Kolumnen & Analysen Devisen

Fonds: Ungeliebte DAX-Werte
Börse Frankfurt - Indizes - 02.07.2014

Marktbericht vom Handel mit Publikumsfonds

2. Juli 2014. (FRANKFURT) Börse Frankfurt. Die Stimmung ist zwar gut, die Kauflaune aber eingeschränkt. „Negative Faktoren wie zum Beispiel die Ukraine-Krise sind im Juni wieder in den Hintergrund getreten“, erklärt Anja Deisenroth-Boström von der Baader Bank. Allerdings gebe es auch weiter viele Verkäufe – zuletzt vor allem in Fonds mit vielen US-Werten. Betroffen seien etwa der DWS Top Dividende (WKN 984811) und der Carmignac Investissement (WKN A0DP5W). „Das liegt am starken US-Dollar.“ Ende Mai wurden noch fast 1,40 US-Dollar für einen Euro gezahlt, im Juni waren es im Tief nur noch 1,3521 US-Dollar.

Abflüsse aus deutschen Aktienfonds

Trotz Kursrallye: Von Fonds mit deutschen Aktien wollen Anleger nicht viel wissen. Auf den Verkaufslisten stehen bei der Baader Bank der DWS Deutschland (WKN 849096) und der Allianz Nebenwerte Deutschland (WKN 848176), zugegriffen werde hingegen beim Concentra von Allianz Global Investors (WKN 847500). Dass Aktienfonds mit deutschen Dividendentiteln eher abgestoßen werden, bestätigen im Übrigen auch Zahlen des Analyseunternehmens Morningstar: Die zeigen, dass in den vergangenen drei Jahren deutsche Standardwertefonds kontinuierlich Mittelabflüsse hinnehmen mussten, zwischen Juni 2011 und Ende Mai dieses Jahres im Wert von 6,66 Milliarden Euro. Eine eindeutige Erklärung dafür hat Morningstar nicht, nur ein kleiner Teil sei zum Beispiel in ETFs geflossen, nämlich 160 Millionen Euro. Die Folgen seien aber klar: „Derweil gut 70 Prozent der Deutschen auf das Sparbuch setzen und langfristig Geld verlieren, profitieren ausländische Investoren von der Prosperität der börsennotierten deutschen Unternehmen.“

Heftige Kursbewegungen gab es derweil in russischen und türkischen Aktien, wie Frank Wöllnitz von ICF Kursmakler berichtet: Der russische Aktienmarkt hat sich wieder deutlich erholt, der türkische geriet hingegen wieder unter Druck. Fonds wie der DWS Russia (WKN 939855) profitierten, der DWS Türkei (WKN A0DPW3) verzeichnete wieder Wertverluste. „Viel Umsatz sehen wir da allerdings nicht“, ergänzt der Händler.

Otte-Fonds neuer Publikumsliebling

Innerhalb der Mischfonds gibt es seit einigen Monaten einen neuen Favoriten: den Max Otte Vermögensbildungsfonds (WKN A1J3AM). Der setzt überwiegend auf Aktien, aber auch auf Anleihen und Rohstoff-ETCs. „Der wird nur gekauft“, erklärt Deisenroth-Boström. Seit Jahresanfang kommt der Fonds auf ein Plus von 6,56 Prozent. Ebenfalls gerne genommen werde der Arero Weltfonds (WKN DWS0R4), der seit Jahresanfang sogar 6,95 Prozent erreicht.

Wöllnitz meldet für den M&G Optimal Income (WKN A0MND8) und den Kapital Plus (WKN 847625) nur Käufe, ebenfalls in den beiden Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen (WKN A0M8HD, A1JSWP), die, anders als der Name vermuten lässt, ebenfalls Mischfonds sind. Ausgeglichen sei das Bild unterdessen im Carmignac Patrimoine (WKN A0DPW0) und im Flossbach von Storch Multiple Opportunities (WKN A0M430).

Fast ein Drittel Kursplus im CS Euroreal

Beliebt bleiben Immobilienfonds. „Da ist Bewegung drin. Wir haben für den Juni ein Umsatzplus von 20 Prozent in dieser Fondsgattung“, meldet Wöllnitz. Auffällig sei, dass unter den geschlossenen Immobilienfonds gerade die gekauft würden, deren endgültige Liquidierung noch lange hin sei, vor allem der CS Euroreal (WKN 980500). „Im AXA Immoselect (WKN 984645), der im September liquidiert wird, ist weniger los.“ Offenbar hofften Anleger noch auf Wertsteigerungen. Der Kurs des CS Euroreal ist seit September vergangenen Jahres jedenfalls um fast 30 Prozent gestiegen. Stark nachgefragt wird daneben aber auch der UniImmo Deutschland (WKN 980550), der nicht aufgelöst wird.

