Kolumnen & Analysen Devisen

Iraq Strikes Back and Russia Cut Gas Supply
Phil Flynn I Price Group - ltfutures - 16.06.2014

Iraq's army is trying to fight back the Islamic State of Iraq and Syria (ISIS) that has taken over northern cities like Mosul and Tikrit, and it's a 300,000-barrel a day refinery. ISIS posted a video of them allegedly executing captured Iraqi soldiers. Iraqi officials said on Sunday that ISIS had taken control of Tal Afar in northwest Iraq. Yet oil has stabilized as the Iraqi government says they have turned back insurgents from Bagdad. While the oil still flows out of Iraq the gas to Ukraine and Europe does not.

Russian state gas giant Gazprom reportedly cut off gas supply after demanding that Ukraine pay in advance for supply after EU-mediated talks failed. It seems the market had priced in this risk and the fact that Europe is well supplied and that it is summer is easing the upward momentum.

Yet in Iraq the problems continue to make the future of Iraqi production very murky. The Kurds now control the oil-rich city of Kirkuk after Iraqi troops abandoned their post. Reuters reports that "as Iraq struggles to stop an insurgency by Islamist militants, its autonomous region Kurdistan is ramping up independent oil exports, with a third tanker set to load a cargo of crude from its disputed pipeline. The third tanker is scheduled to depart Turkey's Mediterranean port of Ceyhan on June 22 carrying oil pumped through Kurdistan's new pipeline, which by-passes Baghdad, Turkish Energy Minister Taner Yildiz said on Monday. Iraqi Kurdistan began independent pipeline exports via Turkey in May, despite protests from Baghdad which claims it has the sole authority to sell Iraqi oil via state-marketer SOMO.

Basra in the south of Iraq seems to be operating normally. As I said before Iraq's coveted 3.5 million barrels a day of high quality oil will be missed but also we will see reduced expectations for further export growth that the market was already trying to price in. Instead of dreams of 4 million or 8 million barrels of exports in the future we have to hope that they can maintain these 3.5 million barrels of oil a day which was a 30 year high. Time Says that Iraq's production hit an average of 3.6 million barrels a day in February he highest level since Saddam seized power in 1979. And a 2012 report from the International Energy Agency (IEA) projected that Iraq could reach 8.3 million barrels a day of production by 2035. That would make Iraq by far the largest contributor to new oil growth, which in turn could help accommodate the still growing demand from developing nations like China.

While the US pulls people from Bagdad and moves personal around exports of oil from continue. Guardian says that has sent 2,000 advance troops to Iraq in the past 48 hours to help tackle a jihadist insurgency, a senior Iraqi official has told the Guardian. The confirmation comes as the Iranian president, Hassan Rouhani, said Iran was ready to support Iraq from the mortal threat fast spreading through the country, while the Iraqi prime minister, Nouri al-Maliki, called on citizens to take up arms in their country's defense.

Reuter's reports that U.S. officials said it is imperative for Washington to discuss the security situation in Iraq with Iran and other regional powers in a bid to better coordinate a response against ISIS. Secretary of State John Kerry communicated Washington's strategy to his Iraqi counterpart, Hoshyar Zebari, in a phone call on Saturday, according to the State Department. Iranian President Hasan Rouhani said on Saturday that his government was open to cooperating with the U.S. in Iraq and that he exchanged letters with President Obama.

You can now follow me on Twitter at energyphilflynn! You can also like me on Facebook. Traders save money on fancy software and try out my wildly popular trade levels first! Call me at (888-264-5665) or Email pflynn@pricegroup.com. If you want to start trading apply by hitting this link https://newaccount.admis.com/?office=269.

Thank you,
Phil Flynn
Senior Market Analyst
pflynn@pricegroup.com
www.pricegroup.com

Mr. Flynn is one of the world's leading energy market analysts, providing individual investors, professional traders, and institutions with up-to-the-minute investment and risk management insight into global petroleum, gasoline, and energy markets.

Phil Flynn's accurate and timely forecasts have come to be in great demand by industry and media worldwide. His impressive career goes back almost three decades, gaining attention with his market calls as writer of The Energy Report.

He is a daily contributor to Fox Business Network where he provides daily market updates and analysis. Phil’s daily commentary is also featured in Futures Magazine, International Business Times, Inside Futures, 312 Energy, Enercast, among many others.

Phil is a lifelong resident of Illinois. He attended Daley College in Chicago before beginning his career on the trading floor of the Chicago Mercantile Exchange which eventually led him and his team to the Price Futures Group.

You can read Phil’s daily market analysis and blogs at www.pricegroup.com.

