswährung von 1,1650 US-Dollar auf unter 1,16 US-Dollar korrigieren lassen. Seitdem oszilliert das Währungspaar um diese Marke. Der Anstieg des Handelsbilanzüberschusses in Deutschland, der vor allem auf die gesunkenen Importe zurückzuführen war, stärkte den Euro nur kurzzeitig. ... mehr

Wochenbarometer Rentenmärkte - 45. KW 2017
HSH Nordbank Research - Bonds - 10.11.2017
Wenig Bewegung bei US-Treasuries. Bund-Renditen setzen Rückwärtsmodus fort. In Abwesenheit wichtiger Impulse war in der vergangenen Berichtswoche keine signifikante Dynamik auf den globalen Anleihemärkten zu spüren. Die Renditen für Bundesanleihen und US-Treasuries gingen leicht schwächer aus dem Handel. Auch konjunkturell konnten wenig neue Erkenntnisse vermeldet werden, setzte sich doch die gute wirtschaftliche Lage auf beiden Seiten des Atlantiks fort. ... mehr

Finanzmarkttrends November 2018 - Editorial: Gefährliche Sorglosigkeit
HSH Nordbank Research - Bonds - 09.11.2017
1997 hat der damalige Fed-Präsident Alan Greenspan von der „irrational exuberance“ gesprochen und meinte damit die seines Erachtens übertriebenen Bewertungen an den Aktienmärkten, insbesondere an der technologielastigen Nasdaq-Börse. Bis zum Platzen der Internetblase im Jahr 2000 gewann der Index noch über 3000 Punkte und jeder, der Greenspans Warnungen ernst genommen hatte, musste sich drei Jahre lang ein Trottel nennen lassen. ... mehr

Wochenbarometer Rentenmärkte - 44. KW 2017
HSH Nordbank Research - Bonds - 03.11.2017
Die EZB hat sich auf ihrer Zinssitzung am 26. Oktober recht dovish gezeigt: Sie hat zwar angekündigt, ihre Anleihekäufe ab Januar 2018 um die Hälfte auf dann 30 Mrd. Euro pro Monat zu reduzieren. Doch dieses Volumen beabsichtigt sie bis Ende September 2018 zu kaufen, womit sie von einer weiteren sukzessiven Verringerung der Käufe über die Monate à la Fed absieht, d.h. es gibt kein offizielles Ende der Käufe. Wenn es die EZB angesichts der Konjunktur- und Inflationsentwicklung für nötig erachtet, könnte das Programm – möglicherweise mit einem nochmals reduzierten Volumen – noch weiter laufen. ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 44. KW 2017
HSH Nordbank Research - Forex - 03.11.2017
Das Wechselkurspaar EUR/USD gibt weiter nach und liegt gegenwärtig bei 1,1658. Mit ihrer Ankündigung, die Anleihekäufe ab Januar 2018 auf 30 Mrd. Euro zu halbieren, überraschte die EZB am vergangenen Donnerstag (26.10.) viele Anleger, welche offenbar mit einer weniger dovishen Strategie gerechnet hatten. Der Euro verlor bis zum Ende des Handelstages gegenüber dem Greenback 0,9 % (1,1753/1,1653 14 bis 23 Uhr). Die starke BIP-Wachstumsrate für das dritte Quartal (3 %, YoY) aus den USA verstärkte den Abwärtstrend am folgenden Freitag. ... mehr

