Kolumnen & Analysen Devisen

The Alfred E. Neuman Economy!
Phil Flynn I Price Group - ltfutures - 05.06.2014

The world now has taken on the persona of Alfred E. Neuman. What, I worry? Forget about deflation and countries taking over countries and printing money unlike anything the world has seen before. There is nothing to see here. Keep on moving. Oil is starting to roll lower as geopolitical risk fall as the gas flow in to Ukraine and the global economy has fallen into a zombie like apathy. Fear has taken a holiday and so you just smile with a blank stare and move on. A weak ADP jobs report and hanging around waiting for Mario Draghi to make his rate decision seems to be zapping the life of markets across the globe. Volume is drying up as deflationary pressures are rising and it is not likely that the ECB possible negative rate will shock Europe out of its deflationary apathy.

A weekly drop in demand for both gasoline and diesel also seemed to cool off oil market demand expectations that were elevated because of the strong four week moving average and a less than anticipated drop in Cushing oil supply. Over all the Energy Information Administration showed that U.S. commercial crude oil inventories fell by 3.4 million barrels from the previous week. Another big drop in Gulf Coast inventories and a drop in imports explained the drop. It seems that there is not a lot of incentive to import oil when the Gulf Coast is well supplied. Total motor gasoline inventories increased by 0.2 million barrels last week, and are in the middle of the average range. Finished gasoline inventories increased while blending components inventories decreased last week. Distillate fuel inventories increased by 2.0 million barrels last week but are below the lower limit of the average range for this time of year. Propane/propylene inventories rose 3.7 million barrels last week and are in the middle of the average range. Total commercial petroleum inventories increased by 8.8 million barrels. Not the type of numbers that is getting this market exited to move higher at this point.

Yet where we may see some excitement in the energy sector is natural gas. Today we get the EIA report and according to Reuters " U.S. utilities likely put 116 billion cubic feet of natural gas into underground storage caverns last week as utilities rebuild severely depleted heating supplies before next winter, a Reuters poll of analysts showed on Wednesday. A 116-bcf injection for the week ended May 30 would top the 114-bcf build seen last week, the 108-bcf build seen in the same week last year and the 93-bcf five-year average. If the forecast is right, it would be the seventh week in a row injections exceeded the five-year norm.

May is traditionally the biggest month for stock builds and additions over the last four weeks have exceeded the year ago and five-year average. Utilities have stockpiled 399 bcf of gas over the last four weeks, compared to 357 bcf in the same period in 2013 and 337 bcf for the five-year average.

Even with the 116-bcf forecast build, overall gas in storage will remain at an 11-year low for this time of year as utilities attempt to replace most of the record 3.0 trillion cubic feet of gas withdrawn from storage over the past winter to keep homes and businesses warm. That however would still be well below the 3.8 tcf five-year norm and would be the lowest amount of gas in storage at the start of a heating season since 2005.

This week's injection forecast would bring total gas in storage to 1.496 tcf. That total would be 33 percent lower than a year earlier, and 38 percent below the five-year norm for this time of year. Despite bigger than normal stock builds, some analysts warn the pace of injections has not been enough to avoid price spikes and shortages next winter. Other analysts however argue that record gas production, especially from shale plays, means utilities no longer need to store as much gas for the winter as in the past. (HOW DID THAT WORK OUT LAST WINTER FOR THEM?)

If utilities were to store gas at just the normal level for the rest of the injection season, stocks would only reach 2.9 tcf by the end of October, the lowest since 2000! The Reuters poll had 24 participants, with injection estimates ranging from 107 bcf to 125 bcf. The median estimate and the average were both 116 bcf.

Gold prices are hanging around as volatility is falling as the world is taking its cues from Alfred E. Neuman, What, me worry? Bloomberg reports that Investors are too busy pushing stock prices to all-time highs to bother with gold, sending bullion's price fluctuations to the lowest in almost 14 months. They say that the metal's 60-day historical volatility dropped to 12.2 today, the lowest since April 2013, according to data compiled by Bloomberg. Bullion futures traded in a range of about $11 this week, compared with about $51 last week. On top of that gold's open interest fell to a five-year low in April and the value of exchange-traded funds backed by bullion contracted by $2.6 billion in May, the largest drop this year. The metal's appeal as a haven diminished as U.S. equities surged and tension between Ukraine and Russia eased. More than $1.1 trillion was added to the value of global stock markets last month.

You can now follow me on Twitter at energyphilflynn and also like me on Facebook. If you have any questions or if you want to get my wildly popular trade levels call me at (888-264-5665) or Email pflynn@pricegroup.com . If you want to start trading apply by hitting this link https://newaccount.admis.com/?office=269. Also check me out each day on the Fox Business Network Now on Sirius XM!

Thank you,
Phil Flynn
Senior Market Analyst
pflynn@pricegroup.com
www.pricegroup.com

Mr. Flynn is one of the world's leading energy market analysts, providing individual investors, professional traders, and institutions with up-to-the-minute investment and risk management insight into global petroleum, gasoline, and energy markets.

