Kolumnen & Analysen Devisen

Dax Fahrplan vom 09.06.2014 / 24. KW - DAX: Überkauft und Über-Liquidität
Admiral Markets - Indizes - 09.06.2014

Nach einem Angriff auf die 9.990er Marke zu Wochenbeginn der letzten Handelswoche, die der Dax nicht überwinden konnte, setzte er sich auf den Weg nach unten in Bewegung, um sein Wochentief bei 9.866 Punkten zu erreichen. Von hier aus lief er in einer Gegenbewegung nach oben, um am Donnerstag die psychologische Grenze von 10.000 Punkten zu überschreiten. Hier erreichte der deutsche Leitindex sein neues Allzeithoch bei 10.014 Punkten, dass jedoch nicht gehalten werden konnte, um anschließend in den 4-stelligen Bereich zurück zu rutschen. Auch ein erneuter Versuch im regulären Handel am Freitag die Schwelle zu erklimmen, schaffte er nicht. Erst zum Ende des nachbörslichen Handels gegen 22 Uhr ging er bei 10.006 Punkten aus dem Wochenhandel. Auf Wochensicht ergibt dies ein plus im Dax von rund 0,45 Prozent.

Auslöser für die Aufwärtsbewegung zum Allzeithoch war die EZB, die den Zinssatz auf 0,15% senkte, und weiteren Maßnahmen, wie Strafzinsen für Banken, die Gelder bei der EZB parken/anlegen möchten.

Wie könnte es weitergehen?

DAX-WS 10.003…10.014…10.061…10.093…10.114

DAX-US: 9.997…9.987…9.956…9.946…9.914…9.894…9.874…9.848…9.817…9.801…9.776…9.676

Weitere Widerstände/Unterstützungen können dem Chart entnommen werden.



Da sich der Dax weiterhin vorm „widerstandsfreien Raum“ befindet und als bullisch einzustufen ist, sind weitere Aufwärtsbewegungen nicht auszuschließen. Charttechnisch liegen die nächsten möglichen Ziele bei 10.026, 10.044 bis 10.062 Punkten.

Nach 928 Punkten in der Aufwärtsbewegung befindet sich der Dax in einer überkauften Situation, wie in der Vorwoche bereits beschrieben, die durch die Möglichkeit einer Konsolidierung bzw. Korrektur ausgeglichenen werden könnte.

Hierdurch wäre er in der Lage, erneut Luft zu holen, um die oberen Ziele 10.240 bis 10.500 Punkten (ISKS) anzusteuern zu können.

Sollte die Maximum-Korrektur bei 9.638 Punkten unterschritten werden, könnte ein Trendbruch des tertiären Trends auftreten, der ihn dynamisch weiter nach unten durchrutschen lassen würde.

Der erste Handelstag der neuen Woche ist Pfingstmontag – ein freier Tag für viele, die deutschen Börsen sind jedoch geöffnet - traditionell ist mit wenig Handelsvolumen zu rechnen.

Klassischerweise kämpfen als Symbolbild an den Börsen „Bulle und Bär“ miteinander. Möglicherweise ändert sich dies mit der EZB-Zinspolitik nun, und wir werden in nächster Zeit ein Kampf zwischen „Überkauft“ und „Über-Liquidität“ erleben. Wer setzt sich durch? Nach vielen Wochen des Aufwärts ist eine „gesunde“ Korrektur im Dax überfällig. Aber die grenzenlose Liquidität ohne wirkliche Anlagealternativen wird den Dax mittelfristig weiterhin nach oben treiben...

Bei Durschreiten von 9.945 Punkten auf der Unterseite sind die Zielmarken bei 9.910, 9.894 bis 9.875 Punkten zu finden. Darunter könnten vom Dax die Marken 9.848, 9.817 bis 9.801 Punkten angelaufen werden. Als weiteres Ziel könnte die 9.776er Punktemarke anvisiert werden.



Sollte sich der Dax oberhalb von 9.986 Punkten stabilisieren, sind die nächsten Anlaufmarken bei 10.003, 10.014 bis 10.061 Punkten nicht auszuschließen. Treten in der Aufwärtsbewegung keine großartigen Korrekturen auf, ist ein Anlaufen der 10.093er Marke in Betracht zu ziehen. Dynamisch könnte die Bewegung bei 10.114 Punkten enden.