Wochenbarometer Ölmärkte - 44. KW 2017
HSH Nordbank Research - Commodities - 02.11.2017
Die Rally am Ölmarkt setzte sich in der vergangenen Woche ungebremst fort Brent Öl übersprang a, Freitag erstmals seit Juli 2015 die Marke von 60 USDollar/Barrel und notiert gegenwärtig bei 61,5 US-Dollar. WTI stieg im Schlepptau auf ein 10-Monatshoch von 54 US-Dollar/Barrel. Robuste Ölfundamentaldaten und das dynamisch globale konjunkturelle Umfeld sind vorranging für diesen Preisanstieg verantwortlich. So schreitet der globale Öllagerabbau weiter voran: ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 43. KW 2017
HSH Nordbank Research - Forex - 27.10.2017
Das Währungspaar EUR/USD zeigte sich zur Vorwoche zwar relativ unverändert, oszillierte jedoch innerhalb einer relativ breiten Handelsspanne von 1,1740 bis 1,1850. Zum Wochenstart konnte der USD zunächst starke Zugewinne erzielen und EUR/USD verlor zwischenzeitlich sogar die Marke von 1,18. Die überzeugenden US-PMI für die Verarbeitende Industrie und den Dienstleistungssektor waren hierfür ursächlich. Da die Eurozone jedoch in den Folgetagen ebenfalls mit äußerst positiven Stimmungsindikatoren überzeugte (u.a. Ifo-Index und Markit PMI für das Verarbeitende Gewerbe) und die EZB-Sitzung in den Marktfokus geriet, gewann das Währungspaar alte Höhen zurück. ... mehr

Wochenbarometer Rentenmärkte - 43. KW 2017
HSH Nordbank Research - Bonds - 27.10.2017
In den globalen Rentenmarkt ist deutliche Belebung zurückgekehrt. Starke Fundamentaldaten aus Europa und den USA haben im Vorfeld der wichtigen Notenbanksitzungen am heutigen Donnerstag (EZB) und nächsten Mittwoch (US-Fed) die US- und deutschen Renditebenchmarks angeheizt. US-Treasuries und Bunds gehen mit einem Renditeplus von fünfzehn bzw. zwölf Basispunkte aus der Woche und notieren gegenwärtig bei 2,45 % und 0,49 %. Und die Rally könnte angesichts des vollen Terminkalenders und vor wichtigen Personalentscheidungen in der nächsten Woche noch weitergehen. ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 42. KW 2017
HSH Nordbank Research - Forex - 20.10.2017
Der EUR hat den Rückwärtsgang eingelegt und notiert gegenwärtig bei 1.1820 (-0,4 % zur Vorwoche). Politisch wirken die Entwicklungen in Katalonien weiterhin belastend auf die Gemeinschaftwährung. Derzeit zeichnet sich eine Eskalation ab. Denn die spanische Zentralregierung droht Katalonien dem Entzug des Autonomiestatuts, was sich als erheblicher Belastungsfaktor für den EUR entwickeln könnte. In den kommenden Tagen wird das Währungspaar von der Geldpolitik bestimmt sein. ... mehr

Wochenbarometer Rentenmärkte - 42. KW 2017
HSH Nordbank Research - Bonds - 20.10.2017
Angesichts der angespannten Lage rund um den Katalonien-Konflikt sind die zehnjährigen Bund-Renditen erneut auf unter 0,40 % gesunken, womit die gute konjunkturelle Entwicklung und die sich in Richtung einer etwas restriktiveren Geldpolitik bewegende EZB bislang keine Wirkung auf den Rentenmarkt entfalten konnten. Ministerpräsident Mariano Rajoy hatte dem katalanischen Regionalpräsidenten Carles Puigdemont bis Donnerstagvormittag ein Ultimatum gestellt zu erklären, ob dieser ein unabhängiges Katalonien ausgerufen habe oder nicht. ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 41. KW 2017
HSH Nordbank Research - Forex - 13.10.2017
Das Wechselkurspaar EUR/USD konnte in der abgelaufenen Berichtswoche signifikante Zugewinne erzielen und sich auf ein Level von 1,1870 hinbewegen. Hierfür sind die anhaltend guten konjunkturellen Fundamentaldaten sowie die politischen Entspannung in Spanien ursächlich. Die Wirtschaft der Eurozone hält ihren Expansionskurs, wie die steigende August-Industrieproduktion in Deutschland (4,7 % YoY) und in Italien (5,7 %YoY) zeigten. ... mehr

Wochenbarometer Rentenmärkte - 41. KW 2017
HSH Nordbank Research - Bonds - 13.10.2017
Die globalen Anleihemärkte haben eine politisch wie konjunkturell aufschlussreiche Berichtswoche ohne nennenswerte Veränderungen abgehakt. Die zehnjährigen US-Treasuries zeigten sich auch feiertagsbedingt wenig in Bewegung und rentieren mit gegenwärtig 2,34 % unverändert zur vorherigen Woche. Deutsche Bunds überschritten nur kurzzeitig die Marke von 0,50 %. Anleihen aus der Euro-Peripherie konnten aufatmeten, gossen doch die jüngsten Entwicklungen in Katalonien kein zusätzliches Öl ins Feuer. ... mehr