Phil Flynn's accurate and timely forecasts have come to be in great demand by industry and media worldwide. His impressive career goes back almost three decades, gaining attention with his market calls as writer of The Energy Report.

He is a daily contributor to Fox Business Network where he provides daily market updates and analysis. Phil’s daily commentary is also featured in Futures Magazine, International Business Times, Inside Futures, 312 Energy, Enercast, among many others.

Phil is a lifelong resident of Illinois. He attended Daley College in Chicago before beginning his career on the trading floor of the Chicago Mercantile Exchange which eventually led him and his team to the Price Futures Group.

You can read Phil’s daily market analysis and blogs at www.pricegroup.com.

Phil’s commitment to and experience in futures trading is documented in two books, The Mind of a Trader (Financial Times/Pitman,1997), and Trading Online (publisher, date), both by Alpesh B. Patel. Phil is a lifelong resident of Illinois. He attended DaleyCollege in Chicago before beginning his career on the trading floor of the Chicago Mercantile Exchange.

Disclaimer
Past performance is not indicative of future results. Investing in futures can involve substantial risk and is not for everyone. The information and data in this report were obtained from sources considered reliable. Their accuracy or completeness is not guaranteed and the giving of the same is not to be deemed as an offer or solicitation on our part with respect to the sale or purchase of any securities or futures. The Price Futures Group, its officers, directors, employees, and brokers may in the normal course of business have positions, which may or may not agree with the opinions expressed in this report. Any decision to purchase or sell as a result of the opinions expressed in this report will be the full responsibility of the person authorizing such transaction. Reproduction and/or distribution of any portion of this report are strictly prohibited without the written permission of the author. TRADING IN FUTURES CONTRACTS, OPTIONS ON FUTURES CONTRACTS, AND FORWARD CONTRACTS IS NOT SUITABLE FOR ALL INVESTORS AND INVOLVES SUBSTANTIAL RISKS.

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Baader Bond Markets: Wieviel Feingefühl hat Mario Draghi?
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 27.04.2017
Heute ist es wieder soweit. Der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) trifft sich zu seiner turnusmäßigen Sitzung und entscheidet über die weitere Geldpolitik. Sicherlich werden hierbei auch die kritischen Diskussionsbeiträge anlässlich der Jahrestagung von Internationalem Währungsfonds (IWF) und Weltbank thematisiert. Marktbeobachter gehen allerdings davon aus, dass sich an der bisherigen Forward Guidance nichts ändern und dies von EZB-Chef Mario Draghi auch so vertreten wird. Jedoch besteht die Möglichkeit, dass Nuancen in der Wortwahl angepasst werden, was wiederum auf eine erste vorsichtige Abkehr von der ultralockeren Geldpolitik hindeuten könnte. ... mehr

DAX leicht im Minus – EZB dürfte sich zurückhalten
CMC Markets - Marktberichte - 27.04.2017
Die Regierung Trump verkündete den Märkten gestern nichts, was sie nicht bereits wussten. Nach anfänglichen Gewinnen drehten die Kurse an der Wall Street am Ende ins Minus. Dies wirft einen langen Schatten auf den heutigen Handel in Europa. Der Deutsche Aktienindex dementsprechend im Minus – der Widerstand bei 12.500 Punkten konnte zunächst nicht überwunden werden. In den Kursen sind schon viele positive Nachrichten eingepreist. Daher muss schon viel passieren, um die Rally am Laufen zu halten und eine früher oder später einsetzende Korrektur zu verhindern. ... mehr

Analyse: WTI - Rohölpreise bleiben unter Druck!
RoboForex I B. Wachsmann - Commodities - 27.04.2017
Nachdem WTI in der Vorwoche nach der Veröffentlichung der US-Lagerbestände deutlich unter Druck kam, setzte sich die Abwärtsbewegung auch im weiteren Wochenverlauf fort. Dabei bleibt die Sorge vor einem zu hohen Angebot das bestimmende Thema am Ölmarkt. Solange sich diese Unsicherheit im Markt befindet dürfte ein Anstieg über den übergeordneten Widerstandsbereich zwischen 54,60 USD und 55,25 USD nur schwer umzusetzen sein. Derweil sind nach den deutlichen Rücksetzern aus der Vorwoche wieder wichtige Unterstützungsbereiche in den Fokus der Anleger geraten. ... mehr

Aktienmärkte treten auf der Stelle
Helaba Floor Research - Indizes - 27.04.2017
USA: Unternehmenssteuer soll auf 15 Prozent sinken Der EZB-Rat entscheidet heute darüber, ob die Forward Guidance und das Wording angepasst werden. Bereits bei der letzten Ratssitzung Anfang März wurde darüber diskutiert, die Formulierung zu streichen, wonach die Leitzinsen im Bedarfsfall noch weiter gesenkt werden könnten. Seit dieser Zeit sind wirtschaftliche Frühindikatoren mehrheitlich gestiegen, mithin könnte auch die Betonung konjunktureller Risiken aufgegeben werden. ... mehr

