Kolumnen & Analysen Devisen

Aktienmärkte: Schwankungsbreite nimmt ohne klare Tendenz zu
Helaba Floor Research - Indizes - 18.06.2014

DAX Indikation 9.938 Unterstützungen 9.810 / 9.770 Widerstände 9.970 / 10.015 Handelsbreite 9.850 / 10.020
EuroStoxx 50 Indikation 3.282 Unterstützungen 3.224 / 3.210 Widerstände 3.300 / 3.320 Handelsbreite 3.240 / 3.315

Nikkei wieder über 15.000er-Marke

Die Akteure an den Finanzmärkten können sich heute ganz und gar der Sitzung des Offenmarktausschusses (FOMC) der amerikanischen Notenbank und der folgenden Pressekonferenz von Fed-Chefin Janet Yellen widmen, denn ansonsten weist der Datenkalender keine nennenswerten Einträge auf. Die Entscheidungen, den Leitzinskorridor unverändert zu lassen und das Volumen der Anleihekäufe im Rahmen von QE3 um weitere 10 Mrd. US-Dollar auf 35 Mrd. US-Dollar zu reduzieren, dürften dabei wenig überraschen und keine Marktreaktionen auslösen. Von hohem Interesse sind dagegen neben dem Begleitkommentar vor allem die neuen Projektionen für die Jahre 2015 und 2016, die ebenfalls vorgestellt werden. Insbesondere der von den FOMC-Mitgliedern als angemessen erachtete Pfad der Leitzinsen hat Potenzial die Markterwartungen zu beeinflussen. Im März lag der Mittelwert der Projektionen für Ende 2015 bei 1,1 % (Medianwert: 1,0 %) und derjenige für Ende 2016 bei 2,4 % (Medianwert: 2,25 %). Per Dezember 2015 preiste der Fed-Funds-Future gestern lediglich ein Niveau von 0,75 % ein, also weniger als das was vonseiten der Fed suggeriert wird. Insofern sind die Risiken und Chancen ungleich verteilt. Selbst wenn die Fed-Vertreter im Vergleich zum März keine erhöhten Erwartungen für den Leitzinspfad kundtun, besteht kaum Raum dafür, die Zinserwartungen in die Zukunft zu verschieben. Dafür wäre eine Absenkung des als angemessen betrachteten Zinspfades nötig. Vor dem Hintergrund der stabilen Konjunkturdaten, der anhaltenden Verbesserung der Arbeitsmarktlage und dem Ende der Disinflation ist dies aber auszuschließen. Vielmehr besteht das Risiko, dass sich die Markterwartungen an die Fed anpassen und entsprechende Zinserhöhungserwartungen vorziehen. Ähnliches ist jüngst bezüglich der Bank von England der Fall gewesen, nachdem BoE-Gouverneur Carney signalisierte, dass Zinserhöhungen früher kommen könnten, als dies die Märkte aktuell antizipierten.

Aktienmärkte:>/strong> Man ist geneigt zu sagen, dass es nichts Neues vom Dax zu berichten gibt – mit einer Ausnahme. Temporär hat sich der deutsche Leitindex wieder der 10.000er-Marke angenähert, allerdings währte die Freude nicht lange. Nach dem kurzen Ausflug in diese Richtung ging es zügig wieder zurück in den Bereich rund um die 9.900er-Marke. Neben der weiter herrschenden Verunsicherung im Hinblick auf die Situation im Irak waren die Blicke der Marktteilnehmer auch auf die Konjunkturdaten gerichtet, welche schlussendlich für etwas Rückenwind sorgten. Einige Kurssprünge (der Dax vollzog gestern eine Range von immerhin 120 Zählern) können aber nicht konkreten Ereignissen zugeschrieben werden. Es muss davon ausgegangen werden, dass der nahende, große Verfalltermin an der Eurex, die eine oder andere Kursverwerfung auslöste. Die Vorgaben für den heutigen Handelsstart deuten auf eine freundliche Eröffnung des Dax hin. Im weiteren Verlauf wird bereits die Sitzung des Offenmarktausschusses (FOMC) heute Abend seine Schatten vorauswerfen. Es ist davon auszugehen, dass sich die Marktteilnehmer im Vorfeld eher zurückhalten werden, um einem „Ereignisrisiko“ aus dem Weg zu gehen. Anschließend könnten die Kursausschläge wieder deutlich größer ausfallen.