Wochenbarometer Rentenmärkte - 40. KW 2017
HSH Nordbank Research - Bonds - 05.10.2017
Der zum Ende vergangener Woche zu beobachtende Renditeanstieg insbesondere bei den zehnjährigen Bund-Renditen ist zuletzt wieder abgebröckelt. Hintergrund dieser Entwicklung dürfte die Rückkehr des politischen Risikos in der Eurozone in Form der Krise rund um das katalanische Unabhängigkeitsreferendum sein. Das Unabhängigkeitsstreben Kataloniens sollte die Stabilität der Eurozone kurzfristig nicht gefährden, könnte aber – wenn sich die Spannungen zwischen der Zentralregierung in Madrid und der katalanischen Regionalregierung weiter vertiefen – das spanische Wachstum dämpfen. ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 40. KW 2017
HSH Nordbank Research - Forex - 05.10.2017
EUR/USD notiert aktuell bei 1,1764 und stieg im Vergleich zur Vorwoche um 0,2 %. Das gegen alle Widerstände durchgeführte Referendum zur Abspaltung Kataloniens schwächte den Euro. Die derzeitig fragile Lage ist zwar im Währungskurs eingepreist und noch liegt eine gesetzesmäßige Unabhängigkeit Kataloniens auch in weiter Ferne, jedoch würden weitere Spannungen, wie beispielsweise die Ausrufung der Unabhängigkeit Kataloniens von Spanien, den Euro belasten. In den USA ist der ISM-Index auf ein 13-Jahres-Hoch gestiegen. ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 39. KW 2017
HSH Nordbank Research - Forex - 29.09.2017
EUR/USD notiert aktuell bei 1,1762 und sank somit zur Vorberichtswoche um 1,3 %. Der wichtigste Auslöser für die Euro-Schwäche war das Ergebnis der Bundestagswahl am Sonntag und die schwierigen Perspektive hinsichtlich der Koalitionsverhandlungen. Gleichzeitig wurde der US-Dollar stärker, denn am vergangenen Dienstag bestätigte Fed-Chefin Janet Yellen noch einmal den Kurs der US-Notenbank, der am Freitag zuvor verkündet worden war. ... mehr

Wochenbarometer Rentenmärkte - 39. KW 2017
HSH Nordbank Research - Bonds - 29.09.2017
Äußerungen von Dudley und Yellen sorgen für Aufwärtsdynamik bei den Renditen. Die Kurse der Staatsanleihen auf beiden Seiten des Atlantiks sind zuletzt unter Druck geraten. Das sah zum Wochenstart noch anders aus, als sowohl die vom Ergebnis der deutschen Bundestagswahl ausgehende Unsicherheit als auch die spürbare Zuspitzung des Nordkorea-Konfliktes die Stimmung der Anleger drückte, was die Renditen sinken ließ. Doch jetzt zeichnet sich eine Gegenbewegung ab, die durch Äußerungen von Fed-Notenbankern initiiert worden ist. ... mehr

Wochenbarometer Rentenmärkte - 38. KW 2017
HSH Nordbank Research - Bonds - 22.09.2017
Die Fed ließ, wie von der Mehrheit der Marktteilnehmer erwartet, die Fed Funds Rate in der Bandbreite zwischen 1,00 % - 1,25 %. Der nächste Zinsschritt dürfte unseres Erachtens, wie auch schon im vergangenen Jahr, zu Weihnachten erfolgen. Die amerikanischen Zentralbanker machten allerdings in ihrer Stellungnahme klar, dass die Zinsanhebung im Dezember noch nicht in Stein gemeißelt ist. Bereits im Oktober will die Fed damit beginnen, ihre Bilanzsumme zu reduzieren. ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 38. KW 2017
HSH Nordbank Research - Forex - 21.09.2017
EUR/USD notiert aktuell bei 1,1893 und stieg somit zur Vorberichtswoche um 0,1 %. Dies ist zurückzuführen auf die harten Worte, die US- Präsident Trump gegenüber dem Regime in Nordkorea gefunden hatte. Nach der Rede Trumps vor der UNVollversammlung verlor der US-Dollar stark. Auch der Konjunkturindikator des ZEW für Deutschland, der besser ausfiel als erwartet (17,0; Konsens: 12,0), stärkte die Gemeinschaftswährung gegenüber dem US-Dollar. Vor der Zinssitzung der Fed (20.09.) gewann die Gemeinschaftswährung gegenüber dem Greenback rapide. ... mehr

