Kolumnen & Analysen Devisen

Zertifikate-Trends: Setzen auf Seitwärtsbewegung
Börse Frankfurt - Marktberichte - 28.05.2014

Marktbericht vom Handel mit Zertifikaten und Optionsscheinen

28. Mai 2014. Frankfurt (Börse Frankfurt). Der DAX steigt und steigt, viele Anleger positionieren sich allerdings für eine Seitwärtsbewegung oder allenfalls einen kleinen Anstieg, wie Anouch Wilhelms von der Commerzbank festgestellt hat. „Wir beobachten eine gestiegene Nachfrage nach Bonus- und Discount-Zertifikaten.“ Dabei reichten vielen Investoren Renditen im Bereich von 3 bis 7 Prozent.

„Es sind viele kurzfristig orientierte Anleger unterwegs“, meint Simon Görich von der Baader Bank. „Der Kapitaleinsatz wird gering gehalten, bis man weiß, wohin die Reise geht.“ „Derzeit ist Trading angesagt“, erklärt auch Benjamin Krüger von BNP Paribas. Häufigster Basiswert sei der DAX. „Das ist angesichts des Rekordhochs ja auch nicht verwunderlich.“

Besonders beliebt sind Krüger zufolge Aktienanleihen, aber auch Discount-Zertifikate. Bei Aktienanleihen hat der Emittent am Ende der Laufzeit das Recht, den Nominalbetrag zu 100 Prozent zurückzuzahlen oder Aktien zu liefern, sie eignen sich speziell in stagnierenden oder leicht steigenden Märkten. Auch Discount-Zertifikate funktionieren besonders gut in Seitwärtsbewegungen. Anleger erhalten sie zu einem Preis unter dem aktuellen Kurs des Basiswertes, im Gegenzug wird der mögliche Gewinn nach oben durch den sogenannten Cap begrenzt.

Gerne mit Hebel

Laut Wilhelms erfreut sich ein Bonus-Zertifikat auf den Euro Stoxx 50 (WKN CR0H28) hoher Nachfrage. Markus Königer von ICF Kursmakler meldet ebenfalls hohes Interesse an einem Bonus-Zertifikat auf den Euro Stoxx 50 (WKN PA101N). Das Letztere ermöglicht die Partizipation an steigenden Kursen und bietet eine zusätzliche Absicherung, wenn der Index die Barriere von 2.800 bis zum Ende der Laufzeit nicht berührt oder unterschreitet. In gehebelten DAX-Produkten wird laut Wilhelms ebenfalls gerne zugegriffen, etwa beim vierfach gehebelten Zertifikat auf den deutschen Aktienindex (WKN CZ24ZM).

Auch auf den Umsatzlisten der Börse Frankfurt für die vergangenen vier Wochen tummeln sich Anlage- und Hebelprodukte ganz oben: Auf dem ersten Platz steht diesmal ein mit Faktor Acht (WKN DB8DAX) gehebeltes Zertifikat auf den DAX, gefolgt von einem DAX-Indextracker (WKN 709335), einem vierfach gehebelten Zertifikat auf den deutschen Aktienindex (WKN DE4LEV) und einem Discount-Zertifikat auf den Euro Stoxx 50 (WKN DX6MC9).

Etwas ruhigerer Handel

Das Handelsaufkommen im Mai ist nach Einschätzung von Wilhelms höher als im April. „Es ist aber nicht so hoch wie in den Top-Monaten Januar bis März.“ Der April war von Zurückhaltung bei privaten Anlegern geprägt, wie der Deutsche Derivate Verband meldet: Der Handel mit Anlagezertifikaten und Hebelprodukten ging an den Börsen in Stuttgart und Frankfurt um 16,3 Prozent auf 3,4 Milliarden Euro zurück. Anlageprodukte machten dem Verband zufolge 49,2 Prozent des Handelsvolumens aus, Hebelprodukte 50,8 Prozent.

Deutsche Bluechips und US-Tech-Werte

Von den Einzelwerten waren an der Börse Frankfurt in den vergangenen vier Wochen besonders die Deutsche Bank, BASF, Allianz, Apple, Daimler, Commerzbank und Eon beliebt. „Bei uns dreht sich alles um deutsche Aktien“, meint Wilhelms und nennt als Beispiel ein Discount-Zertifikat auf VW (WKN CZ1L8X). Krüger zufolge sind aber auch US-Werte en vogue. „Gemeint sind die großen US-Technologiewerte wie Apple, Facebook und Ebay, aber auch die etwas kleineren wie Netflix, Tripadvisor und Qualcomm.“ Viele US-Technologiewerte verloren im März und April deutlich an Wert, haben sich in den vergangenen Wochen aber wieder erholt.

Königer meldet reges Kaufinteresse an einem Turbo-Call auf Infineon (WKN VZ15AQ), mit dem Anleger überproportional von der Entwicklung des Halbleiterherstellers profitieren können. „Generell ist Infineon als Basiswert sehr gefragt.“ Auch Turbo-Optionsscheine auf Bayer (WKN VZ4GA1) sowie auf das Windenergieunternehmen Nordex und den Online-Zahlungsdienstleister Wirecard gehen dem Händler zufolge gut weg. Görich nennt den Autozulieferer Dürr und den IT-Konzern Hewlett-Packard als beliebte Basiswerte.

Preisanstieg bei Palladium lockt

Gold ist derzeit hingegen kein großes Thema. „Wir sehen schon eher Zertifikate auf Platin oder Palladium“, meldet Krüger. Der Palladium-Preis ist zuletzt auf ein Dreijahreshoch gestiegen, Hintergrund sind Streiks in südafrikanischen Minen, aber auch der Ukraine-Konflikt. Russland steht für mehr als 40 Prozent des weltweiten Palladiumangebots.

