Kolumnen & Analysen Devisen

ETFs: Bullen übernehmen das Ruder
Börse Frankfurt - Indizes - 27.05.2014

Marktbericht vom Handel mit Indexfonds

27. Mai 2014. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Die neuen Höchststände am deutschen Aktienmarkt beflügeln das ETF-Geschäft. „Vor allem am gestrigen Montag, als der DAX nach oben aus seiner monatelangen Seitwärtsspanne ausgebrochen ist, haben wir enorm viele Käufe gesehen“, meldet Martina Schröttle von der Commerzbank und spricht von einem Käufer-Verkäufer-Verhältnis von 70 zu 30 Prozent. Angesichts des Feiertages in Großbritannien und den USA sei das Handelsvolumen mit 2.000 Trades zum Wochenauftakt überdurchschnittlich hoch ausgefallen.

Dabei griffen Investoren in erster Linie bei DAX-Trackern (WKNs 593393, DBX1DA) ordentlich zu. „Indexfonds, die den deutschen Leitindex abbilden, haben gestern mehr als ein Viertel der gesamten Käufe ausgemacht“, ergänzt die Market Makerin aus dem Londoner Handelssaal der Commerzbank. Gleichzeitig würden Short-ETFs (WKN DBX1DS), die die Entwicklung des DAX invers abbilden, abgestoßen.

Anziehende Geschäfte

Gregor Hamme von der Unicredit beobachtet bereits seit vergangener Woche deutlich anziehende Volumina und berichtet ebenfalls von einem klaren Kaufüberhang von rund drei Vierteln aller Trades. „Nachdem es seit Ostern eher ruhig zuging, zieht das Geschäft zuletzt wieder deutlich an“, meldet der Market Maker. Allerdings verzeichnet Hamme im DAX kein großes Kaufinteresse, vielmehr sei das Hauptthema aktuell Italien. „Der FTSE MIB (WKNs A0SYPR, A0BLNG) wird rege gekauft, genauso aber auch der breite EuroStoxx 50 (WKNs 593395, 935927)“, erklärt Hamme.

Ruhe nach dem Sturm

Am heutigen Dienstag ist, wie die Market Maker berichten, allerdings wieder deutliche Ruhe in den Markt eingekehrt. „Im Moment ist der Handel trotz der neuen Höchststände recht unspektakulär“, kommentiert etwa Marcel Sattler von der ICF AG. Der Market Maker merkt jedoch an, dass von der Unsicherheit der vergangenen Wochen auch nicht mehr viel zu spüren sei: „Die Krise in der Ukraine scheint vergessen.“

Nach einem Rekordhoch bei 9.894 Punkten zum Wochenauftakt notiert der DAX am heutigen Dienstag erneut 0,4 Prozent fester bei 9.934 Punkten.

Gewinnmitnahmen bei Schwellenländerindizes

Bei Schwellenländeraktien, die nach dem Ausverkauf im vergangenen Jahr zuletzt wieder auf Kauffreude der Investoren getroffen waren, wird nach den jüngsten Kurssteigerungen erst mal Kasse gemacht, wie Stefano Valenti von der Unicredit anmerkt. „Vor allem in der vergangenen Woche haben Anleger klar Gewinne mitgenommen und ihre Positionen in Trackern von Emerging Markt-Aktien reduziert“, berichtet der Market Maker.

Renditesuche beflügelt Emerging Market-Bonds

Ganz anders sieht es laut Commerzbank indes bei Anleihen aus Schwellenländern aus, die angesichts der anhaltend niedrigen Zinsen in Europa von der Suche nach Rendite profitieren. „Alles was auf der Bond-Seite irgendwie mit Emerging Markets zu tun hat, wird nur gekauft“, weiß Schröttle und berichtet von regen Zuflüssen etwa im SPDR Barclays Emerging Markets Local Bond UCITS ETF (WKN A1JJTV) wie auch im iShares JPMorgan USD Emerging Markets Bond Fund UCITS ETF (WKN A0NECU).

Aber auch die ebenfalls vergleichsweise hoch verzinsten und mit entsprechenden Risiken behafteten High Yield-Bonds – also hoch verzinste Unternehmensanleihen – sind laut Schröttle gefragt. „Ein Beispiel ist der PIMCO Short-Term High Yield Corporate Bond Index Source ETF (WKN A1JU1K). Hier dominiert klar die Kaufseite“, meldet die Market Makerin. Der Referenzindex dieses ETF, der Bofa Merrill Lynch 0-5 Year US High Yield Constrained Index, bildet die Wertentwicklung kurzlaufender, auf US-Dollar lautender Unternehmensanleihen ohne Investment Grade nach, die in den USA öffentlich angeboten werden.

Banken im Fokus

Von den Branchenfonds stehen nach übereinstimmender Auskunft der Händler aktuell klar Banken-ETFs im Mittelpunkt des Anlegerinteresses. „Vor allem in der vergangenen Woche haben sich Investoren unter anderem Tracker des breiten Branchenindex Stoxx Europe 600 Banks (WKN ETF062) ins Depot gelegt“, berichtet Schröttle. Die Unicredit verzeichnet erhöhte Zuflüsse im Euro Stoxx Banks von iShares (WKN 628930)

von Karoline Kopp, Deutsche Börse AG
© 27. Mai 2014

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Bitcoin und DAX 30 Market Update: Bitcoin zeitweise mit Verlust von satten 25 Prozent
DailyFX - Marktberichte - 17.01.2018
Die digitale Währung Bitcoin musste am gestrigen Handelstag einen Verlust von satten 25 Prozent im Vergleich zum Vortag einbüßen. Der Plattform Bitstamp zufolge fiel der Kurs zeitweise bis auf 10.182 US- Dollar. Aus Anlegersicht liegen die Nerven derzeit regelrecht blank. Die Cyberwährung konnte sich in jüngster Vergangenheit von ähnlichen Kursrückschlägen relativ zeitnah erholen. ... mehr