Finanzmarkttrends September 2017 - Editorial: Wie sicher ist der Aufschwung?
HSH Nordbank Research - Bonds - 15.09.2017
Der globale Aufschwung ist bemerkenswert stabil und breit aufgestellt. Die PMI-Einkaufsmanagerindizes für das Verarbeitende Gewerbe stehen in praktisch allen bedeutenden Wirtschaftsregionen auf Expansion, alle wichtigen Wachstumslokomotiven – USA, Europa und Asien – stehen unter Dampf. Das Beruhigende an dieser Situation: Selbst wenn eine der Lokomotiven ausfallen sollte, wird der Zug weiter fahren, auch wenn er das ordentliche Tempo nicht ganz wird halten können. ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 37. KW 2017
HSH Nordbank Research - Forex - 15.09.2017
EUR/USD notiert aktuell bei 1,1885 und sank damit zur Vorwoche um 0,4 %. Trotz der Verluste am Ende konnte das Währungspaar in dieser Woche zwischenzeitlich erneut die 1,20-Marke knacken und lag am Freitag zeitweise bei einem Hoch von 1,2080. Nachdem am Montag (11.09.) der EZB-Direktor Benoit Coeure sich kritisch über die Stärke des Euro als Problem für die Inflationsentwicklung im Euroraum geäußert hatte, verlor die Gemeinschaftswährung gegenüber dem US-Dollar. ... mehr

Wochenbarometer Rentenmärkte - 37. KW 2017
HSH Nordbank Research - Bonds - 15.09.2017
In den Zinsmarkt ist Belebung zurückgekehrt. Die Renditen für Staatsanleihen konnten in der abgelaufenen Berichtswoche vielerorts Zugewinne erzielen. Bund- und USRenditen legten auf Wochensicht neun bzw. dreizehn Basispunkte zu und liegen nun bei 0,39 % bzw. 2,18 %. Auch in der Euro-Peripherie ziehen die Renditen an. Eine Mischung aus geopolitischer Entspannung, unveränderten konjunkturellem Optimismus und länderspezifischen Entwicklungen half den Renditen auf die Sprünge. ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 36. KW 2017
HSH Nordbank Research - Forex - 08.09.2017
Die Euro-Rally hat in der vergangenen Berichtswoche keine neue Fahrt aufnehmen können. EUR/USD notiert gegenwärtig bei 1,1930, was auf Wochensicht einer Aufwertung von 0,3 % entspricht. Zwischenzeitlich drückten US-Inflationsdaten EUR/USD auf unter 1,1840. Am Freitag (01.09) bewirkte ein etwas enttäuschender US-Arbeitsmarktbericht eine deutliche Gegenbewegung und schob den Wechselkurs wieder über die Marke von 1,19. Heute (07.09.) wird es auf die EZB-Sitzung ankommen. ... mehr

Wochenbarometer Rentenmärkte - 36. KW 2017
HSH Nordbank Research - Bonds - 08.09.2017
Die Staatsanleihemärkte bleiben fest in der Hand der geopolitischen Risiken. Angesichts einer erneuten Zuspitzung des Konfliktes mit Nordkorea – die Nordkoreaner haben eine Wasserstoffbombe gezündet, worauf die Amerikaner mit einem Atomschlag drohten – sind sichere Anlagen bei Investoren gefragt, was zu einem erneuten Rückwärtsgang bei den Renditen geführt hat. Zudem sind einige Konjunkturindikatoren eher enttäuschend ausgefallen, auch wenn der Konjunkturpfad insgesamt robust verläuft. ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 35. KW 2017
HSH Nordbank Research - Forex - 01.09.2017
Die Rekordfahrt des Euros geht weiter. Die Gemeinschaftswährung konnte in der zurückliegenden Berichtswoche über die Marke von 1,20 US-Dollar klettern. Zum Ende der Vorwoche notierte EUR/USD noch bei 1,17 und steht momentan bei 1,19. Die neuen geopolitischen Spannungen zwischen Nordkorea und Japan, die am Montag (28.08.) in einem nordkoreanischen Raketenstart gipfelten, leisteten ihren Beitrag zur Aufwertung der Gemeinschaftswährung. ... mehr

Wochenbarometer Rentenmärkte - 35. KW 2017
HSH Nordbank Research - Bonds - 01.09.2017
Geopolitisches Säbelrasseln gibt sicheren Häfen Zulauf. USAnleihemarkt antizipiert Hängepartie bei Erhöhung der USSchuldenobergrenze. Die Rentenmärkte werden gegenwärtig stark von politischen Entwicklungen in Fernost getragen. Nordkoreas Raketenstart löste eine Fluchtbewegung in sichere Staatsanleihen aus, während konjunkturelle Indikatoren in den Hintergrund gerieten. Die Renditen für Bundesanleihen und für US-Treasuries gaben nach und notieren aktuell bei 0,37 % bzw. 2,14 % respektive (Vorwoche 0,40 % bzw. 2,19 %). ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 34. KW 2017
HSH Nordbank Research - Forex - 25.08.2017
EUR/USD notiert bei 1,1796 und nahm damit zur vorherigen Berichtswoche um 0,3 % zu. Diese Woche standen konjunkturelle Faktoren im Vordergrund. So deuteten die europäischen Einkaufsmanagerindizes, die als Frühindikator für die wirtschaftliche Entwicklung fungieren, in ihrer August-Schätzung auf eine dynamische Wirtschaftslage hin. Darüber hinaus wurde im Protokoll der letzten EZB-Sitzung bekannt (17.08.), dass die EZB den Euro überbewertet sieht. Allerdings bleibt die EZB weiterhin zuversichtlich, was die langfristige Inflationsentwicklung anbelangt. ... mehr

Wochenbarometer Rentenmärkte - 34. KW 2017
HSH Nordbank Research - Bonds - 25.08.2017
Die Staatsanleihemärkte bleiben gut unterstützt. Dafür sorgt zum einen die politische Großwetterlage: Terroristische Anschläge in Europa und ein schwelender Konflikt mit Nordkorea. Zum anderen macht der feste Euro Anlagen in der Eurozone attraktiver. In diesem Umfeld verlieren die Konjunkturindikatoren bei den Marktteilnehmern an Bedeutung. So ist die Industrieproduktion (Juli) in den USA mit einem Anstieg im Vergleich zum Vormonat von nur 0,2 % wenig überzeugend ausgefallen. ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 33. KW 2017
HSH Nordbank Research - Forex - 18.08.2017
FOMC-Minutes bleiben hinter den Erwartungen zurück. „Risk-Off“-Bewegungen nehmen nach Entspannung im Nordkorea-Konfikt ab. Schlechte UK-Konjunkturdaten belasten das Pfund. EUR/USD notiert aktuell bei 1,1759 und nahm damit im Vergleich zur Vorberichtswoche um 0,3 % zu. Am Dienstag stärkten positive US-Konjunkturdaten, u.a. Einzelhandelsumsätze (0,6 % MoM; Bloomberg-Konsens: 0,4 %) den US-Dollar gegenüber dem Euro. Danach setzte wieder eine leichte Abwärtsbewegung ein. Der Euro scheint gegenüber dem US-Dollar ein neues Terrain oberhalb der 1,17-Marke gefunden zu haben. ... mehr

Wochenbarometer Rentenmärkte - 33. KW 2017
HSH Nordbank Research - Bonds - 17.08.2017
Entspannung im Nordkorea-Konflikt führt zu Renditeanstieg. Fed-Minutes zeigen Besorgnis der Notenbanker über niedrige Inflation. Die Zuspitzung des Konfliktes mit Nordkorea hatte die Kurse der Staatsanleihen auf beiden Seiten des Atlantiks zum Ende vergangener Woche noch profitieren lassen. Die zuletzt zu hörende Mäßigung des Tonfalls der Streitparteien hatte die Anleger wieder etwas zuversichtlicher in Bezug auf eine diplomatische Lösung der Krise werden lassen, was zu einem leichten Anstieg der Renditen führte. ... mehr

