Kolumnen & Analysen Devisen

ETFs: Euphorie pur
Börse Frankfurt - Indizes - 10.06.2014

Marktbericht vom Handel mit Indexfonds

10. Juni 2014. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Der DAX über 10.000 Punkten, der Dow Jones knapp unter 17.000 Zählern: Mit der Rekordjagd an den Börsen haben ETF-Händler richtig viel zu tun: „Wir hatten eine gute Woche mit überwiegend Käufen“, berichtet Jörg Sengfelder von Flow Traders. „Und auch diese Woche geht es gut los.“ „Die Umsätze sind super“, meint Andreas Bartels von der Commerzbank. Käufe hätten mit einem Anteil von 60 Prozent ganz klar dominiert. Marco Salaorno von der Société Générale spricht von vielen Neupositionierungen, aber auch einigen Gewinnmitnahmen – speziell bei Aktien der europäischen Peripherie.

Der DAX war bereits vergangene Woche über 10.000 Punkte geklettert, am gestrigen Pfingstmontag schloss der Index erstmals fünfstellig. Auch die US-Börsen feierten neue Schlussrekorde: Der Dow Jones Industrial ging mit 16.943,10 Punkten aus dem Handel, der marktbreite S&P 500 mit 1.951,27 Zählern. Am heutigen Dienstag setzt sich die Rallye fort, das deutsche Börsenbarometer notiert am Mittag bei 10.019 Zählern.

Nahezu alles zieht

Zugegriffen wird bei fast allem, was mit Aktien zu tun hat: Salaorno zufolge setzen Investoren vor allem auf S&P 500-, Dow Jones- und MSCI World-Tracker. Laut Bartels sind Euro Stoxx- (WKN 593395), MSCI-World- (WKN A0HGZR), Nikkei 225- (WKN A0H08D) und MSCI USA-Indexfonds (WKN ETF120) Favoriten der Anleger. „Nur DAX-ETFs wurden vergangene Woche eher verkauft, besonders nach der Zinsentscheidung der EZB am Donnerstag“, berichtet der Händler. „Es muss sich erst noch zeigen, ob sich der DAX auf Dauer über 10.000 Punkten halten kann.“ Sengfelder meldet Zuflüsse in Euro Stoxx-, MSCI World, MSCI Europe und im Industrie- und Schwellenländer umfassenden iShares MSCI ACWI (WKN A1JS9A).

Auf der Umsatzliste der Börse Frankfurt für die vergangene Woche stehen Euro Stoxx 50- (WKN ETFL02, 935927), DAX- (WKN ETFL01, 593393, DBX1DA) und Stoxx Europe 600-ETFs (WKN 263530) ganz oben.


Kasse machen in südeuropäischen und japanischen Titeln

Bei manchen – zuletzt sehr gut gelaufenen – Aktien wird es Anlegern aber mittlerweile offenbar zu heiß: Salaorno berichtet von Gewinnmitnahmen bei ETFs, die Mittelmeerländerbörsen abbilden, etwa dem Lyxor FTSE ATHEX 20 (WKN LYX0BF) und dem Amundi ETF MSCI Spain (WKN A0REJT). Mit dem Amundi Spain konnten Anleger in den vergangenen zwei Jahren ihren Einsatz verdoppeln, der an den Athener Markt gekoppelte Lyxor FTSE Athex kletterte in diesem Zeitraum sogar fast auf das Zweieinhalbfache.

Japanische Aktien stehen bei Flow Traders – anders als bei der Commerzbank – ganz klar auf den Verkaufslisten (WKN A0DPMW, A1J4TX, A0ESMK). Hier wird offenbar ebenfalls Kasse gemacht: Die japanische Börse hatte in den vergangenen Wochen einen Sprung nach oben gemacht.

Positionierungen in Emerging Markets-Aktien

Auch bei Schwellenländeraktien wird zugegriffen, laut Sengfelder etwa beim iShares MSCI Emerging Markets (WKN A0HGZT) und dem SPDR MSCI Emerging Markets (WKN A1JJTE). Bei der Société Générale setzen Anleger vereinzelt auch auf den Lyxor MSCI India (WKN LYX0BA). Aufgrund des Höhenflugs an der indischen Börse kennt der ETF seit Sommer 2013 nur eine Richtung: nach oben. Seit Ende August vergangenen Jahres hat der Indexfonds um 53 Prozent zugelegt.

Banken beliebt

Zu den an der Börse Frankfurt meistgehandelten Branchen-ETFs gehören erneut Banken-Indexfonds wie der iShares Euro Stoxx Banks (WKN 628930). Der kommt seit Mitte Mai auf einen Gewinn von 11 Prozent, auf Sicht von einem Jahr sind es 43 Prozent, auf Sicht von zwei Jahren sogar 86 Prozent.