Asiatische Aktien überzeugen nicht

Auf wenig Interesse stoßen unverändert asiatische Aktien. „Die Wachstumsraten Chinas sind ja auch rückläufig“, bemerkt Deisenroth-Boström. Die Abgaben überwögen, etwa beim DWS Top Asien (WKN 976976), beim FF - China Focus von Fidelity (WKN A0CA6V) und beim Templeton Asian Growth (WKN 971661). Breit streuende Schwellenländerfonds würden aber wieder reger gehandelt, zum Beispiel der Aberdeen Global Emerging Markets Smaller Companies (WKN A0MQN4) und der Aberdeen Global Emerging Markets Equity (WKN 769088). „Da sehen wir gute Umsätze in beide Richtungen.“

Minenfonds ignoriert – trotz Goldpreisanstieg

Weiterhin ausgesprochen umsatzarm präsentiert sich der Handel mit Minenfonds. Dabei ist der Goldpreis wieder gestiegen, und zwar von 1.240 Anfang Juni auf zwischenzeitlich fast 1.332 US-Dollar je Feinunze, am heutigen Mittwoch liegt die Notierung bei 1.327 US-Dollar. „Der Preis scheint Boden gefunden zu haben“, meint Deisenroth-Boström. Offenbar glaubten jetzt wieder mehr Anleger an einen Anstieg und positionierten sich. „Es werden aber beide Seiten gespielt.“ Etwa werde der BGF World Gold (WKN 974119) mal gekauft, mal verkauft, ebenso der breiter aufgestellte BlackRock Global World Mining (WKN 986932).

Geldmarktfonds in Fremdwährungen

Trotz Magerzinsen auf Geldmarktkonten greifen Investoren der Baader Bank zufolge durchaus zu Geldmarktfonds – allerdings nicht in Euro. Gekauft werde der auf norwegische Kronen lautende Norwegian Kroner Reserve (WKN 987173). „Es werden Alternativen zu den niedrigen Zinsen hierzulande gesucht“, meint die Händlerin. Abgestoßen werde hingegen der auf Euro lautende DWS Rendite Optima Four Seasons (WKN A0F426).

von Anna-Maria Borse, Deutsche Börse AG
© 2. Juli 2014

Aktuelle Kolumnen & Analysen

ETFs: Gedämpfte Stimmung
Börse Frankfurt - Indizes - 22.08.2017
22. August 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Sowohl der DAX als auch ETF-Anleger zeigen sich derzeit orientierungslos. Während der deutsche Aktienindex weiter um 12.100/12.200 Punkte schwankt, werden Aktien-ETFs in beide Richtungen gehandelt. "Die Volatilität hat die Märkte wieder", bemerkt Carsten Schröder von der Commerzbank. In der Tat ist der "Angst-Index" VDAX New, der zuvor auf extrem niedrige Niveaus gefallen war, wieder etwas gestiegen - der Nordkorea-Konflikt, das politische Chaos in Washington und zuletzt auch der Anschlag in Barcelona machten sich bemerkbar. ... mehr

DAX setzt sich nach oben ab – Geldpolitik rückt in den Fokus
CMC Markets - Marktberichte - 22.08.2017
Die Börsen haben zumindest für den Moment ihre Empfindlichkeit gegenüber politischen und geopolitischen Problemen etwas abgelegt. Aber auch die Geldpolitik kehrt zurück in den Fokus der Anleger. Und hier scheinen einige bereits darauf zu setzen, dass EZB-Präsident Mario Draghi angesichts einer tiefen Inflation den Ball in dieser Woche flach halten wird, was die Ankündigung möglicher geldpolitischer Normalisierungsmaßnahmen anbelangt. ... mehr

Euwax Trends: ZEW-Index fällt – DAX steigt - Spannung vor Treffen in Jackson Hole
Börse Stuttgart - Marktberichte - 22.08.2017
Zuletzt hatten geopolitische Spannungen rund um Nordkorea, das Polit-Chaos im Weißen Haus und der stärker tendierende Euro dem deutschen Aktienmarkt zugesetzt. Die US-Börsen zeigten sich am Montag richtungslos. Während der Dow-Jones-Index und der breiter gefasste S&P 500 letztlich minimale Gewinne einfuhren, gaben die Kurse an der NASDAQ leicht nach. Asiens Börsen haben sich am Dienstag durch die Bank freundlich gezeigt. ... mehr

DAX 30 und Bitcoin Market Update: DAX 30 - Fokus gilt geldpolitischen Hinweisen aus Jackson Hole in dieser Woche
DailyFX - Marktberichte - 22.08.2017
Schnäppchenjäger sind zu Beginn des Dienstagshandels auf der Pirsch und bescheren dem DAX ein Plus von 0,6 Prozent im Vergleich zum Vortag zu Mittagstisch. Doch auch heute schwirren geopolitische Sorgen aus Nordkorea umher und dürften zu Nachmittag die Anlegerseele erneut belasten. Der bereits verkorkste Wochenstart ist eine Fortsetzung des Unsicherheitsgaranten Donald Trumps sowie eine Enttäuschung über die letzte geldpolitische Mitschrift der letzten Lagebeurteilung der Währungshüter FED und EZB. ... mehr

