Kolumnen & Analysen Devisen

Marktstimmung: Aufhellung trotz geringer Kursausschläge
Börse Frankfurt - Indizes - 02.07.2014

Stimmungsindikator zum DAX

2. Juli 2014. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Wenn man die vergangenen fünf Handelstage Revue passieren lässt, könnte man ganz leicht zum Schluss kommen, dass alle Neuigkeiten, die dem DAX hätten schaden können, spurlos an ihm vorübergezogen sind. Stattdessen wurde der verhältnismäßig geringe Rücksetzer von gerade einmal 1,5 Prozent bei den deutschen Standardwerten von den institutionellen Anlegern in der vergangenen Woche zu neuerlichen Käufen genutzt. Anders ausgedrückt: Auch wenn sich das Börsenbarometer im Wochenvergleich nur geringfügig verfestigt hat, ist der Optimismus der Anleger – wie der Börse Frankfurt Sentiment-Index von nunmehr +13 deutlich zeigt – wieder zurückgekehrt. Dabei haben vor allen Dingen die Pessimisten, die noch vor Wochenfrist aufgetaucht waren, ihre Meinung wieder zum Positiven gewendet und möglicherweise sogar kleine Gewinne eingefahren.

Diese doch deutliche Stimmungsveränderung bei gleichzeitig relativ geringen Kursausschlägen ist nicht nur deshalb verwunderlich, weil geopolitische Kursrisiken von den Marktteilnehmern offenbar nur am Rande wahrgenommen werden. So haben anscheinend weder die nicht verlängerte Waffenruhe in der Ukraine noch die dramatischen Entwicklungen im Mittleren Osten die Händler von neuerlichen Käufen abschrecken können. Zumal man angesichts der bevorstehenden Ereignisse am morgigen Donnerstag etwas mehr Zurückhaltung der Akteure hätte erwarten können. Denn in den vergangenen Monaten hatten so genannte Event-Risiken wie eine Sitzung der Europäischen Zentralbank oder ein zur Veröffentlichung anstehender US-Arbeitsmarktbericht – dieses Mal sogar am selben Tag – normalerweise für eine gewisse Risikoaversion gesorgt.

Letztere offenbart sich allenfalls im relativ hohen Anteil neutral gestimmter Investoren, die mit einem Anteil 29 Prozent aller Befragten auf dem bisherigen Jahreshoch rangieren. Allerdings konnten wir bereits in der Vorwoche einen ähnlich hohen Stand bei dieser Gruppe verbuchen, so dass dieses Argument nicht wirklich schlagkräftig ist.

Auch Private zeigen sich risikofreudig

Auch bei den Privatanlegern lässt sich mit einem Börse Frankfurt Sentiment-Index von nunmehr +16 eine Rückkehr des Optimismus feststellen. Anscheinend speist er sich zu zwei Dritteln aus früheren Pessimisten und zu einem Drittel aus vormals „neutralen“ Investoren. Damit zeichnet sich auch hier die Tendenz ab, dass manche Anleger etwaige Risikoerwägungen angesichts eines günstigen Kurseinstiegs vernachlässigt haben.

Trotz des wieder aufgeflammten Optimismus sowohl bei den institutionellen wie auch den privaten Anlegern kann dennoch nicht von einer Börseneuphorie gesprochen werden. Zum einen liegen die Werte beider Gruppen nur ganz leicht über dem Jahresmittel, dem wir als Referenzpunkt eine größere Bedeutung als der neutralen Null-Linie beimessen. Zum anderen wurden mit Beginn des zweiten Börsenhalbjahres bzw. des Beginns eines neuen Geschäftsjahres mancherorts Gewinne und Verluste ausgekehrt, so dass die Sentiment-Uhren gewissermaßen zurück auf null gestellt wurden. Aus dieser relativ neutralen Position heraus sind von den Befragten unseres Panels keine allzu großen kurstreibenden Aktivitäten zu erwarten. Vielmehr bleibt der DAX hauptsächlich Spielball der langfristigen Kapitalströme, von denen wir uns nach wie vor einen positiven Effekt versprechen.

von Joachim Goldberg, Goldberg & Goldberg für boerse-frankfurt.de
© 2. Juli 2014

[1] Der Börse Frankfurt Sentiment-Index bewegt sich zwischen -100 (totaler Pessimismus) und +100 (totaler Optimismus), der Übergang von positiven in negative Werte markiert die neutrale Linie. Die Werte des früheren Cognitrend Bull/Bear-Index sind auf die neue Skalierung umgerechnet worden.

Erhebungsregeln für Stimmungsindikatoren
Alle Analysen des DAX- und TecDAX-Sentiment
Zur Homepage von cognitrend (www.cognitrend.com)

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Charttechnischer Ausblick - DAX-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Der DAX-Future (FDAX) konnte in der letzten Handelswoche die aktuellen Jahrestiefs nur für kurze Zeit geringfügig ausbauen und tendierte danach, wie angenommen, in Richtung 12.000 und folgend knapp über den Widerstand von 12.100 Punkten. ... mehr

ETFs: Suche nach Alternativen
Börse Frankfurt - Indizes - 03.04.2018
3. April 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Der Start in den April ist an der Börse gründlich misslungen: Vor Ostern war es noch nach oben gegangen, so kletterte der DAX am Gründonnerstag auf 12.096,73 Punkte. Am heutigen Dienstag sieht es vor dem Hintergrund schwacher US-Börsen aber tiefrot aus, am Mittag notiert der DAX bei nur 11.962 Zählern. Der sich verschärfende Handelsstreit zwischen den USA und China belastet: ... mehr

Euwax Trends: Nervosität nach Ostern: Verkaufsdruck bei Chip-Werten - Handelsstreit belastet den Aktienmarkt
Börse Stuttgart - Marktberichte - 03.04.2018
Die Kurse am deutschen Aktienmarkt rutschen nach Ostern erneut ab. So notiert der DAX aktuell bei 12.022 Punkten mit 0,6 Prozent im Minus. Das vorläufige Tagestief wurde am Vormittag bei 11.913 Zählern festgestellt. Nun ist also erneut die Marke von 12.000 Punkten, die der Leitindex erst am vergangenen Donnerstag zurückerobert hatte, zeitweise nach unten durchbrochen worden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - S&P-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Der S&P-Future zeigte in der vergangenen Handelswoche eine eher seitwärts tendierende Bewegung, mit der Marke von rund 2.660,00 Punkten als obere und dem Unterstützungsbereich 2.590,00 als untere Grenze. Geplante Verkäufe an Widerständen hielten somit recht gute Trade-Szenarien bereit. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - Bund-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Bonds - 03.04.2018
Ohne nennenswerte Anzeichen schob sich der Bund-Future in den vergangenen Handelstagen weiter nach oben und erreichte am Mittwoch das Wochenziel von knapp 159,75. Widerstände in den aktuellen Kursbereichen stellten nur geringfügige Hindernisse dar und konnten teilweise sauber durchstoßen werden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - EUR/USD - 14. KW 2018
LYNX Broker - Forex - 03.04.2018
Mit merklichem Momentum konnte sich der EUR/USD in der vergangenen Handelswoche über die Hochs der vorletzten Handelswoche schieben, was zu interessanten Kaufchancen führte. Mit dem Erreichen des Hochs von 1,2475 war der Aufwärtsmove jedoch wieder vorbei und der Wert fiel in die Schiebezone zwischen 1,2400 und 1,2250 zurück. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX wieder unter Druck
Helaba Floor Research - Indizes - 03.04.2018
Aktienmarkt Am Donnerstag ging der DAX bei 12.096,72 Zählern aus dem Handel. Dies entsprach einem Plus in Höhe von 1,3 Prozent. Anleger nutzen das zuvor reduzierte Kursniveau zum Einstieg, wenngleich auch das Quartalsende (Stichwort: “window dressing“) eine wesentliche Rolle gespielt haben dürfte. ... mehr

Henkel – den DAX langfristig geschlagen
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Fundamentalbetrachtung der Henkel AG Die Die Henkel AG & Co. KGaA verfügt den eigenen Angaben zufolge weltweit über ein diversifiziertes Portfolio mit starken Marken, Innovationen und Technologien in seinen drei Unternehmensbereichen. Im stärksten Konzernsegment Adhesive Technologies – dem Klebstoffbereich – mit einem Umsatzanteil von 47 Prozent gilt Henkel als globaler Marktführer. ... mehr

Bund Future - Erwartete Trading Range: 158.57-160.07
Helaba Floor Research - Bonds - 03.04.2018
An den internationalen Finanzmärkten kehrte vorösterliche Ruhe ein. Nach einem von großer Verunsicherung und Nervosität geprägten Handelsverlauf standen im Handelsstreit der USA mit China die Zeichen auf Entspannung. Während der Ausverkauf an den Aktienbörsen zum Stillstand kam, legten auch festverzinsliche Papiere eine Verschnaufpause ein. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Stimmungsindikatoren im Fokus
Helaba Floor Research - Forex - 03.04.2018
statistDie verkürzte Handelswoche startet mit den Einkaufsmanagerindizes des Verarbeitenden Gewerbes in der Eurozone. Vorabschätzungen in Deutschland und Frankreich lassen auf nachlassende Stimmungsumfragen schließen. Auch der schwelende Handelskonflikt mit den USA könnte negativen Einfluss auf die Stimmung der Einkaufsmanager ausüben. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<