Kolumnen & Analysen Devisen

Anleihen: Auch US-Zinswende in weiter Ferne
Börse Frankfurt - Bonds - 20.06.2014

Marktbericht vom Rentenhandel

20. Juni 2014. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Die Kämpfe im Irak und die Situation in der Ukraine sorgen weiter für Unsicherheit. „Beide Krisen bedrohen die Entwicklung der Weltwirtschaft“, bemerkt Kai Wohlfarth von der Commerzbank. Entsprechend reagierten die Rentenmärkte. „Sichere Häfen wie Bundesanleihen und US-Treasuries waren gesucht.“

Die Bowle fließt weiter

Bis zum Mittwoch wartete der Markt zudem auf die Sitzung der US-Notenbank. „Es wurde deutlich, dass trotz gestiegener Inflationsrate und rückläufiger Arbeitslosenzahlen die Zinsen noch lange niedrig bleiben sollen“, erklärt Arthur Brunner von ICF Kursmakler. Sowohl am Aktien- als auch am Rentenmarkt sei das gut aufgenommen worden. „Gestern rutschte die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen zwischenzeitlich bis auf 1,3028 Prozent.“ Laut Claudia Windt von der Helaba ist die US-Notenbank offenbar nicht gewillt, die „Party“ zu beenden. „Während der ehemalige Fed-Präsident Martin es noch als seine vornehmste Aufgabe ansah, die Bowle vom Tisch zu nehmen, wenn die Party gerade richtig in Gang komme, wird das ohnehin schon gut gefüllte Glas von der amtierenden Präsidentin Yellen weiter aufgefüllt.“

Der richtungsweisende Euro-Bund-Future bewegt sich weiter oberhalb von 145 Punkten, am Freitagmittag liegt der Index bei 145,97 Punkten nach 145,62 in der Vorwoche. Zehnjährige Bundesanleihen rentieren aktuell mit 1,34 Prozent, vergangenen Freitag waren es 1,36 Prozent. Auch Papiere der Europeripherie bleiben gefragt.

Argentinien: Triumpf der Hedgefonds

Aufsehen erregte eine Entscheidung im Zusammenhang mit argentinischen Staatanleihen: Am Montag lehnte der Oberste Gerichtshof der USA einen Berufungsantrag Argentiniens ab, was zur Folge hat, dass das Land Gläubiger auszahlen muss, die an der Umschuldung von 2005 und 2010 nicht teilgenommen haben. Es geht um 1,5 Milliarden US-Dollar, die Papiere finden sich vor allem in der Hand von US-Hedgefonds. Befürchtet wird nun, dass das Land erneut zahlungsunfähig werden könnte.

Gregor Daniel von der Walter Ludwig Wertpapierhandelsgesellschaft berichtet von hohen Umsätzen in der bis 2038 laufenden Argentinien-Anleihe mit Kupon von 2,26 Prozent (WKN A0VTZ1). „Erst gab es Verluste, dann Gewinne, dann wieder Verluste.“

„Unmittelbar nach der Entscheidung gingen gerade die aus den Umtauschaktionen 2005 und 2010 hervorgegangenen Anleihen (WKN A0DUDC) auf Tauchstation“, berichtet auch Sabine Tillmann von der Hellwig Wertpapierhandelsbank. Am 30. Juni stehe der nächste Zinszahlungstermin zweier Discount-Anleihen (WKN A0DUDG, A0DUDE) an, wie die Händlerin meldet. „Bis zu diesem Zeitpunkt hat Argentinien die Chance, einen neuerlichen Zahlungsausfall zu vermeiden.“ Die noch nicht umgetauschten Alt-Anleihen des Landes gaben ebenfalls leicht nach. „Mittlerweile notieren diese Anleihen höher als vor dem Urteil.“

Newmont Mining gesucht

Im Handel mit Corporate Bonds gibt es Daniel zufolge rege Nachfrage in einer auf US-Dollar lautenden Anleihe des US-Minenbetreibers Newmont Mining (WKN A1G153), die bis 2022 läuft. „Da steckt ein Tipp der Wirtschaftswoche dahinter für Anleger, die auf eine Erholung des Goldpreises setzen wollen.“ Aktuell wird das Papier zu 95,70 Prozent gehandelt, das ergibt bei einem Kupon von 3,5 Prozent eine Rendite von 4,16 Prozent.

Wie Tillmann berichtet, ist für Anleihen von Solarworld (WKN A1YDDX, A1YCN1) am 30. Juni die nächste Teiltilgung vorgesehen. „Zur technischen Durchführung werden beide Anleihen mit Ablauf des kommenden Montags vorübergehend vom Handel ausgesetzt.“

Druck auf Sanochemia, Kursabsturz bei Mox Telecom

Bei den Mittelstandsanleihen geriet Sanochemia Pharmazeutika (WKN A1G7JQ) Brunner zufolge unter Druck. „Creditreform äußerte, dass eine Herabstufung drohen könnte.“ Der Kurs ist daraufhin von 108 auf 104 Prozent gefallen.

Zudem gibt es eine neue Insovenz: Der Ratinger Telekommunikationsdienstleister Mox Telecom hat am Amtsgericht Düsseldorf die finanzielle Restrukturierung im Schutzschirmverfahren beantragt. Ganz überraschend seien auslaufende Finanzierungen nicht verlängert worden. Die Anleihe (WKN A1RE1Z), deren Erstnotiz im Anleihe-Segment der Börse Stuttgart erfolgte, wurde zwischenzeitlich vom Handel ausgesetzt, wie Rainer Petz von Close Brothers Seydler meldet. Jetzt liegt der Kurs, nach 99 Prozent vor der Meldung, nur noch bei 24 Prozent.