Fixed Income Daily - EZB-Ratssitzung im Fokus
Helaba Floor Research - Bonds - 27.04.2017
Der EZB-Rat entscheidet heute darüber, ob die Forward Guidance und das Wording angepasst werden. Bereits bei der letzten Ratssitzung Anfang März wurde darüber diskutiert, die Formulierung zu streichen, wonach die Leitzinsen im Bedarfsfall noch weiter gesenkt werden könnten. Seit dieser Zeit sind wirtschaftliche Frühindikatoren mehrheitlich gestiegen, mithin könnte auch die Betonung konjunktureller Risiken aufgegeben werden. All dies würde Spekulationen auf eine baldige Rückführung des Anleihekaufprogramms und auf eine Erhöhung des Einlagensatzes schüren. Ob sich bereits heute eine Mehrheit im EZB-Rat für ein verändertes geldpolitisches Signal findet, ist jedoch fraglich. ... mehr

FX Daily - EUR/USD - Erwartete Trading-Range: 1,0837 – 1,1000.
Helaba Floor Research - Forex - 27.04.2017
Heute stehen die Perspektiven der europäischen Geldpolitik im Mittelpunkt des Interesses. Zum einen werden in Spanien und Deutschland die vorläufigen Inflationsraten des laufenden Monats bekannt gegeben, zum anderen findet die EZB-Ratssitzung statt. Inflationsseitig wird nach den unerwartet schwachen Jahresraten im März ein Anstieg erwartet. Dazu beigetragen haben könnte die zwischenzeitliche Erholung der Energiepreise. Inzwischen sinken die Öl-Notierungen aber wieder, sodass die Erwartungen an einen Inflationsanstieg nicht zu hoch geschraubt werden sollten. ... mehr

DAX: Trump liefert nicht gut genug
IG Markets Research - Marktberichte - 27.04.2017
27.04.2017 – 07:25 Uhr (Werbemitteilung): Allzu viel Beifall für die Steuerpläne der neuen US-Regierung gab es nicht. Die Wall Street reagierte verhalten auf die angekündigten Maßnahmen. Vor allem die Unternehmen sollen deutlich entlastet werden. Fraglich ist jedoch, ob die Steuerreform vom Kongress verabschiedet wird. Bei der Gesundheitsreform Obamacare musste US-Präsident Donald Trump eine Niederlage hinnehmen. Ausblick Der heutige Donnerstag hat einiges zu bieten. Zuerst wird die Wirtschaftsstimmung für April in der Eurozone veröffentlicht. ... mehr

Devisen: Spielball der Austrittsverhandlungen
Börse Frankfurt - Forex - 26.04.2017
26. April 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Die Erleichterung über den Ausgang von Runde eins der französischen Präsidentschaftswahlen sorgte für Bewegung an den Devisenmärkten. Gegenüber dem US-Dollar machte die Gemeinschaftswährung seit Wochenbeginn einen Sprung von 1,07 auf 1,09 US-Dollar. Im Verhältnis zum Yen verteuerte sich der Euro von 117 auf 121 Yen. Analysten gehen mehrheitlich davon aus, dass der pro-europäische Emmanuel Macron bei der Stichwahl am 7. Mai als Sieger über Marine Le Pen hervorgehen wird. ... mehr

Marktstimmung: "Fern von jeglicher Kapitulation"
Börse Frankfurt - Indizes - 26.04.2017
26. April 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Eigentlich war es eine klare Angelegenheit: Die erste Runde der Präsidentschaftswahlen in Frankreich hat nicht dazu geführt, dass bei der Stichwahl in 10 Tagen zwei anti-europäische Kandidaten gegeneinander antreten werden. Und die Reaktion des DAX konnte in der Logik vieler Anleger nur so ausfallen, wie man sich das unter normalen Umständen vorstellt. Zu Wochenbeginn gab es einen deutlichen Kurssprung, gefolgt von zwei Tagen neuer Rekordhochs für das Börsenbarometer. ... mehr

DAX konsolidiert weiter – Trumps Steuerpläne werden zur Kenntnis genommen
CMC Markets - Marktberichte - 26.04.2017
US-Präsident Trump geht mit dem Vorschlag für einen Unternehmenssteuersatz von 15 Prozent ins Rennen, was ein großes Loch in den Haushalt reißen würde. Damit schafft sich die US-Regierung aber einen Verhandlungsspielraum, denn auch die eigenen Reihen der Republikaner müssen erst noch von den Vorzügen dieser Gesetzesänderung überzeugt werden. Vielleicht wird man sich dann am Ende auf einen Satz zwischen 20 und 25 Prozent einigen. An der Wall Street werden die Steuerpläne Trumps zur Kenntnis genommen, lösen aber keine neue Euphorie aus. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<