Kolumnen & Analysen Devisen

The Phil Flynn Energy Report - Iraq Strikes Back and Russia Cut Gas Supply
Phil Flynn I Price Group - Commodities - 16.06.2014

Iraq's army is trying to fight back the Islamic State of Iraq and Syria (ISIS) that has taken over northern cities like Mosul and Tikrit, and it's a 300,000-barrel a day refinery. ISIS posted a video of them allegedly executing captured Iraqi soldiers. Iraqi officials said on Sunday that ISIS had taken control of Tal Afar in northwest Iraq. Yet oil has stabilized as the Iraqi government says they have turned back insurgents from Bagdad. While the oil still flows out of Iraq the gas to Ukraine and Europe does not.

Russian state gas giant Gazprom reportedly cut off gas supply after demanding that Ukraine pay in advance for supply after EU-mediated talks failed. It seems the market had priced in this risk and the fact that Europe is well supplied and that it is summer is easing the upward momentum.

Yet in Iraq the problems continue to make the future of Iraqi production very murky. The Kurds now control the oil-rich city of Kirkuk after Iraqi troops abandoned their post. Reuters reports that "as Iraq struggles to stop an insurgency by Islamist militants, its autonomous region Kurdistan is ramping up independent oil exports, with a third tanker set to load a cargo of crude from its disputed pipeline. The third tanker is scheduled to depart Turkey's Mediterranean port of Ceyhan on June 22 carrying oil pumped through Kurdistan's new pipeline, which by-passes Baghdad, Turkish Energy Minister Taner Yildiz said on Monday. Iraqi Kurdistan began independent pipeline exports via Turkey in May, despite protests from Baghdad which claims it has the sole authority to sell Iraqi oil via state-marketer SOMO.

Basra in the south of Iraq seems to be operating normally. As I said before Iraq's coveted 3.5 million barrels a day of high quality oil will be missed but also we will see reduced expectations for further export growth that the market was already trying to price in. Instead of dreams of 4 million or 8 million barrels of exports in the future we have to hope that they can maintain these 3.5 million barrels of oil a day which was a 30 year high. Time Says that Iraq's production hit an average of 3.6 million barrels a day in February he highest level since Saddam seized power in 1979. And a 2012 report from the International Energy Agency (IEA) projected that Iraq could reach 8.3 million barrels a day of production by 2035. That would make Iraq by far the largest contributor to new oil growth, which in turn could help accommodate the still growing demand from developing nations like China.

While the US pulls people from Bagdad and moves personal around exports of oil from continue. Guardian says that has sent 2,000 advance troops to Iraq in the past 48 hours to help tackle a jihadist insurgency, a senior Iraqi official has told the Guardian. The confirmation comes as the Iranian president, Hassan Rouhani, said Iran was ready to support Iraq from the mortal threat fast spreading through the country, while the Iraqi prime minister, Nouri al-Maliki, called on citizens to take up arms in their country's defense.

Reuter's reports that U.S. officials said it is imperative for Washington to discuss the security situation in Iraq with Iran and other regional powers in a bid to better coordinate a response against ISIS. Secretary of State John Kerry communicated Washington's strategy to his Iraqi counterpart, Hoshyar Zebari, in a phone call on Saturday, according to the State Department. Iranian President Hasan Rouhani said on Saturday that his government was open to cooperating with the U.S. in Iraq and that he exchanged letters with President Obama.

You can now follow me on Twitter at energyphilflynn! You can also like me on Facebook. Traders save money on fancy software and try out my wildly popular trade levels first! Call me at (888-264-5665) or Email pflynn@pricegroup.com. If you want to start trading apply by hitting this link https://newaccount.admis.com/?office=269.

Thank you,
Phil Flynn
Senior Market Analyst
pflynn@pricegroup.com
www.pricegroup.com

Mr. Flynn is one of the world's leading energy market analysts, providing individual investors, professional traders, and institutions with up-to-the-minute investment and risk management insight into global petroleum, gasoline, and energy markets.

Phil Flynn's accurate and timely forecasts have come to be in great demand by industry and media worldwide. His impressive career goes back almost three decades, gaining attention with his market calls as writer of The Energy Report.

He is a daily contributor to Fox Business Network where he provides daily market updates and analysis. Phil’s daily commentary is also featured in Futures Magazine, International Business Times, Inside Futures, 312 Energy, Enercast, among many others.

Phil is a lifelong resident of Illinois. He attended Daley College in Chicago before beginning his career on the trading floor of the Chicago Mercantile Exchange which eventually led him and his team to the Price Futures Group.

