Kolumnen & Analysen Devisen

ETFs: Bullen übernehmen das Ruder
Börse Frankfurt - Indizes - 27.05.2014

Marktbericht vom Handel mit Indexfonds

27. Mai 2014. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Die neuen Höchststände am deutschen Aktienmarkt beflügeln das ETF-Geschäft. „Vor allem am gestrigen Montag, als der DAX nach oben aus seiner monatelangen Seitwärtsspanne ausgebrochen ist, haben wir enorm viele Käufe gesehen“, meldet Martina Schröttle von der Commerzbank und spricht von einem Käufer-Verkäufer-Verhältnis von 70 zu 30 Prozent. Angesichts des Feiertages in Großbritannien und den USA sei das Handelsvolumen mit 2.000 Trades zum Wochenauftakt überdurchschnittlich hoch ausgefallen.

Dabei griffen Investoren in erster Linie bei DAX-Trackern (WKNs 593393, DBX1DA) ordentlich zu. „Indexfonds, die den deutschen Leitindex abbilden, haben gestern mehr als ein Viertel der gesamten Käufe ausgemacht“, ergänzt die Market Makerin aus dem Londoner Handelssaal der Commerzbank. Gleichzeitig würden Short-ETFs (WKN DBX1DS), die die Entwicklung des DAX invers abbilden, abgestoßen.

Anziehende Geschäfte

Gregor Hamme von der Unicredit beobachtet bereits seit vergangener Woche deutlich anziehende Volumina und berichtet ebenfalls von einem klaren Kaufüberhang von rund drei Vierteln aller Trades. „Nachdem es seit Ostern eher ruhig zuging, zieht das Geschäft zuletzt wieder deutlich an“, meldet der Market Maker. Allerdings verzeichnet Hamme im DAX kein großes Kaufinteresse, vielmehr sei das Hauptthema aktuell Italien. „Der FTSE MIB (WKNs A0SYPR, A0BLNG) wird rege gekauft, genauso aber auch der breite EuroStoxx 50 (WKNs 593395, 935927)“, erklärt Hamme.

Ruhe nach dem Sturm

Am heutigen Dienstag ist, wie die Market Maker berichten, allerdings wieder deutliche Ruhe in den Markt eingekehrt. „Im Moment ist der Handel trotz der neuen Höchststände recht unspektakulär“, kommentiert etwa Marcel Sattler von der ICF AG. Der Market Maker merkt jedoch an, dass von der Unsicherheit der vergangenen Wochen auch nicht mehr viel zu spüren sei: „Die Krise in der Ukraine scheint vergessen.“

Nach einem Rekordhoch bei 9.894 Punkten zum Wochenauftakt notiert der DAX am heutigen Dienstag erneut 0,4 Prozent fester bei 9.934 Punkten.

Gewinnmitnahmen bei Schwellenländerindizes

Bei Schwellenländeraktien, die nach dem Ausverkauf im vergangenen Jahr zuletzt wieder auf Kauffreude der Investoren getroffen waren, wird nach den jüngsten Kurssteigerungen erst mal Kasse gemacht, wie Stefano Valenti von der Unicredit anmerkt. „Vor allem in der vergangenen Woche haben Anleger klar Gewinne mitgenommen und ihre Positionen in Trackern von Emerging Markt-Aktien reduziert“, berichtet der Market Maker.

Renditesuche beflügelt Emerging Market-Bonds

Ganz anders sieht es laut Commerzbank indes bei Anleihen aus Schwellenländern aus, die angesichts der anhaltend niedrigen Zinsen in Europa von der Suche nach Rendite profitieren. „Alles was auf der Bond-Seite irgendwie mit Emerging Markets zu tun hat, wird nur gekauft“, weiß Schröttle und berichtet von regen Zuflüssen etwa im SPDR Barclays Emerging Markets Local Bond UCITS ETF (WKN A1JJTV) wie auch im iShares JPMorgan USD Emerging Markets Bond Fund UCITS ETF (WKN A0NECU).

Aber auch die ebenfalls vergleichsweise hoch verzinsten und mit entsprechenden Risiken behafteten High Yield-Bonds – also hoch verzinste Unternehmensanleihen – sind laut Schröttle gefragt. „Ein Beispiel ist der PIMCO Short-Term High Yield Corporate Bond Index Source ETF (WKN A1JU1K). Hier dominiert klar die Kaufseite“, meldet die Market Makerin. Der Referenzindex dieses ETF, der Bofa Merrill Lynch 0-5 Year US High Yield Constrained Index, bildet die Wertentwicklung kurzlaufender, auf US-Dollar lautender Unternehmensanleihen ohne Investment Grade nach, die in den USA öffentlich angeboten werden.