Kryptowährung Monero verdoppelt Wert fast über Nacht
etoro Research - Marktberichte - 22.08.2017
Mati Greenspan, Senior Market Analyst bei der Social-Trading-Plattform eToro, kommentiert die aktuellen Entwicklungen am Krypto-Markt: „Der Kurs der Kryptowährung Monero hat sich von Montag auf Dienstag beinahe verdoppelt. Auch das Handelsvolumen ist in die Höhe geschossen. Die Marktkapitalisierung liegt jetzt bei über einer Milliarde US-Dollar. Grund des rasanten Kursanstiegs: XMR – so das offizielle Kürzel von Monero – soll in Kürze über Bithumb handelbar sein, einer der größten Krypto-Börsen der Welt mit Sitz in Korea. Diese Zuwächse sind phänomenal. ... mehr

DAX weiter unentschlossen – Jackson Hole und die Zukunft der Zinsen
CMC Markets - Marktberichte - 22.08.2017
Das an den Börsen aktuell gehandelte Volumen liegt unter dem Durchschnitt. Die technischen Trader übernehmen das Ruder. Vor den beiden Reden Mario Draghis in dieser Woche bricht der Bund Future nach oben aus. Er löst eine Konsolidierung auf, was für tiefere Zinsen in Deutschland in den kommenden Wochen sprechen könnte. Der DAX könnte die 200-Tage-Linie bei 11.940 Punkten erneut testen, wenn es die Nachrichtenlage zulässt. Das große Thema in dieser Woche ist Jackson Hole. ... mehr

Börsen-Kolumne: Handelskrieg?
Stephan Feuerstein - Indizes - 22.08.2017
Es wird einfach nicht ruhig um US-Präsident Trump, der sich mit seiner narzisstischen Art nicht viele Freunde macht. Wenngleich der Konflikt mit Nordkorea in den letzten Tagen zwar etwas in den Hintergrund gerückt ist, ist er damit noch längst nicht vom Tisch. Es sollte vielmehr sogar damit gerechnet werden, dass dieses Thema in Kürze erneut aufflammen könnte – auch wenn es der ehemalige Mitstreiter Trumps, Steve Bannon, etwas anders formuliert hat. So sieht der Ex-Chefstratege Trumps Nordkorea nur als „Nebenkriegsschauplatz“ und sieht den eigentlichen Feind in der Großmacht China, mit welcher man sich in einem Handelskrieg befinde. ... mehr

Bund Future - Erwartete Trading Range:164.02-164.87
Helaba Floor Research - Bonds - 22.08.2017
Trading Range:164.02-164.87 Tendenz freundlich Die internationalen Bondmärkte starteten in die neue Börsenwoche, wie sie die letzte beendet hatten. Da die Verunsicherung der Anleger mit jedem Twitter-Eintrag Donald Trumps zunimmt, suchen Anleger den sicheren Hafen von Staatsanleihen mit guter Bonität. Während Aktien unter dem Politchaos und zunehmenden Spannungen auf der koreanischen Halbinsel leiden, gerieten auch Zinspapiere aus der EU- Peripherie im Handelsverlauf zunehmend unter Druck. Das geringe Emissionsvolumen in dieser Woche verhinderte jedoch einen stärkeren Einbruch. ... mehr

Tagesausblick Aktien: Aktienmärkte: Fortsetzung der Korrektur
Helaba Floor Research - Indizes - 22.08.2017
Der DAX hat sich vor dem Hintergrund der erhöhten Risikoaversion erneut abgeschwächt. Der Leitindex schloss bei 12.065 Punkten, was einem Minus von 0,8 % entspricht. Für schlechte Stimmung sorgt unter anderem der Konflikt mit Nordkorea, der durch den Beginn des elftägigen Militärmanövers der USA und Südkorea wieder größer wird. Eine Stimmungseintrübung unter Finanzmarktteilnehmern dürfte heute die ZEW-Umfrage anzeigen, wovon der Aktienmarkt tendenziell belastet würde. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: ZEW-Umfrage: Stimmungsabkühlung!
Helaba Floor Research - Forex - 22.08.2017
Die heute anstehende ZEW-Umfrage dürfte zeigen, dass Stimmungsindikatoren ihren Hochpunkt inzwischen überschritten haben. Seit November letzten Jahres pendelt der ZEW-Saldo der Konjunkturerwartungen zwischen 10 und gut 20 Indexpunkten. Heute könnte der untere Bereich ins Visier genommen werden, denn die sentix-Umfrage für Deutschland fiel deutlich schwächer aus und liefert insofern eine negative Indikation, ebenso wie die zunehmenden geopolitischen Risiken und die per saldo nachgebenden Aktienmärkte. Dennoch bleibt das Konjunkturszenario zunächst intakt, denn die zu erwartende Stimmungsabkühlung muss im Kontext des ungewöhnlich hohen Niveaus der Lagebeurteilungen gesehen werden. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<