- Box-Bereich: 10.061 bis 9.946

- Tagesschlusskurs-Marken sind: 10.093 und 9.874

- Intraday-Marken: 10.061 und 9.946

- Die Range wäre: 10.114 bis 9.776


Unser Setup für die kommende DAX-Handelswoche:

Shorteinstiege: 10.114…10.093/61/03…9.997/56/46/14…9.894/74/47/17/01

Longeinstiege: 10.093/61/03…9.997/56/46/14…9.894/74/47/17/01…9.776

Weitere Short/Long-einstiege (s. Rückläufe) können dem Chart entnommen werden.

NEU: stark verbesserte Spreads im FOREX bei Admiral Markets! Kleinere, typische
Spreads, nochmals verringerter Mindestabstand für Stopps. Vergleichen Sie selbst mit Ihrem
Broker. http://www.admiralmarkets.de/unternehmen/news/verbesserte-forex-spreadskleinerer-
mindestabstand-gutes-wird-noch-besser

Alles zu CFDs, mit Tradingbeispielen von Gewinn- und Verlusttrades und die Unterschiede zu Optionsscheinen und Hebelzertifikaten. DAX-Trading via CFDs mit Beispielen erläutert. (http://www.admiralmarkets.de/uber-cfds)

Ich wünsche Ihnen eine erfolgreiche Handelswoche!
Ihr Jens Chrzanowski
Geschäftsführer Admiral Markets Partner Deutschland, MT am Germany GmbH
admiralmarkets.de


DISCLAIMER:
Admiral Markets AS (und alle in seinem Auftrag tätige Unternehmen und Personen – künftig hier „Admiral Markets“ genannt) und seine Kooperationspartner führen keinerlei Anlageberatung durch und geben keinerlei konkrete Empfehlungen zu einem Wertpapier, Finanzprodukt oder –instrument ab. Die Erwähnung bestimmter Wertpapiere oder Anlageprodukte stellen ausdrücklich keine Empfehlung zum Kaufen oder Verkaufen oder Halten dar. Ein Handel mit Wertpapieren oder Finanzanlageprodukten stellt immer ein hohes finanzielles Risiko dar. Sie müssen sich immer bewusst sein, dass Sie ein hohes finanzielles Risiko eingehen, das bis hin zum Totalverlust gehen kann. Sowohl die Beschreibung als auch der Ausblick bzgl. Kursen, Indizes, von Devisen oder sonstigen Wertpapieren und Derivaten, stellen nur eine subjektive Einschätzung der Autoren dar. Der Ausblick ist eine Prognose, die auf Erfahrungswerten der Autoren beruht und keinen Anspruch auf Richtigkeit haben kann.
Diese Publikation ist nach bestem Wissen und Gewissen erstellt worden. Dennoch müssen wir darauf hinweisen: Admiral Markets übernimmt keine Haftung für Fehler, Ungenauigkeiten oder Auslassungen in den vorliegenden Unterlagen und gibt keine Gewähr für die Genauigkeit oder Vollständigkeit der Informationen, Texte, Grafiken, Links oder andere in diesen Unterlagen enthaltene Angaben.
Die Herausgeber und Autoren behalten sich insbesondere in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben ausdrücklich einen Irrtum vor.
Sofern diese Veröffentlichung Links enthält, kann Admiral Markets für dahinterliegende Inhalte nur haften, sofern diese nicht nachträglich geändert wurden. Eine laufende, nachträgliche Kontrolle geschieht nicht. In jedem Fall können wir nur für die erste verlinkte Seite haften, sofern wir uns nicht ausdrücklich den gesamten Inhalt der Webseite zu eigen gemacht haben.
Interessenkonflikte: Um unseren Pflichten gemäß §31 Absatz 1 Nr. 2 WpHG und § 33 Absatz 1 Satz 2 Nr. 3 nachzukommen, informieren wir Sie darüber, dass die Redakteure und Mitarbeiter der Gesellschaft auch Handel mit Wertpapieren, Derivaten oder ähnlichen Instrumenten betreiben und dort investiert sind. Konkret sind dies CFD´s, ETF´s und Futures auf den Dax, Dow Jones, SP500 und EUR-USD sowie auf Gold und Silber oder sich darauf beziehende Derivate. Disclaimer