Sengfelder zufolge steigen viele Anleger in Immobilien-Aktien ein. „Wir haben massive Käufe im iShares European Property Yield (WKN A0HG2Q) und im db x-trackers FTSE EPRA/NAREIT Developed Europe Real Estate (WKN DBX0F1).“ Bei der Commerzbank interessieren sich Anleger vor allem für Indexfonds, die die Entwicklung von Finanzdienstleistern abbilden wie der SPDR MSCI Europe Financials (WKN 550881). Auch Grundstoff-Indexfonds punkten Bartels zufolge, an die Gesundheitsbranche gekoppelte Produkte würden hingegen abgestoßen.

Kleinere Anpassungen im Renten-Portfolio

Händler von Renten-ETFs sind weniger beschäftigt, ein klarer Trend ist zudem nicht auszumachen. Bartels meldet Umschichtungen innerhalb europäischer Staatsanleihen unterschiedlicher Laufzeiten (WKN 628949, 628947, 628946). „Unter dem Strich halten sich Zu- und Abflüsse aber die Waage.“ Vor und nach der EZB-Entscheidung sei zudem auch der Euro-Bund-Future gespielt worden, konkret mit dem ComStage Bund-Future Double Short (WKN ETF563). Salaorno berichtet von Abflüssen aus Unternehmensanleihen, Sengfelder von Zuflüssen in auf lokale Währungen lautende Staatsanleihen aus Schwellenländern (WKN A1JB4Q, A1JJTV) sowie Abgaben in hochverzinslichen Unternehmenspapieren (WKN A1C8QT) und spanischen Staatsanleihen (WKN A1J0BH).

von Anna-Maria Borse, Deutsche Börse AG © 10. Juni 2014

Aktuelle Kolumnen & Analysen

DAX verarbeitet Wirtschaftsdaten – Deutschland super, USA nur so lala
CMC Markets - Marktberichte - 23.05.2017
Mit weiterhin sehr überzeugenden Wirtschaftsdaten aus Deutschland konnte der Deutsche Aktienindex am Vormittag sogar kurzzeitig die Marke von 12.700 Punkten überwinden. Sowohl der heute veröffentlichte Einkaufsmanager- als auch der ifo-Index sprechen eine eindeutige Sprache: Die deutsche Konjunkturmotor bleibt auch im zweiten Quartal in Fahrt und bekommt zusätzlichen Schub durch die schwindende politische Unsicherheit nach den Frankreich-Wahlen. Aber auch die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen wirft schon jetzt einen für die Börse positiven Schatten auf die Bundestagswahl. ... mehr

ETFs: Auf Schnäppchenjagd
Börse Frankfurt - Indizes - 23.05.2017
23. Mai 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Die Rücksetzer an den Aktienmärkten weltweit führten auch am ETF-Markt zu einigen Abflüssen, viele nutzten die niedrigeren Kurse aber auch für einen Einstieg. Oliver Kilian von der Unicredit spricht von einem klaren Verkaufstrend, Sascha Cronemeyer von der Commerzbank meldet hingegen einen eindeutigen Käuferüberhang. Vergangene Woche war die Rallye ins Stocken geraten, der DAX gab Mittwoch und Donnerstag über 200 Punkte ab, hat sich jetzt aber etwas erholt: ... mehr

trading-notes (aktien) 23.Mai 2017: Dax-Index zeigt überfällige Korrektur
trading-house.net - Indizes - 23.05.2017
Liebe Leserinnen, liebe Leser, für den Dax-Index wird es jetzt spannend, da der Abverkauf am vergangenen Mittwoch der Anfang für eine größere Korrektur sein könnte. Die institutionellen Marktteilnehmer haben angefangen, ihre Aktienpositionen aufzulösen, die sie im Zuge vor den Dividenden- ausschüttungen der Dax-Unternehmen im Mai aufgebaut hatten. Dies sorgt derzeit für nachgebende Kurse. Fällt der Index unter das Tief der letzten Woche bei knapp 12.500 Punkten, dann könnte er zügig bis in Richtung 12.200 Punkte korrigieren. Vorher wartet aber noch bei 12.400 Punkten die wichtige 38er-Tagelinie auf einen Test. Spätestens zwischen 12.100 und 12.000 Punkten dürfe der Index sein Tief ausbilden und erste Käufer dürften wieder in den Markt zurückkehren. ... mehr

Euwax Trends: ifo-Index überraschend stark - Dax im Plus - Anschlag in Manchester überschattet die Märkte
Börse Stuttgart - Marktberichte - 23.05.2017
Die Stimmung an der Börse war zunächst zurückhaltend. Der Anschlag in Manchester mit bislang 22 Toten und über 90 Verletzten überschattete den Handel in Fernost. Das britische Pfund steht unter Druck. Ein überraschend starker Einkaufsmanagerinder der deutschen Industrie dreht die Stimmung und der Dax klettert ins Plus, kann aber 12.700 Punkte nicht überwinden. Auch der ifo Index ist überraschend deutlich gestiegen. Mit 114,8 Punkten so hoch wie zuletzt von 26 Jahren. ... mehr