Wochenbarometer Ölmärkte - 33. KW 2017
HSH Nordbank Research - Commodities - 17.08.2017
Chinesische Nachfragedaten belasten. Rohöllagerabbau in den USA auf zweithöchsten Stand während Sommerfahrsaison seit 2013. Die Ölpreise sind im Wochenvergleich um 2,5 % gefallen und haben den seit Ende Juni bestehenden Aufwärtstrend wieder nach unten verlassen. Die Nordseesorte Brent notiert gegenwärtig bei 50,8 US-Dollar/Barrel. Ursächlich für die Stimmungsumkehr an den Ölmärkten waren die zuletzt schwächeren Ölnachfrage-Daten in China. Laut dem chinesischen Statistikamt wurde im Juni ein Rückgang der Rohölverarbeitung auf 10,76 Mio. Barrel/Tag (-4,4 % MoM) beobachtet - dem niedrigsten Stand seit September 2016. ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 32. KW 2017
HSH Nordbank Research - Forex - 11.08.2017
Positiver US-Arbeitsmarktbericht stärkt den Dollar. Anleger flüchten aufgrund des Nordkorea-Konfliktes in „sichere Häfen“ Yen und Franken. BoE-Zinssitzung zeigt dovishe Signale. EUR/USD notiert aktuell bei 1,1727 und wertete im Vergleich zur Vorwoche um 1,1 % ab. Nach starken Gewinnen des Währungspaars in den vergangenen Wochen kam diese Korrektur nicht überraschend, zumal der Greenback von starken US-Arbeitsmarktzahlen Auftrieb erhielt. Laut amerikanischem Arbeitsministerium wurden im Juni mit 209 Tsd. neuen Stellen (Bloomberg-Konsens: 183 Tsd.) deutlich mehr Arbeitsplätze geschaffen als gemeinhin angenommen. ... mehr

Aktuelle Kolumnen & Analysen

DAX heute mit One-Man-Show – "Made in Germany" punktet
CMC Markets - Marktberichte - 19.01.2018
Heute ging am deutschen Aktienmarkt mal etwas – und das trotz eines weiter starken Euro und ohne eine Wall Street, die auf dem aktuellen Niveau erst einmal eine Pause einzulegen scheint. Es waren gute Nachrichten aus deutschen Unternehmen, die für eine Verbesserung der Stimmung auf dem Parkett sorgten. ... mehr

Euwax Trends: Dax trotzt Shut-Down Sorgen und hohem Euro - Starke Bilanz bei BASF
Börse Stuttgart - Marktberichte - 19.01.2018
Wieder einmal zittern die USA vor dem Shut-Down: Der Dow dreht nach einem Rekord dann doch ins Minus. Auch der Euro bleibt gefragt und daher teuer. Zwei Belastungsfaktoren für den deutschen Markt: Trotzdem ist der Dax fest unterwegs. Möglicherweise dann doch ein versöhnlicher Wochenausklang..? ... mehr

4x Report: Dow Jones über 26.000 Punkte – Fast Retailing trumpft auf – Roche schwächer
Börse Stuttgart - Marktberichte - 19.01.2018
Der Dow Jones übersprang die Hü4x Report: Dow Jones über 26.000 Punkte – Fast Retailing trumpft auf – Roche schwächerrde von 26.000 Punkten, was für einige Marktteilnehmer zu diesem Zeitpunkt überraschend war. Nach dem langen Wochenende konnte der Dow Jones am Dienstag über die Marke von 26.000 Punkten gucken aber nicht halten. Zur Wochenmitte machte er diesen Sprung, so dass er bis zum Ende auf 26.116 Punkten den Handel beendete. ... mehr