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Analyse: DAX verfehlt 13.000 Punkte Marke knapp!
RoboForex I B. Wachsmann - Indizes - 26.06.2017
Der deutsche Leitindex verfehlte in der vergangenen Handelswoche die 13.000 Punkte Marke nur knapp und markierte bei 12.955 Punkten ein neues Allzeithoch. Nachhaltiges bullishes Momentum kam daraufhin allerdings nicht auf, sodass die 13.000 Punkte weiterhin ein abzuarbeitendes Kursziel bleibt. Auch der S&P 500 konnte seinen Konsolidierungsbereich nicht nachhaltig überwinden und bleibt weiterhin unter 2.450 Punkten. Währenddessen setzte der Tech-Index seine Erholung fort. ... mehr

DAX-FAhrplan: Übergeordnet ist die Ampel auf Gelb gesprungen
Admiral Markets - Indizes - 26.06.2017
Der Dax ging am Montagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 12.774 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete damit 18 Punkte über dem Wochenschluss der Vorwoche und 8 Punkte über der Eröffnung am Montag der Vorwoche. Die Bullen schoben am Montag gleich mächtig nach Norden: sie schoben den Index in dynamischen Impulsen an und über die 12.800 Punkte-Marke und erreichten am Abend die 12.900 Punkte. Der Dax schaffte es, sich gegen Ende des Tageshandels sogar über der 12.900 Punkte Marke zu etablieren. Am Dienstag setzte sich der Höhenflug fort. Der Dax markierte bei 12.954 Punkten ein neues Allzeithoch. ... mehr

Wochenausblick: Volkswirtschaftliche Daten und Unternehmensnachrichten - 26. KW. 2017
LYNX Broker - Marktberichte - 26.06.2017
Montag Die neue Woche beginnt am Montag in der europäischen Handelszeit um 10:00 Uhr mit dem ifo-Geschäftsklimaindex für den Monat Juni und setzt sich mit dem US-Auftragseingang langlebiger Wirtschaftsgüter im Mai um 14:30 Uhr fort. Um 15:45 Uhr publiziert die EZB ihre wöchentlichen Ankaufvolumina für ABS, Pfandbriefe, Unternehmens- sowie Staatsanleihen und um 16:00 Uhr wird der US-Dallas-Fed-Index für das verarbeitende Gewerbe im Juni veröffentlicht. Von der Unternehmensseite berichtet unter anderem SchnitzerSteel (US) über aktuelle Zahlen. ... mehr

DAX greift die 12.800 an – Geldpolitik könnte neue Impulse bringen
CMC Markets - Marktberichte - 26.06.2017
Der Deutsche Aktienindex ergreift erneut die Chance und steigt wieder an die Hochs der vergangenen Woche, verbleibt aber damit weiterhin in seiner eher neutralen Handelsspanne. Der stärkere Wochenauftakt schafft damit zunächst keine neuen Perspektiven. Erst ein Ausbruch über 12.800 Punkte würde neues Kurspotenzial in Richtung 13.000 Punkte eröffnen. Die Anleger warten nun auf neue Impulse von den beiden für morgen angesetzten Reden von US-Notenbankchefin Janet Yellen und EZB-Präsident Mario Draghi. ... mehr

Fixed Income Daily - ifo-Geschäftsklimaindex zu Wochenbeginn im Fokus
Helaba Floor Research - Bonds - 26.06.2017
Der ifo-Geschäftsklimaindex in Deutschland gibt den Auftakt für den dieswöchigen Veröffentlichungsreigen. Die Vorgaben sind gemischt, denn die ZEW-Umfrage brachte per saldo eine positive Indikation mit sich. Zwar gab der ZEW-Saldo der Erwartungen leicht nach, der ZEW-Lageindex konnte aber nochmals zulegen. Derweil haben sich die Einkaufsmanagerindizes sowohl im Verarbeitenden Gewerbe als auch im Servicesektor auf hohem Niveau abgeschwächt. Da es zudem zu beachten gilt, dass der ifo-Index im letzten Monat auf ein Rekordhoch geklettert war, sollte ein leichter Rückgang nicht überraschen und nicht überbewertet werden. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,1100 – 1,1250
Helaba Floor Research - Forex - 26.06.2017
Williams (San-Francisco-Fed) hält graduelle Zinserhöhungen für angemessen, erwartet Fed-Bilanzverkürzung noch in diesem Jahr. EU genehmigt Abwicklung zweier italienischer Krisenbanken; Staatshilfen /-garantien von bis zu 17 Mrd. EUR vorgesehen. EUR-USD: Der Euro zeigte sich zum Ende der Woche zwar gut behauptet, allerdings hat sich mit Kursen unterhalb von 1,12 die Gesamtsituation nicht verändert. Indikatoren im Tageschart sind mehrheitlich belastend und so ist fraglich, ob in der neuen Woche ein Angriff auf die wichtigen Wiederstände bei 1,13 gestartet werden kann. Trading-Range: 1,1100 – 1,1250 ... mehr