Banken im Fokus

Von den Branchenfonds stehen nach übereinstimmender Auskunft der Händler aktuell klar Banken-ETFs im Mittelpunkt des Anlegerinteresses. „Vor allem in der vergangenen Woche haben sich Investoren unter anderem Tracker des breiten Branchenindex Stoxx Europe 600 Banks (WKN ETF062) ins Depot gelegt“, berichtet Schröttle. Die Unicredit verzeichnet erhöhte Zuflüsse im Euro Stoxx Banks von iShares (WKN 628930)

von Karoline Kopp, Deutsche Börse AG
© 27. Mai 2014

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Charttechnischer Ausblick - DAX-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Der DAX-Future (FDAX) konnte in der letzten Handelswoche die aktuellen Jahrestiefs nur für kurze Zeit geringfügig ausbauen und tendierte danach, wie angenommen, in Richtung 12.000 und folgend knapp über den Widerstand von 12.100 Punkten. ... mehr

ETFs: Suche nach Alternativen
Börse Frankfurt - Indizes - 03.04.2018
3. April 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Der Start in den April ist an der Börse gründlich misslungen: Vor Ostern war es noch nach oben gegangen, so kletterte der DAX am Gründonnerstag auf 12.096,73 Punkte. Am heutigen Dienstag sieht es vor dem Hintergrund schwacher US-Börsen aber tiefrot aus, am Mittag notiert der DAX bei nur 11.962 Zählern. Der sich verschärfende Handelsstreit zwischen den USA und China belastet: ... mehr

Euwax Trends: Nervosität nach Ostern: Verkaufsdruck bei Chip-Werten - Handelsstreit belastet den Aktienmarkt
Börse Stuttgart - Marktberichte - 03.04.2018
Die Kurse am deutschen Aktienmarkt rutschen nach Ostern erneut ab. So notiert der DAX aktuell bei 12.022 Punkten mit 0,6 Prozent im Minus. Das vorläufige Tagestief wurde am Vormittag bei 11.913 Zählern festgestellt. Nun ist also erneut die Marke von 12.000 Punkten, die der Leitindex erst am vergangenen Donnerstag zurückerobert hatte, zeitweise nach unten durchbrochen worden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - S&P-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Der S&P-Future zeigte in der vergangenen Handelswoche eine eher seitwärts tendierende Bewegung, mit der Marke von rund 2.660,00 Punkten als obere und dem Unterstützungsbereich 2.590,00 als untere Grenze. Geplante Verkäufe an Widerständen hielten somit recht gute Trade-Szenarien bereit. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - Bund-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Bonds - 03.04.2018
Ohne nennenswerte Anzeichen schob sich der Bund-Future in den vergangenen Handelstagen weiter nach oben und erreichte am Mittwoch das Wochenziel von knapp 159,75. Widerstände in den aktuellen Kursbereichen stellten nur geringfügige Hindernisse dar und konnten teilweise sauber durchstoßen werden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - EUR/USD - 14. KW 2018
LYNX Broker - Forex - 03.04.2018
Mit merklichem Momentum konnte sich der EUR/USD in der vergangenen Handelswoche über die Hochs der vorletzten Handelswoche schieben, was zu interessanten Kaufchancen führte. Mit dem Erreichen des Hochs von 1,2475 war der Aufwärtsmove jedoch wieder vorbei und der Wert fiel in die Schiebezone zwischen 1,2400 und 1,2250 zurück. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX wieder unter Druck
Helaba Floor Research - Indizes - 03.04.2018
Aktienmarkt Am Donnerstag ging der DAX bei 12.096,72 Zählern aus dem Handel. Dies entsprach einem Plus in Höhe von 1,3 Prozent. Anleger nutzen das zuvor reduzierte Kursniveau zum Einstieg, wenngleich auch das Quartalsende (Stichwort: “window dressing“) eine wesentliche Rolle gespielt haben dürfte. ... mehr

Henkel – den DAX langfristig geschlagen
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Fundamentalbetrachtung der Henkel AG Die Die Henkel AG & Co. KGaA verfügt den eigenen Angaben zufolge weltweit über ein diversifiziertes Portfolio mit starken Marken, Innovationen und Technologien in seinen drei Unternehmensbereichen. Im stärksten Konzernsegment Adhesive Technologies – dem Klebstoffbereich – mit einem Umsatzanteil von 47 Prozent gilt Henkel als globaler Marktführer. ... mehr

Bund Future - Erwartete Trading Range: 158.57-160.07
Helaba Floor Research - Bonds - 03.04.2018
An den internationalen Finanzmärkten kehrte vorösterliche Ruhe ein. Nach einem von großer Verunsicherung und Nervosität geprägten Handelsverlauf standen im Handelsstreit der USA mit China die Zeichen auf Entspannung. Während der Ausverkauf an den Aktienbörsen zum Stillstand kam, legten auch festverzinsliche Papiere eine Verschnaufpause ein. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Stimmungsindikatoren im Fokus
Helaba Floor Research - Forex - 03.04.2018
statistDie verkürzte Handelswoche startet mit den Einkaufsmanagerindizes des Verarbeitenden Gewerbes in der Eurozone. Vorabschätzungen in Deutschland und Frankreich lassen auf nachlassende Stimmungsumfragen schließen. Auch der schwelende Handelskonflikt mit den USA könnte negativen Einfluss auf die Stimmung der Einkaufsmanager ausüben. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<