Kolumnen & Analysen Devisen

The Nemenoff Report - Bonds Lower, S&P's Higher, Silver Lower
Marc Nemenoff I PRICE Group - Commodities - 21.04.2014

Financials: June Bonds are currently 5 lower at 133’24 and the 10 Yr. Notes 1 lower at 123’23. We continue to hold the long 10 Yr. Note/ short Bond spread, currently trading at 10’01. We remain short Dec. 2014 and Mar. 2015 Eurodollars. Support on the Bonds remains just under the 133’00 level and resistance has been lowered to the 135’06 area from last week’s 135’16-136’00 level. An easing of rhetoric in Eastern Ukraine has taken away a bit of the “flight to safety” in these markets. I expect a light trade this morning as most European markets are closed for the day.

Grains: May Beans are currently 4’0 lower at 490’6 and Dec. 3’6 lower at 493’0. May Beans are 10’0 lower at 1504’0 and Nov. 6’5 lower at 1232’6. We remain spread long new crop/short old crop in both Corn and Beans. If you went short May Beans above the 1520’0 level (see “Report” dated 4/16/2014) either take profits or use a close stop at least 7’0 below your entry level.

Cattle: June LC closed 125 lower at 134.375 on Thursday and May FC 185 lower at 178.05. If you went short May FC near the 180.00 level either take profits or use a close buy stop. The early call is 20-40 higher on FC. A close below the 134.10 level in June Cattle could indicate a further break.

Silver: May Silver is currently 22 cents lower at 19.38 and Gold 8.00 lower at 1286.00. We remain long Silver and long out of the money calls in June and/or Aug. Gold.

S&P's: June S&P’s are currently fractionally higher at 1858.50. Last week we went short in the 1848.00 area with an initial protective buy stop 30.00 points above the market. If the market trades below the 1851.00 level either lower your buystop to the 1873.00 level or sell an out of the money put against the position with a strike price of 1830 or lower to limit your risk.

Currencies: As of this writing the June Euro is currently 2 lower at 1.3815, the Swiss 3 lower at 1.1337, the Yen 17 lower 0.9752 and the Pound 7 higher at 1.6797. We remain short the vEuro. We are also sellers in the Pound above the 1.6840 level for a short term trade. I expect these markets to be relatively tame for a day or so as European markets are closed and volatility for the currency market is on a multi year low. Be on the alert for cheap option prices as low volatility usual provides opportunity.

Regards,
Marc

Marc Nemenoff
Senior Market Analyst, Price Futures Group
888.908.4310 | 312.264.4310
mnemenoff@pricegroup.com
www.pricegroup.com

Bio
Marc Nemenoff is a 37-year veteran of the futures industry. While attending graduate school at the Illinois Institute of Technology, Marc took a job as a clerk on the trading floor of the Chicago Mercantile Exchange for Tabor Grain Co. He quickly found that his background in both math and problem solving techniques were adaptable to the futures markets as well as the career he had been pursuing in Architecture and Urban Planning. Having decided on a career change he quickly rose within the Tabor Grain Co. organization and became their analyst and operations manager for all products traded on the Chicago Mercantile Exchange.

In 1976 Mr. Nemenoff's responsibilities increased when he was granted full membership on the Chicago Mercantile Exchange as Tabor Grain Co's. representative to the exchange. He was their head analyst and liaison to all branch offices. In addition, he was in charge of designing hedging strategies in both the livestock and financial sectors of the market, and writing the firms daily and weekly market letters.

In 1980 Mr. Nemenoff purchased his own membership on the C.M.E. and spent the next 12 years as an independent trader, trading in all markets with a concentration in live cattle as a spreader and market maker. As a member of the exchange he served on many committees including, Live Cattle, Nominating, Contributions, Public Relations and Advertising, and Orientation and Education. During this time he gave speeches to various groups at the behest of the exchange. These included, Agricultural Bankers, The National Cattleman's Assoc., various groups on the Role of the Market Maker, and various groups on the Role of Futures as a Risk Management Tool.

In 1991 Marc left the floor and spent his time as an independent trader and lecturer giving speeches at seminars on various topics. These included Livestock Trading, Interest Rate Futures, Spreads, Technical Analysis, and trading in the pit vs. being an outside speculator. He also taught classes as a guest lecturer at the Chicago Mercantile Exchange on Spreading, Technical Analysis, and Commodity Options.

Since 2004 Marc has been an Associated Person handling customer accounts for both speculators and hedgers. Marc has also been author of the Nemenoff Report, a daily overview of the markets adding his own perspective on market direction.

Since 2002 Marc has been a Board member of Art Encounter, an Evanston, IL.. non- profit organization, specializing in the visual arts and providing community outreach programs, such as art classes for people of all ages with special needs. Marc has been President of Art Encounter since 2009.

Mr. Nemenoff describes his approach to the market as 75% technical and 25% fundamental. He is also a firm believer in the use of option strategies as a way of using leverage and minimizing risk when one has a long-term market strategy.

Disclaimer
Past performance is not indicative of future results. Investing in futures can involve substantial risk and is not for everyone.The information and data in this report were obtained from sources considered reliable. Their accuracy or completeness is not guaranteed and the giving of the same is not to be deemed as an offer or solicitation on our part with respect to the sale or purchase of any securities or futures. The Price Futures Group, its officers, directors, employees, and brokers may in the normal course of business have positions, which may or may not agree with the opinions expressed in this report. Any decision to purchase or sell as a result of the opinions expressed in this report will be the full responsibility of the person authorizing such transaction. Reproduction and/or distribution of any portion of this report are strictly prohibited without the written permission of the author. TRADING IN FUTURES CONTRACTS, OPTIONS ON FUTURES CONTRACTS, AND FORWARD CONTRACTS IS NOT SUITABLE FOR ALL INVESTORS AND INVOLVES SUBSTANTIAL RISKS.

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Goldpreis mit kräftiger Kurserholung – 200 Tage Linie überschritten
Karsten Kagels - Commodities - 22.07.2017
Der Goldpreis konnte auch in der vergangenen Woche mit deutlichen Kursgewinnen überzeugen und hat die 200 Tage Linie, 50 Tage Linie und 20 Tage Linie hinter sich gelassen. Das Chartbild sieht aus kurz- und mttelfristiger Sicht deutlich besser aus und weiteres Aufwärtspotential in Richtung $1.285 ist zu erwarten. Auch der Silberpreis entfernt sich immer mehr von seinem aktuellen Jahrestief bei $15,14, wo sich die langfristige Aufwärtstrendlinie befindet, und notiert zum Wochenschluß bei $16,50. ... mehr

Anleihen: "So kann es gemütlich in die Sommerpause gehen"
Börse Frankfurt - