Kolumnen & Analysen Devisen

Peeters: "Kommt nun das Sommermärchen oder die kalte Dusche an den Börsen?"
Börse Frankfurt - Indizes - 12.06.2014

Blick auf die Börse von Roger Peeters*

12. Juni. 2014. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Endlich ist es wieder soweit. Nach einer gefühlten Ewigkeit, die tatsächlich vier Jahre angedauert hat, beginnt wieder eine Fußballweltmeisterschaft, diesmal im Lande des Rekordgewinners Brasilien. Auch wenn in Deutschland noch nicht die ganz große Euphorie ausgebrochen ist, wird sich das öffentliche Leben in der Republik in den kommenden Wochen deutlich in Richtung Copa Cabana ausrichten.

Ob es zu einem neuerlichen „Sommermärchen“ kommt, in dem die Truppe von Joachim Löw die Fans im ganzen Land mit ebenso ansehnlichen wie erfolgreichen Offensivfußball begeistert, oder es zu eine bitteren Enttäuschung wie beim letzten Turnier auf dem amerikanischen Kontinent (1994 in den USA) kommt, wird natürlich auf dem Platz entschieden, doch ist für die tatsächliche Stimmung durchaus auch die vorherige Erwartungshaltung relevant.

Hier ist natürlich allen voran der Top-Favorit und Ausrichter der Spiele, Brasilien, im Nachteil. Insbesondere bei den treuen Fans im eigenen Lager ist die Erwartungshaltung sehr hoch und schon der leichte Anflug eines Scheiterns kann zu einer negativen Stimmung führen, die vielleicht sogar wieder negativ auf die Mannschaft zurückschlägt. So anspornend es wirken kann, die eigenen Fans im Rücken zu haben, so sehr kann dieser Effekt ins Gegenteil kehren, wenn sich größere Enttäuschung auftut. Aus diesem stimmungstechnischen Blickwinkel betrachtet sind die deutschen Nationalkicker momentan durchaus im Vorteil. Verglichen mit der bei uns tradionell hohen Erwartungshaltung wirkte das Umfeld zuletzt ruhig und besonnen. Dies kann ein Vorteil sein und erhöht in jedem Fall das Überraschungspotenzial.

Diese Interdependenzen zwischen Erwartungshaltung, gefühlter Lage und tatsächlichen Ergebnissen sind Börsianern natürlich bestens bekannt. Auch hier wird die Stimmung des einzelnen Marktteilnehmers sehr stark von seiner vorherigen Erwartungshaltung geprägt. Anders als beim Fußball jedoch wirkt jeder Marktteilnehmer auch aktiv auf die Entwicklung der Märkte ein. Eine verhaltene Erwartungshaltung ist eine überaus solide Basis für künftige Gewinne, eben weil diese Pessimisten noch nicht investiert sind und somit weitere potenzielle Käufer sind. Im Gegenzug enden Haussen bekanntlich in der Euphorie, wenn nun wirklich auch der letzte mögliche Marktteilnehmer Aktien besitzt.

Und genau hiervon, also von einer euphorischen Stimmung, sind wir weit entfernt. Die Zeitungen sind voll von kritischen Hinweisen auf die hohe Bewertung der Märkte, die wechselhafte Konjunktur oder auch auf geopolitische Risiken. Als einziger Pluspunkt für die Bullen wird (nur) noch die expansive Geldpolitik gesehen, was wiederum eher manipulativ denn wirklich fundamental einsortiert wird. Stell Dir vor, es ist Hausse und keiner glaubt dran.

Diese Konstellation ist bei Lichte betrachtet tatsächlich ein weiterer möglicher Treiber für die Märkte. Der zwischenzeitliche Fall der 10.000-Punkte-Marke beim DAX könnte weitere Pessimisten auf falschem Fuß erwischt haben und den Trend verstärken. Fazit: Wenn keiner dran glaubt, kommt vielleicht doch das Sommermärchen. Auf dem grünen Feld oder auf dem Parkett.

von Roger Peeters, Close Brothers Seydler Research AG
© 12. Juni 2014

*Roger Peeters ist Vorstand der Close Brothers Seydler Research AG, einer Tochter der Frankfurter Wertpapierhandelsbank Close Brothers Seydler Bank, einer auf mittelständische Unternehmen fokussierte Bank. Zuvor leitete Peeters viele Jahre die Redaktion der "Platow Börse" und beriet den von ihm konzipierten DB Platinum III Platow Fonds. 2008 erschien von ihm 'Finde die richtige Aktie - ein Profi zeigt seine Methoden' im Finanzbuchverlag. Peeters schreibt regelmäßig für die Börse Frankfurt.

Dieser Artikel gibt die Meinung des Autors wieder, nicht die der Redaktion von boerse-frankfurt.de. Sein Inhalt ist die alleinige Verantwortung des Autors.

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Charttechnischer Ausblick - DAX-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Der DAX-Future (FDAX) konnte in der letzten Handelswoche die aktuellen Jahrestiefs nur für kurze Zeit geringfügig ausbauen und tendierte danach, wie angenommen, in Richtung 12.000 und folgend knapp über den Widerstand von 12.100 Punkten. ... mehr

ETFs: Suche nach Alternativen
Börse Frankfurt - Indizes - 03.04.2018
3. April 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Der Start in den April ist an der Börse gründlich misslungen: Vor Ostern war es noch nach oben gegangen, so kletterte der DAX am Gründonnerstag auf 12.096,73 Punkte. Am heutigen Dienstag sieht es vor dem Hintergrund schwacher US-Börsen aber tiefrot aus, am Mittag notiert der DAX bei nur 11.962 Zählern. Der sich verschärfende Handelsstreit zwischen den USA und China belastet: ... mehr

Euwax Trends: Nervosität nach Ostern: Verkaufsdruck bei Chip-Werten - Handelsstreit belastet den Aktienmarkt
Börse Stuttgart - Marktberichte - 03.04.2018
Die Kurse am deutschen Aktienmarkt rutschen nach Ostern erneut ab. So notiert der DAX aktuell bei 12.022 Punkten mit 0,6 Prozent im Minus. Das vorläufige Tagestief wurde am Vormittag bei 11.913 Zählern festgestellt. Nun ist also erneut die Marke von 12.000 Punkten, die der Leitindex erst am vergangenen Donnerstag zurückerobert hatte, zeitweise nach unten durchbrochen worden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - S&P-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Der S&P-Future zeigte in der vergangenen Handelswoche eine eher seitwärts tendierende Bewegung, mit der Marke von rund 2.660,00 Punkten als obere und dem Unterstützungsbereich 2.590,00 als untere Grenze. Geplante Verkäufe an Widerständen hielten somit recht gute Trade-Szenarien bereit. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - Bund-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Bonds - 03.04.2018
Ohne nennenswerte Anzeichen schob sich der Bund-Future in den vergangenen Handelstagen weiter nach oben und erreichte am Mittwoch das Wochenziel von knapp 159,75. Widerstände in den aktuellen Kursbereichen stellten nur geringfügige Hindernisse dar und konnten teilweise sauber durchstoßen werden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - EUR/USD - 14. KW 2018
LYNX Broker - Forex - 03.04.2018
Mit merklichem Momentum konnte sich der EUR/USD in der vergangenen Handelswoche über die Hochs der vorletzten Handelswoche schieben, was zu interessanten Kaufchancen führte. Mit dem Erreichen des Hochs von 1,2475 war der Aufwärtsmove jedoch wieder vorbei und der Wert fiel in die Schiebezone zwischen 1,2400 und 1,2250 zurück. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX wieder unter Druck
Helaba Floor Research - Indizes - 03.04.2018
Aktienmarkt Am Donnerstag ging der DAX bei 12.096,72 Zählern aus dem Handel. Dies entsprach einem Plus in Höhe von 1,3 Prozent. Anleger nutzen das zuvor reduzierte Kursniveau zum Einstieg, wenngleich auch das Quartalsende (Stichwort: “window dressing“) eine wesentliche Rolle gespielt haben dürfte. ... mehr

Henkel – den DAX langfristig geschlagen
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Fundamentalbetrachtung der Henkel AG Die Die Henkel AG & Co. KGaA verfügt den eigenen Angaben zufolge weltweit über ein diversifiziertes Portfolio mit starken Marken, Innovationen und Technologien in seinen drei Unternehmensbereichen. Im stärksten Konzernsegment Adhesive Technologies – dem Klebstoffbereich – mit einem Umsatzanteil von 47 Prozent gilt Henkel als globaler Marktführer. ... mehr

Bund Future - Erwartete Trading Range: 158.57-160.07
Helaba Floor Research - Bonds - 03.04.2018
An den internationalen Finanzmärkten kehrte vorösterliche Ruhe ein. Nach einem von großer Verunsicherung und Nervosität geprägten Handelsverlauf standen im Handelsstreit der USA mit China die Zeichen auf Entspannung. Während der Ausverkauf an den Aktienbörsen zum Stillstand kam, legten auch festverzinsliche Papiere eine Verschnaufpause ein. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Stimmungsindikatoren im Fokus
Helaba Floor Research - Forex - 03.04.2018
statistDie verkürzte Handelswoche startet mit den Einkaufsmanagerindizes des Verarbeitenden Gewerbes in der Eurozone. Vorabschätzungen in Deutschland und Frankreich lassen auf nachlassende Stimmungsumfragen schließen. Auch der schwelende Handelskonflikt mit den USA könnte negativen Einfluss auf die Stimmung der Einkaufsmanager ausüben. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<