Aktienmärkte: Abwärtsdruck nimmt zu
Helaba Floor Research - Indizes - 26.06.2017
Aktienmarkt In den vergangenen Tagen ist es dem DAX häufig gelungen, nach anfänglichen Schwächephasen, im Bereich der 21-Tagelinie wieder nach oben zu drehen. Am Freitag war dies nur bedingt der Fall. Immerhin lag der Schlusskurs oberhalb des genannten Durschnitts. Dennoch steht nach wie vor ein möglicher Richtungswechsel des tertiären Trends auf der Agenda. In diesem Zusammenhang sei nochmals an den von uns an dieser Stelle mehrfach lancierten Hinweis auf den “großen Gann-Tag“ (21. Juni) erwähnt. Dazu gleich mehr. Heute wird der DAX nahezu unverändert in den Handel starten. ... mehr

Sektion US-Märkte & Indizes: Der Ausbruch aus der Konsolidierung ist richtungsweisend für den weiteren Verlauf!
Formationstrader I S. Grass - Indizes - 26.06.2017
S&P 500 Wochenchart (mittelfristig): In der vergangenen Woche konnte der S&P 500 seine High-Base-Formation im Wochenchart auf der Oberseite auflösen. Mit einem Wochenhoch bei 2.454 Punkten wurde ein neues Allzeithoch ausgebildet und der mittelfristige Aufwärtstrend fortgesetzt. Ein Warnzeichen ist jedoch, dass der Wochenschlusskurs innerhalb der High-Base-Konsolidierung geschlossen hat. Die Wahrscheinlichkeit, dass die sich Konsolidierung unterhalb der 2.450er Marke in der kommenden Woche fortsetzt, ist daher hoch. Die Situation zur Vorwoche hat sich so trotz Ausbruch auf ein neues Allzeithoch nicht verändert. ... mehr

DAX: Voller Terminkalender
IG Markets Research - Marktberichte - 26.06.2017
26.06.2017 – 07:30 Uhr (Werbemitteilung): Am heutigen Montag beginnt die letzte Woche des Monats Juni und auch die des ersten Halbjahres 2017. Bislang kann sich die Performance im Juni sehen lassen. Der deutsche Leitindex konnte in den zurückliegenden drei Wochen rund ein Prozent an Wert gewinnen. Historisch betrachtet musste der DAX zur Jahresmitte in den vergangenen Jahrzehnten etwa 0,2% einbüßen. Weitaus besser ist momentan die Entwicklung in den ersten sechs Monaten dieses Jahres. In diesem Zeitraum beträgt das Plus zurzeit mehr als zehn Prozent. ... mehr

Goldpreis findet Stützung an Aufwärtstrendlinie und 200-Tage-Linie
Karsten Kagels - Commodities - 24.06.2017
Nach anfänglicher Kursschwäche konnte sich der Gold-Future in der vergangenen Woche im Bereich von $1.243 wieder fangen und zum Wochenschluß bis auf $ 1.257,8 deutlich erholen. Unterstützung boten das Oktobertief 2016, die Aufwärtstrendlinie, ausgehend vom Dezembertief 2016, und die 200-Tage-Linie. Gold-Future testet erfolgreich die langfristige Abwärtstrendlinie Die langfristige Abwärtstrendlinie, ausgehend vom Hoch des Jahres 2011, wurde in der vergangenen Woche erfolgreich von oben getestet. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<