Analyse: EUR/USD setzt Aufwärtsbewegung fort!
RoboForex I B. Wachsmann - Forex - 23.05.2017
Das Währungspaar EUR/USD setzte auch in der vergangenen Handelswoche seinen bullishen Trend fort und durchbrach dabei nachhaltig den Widerstandsbereich bei 1,1060 USD und die mittelfristige Aufwärtstrendlinie. Unterdessen hat sich die Lage um Donald Trump auf seiner Auslandsreise etwas entspannt. Hier gab es zum Wochenstart keine neuen Erkenntnisse oder Enthüllungen, welche den neuen US-Präsidenten weiter unter Druck setzten. Dennoch dürfte dieses Thema den Devisenmarkt in den kommenden Tagen weiter beschäftigen. ... mehr

DAX nimmt erneut Anlauf – Euro bleibt auf hohem Niveau
CMC Markets - Marktberichte - 23.05.2017
Der Deutsche Aktienindex ist nicht klein zu kriegen. Störte gestern noch ein Euro über 1,12 US-Dollar, versucht der Markt trotz einer weiterhin starken Währung heute erneut den Ausbruch nach oben. Die Impulsivität des Anstiegs zum Handelsstart deutet auf eine Rückkehr der Käufer hin. Die Börsen honorieren die starken Wirtschaftsdaten. Zwar sind Aktien so hoch bewertet wie lange nicht. ... mehr

Börsen-Kolumne: Trump als Impulsgeber?
Stephan Feuerstein - Indizes - 23.05.2017
Die Rally der letzten Monate wurde genau mit der Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten gezündet. Hierzulande ließen sich die Marktteilnehmer dann noch rund einen Monat länger Zeit und starteten die Rally erst Anfang Dezember. Seitdem zeigen die Aktienkurse klar nach oben und sind vor allem auch von der Hoffnung auf die angekündigten Steuersenkungen in den USA getrieben. Diese hatte Trump bereits im Wahlkampf versprochen und nach seiner Wahl noch einmal unterstrichen. ... mehr

Aktienmärkte befinden sich weiter in der Konsolidierung
Helaba Floor Research - Indizes - 23.05.2017
Rückenwind bei Euro und Gold hält an Heute werden zahlreiche Stimmungsindikatoren veröffentlicht, wobei der ifo-Geschäftsklimaindex im Mittelpunkt steht. Die Vorgaben sind positiv, denn neben der sentix-Umfrage legten sowohl der ZEW-Saldo der Konjunkturerwartungen als auch der Saldo der Lagebeurteilungen zu. Zwar richtet sich die Umfrage beim ifo-Index an Unternehmen und nicht an institutionelle Investoren und Finanzexperten, dennoch weisen die Indizes einen hohen Gleichlauf auf. Schon im Vormonat stieg das ifo-Geschäftsklima auf das höchste Niveau seit sechs Jahren, sodass die Konjunkturperspektiven solide sind. ... mehr

Bund Future - Erwartete Trading Range: 160.47-162.02
Helaba Floor Research - Bonds - 23.05.2017
Trading Range: 160.47-162.02 Tendenz leichter Die internationalen Finanzmärkte starteten mangels frischer Impulse sehr verhalten in die neue Börsenwoche. Nur der Rüstungsdeal von US- Präsident Trump mit den Saudis sorgte für halbwegs gute Laune. Bundesbankpräsident Weidmann sieht bei steigendem Preisen zunehmenden Handlungsdruck bei der EZB und stellt den Grad der monetären Expansion mit Blick auf die wachsende Dynamik der konjunkturellen Entwicklung in Frage. Nach dem Anschlag in Manchester werden sich die Märkte aber heute neu sortieren müssen. Die Aktienbörsen in Fernost zeigen jedoch kaum Reaktionen. ... mehr

Fixed Income Daily - ifo-Geschäftsklimaindex im Mittelpunkt des Interesses
Helaba Floor Research - Bonds - 23.05.2017
Heute werden zahlreiche Stimmungsindikatoren veröffentlicht, wobei der ifo-Geschäftsklimaindex im Mittelpunkt steht. Die Vorgaben sind positiv, denn neben der sentix-Umfrage legten sowohl der ZEW-Saldo der Konjunkturerwartungen als auch der Saldo der Lagebeurteilungen zu. Zwar richtet sich die Umfrage beim ifo-Index an Unternehmen und nicht an institutionelle Investoren und Finanzexperten, dennoch weisen die Indizes einen hohen Gleichlauf auf. Schon im Vormonat stieg das ifo-Geschäftsklima auf das höchste Niveau seit sechs Jahren, sodass die Konjunkturperspektiven solide sind. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<