Charttechnik (Chart - hier klicken): Unseren heutigen Blick auf den Dax wollen wir unter anderen Prämissen vornehmen. Zunächst sei auf die laufende, große Korrektur hingewiesen. Derartige Konstellationen sind durch eine zeitliche Ausdehnung von in der Regel 21-29 Kerzen gekennzeichnet. Mit dem heutigen Tag wird Kerze Nr.18 dem Muster hinzugefügt, entsprechend steigt allmählich die Wahrscheinlichkeit, dass die Formation bereits in Kürze aufgelöst wird. Interessant ist aber auch, dass noch immer ein sogenanntes „Island Reversal“ möglich ist, da die Kurslücke vom 26.05. noch nicht geschlossen wurde. Darüber hinaus bemerkenswert ist zudem, dass sich der Index nahezu ideal zwischen einzelnen Fibonacci-Levels (siehe Grafik) bewegt. Aktuell war dies im Bereich von 9.899 und 9.964 Zählern der Fall.

Hinweis: Für eine größere Darstellung der Grafik öffnen Sie bitte den Link „Charttechnik“.

Helaba Floor Research
www.helaba.de


Die Handelsexperten und das FloorResearch der Helaba verfolgen direkt das Geschehen an den Märkten. Täglich aktuell stellen Sie Ihnen ihr Wissen zur Verfügung. Informieren Sie sich über die aktuellen Tendenzen! Den vollständigen Marktbericht erhalten Sie als PDF-Datei auf https://www.helaba.de/de/DieHelaba/MaerkteUndAnalysen

Haftungsausschluss
Die Publikationen sind mit größter Sorgfalt bearbeitet worden. Sie enthalten jedoch lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wir aber keine Gewähr übernehmen können. Sämtliche in diesen Publikationen getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

Aktuelle Kolumnen & Analysen

DAX kann Anfangsgewinne halten – Geduld mit Trumps Plänen gefragt
CMC Markets - Marktberichte - 28.03.2017
Den Schock nach dem Obamacare-Debakel haben die Börsen langsam verdaut. Auch der Deutsche Aktienindex kann seine Gewinne im Laufe des Tages halten und sich damit wieder komfortabel von der 12.000er Marke absetzen. Allerdings könnten die Anleger auf dem aktuellen Niveau schnell wieder die Geduld verlieren, wenn neue Käufer ausbleiben. Es steht mittlerweile fest, dass es noch Wochen dauern wird, bis Details zu den Steuerplänen Trumps veröffentlicht werden. ... mehr

ETFs: Die Breite überzeugt
Börse Frankfurt - Indizes - 28.03.2017
28. März 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Rege Aktivitäten mit einem Faible für breiter engagierte Aktienportfolios - So beschreiben Händler das derzeitige Geschäft mit Exchange Traded Funds. "Unsere Umsätze bewegen sich weiterhin auf hohem Niveau", meldet Oliver Kilian. Anleger fokussierten sich bei insgesamt starken Zuflüssen im Aktienbereich auf Unternehmen der Industrienationen. "Damit bleiben Investoren ihren Anlagezielen der jüngsten Vergangenheit tendenziell treu", meint der Market Maker der UniCredit. ... mehr

Euwax Trends: DAX auf Erholungskurs - Kauflaune kehrt zurück
Börse Stuttgart - Marktberichte - 28.03.2017
Bis zum Handelsende stand gestern für den DAX ein Minus von 0,6 Prozent zu Buche. Der Schlusskurs wurde knapp unterhalb der 12.000er Marke bei 11.996 Zählern festgestellt. Das Tagestief hatte er am Nachmittag bei 11.916 Punkten markiert. Die Zweifel an einem Wirtschafts-Boom durch den neuen US-Präsidenten Donald Trump waren zuletzt gewachsen. Zusätzlich wurden sie durch das Scheitern der laut angekündigten Gesundheitsreform genährt. ... mehr

Börsen-Kolumne: Grandios!
Stephan Feuerstein - Indizes - 28.03.2017
Irgendwie scheint der neue US-Präsident Trump so seine Schwierigkeiten mit demokratischen Strukturen zu haben. So war er mit seiner Abstimmung über das Gesundheitsgesetz „Obamacare“ zum Wochenschluss mehr oder weniger grandios gescheitert. Bevor man die Niederlage dann schwarz auf weiß präsentiert bekommen hatte, zog man die Abstimmung doch noch rechtzeitig zurück. Man darf gespannt darauf sein, ob Trump aus diesem erneuten Scheitern eine Lehre ziehen wird. Schließlich war er bereits im Vorfeld mit den von ihm erlassenen Dekreten ebenso gescheitert, die von dem einen oder anderen Bundesrichter kassiert wurden. ... mehr

Analyse: Trumps Debakel bei Obamacare bringt bullishen Impuls beim EUR/USD!
RoboForex I B. Wachsmann - Forex - 28.03.2017
Das Währungspaar EUR/USD verzeichnete am gestrigen Handelstag den Ausbruch über die 200er-EMA und gab somit einen nachhaltigen bullishen Impuls. Die dynamische Bewegung war insbesondere auf die Schwäche des US-Dollar am gestrigen Handelstag zurückzuführen. Nachdem Donald Trump bei der Reform von Obamacare eine herbe Niederlage einstecken musste, kam der Greenback auf breiter Front unter Druck, erholte sich zum Handelsende wieder leicht. Der Euro stieg mit 1,0906 Dollar zwischenzeitlich auf den höchsten Stand seit dem 11. November. ... mehr