Phil’s commitment to and experience in futures trading is documented in two books, The Mind of a Trader (Financial Times/Pitman,1997), and Trading Online (publisher, date), both by Alpesh B. Patel. Phil is a lifelong resident of Illinois. He attended DaleyCollege in Chicago before beginning his career on the trading floor of the Chicago Mercantile Exchange.

Disclaimer
Past performance is not indicative of future results. Investing in futures can involve substantial risk and is not for everyone. The information and data in this report were obtained from sources considered reliable. Their accuracy or completeness is not guaranteed and the giving of the same is not to be deemed as an offer or solicitation on our part with respect to the sale or purchase of any securities or futures. The Price Futures Group, its officers, directors, employees, and brokers may in the normal course of business have positions, which may or may not agree with the opinions expressed in this report. Any decision to purchase or sell as a result of the opinions expressed in this report will be the full responsibility of the person authorizing such transaction. Reproduction and/or distribution of any portion of this report are strictly prohibited without the written permission of the author. TRADING IN FUTURES CONTRACTS, OPTIONS ON FUTURES CONTRACTS, AND FORWARD CONTRACTS IS NOT SUITABLE FOR ALL INVESTORS AND INVOLVES SUBSTANTIAL RISKS.

Aktuelle Kolumnen & Analysen

DAX nicht mehr zu halten – „Frexit“ wird ausgepreist
CMC Markets - Marktberichte - 24.04.2017
Es war für die Börse das fast ideale Wahlergebnis. Auf jeden Fall heißt es in der zweiten Runde am 7. Mai nicht linksextrem gegen rechtsextrem. Die Börse interpretiert den Ausgang stattdessen mit Macron - moderat und europäisch - gegen zwar extrem rechts mit Le Pen - aber ohne Chance. So steht für viele Investoren schon heute fest, dass die nächste Stufe im deutschen Aktienmarkt gezündet werden darf. Der „Frexit“ wurde heute quasi vollständig wieder ausgepreist. ... mehr

Sektion US-Märkte & Indizes: Die Bullen haben eine gute Chance das Ruder zu übernehmen
Formationstrader I S. Grass - Indizes - 24.04.2017
S&P 500 Wochenchart (mittelfristig): Die vergangenen Handelswoche brachte nur wenig Bewegung. Die Konsolidierung, in der sich der Leitindex derzeit befindet, setzte sich oberhalb des 20 Wochen gleitenden Durchschnittes fort und endete mit einer Doji-Kerze. Dies ist ein klares Zeichen für ein ausgeglichenes Kräfteverhältnis zwischen Bullen und Bären. Es ist recht ungewöhnlich, dass eine so enge Seitwärtsbewegung knapp unter den Allzeithochs so lange anhält. Daher sollte der Ausbruch aus dieser Range umso dynamischer stattfinden. Der mittelfristige Trend hat sich durch die vergangene Woche nicht geändert und ist weiterhin aufwärtsgerichtet. ... mehr

Euwax Trends: Frankreich-Rallye: Neuer DAX-Rekord - Besonders starke Kurssprünge der Bankaktien
Börse Stuttgart - Marktberichte - 24.04.2017
Der Einzug des EU-Befürworters Emmanuel Macron in die Stichwahl um das französische Präsidentenamt führte an den Aktienbörsen zu Beginn der neuen Woche zu starken Kursgewinnen. Die Angst vor einer Stichwahl zwischen den beiden EU-Gegnern Marine Le Pen und Jean-Luc Melenchon weicht der Erleichterung. Umfragen deuten nun auf einen klaren Sieg von Macron bei der zweiten Runde am 7. Mai hin. Der DAX startete schon mit einem Kurssprung um 260 Punkte bzw. 2,2 Prozent auf 12.310 Zähler in den Tag. ... mehr

Halvers Kapitalmarkt-Monitor: Die zwei Risiken der Aktienmärkte: Politik und Zinsschock
R. Halver I Baader Markets - Indizes - 24.04.2017
Die anstehende Präsidentschaftswahl in Frankreich, überraschende Neuwahlen in Großbritannien, ein türkisches Referendumsergebnis pro autoritäres Präsidialsystem und Auseinandersetzungen mit Nordkorea stellen grundsätzlich Belastungsfaktoren für Aktien dar. Mehr als Konsolidierungen scheinen sie jedoch nicht auszulösen. Krisenerprobte Finanzmärkte unterstellen offenbar, dass diese kalten Risiken nicht heiß werden. Der Wiedereinmischung des Weltpolizisten USA können einige Marktteilnehmer sogar etwas Positives abgewinnen. Aktienstützend wirken auch die stabilen volkswirtschaftlichen Fundamentalargumente. ... mehr