Neue UBM-Anleihe

Am Markt für Neuemissionen ging es diese Woche im Allgemeinen ruhig zu, für Privatinvestoren interessante neue Papiere wurden nicht begeben.

Ab dem kommenden Mittwoch, dem 25. Juni, bis zum 2. Juli können Anleger eine neue Anleihe der österreichischen Immobiliengesellschaft UBM Realitäten zeichnen. Diese läuft bis Juli 2019 und bietet einen Kupon von 4,575 Prozent. Ein Antrag auf Einbeziehung in den Entry Standard für Unternehmensanleihen ist gestellt.

von Anna-Maria Borse, Deutsche Börse AG,
© 20. Juni 2014

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Charttechnischer Ausblick - DAX-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Der DAX-Future (FDAX) konnte in der letzten Handelswoche die aktuellen Jahrestiefs nur für kurze Zeit geringfügig ausbauen und tendierte danach, wie angenommen, in Richtung 12.000 und folgend knapp über den Widerstand von 12.100 Punkten. ... mehr

ETFs: Suche nach Alternativen
Börse Frankfurt - Indizes - 03.04.2018
3. April 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Der Start in den April ist an der Börse gründlich misslungen: Vor Ostern war es noch nach oben gegangen, so kletterte der DAX am Gründonnerstag auf 12.096,73 Punkte. Am heutigen Dienstag sieht es vor dem Hintergrund schwacher US-Börsen aber tiefrot aus, am Mittag notiert der DAX bei nur 11.962 Zählern. Der sich verschärfende Handelsstreit zwischen den USA und China belastet: ... mehr

Euwax Trends: Nervosität nach Ostern: Verkaufsdruck bei Chip-Werten - Handelsstreit belastet den Aktienmarkt
Börse Stuttgart - Marktberichte - 03.04.2018
Die Kurse am deutschen Aktienmarkt rutschen nach Ostern erneut ab. So notiert der DAX aktuell bei 12.022 Punkten mit 0,6 Prozent im Minus. Das vorläufige Tagestief wurde am Vormittag bei 11.913 Zählern festgestellt. Nun ist also erneut die Marke von 12.000 Punkten, die der Leitindex erst am vergangenen Donnerstag zurückerobert hatte, zeitweise nach unten durchbrochen worden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - S&P-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Der S&P-Future zeigte in der vergangenen Handelswoche eine eher seitwärts tendierende Bewegung, mit der Marke von rund 2.660,00 Punkten als obere und dem Unterstützungsbereich 2.590,00 als untere Grenze. Geplante Verkäufe an Widerständen hielten somit recht gute Trade-Szenarien bereit. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - Bund-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Bonds - 03.04.2018
Ohne nennenswerte Anzeichen schob sich der Bund-Future in den vergangenen Handelstagen weiter nach oben und erreichte am Mittwoch das Wochenziel von knapp 159,75. Widerstände in den aktuellen Kursbereichen stellten nur geringfügige Hindernisse dar und konnten teilweise sauber durchstoßen werden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - EUR/USD - 14. KW 2018
LYNX Broker - Forex - 03.04.2018
Mit merklichem Momentum konnte sich der EUR/USD in der vergangenen Handelswoche über die Hochs der vorletzten Handelswoche schieben, was zu interessanten Kaufchancen führte. Mit dem Erreichen des Hochs von 1,2475 war der Aufwärtsmove jedoch wieder vorbei und der Wert fiel in die Schiebezone zwischen 1,2400 und 1,2250 zurück. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX wieder unter Druck
Helaba Floor Research - Indizes - 03.04.2018
Aktienmarkt Am Donnerstag ging der DAX bei 12.096,72 Zählern aus dem Handel. Dies entsprach einem Plus in Höhe von 1,3 Prozent. Anleger nutzen das zuvor reduzierte Kursniveau zum Einstieg, wenngleich auch das Quartalsende (Stichwort: “window dressing“) eine wesentliche Rolle gespielt haben dürfte. ... mehr

Henkel – den DAX langfristig geschlagen
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Fundamentalbetrachtung der Henkel AG Die Die Henkel AG & Co. KGaA verfügt den eigenen Angaben zufolge weltweit über ein diversifiziertes Portfolio mit starken Marken, Innovationen und Technologien in seinen drei Unternehmensbereichen. Im stärksten Konzernsegment Adhesive Technologies – dem Klebstoffbereich – mit einem Umsatzanteil von 47 Prozent gilt Henkel als globaler Marktführer. ... mehr

Bund Future - Erwartete Trading Range: 158.57-160.07
Helaba Floor Research - Bonds - 03.04.2018
An den internationalen Finanzmärkten kehrte vorösterliche Ruhe ein. Nach einem von großer Verunsicherung und Nervosität geprägten Handelsverlauf standen im Handelsstreit der USA mit China die Zeichen auf Entspannung. Während der Ausverkauf an den Aktienbörsen zum Stillstand kam, legten auch festverzinsliche Papiere eine Verschnaufpause ein. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Stimmungsindikatoren im Fokus
Helaba Floor Research - Forex - 03.04.2018
statistDie verkürzte Handelswoche startet mit den Einkaufsmanagerindizes des Verarbeitenden Gewerbes in der Eurozone. Vorabschätzungen in Deutschland und Frankreich lassen auf nachlassende Stimmungsumfragen schließen. Auch der schwelende Handelskonflikt mit den USA könnte negativen Einfluss auf die Stimmung der Einkaufsmanager ausüben. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<