Marktkommentar: Noch sind Kryptowährungen reine Spekulationsobjekte
TARGOBANK - Trading Business - 19.01.2018
19. Januar 2018, Düsseldorf - Eine weltweite Währung über alle Staaten hinweg, unabhängig von Behörden und Regierungen und jenseits staatlicher Kontrolle: Die Idee einer Kryptowährung sowie deren Verwaltung durch die Blockchain-Technologie verdient viel Respekt und Anerkennung. Aber ist eine solche Währung auch tatsächlich ein sinnvolles Zahlungsmittel? Kann der Bitcoin tatsächlich zu einer Währungsalternative werden, wenn dieser im Tagesverlauf um zehn Prozent und mehr schwanken kann? ... mehr

Halvers Kapitalmarkt-Monitor: EZB - Heute noch Taube, morgen schon Falke?
R. Halver I Baader Markets - Indizes - 19.01.2018
Angesichts der robusten Weltkonjunktur, die auch die Eurozone erreicht hat, und Ölpreisen auf einem 3-Jahreshoch bekommen Anleger allmählich Inflations-Angst und hinterfragen die aktuell immer noch sehr üppige Geldpolitik. Gehen also bald auch der EZB die Argumente für die Fortsetzung der Anleiheaufkäufe und die Beibehaltung einer Nullzins-Politik aus? Hängt damit ein Damokles-Schwert über den Finanzmärkten? Entwickelt sich gar die Liquiditätshausse zur -baisse? ... mehr

DAX mit Sprung nach oben – Nächstes Kapitel im US-Haushaltsstreit
CMC Markets - Marktberichte - 19.01.2018
Der Deutsche Aktienindex unternimmt vor dem kleinen Verfall am Terminmarkt heute einen weiteren Versuch, seine Handelsspanne der vergangenen Tage nach oben zu verlassen. Die 13.350 Punkte müssen überwunden werden, um den Weg zu neuen Allzeithochs frei zu machen. Dass der DAX die Stärke trotz eines Euro weiter in der Nähe der 1,23er Marke zum US-Dollar entwickelt, ist ein starkes Signal. ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 03. KW 2018
HSH Nordbank Research - Forex - 19.01.2018
Der Euro hat in den vergangenen Tagen die Marke von 1,20 nachhaltig überschritten. und notiert gegenwärtig bei 1,2220 US-Dollar. Ausschlaggebend war das Sitzungsprotokoll der EZB (15.01.). Europas Währungshüter diskutierten offen über Anpassungen ihrer längerfristigen Ausrichtung der Notenbank-Kommunikation („Forward Guidance“). ... mehr

Wochenbarometer Rentenmärkte - 03. KW 2018
HSH Nordbank Research - Bonds - 19.01.2018
Nachdem die zehnjährigen Bund-Renditen in der vergangene Woche in Reaktion auf das EZB-Protokoll einen Niveausprung um rund zehn Basispunkte auf knapp 0,6 % vollzogen haben, kehrte wieder Ruhe an den Rentenmärkten ein. Aus dem Protokoll war deutlich geworden, dass die EZB – entgegen dem, was man aus der Pressekonferenz vom 14. Dezember 2017 schließen konnte – das QE-Programm vermutlich im September 2018 gänzlich beenden möchte. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX - Weiterhin ist nicht alles Gold was glänzt
Helaba Floor Research - Indizes - 19.01.2018
Auch wenn der DAX gestern Kursgewinne (+0,74 %) verbuchen konnte, drängt sich weiterhin der Eindruck auf, dass der Index aktuell nicht über ausreichend Kraft verfügt, um einen neuerlichen und nachhaltigen Ausbruch auf der Oberseite erfolgreich zu gestallten. Einerseits spricht die wieder zunehmende Risikoaversion für diese These, andererseits scheinen derzeit alle positiven News und Entwicklungen bereits eingepreist zu sein. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: US-Daten weiterhin im Fokus
Helaba Floor Research - Forex - 19.01.2018
Deutsche und europäische Datenveröffentlichungen, die das Potenzial haben, das Marktgeschehen zu beeinflussen, sind auch zum Ende der Woche Mangelware und so bleibt den Marktteilnehmern nur, sich auf die Veröffentlichungen und Redebeiträge in den USA zu konzentrieren. Zu nennen sind R. Bostic und J. Williams, zwei regionale Fed-Präsidenten, und Board-Mitglied R. Quarles. In der abgelaufenen Woche wurde bereits ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<