Macron katapultiert Dax auf neue Allzeithochs
IG Markets Research - Marktberichte - 24.04.2017
24.04.2017 - 16:30 Uhr (Werbemitteilung): So schnell kann es gehen. Noch zum Wochenausklang fand sich der Dax im Korrekturmodus wieder und notierte zwischenzeitlich bereits unterhalb von 12.000 Punkten. Die Furcht vor einem deutlich Sieg Marine Le Pen’s in der ersten französischen Wahlrunde hatte Anleger nicht zuletzt am deutschen Aktienmarkt extreme Zurückhaltung üben lassen. Die Chefin des Front National hatte zuvor mehrfach betont, im Falle Ihrer Präsidentschaftsübernahme die Euro-Mitgliedschaft Frankreichs zur Disposition stellen zu wollen. ... mehr

Trading oder Altersvorsorge? Hauptsache nicht „Trading mit der Altersvorsorge“
Lars Erichsen - CFD-Brief - Trading Business - 24.04.2017
Liebe Leserinnen, liebe Leser, Trading ist hochspekulativ und riskant. Dennoch hat es mit „Zockerei“ überhaupt nichts zu tun. Seine Altersvorsorge darf man dennoch keinesfalls aufs Spiel setzen. Dies als „Disclaimer“ vorweg. Mehr Spaß oder Altersvorsorge? Für mich ist Trading nicht weniger als mein Beruf, die Grundlage meines Lebensunterhaltes. Andere möchten etwas dazu verdienen, um sich ein paar Annehmlichkeiten leisten zu können, auf die sie sonst vielleicht verzichten müssten. ... mehr

Wochenausblick: Achtsamkeit bleibt geboten
Börse Frankfurt - Indizes - 24.04.2017
24. April 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Anleger atmen nach den Wahlergebnissen aus Frankreich auf und schicken deutsche Aktien mit deutlichen Gewinnen in die neue Woche. Dennoch bleiben die politischen Unwägbarkeiten Thema im Aktienhandel. Gerade mit Blick auf die US-Wirtschaftspolitik sind Markus Reinwand zufolge zu viele Vorschusslorbeeren verteilt worden. Mit den stark stimmungsgetriebenen guten Verbraucher- und Unternehmensumfragen hätten die realwirtschaftlichen Daten nicht ganz mithalten können. "Enttäuschungen scheinen somit vorprogrammiert." ... mehr

Volkswirtschaftliche Daten und Unternehmensnachrichten 17. KW 2017
LYNX Broker - Marktberichte - 24.04.2017
Montag Die neue Börsenwoche beginnt am Montag kurz nach der Xetra-Eröffnung mit dem deutschen ifo-Geschäftsklimaindex für den Monat April um 10:00 Uhr. Die Geschäftsaussichten, der Geschäftsklimaindex und die aktuelle Lagebeurteilung werden getrennt ausgewiesen. Um 12:00 Uhr folgt die industrielle Trendumfrage der Confederation of the British Industry (CBI) zu den Industrieaufträgen im April. Zeitgleich wird der Bericht der Bundesbank publiziert. ... mehr

DAX-Fahrplan: Positiver Start zu erwarten
Admiral Markets - Indizes - 24.04.2017
Der DAX ging am Dienstagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 12.128 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete damit 36 Punkte über dem Wochenschluss der Vorwoche, aber 111 Punkte unter der Eröffnung am Montag der Vorwoche. Die Bullen versuchten zwar mit Aufnahme des Xetra-Handels einen Ausbruchsversuch, scheiterten aber bei 12.185 Punkten. Dies war gleichzeitig das Wochenhoch. Anschließend ging es dynamisch abwärts. Die Bären drückten den Index am Dienstag bis 11.956 Punkte, wo im späten Handel die Erholung gelang. Diese setzte sich am Mittwoch fort, allerdings ging es nicht wesentlich über die 12.000 Punkte hinaus. ... mehr

Frankreich-Wahl: Ergebnis sorgt für Erleichterung an den Märkten
Helaba Floor Research - Indizes - 24.04.2017
Aktienmarkt Nachdem Anleger am französischen Aktienmarkt im Vorfeld der Wahl bereits beherzt bei Aktien zugriffen, folgten auch Marktteilnehmer hierzulande am Freitag diesem Muster. Diese Tendenz wird sich heute fortsetzen, nachdem der europafreundliche Macron als Sieger aus der ersten Wahlrunde um das Präsidentenamt in Frankreich, vor Marine Le Pen, hervorging. Die Stichwahl zwischen diesen beiden findet am 7. Mai statt. Auf Basis erster Umfragen würde Macron auf rund 63 % der Stimmen kommen, während auf Le Pen rund 37 % der Stimmen entfallen würden. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<