DAX auf Richtungssuche
Helaba Floor Research - Indizes - 28.03.2017
Asiatische Aktienmärkte überwiegend mit Kursgewinnen Die Stimmung unter deutschen Unternehmenslenkern ist ausgesprochen gut. So konnte der ifo-Geschäftsklimaindex erneut zulegen und mit 112,3 Punkten das höchste Niveau seit knapp sechs Jahren erreichen. Sowohl der Erwartungsindex als auch der Lageindex legten zu. Zuvor überraschten schon die vorläufigen Einkaufsmanagerindizes und die sentix-Umfrage auf der positiven Seite. Politische Unwägbarkeiten, wie die französischen Präsidentschaftswahlen, der „Brexit“ oder Hinweise auf eine protektionistische US-Wirtschaftspolitik üben scheinbar keinen negativen Einfluss aus. ... mehr

Fixed Income Daily - Überzeichnen Stimmungsindikatoren das tatsächliche Konjunkturbild?
Helaba Floor Research - Bonds - 28.03.2017
Die Stimmung unter deutschen Unternehmenslenkern ist ausgesprochen gut. So konnte der ifo-Geschäftsklimaindex erneut zulegen und mit 112,3 Punkten das höchste Niveau seit knapp sechs Jahren erreichen. Sowohl der Erwartungsindex als auch der Lageindex legten zu. Zuvor überraschten schon die vorläufigen Einkaufsmanagerindizes und die sentix-Umfrage auf der positiven Seite. Politische Unwägbarkeiten, wie die französischen Präsidentschaftswahlen, der „Brexit“ oder Hinweise auf eine protektionistische US-Wirtschaftspolitik üben scheinbar keinen negativen Einfluss aus. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,0780 – 1,0920
Helaba Floor Research - Forex - 28.03.2017
Fed: Evans befürwortet 2017 insgesamt zwei Zinsschritte; Kaplan sieht nur graduellen Fortschritt beim Inflationsziel Praet (EZB): Einlagenzins hat Leitfunktion - Signalgeber für gesamte Geldpolitik. Die Stimmungsindikatoren zeichnen ein weiterhin freundliches Bild der Konjunktur – nicht nur in Deutschland sondern auch in den USA –, während an den Finanzmärkten zuletzt erste Skepsis aufkam. Dies gilt insbesondere im Hinblick auf die abgesagte Gesundheitsreform des US-Präsidenten. Dies sät Zweifel an dessen Durchsetzungsfähigkeit, und mithin könnte das Platzen der „Trump-Blase“ begonnen haben. ... mehr

Just2Trade, RoboForex und FreshForex locken bereits Trader mit MQL5 Coupons
MetaQuotes - Trading Business - 28.03.2017
Vor einem Monat kündigten wir die Einführung von MQL5 Coupons an, mit welchen Broker nun ihre Trader bei der Verwendung von MetaTrader-Services unterstützen können. Zu den ersten Teilnehmern des Programms gehören Just2Trade, RoboForex und FreshForex: diese Broker haben bereits das neue Loyalitätsprogramm eingeführt und beginnen die Coupons als Motivationsinstrument für Trader zu verwenden. "Wir bieten unseren aktuellen und potentiellen Kunden das Coupon Programm an, dabei verfolgen wir zwei Ziele: ... mehr

Halvers Kapitalmarkt-Monitor: Ist Donald Trump in Wirklichkeit nur ein Donald Duck?
R. Halver I Baader Markets - Indizes - 27.03.2017
Die unerwarteten Schwierigkeiten der neuen US-Präsidentschaft, im republikanisch geprägten Kongress „Obamacare“ zurechtzustutzen, nähren Zweifel an der Handlungsfähigkeit von Donald Trump, seine elementaren Wahlversprechen - u.a. die große Steuerreform - durchzusetzen. Droht Trump also frühzeitig zur lame duck zu werden? An den US-Aktienmärkten werden erste Zweifel an den Trumpschen Vorschusslorbeeren laut, ohne sich bislang in klaren Kurskonsolidierungen zu zeigen. Europäische Aktienmärkte zeigen neuerdings eine Outperformance zu US-Titeln. Tatsächlich bleibt die Geldpolitik der EZB trotz ihr unterstellter Restriktionsabsichten ultralocker. Und auch der neue Dividendenrekord trägt zur Aktienstabilisierung des DAX bei. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<