You can read Phil’s daily market analysis and blogs at www.pricegroup.com.

Phil’s commitment to and experience in futures trading is documented in two books, The Mind of a Trader (Financial Times/Pitman,1997), and Trading Online (publisher, date), both by Alpesh B. Patel. Phil is a lifelong resident of Illinois. He attended DaleyCollege in Chicago before beginning his career on the trading floor of the Chicago Mercantile Exchange.

Disclaimer
Past performance is not indicative of future results. Investing in futures can involve substantial risk and is not for everyone. The information and data in this report were obtained from sources considered reliable. Their accuracy or completeness is not guaranteed and the giving of the same is not to be deemed as an offer or solicitation on our part with respect to the sale or purchase of any securities or futures. The Price Futures Group, its officers, directors, employees, and brokers may in the normal course of business have positions, which may or may not agree with the opinions expressed in this report. Any decision to purchase or sell as a result of the opinions expressed in this report will be the full responsibility of the person authorizing such transaction. Reproduction and/or distribution of any portion of this report are strictly prohibited without the written permission of the author. TRADING IN FUTURES CONTRACTS, OPTIONS ON FUTURES CONTRACTS, AND FORWARD CONTRACTS IS NOT SUITABLE FOR ALL INVESTORS AND INVOLVES SUBSTANTIAL RISKS.

Aktuelle Kolumnen & Analysen

DAX pirscht sich an Allzeithoch heran – Euro als Steigbügelhalter
CMC Markets - Marktberichte - 30.03.2017
Die tiefere Inflation in Deutschland nimmt für den Moment den Spekulationen über frühzeitige Zinsanhebungen der Europäischen Zentralbank den Wind aus den Segeln. Die besseren Wachstumsdaten aus den USA lassen dagegen das Szenario von drei weiteren Zinserhebungen in diesem Jahr realistischer erscheinen. In diesem Szenario steigt der US-Dollar und fällt im Gegenzug der Euro. Das stützt den Deutschen Aktienindex und bringt ihn weitere rund 50 Punkte näher seinem Allzeithoch bei knapp 12.400 Punkten. ... mehr

Grüner Fisher: "Realität schlägt Marktstimmung"
Börse Frankfurt - Indizes - 30.03.2017
FRANKFURT (Grüner Fischer). Wir befinden uns seit mittlerweile acht Jahren in einem intakten globalen Bullenmarkt - für viele Anleger fühlt es sich allerdings nicht so an. Immer wieder sorgen Kursschwankungen dafür, dass der Wohlfühlfaktor gering bleibt und nachhaltiger Optimismus nur spärlich gesät ist. Die gefühlte Volatilität ist sehr hoch, auch wenn die tatsächlichen Schwankungsbreiten eher moderat sind. Crash-Ängste dominieren das Anlegerverhalten. ... mehr

Euwax Trends: DAX etwas fester – Inflationsrate gesunken
Börse Stuttgart - Marktberichte - 30.03.2017
Druck auf die Währungshüter dürfte nachlassen Die Inflationsrate in Deutschland ist im März erstmals seit knapp einem Jahr gesunken. Die Verbraucherpreise stiegen nur noch um 1,6 Prozent zum Vorjahresmonat. Dafür sorgten langsamer steigende Preise für Energie und Lebensmittel. Im Februar hatte die Teuerungsrate mit 2,2 Prozent den höchsten Wert seit Mitte 2012 erreicht. Ökonomen hatten im Schnitt lediglich mit einem Rückgang auf 1,8 Prozent gerechnet. ... mehr

Dax mit moderatem Plus – Kaum Bewegung nach neuen Jahreshochs
IG Markets Research - Marktberichte - 30.03.2017
30.03.2017 – 17:05 Uhr (Werbemitteilung): Eine Verschnaufpause sei dem Dax gegönnt. Angesichts neuer Jahreshochs in Serie läuft der heimische Leitindex heute innerhalb einer engen Handelsspanne seitwärts, wenn auch mit leicht positiver Tendenz. Auch wenn die momentan zu beobachtenden Kursniveaus immer ambitioniertere Ausmaße annehmen, wurden selbst überschaubare Rücksetzer zuletzt regelmäßig wieder zum Einstieg genutzt, was wiederum für die Stärke der nicht enden wollenden Aufwärtsbewegung spricht. ... mehr