DAX: Wie gewonnen so zerronnen
IG Markets Research - Marktberichte - 17.01.2018
17.01.2018 – 07:20 Uhr (Werbemitteilung): Gestern dürften sich die Anleger die Augen gerieben haben. Bis zum Nachmittag befand sich der deutsche Leitindex deutlich in der Gewinnzone. Doch dann ging es auf dem Frankfurter Börsenparkett plötzlich und ein wenig überraschend abwärts. Und dies obwohl der Euro ein wenig schwächelte. Am Ende des Tages stand ein kleines Plus von 0,3% auf der Kurstafel. ... mehr

Liegen die Gründe für den Krypto-Pullback in Fernost?
etoro Research - Trading Business - 16.01.2018
Mati Greenspan, Senior Market Analyst bei der Social-Trading-Plattform eToro, kommentiert die jüngsten Preisstürze am Markt für Kryptowährungen: Auf dem Markt für Kryptowährungen geht es aktuell drunter und drüber. Panische Verkäufe haben für enorme Preisbewegungen gesorgt. Der Grund für den Abverkauf ist nicht eindeutig. Auffällig aber sind vor allem niedrigere Handelsvolumina in Japan und Südkorea als üblich. ... mehr

ETFs: Mitmischen bei US-Rekordjagd
Mike C. Kock - Indizes - 16.01.2018
16. Januar 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Angesichts des anhaltenden Höhenflugs von S&P 500 und Dow Jones konzentrieren sich ETF-Anleger auf US-Aktien, während europäische Titel weniger beachtet werden. Der Dow Jones kletterte vergangene Woche von Rekordhoch zu Rekordhoch, zuletzt erreichte der Index 26.026 Punkte. ... mehr

Euwax Trends: Dax arbeitet sich vorwärts – Euro bleibt hoch - US Bilanzsaison läuft an
Börse Stuttgart - Marktberichte - 16.01.2018
Gewinne an den asiatischen Börsen stützen am Dienstag den deutschen Aktienmarkt und sorgen für eine moderate Erholungsbewegung. Bremsend wirkt allerdings nach wie vor der starke Euro. Hugo Boss und Rational klettern nach guten Zahlen. Der Dax öffnet freundlich, fällt dann zurück auf den Vortages-Schlusskurs und arbeitet sich dann wieder nach oben und klettert über 13.300 Punkte. Charttechnisch betrachtet hält die Richtungssuche also weiter an. ... mehr

Leitindex S&P 500 Wochenausgabe: Korrekturgefahr steigt massiv an
Formationstrader I S. Grass - Indizes - 16.01.2018
In der vergangenen Woche setzte der Leitindex S&P 500 seine steile Aufwärtsbewegung weiter fort. Mit einem Wochenschluss bei 2.786 Punkten ist ein Test der 2.800er Marke in der vor uns liegenden Handelswoche sehr wahrscheinlich. Die Indikatoren befinden sich einheitlich im Bullenmodus. Der Trend ist ganz klar bullisch. Die Markttechnik ist jedoch recht stark überhitzt. Eine Konsolidierung auf aktuellem Niveau kann daher jederzeit starten. ... mehr

Bitcoin-Crash: Flieht Ihr Narren!
Formationstrader I H. Esnaashari - Forex - 16.01.2018
Bitcoin-Analyse: Flieht Ihr Narren! Oder lest den Chart Der Bitcoin testet erneut sehr scharf die Unterstützungen. Die Bullen sind jetzt in der „Bringschuld“. ... mehr

Wohin treibt der Bitcoin?
Stefan Böhm - Forex - 16.01.2018
Vielleicht haben Sie es gelesen. In Südkorea denkt der Justizminister darüber nach, den Handel mit Kryptowährungen zu verbieten. Nun muss man wissen, dass Südkorea eine Hochburg des Bitcoins ist. Rund 15 Prozent des weltweiten Bitcoin-Handels findet in Südkorea statt. Ein Verbot hätte daher nicht nur großen symbolischen Charakter, sondern dürfte Bitcoin & Co. auch massiv schaden. ... mehr

Börsen-Kolumne: Platin bleibt weiter sehr interessant!
Stephan Feuerstein - Commodities - 16.01.2018
Während DAX & Co. in der ersten Börsenwoche nach einer ausgebliebenen Jahresendrally richtig glänzen konnten, hat die führenden Indizes die Dynamik mittlerweile komplett verlassen. Man darf daher gespannt sein, ob die freundliche Tendenz zum Jahresauftakt nur ein kurzes Strohfeuer war. Immerhin notiert der DAX nach wie vor innerhalb der im Oktober eröffneten Seitwärtstendenz. Hier wäre ein Ausbruch nach unten übrigens als oberes Trendwendesignal zu verstehen. ... mehr

DAX nur kurz im Plus – Dow Jones vor dem nächsten Tausender
CMC Markets - Marktberichte - 16.01.2018
Nur acht Handelstage brauchte der Dow Jones für den Weg von der runden Marke von 25.000 für die nächsten tausend Punkte, wenn heute nach dem Feiertag in den USA nichts mehr dazwischen kommt. Dieser Dynamik an der Wall Street konnte sich auch der Deutsche Aktienindex kurz nach Börsenstart nicht entziehen und wagte den Sprung nach oben. Aber genauso schnell wie es nach oben ging, folgte die Rückkehr in die Verlustzone. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<