Viele Anleger mit langem Atem

Im Zertifikate-Markt sind im Übrigen längst nicht nur kurzfristig orientierte Investoren unterwegs: Mehr als jeder zweite Privatanleger investiert mittel- bis langfristig, hat der Deutsche Derivate Verband mittels einer Online-Umfrage herausgefunden, an der sich 2.402 Personen beteiligten: 30 Prozent der Teilnehmer hielten strukturierte Wertpapiere mehrere Jahre und nutzten Zertifikate somit zum langfristigen Vermögensaufbau, heißt es. Gut jeder Vierte habe eine Haltedauer von mehreren Monaten bis zu einem Jahr angegeben, 28 Prozent wenige Wochen oder ein paar Tage. Nur 14 Prozent der Befragten führten ihre jeweiligen Kauf- und Verkaufstransaktionen innerhalb eines Handelstages durch.

von Anna-Maria Borse, Deutsche Börse AG
© 28. Mai 2014

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Charttechnischer Ausblick - DAX-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Der DAX-Future (FDAX) konnte in der letzten Handelswoche die aktuellen Jahrestiefs nur für kurze Zeit geringfügig ausbauen und tendierte danach, wie angenommen, in Richtung 12.000 und folgend knapp über den Widerstand von 12.100 Punkten. ... mehr

ETFs: Suche nach Alternativen
Börse Frankfurt - Indizes - 03.04.2018
3. April 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Der Start in den April ist an der Börse gründlich misslungen: Vor Ostern war es noch nach oben gegangen, so kletterte der DAX am Gründonnerstag auf 12.096,73 Punkte. Am heutigen Dienstag sieht es vor dem Hintergrund schwacher US-Börsen aber tiefrot aus, am Mittag notiert der DAX bei nur 11.962 Zählern. Der sich verschärfende Handelsstreit zwischen den USA und China belastet: ... mehr

Euwax Trends: Nervosität nach Ostern: Verkaufsdruck bei Chip-Werten - Handelsstreit belastet den Aktienmarkt
Börse Stuttgart - Marktberichte - 03.04.2018
Die Kurse am deutschen Aktienmarkt rutschen nach Ostern erneut ab. So notiert der DAX aktuell bei 12.022 Punkten mit 0,6 Prozent im Minus. Das vorläufige Tagestief wurde am Vormittag bei 11.913 Zählern festgestellt. Nun ist also erneut die Marke von 12.000 Punkten, die der Leitindex erst am vergangenen Donnerstag zurückerobert hatte, zeitweise nach unten durchbrochen worden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - S&P-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Der S&P-Future zeigte in der vergangenen Handelswoche eine eher seitwärts tendierende Bewegung, mit der Marke von rund 2.660,00 Punkten als obere und dem Unterstützungsbereich 2.590,00 als untere Grenze. Geplante Verkäufe an Widerständen hielten somit recht gute Trade-Szenarien bereit. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - Bund-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Bonds - 03.04.2018
Ohne nennenswerte Anzeichen schob sich der Bund-Future in den vergangenen Handelstagen weiter nach oben und erreichte am Mittwoch das Wochenziel von knapp 159,75. Widerstände in den aktuellen Kursbereichen stellten nur geringfügige Hindernisse dar und konnten teilweise sauber durchstoßen werden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - EUR/USD - 14. KW 2018
LYNX Broker - Forex - 03.04.2018
Mit merklichem Momentum konnte sich der EUR/USD in der vergangenen Handelswoche über die Hochs der vorletzten Handelswoche schieben, was zu interessanten Kaufchancen führte. Mit dem Erreichen des Hochs von 1,2475 war der Aufwärtsmove jedoch wieder vorbei und der Wert fiel in die Schiebezone zwischen 1,2400 und 1,2250 zurück. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX wieder unter Druck
Helaba Floor Research - Indizes - 03.04.2018
Aktienmarkt Am Donnerstag ging der DAX bei 12.096,72 Zählern aus dem Handel. Dies entsprach einem Plus in Höhe von 1,3 Prozent. Anleger nutzen das zuvor reduzierte Kursniveau zum Einstieg, wenngleich auch das Quartalsende (Stichwort: “window dressing“) eine wesentliche Rolle gespielt haben dürfte. ... mehr

Henkel – den DAX langfristig geschlagen
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Fundamentalbetrachtung der Henkel AG Die Die Henkel AG & Co. KGaA verfügt den eigenen Angaben zufolge weltweit über ein diversifiziertes Portfolio mit starken Marken, Innovationen und Technologien in seinen drei Unternehmensbereichen. Im stärksten Konzernsegment Adhesive Technologies – dem Klebstoffbereich – mit einem Umsatzanteil von 47 Prozent gilt Henkel als globaler Marktführer. ... mehr

Bund Future - Erwartete Trading Range: 158.57-160.07
Helaba Floor Research - Bonds - 03.04.2018
An den internationalen Finanzmärkten kehrte vorösterliche Ruhe ein. Nach einem von großer Verunsicherung und Nervosität geprägten Handelsverlauf standen im Handelsstreit der USA mit China die Zeichen auf Entspannung. Während der Ausverkauf an den Aktienbörsen zum Stillstand kam, legten auch festverzinsliche Papiere eine Verschnaufpause ein. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Stimmungsindikatoren im Fokus
Helaba Floor Research - Forex - 03.04.2018
statistDie verkürzte Handelswoche startet mit den Einkaufsmanagerindizes des Verarbeitenden Gewerbes in der Eurozone. Vorabschätzungen in Deutschland und Frankreich lassen auf nachlassende Stimmungsumfragen schließen. Auch der schwelende Handelskonflikt mit den USA könnte negativen Einfluss auf die Stimmung der Einkaufsmanager ausüben. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<