Wochenbarometer Rentenmärkte - 13. KW 2017
HSH Nordbank Research - Bonds - 30.03.2017
US-Konsumenten unterstützen Treasury-Renditen nach „Trumpcare“-Absage. Bunds gefragt. Die mit Spannung erwartete Abstimmung im US-Kongress über die Gesundheitsgesetzgebung war das dominierende Ereignis am US-Anleihemarkt in der vergangenen Woche. Unmittelbar nach der Absage der Abstimmung durch die Republikaner gaben die Renditen für die zehnjährigen US-Treasuries um signifikante 7 Basispunkte nach und pendelten sich zum Wochenbeginn bei 2,36 % ein. ... mehr

Analyse: WTI - OPEC bleibt das Zünglein an der Waage!
RoboForex I B. Wachsmann - Commodities - 30.03.2017
Die Erdölpreise werden weiter von der fundamentalen Lage und Nachrichten von der OPEC bestimmt. Eine Situation, auf die sich Anleger bereits seit Wochen und Monaten einstellen konnten. Während in 2016 vor allem die Frage über die Umsetzung der Produktionskürzungen den Markt beherrschte, steht nun die Frage über die Verlängerung der derzeitigen Produktionskürzungen im Fokus der Anleger. Aus dem Umfeld der OPEC und den erdölproduzierenden Ländern außerhalb des Ölkartells kommen dabei unterschiedliche Signale, sodass Anleger sich derzeit auf verschiedene Szenarien einstellen müssen. ... mehr

DAX macht die nächsten Meter – Schwacher Euro hilft
CMC Markets - Marktberichte - 30.03.2017
Der Deutsche Aktienindex präsentiert sich stark. Nur noch rund 160 Punkte fehlen bis zum Allzeithoch. Gute Wirtschaftsdaten, steigende Unternehmensgewinne und nun die Bestätigung der US-Notenbank, angesichts guter Datenlage die Zinsen weiter anheben zu wollen, schürt den Optimismus unter den Aktienkäufern. Vertreter der Federal Reserve haben eine Zinsanhebung bei jeder verbleibenden Sitzung in diesem Jahr in Aussicht gestellt und damit der Dollar-Rally neuen Schub gegeben. ... mehr

DAX hält sich über 12.200er-Marke – Allzeithoch im Blick
Helaba Floor Research - Indizes - 30.03.2017
Gold gibt etwas nach, Ölpreise klettern moderat Heute stehen die vorläufigen deutschen Verbraucherpreise zur Veröffentlichung an und morgen die Schnellschätzung der EWU-Teuerung. Im letzten Monat stieg die deutsche Inflationsrate mit 2,2 % auf den höchsten Stand seit August 2012, wofür Energie- und Nahrungsmittelpreise verantwortlich waren. Wir gehen davon aus, dass das Inflationshoch damit bereits überschritten ist. So sind die Ölpreise im Jahresverlauf 2016 allmählich gestiegen, sodass Basiseffekte in den kommenden Monaten nicht mehr für einen Anstieg der Gesamtteuerungsrate sorgen. Zudem tendierten Öl und Benzin in den letzten Wochen schwächer. ... mehr

Fixed Income Daily - Verbraucherpreise im Fokus
Helaba Floor Research - Bonds - 30.03.2017
San-Francisco-Fed-Präsident Williams schließt mehr als drei Zinsschritte 2017 nicht aus. Ölpreis (WTI) legt deutlich zu und handelt bei 49,70 USD/Fass. Heute stehen die vorläufigen deutschen Verbraucherpreise zur Veröffentlichung an und morgen die Schnellschätzung der EWU-Teuerung. Im letzten Monat stieg die deutsche Inflationsrate mit 2,2 % auf den höchsten Stand seit August 2012, wofür Energie- und Nahrungsmittelpreise verantwortlich waren. Wir gehen davon aus, dass das Inflationshoch damit bereits überschritten ist. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,0690 – 1,0850
Helaba Floor Research - Forex - 30.03.2017
Heute stehen die vorläufigen deutschen Verbraucherpreise zur Veröffentlichung an und morgen die Schnellschätzung der EWU-Teuerung. Im letzten Monat stieg die deutsche Inflationsrate mit 2,2 % auf den höchsten Stand seit August 2012, wofür Energie- und Nahrungsmittelpreise verantwortlich waren. Wir gehen davon aus, dass das Inflationshoch damit bereits überschritten ist. So sind die Ölpreise im Jahresverlauf 2016 allmählich gestiegen, sodass Basiseffekte in den kommenden Monaten nicht mehr für einen Anstieg der Gesamtteuerungsrate sorgen. Zudem tendieren Öl und Benzin in den letzten Wochen schwächer. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<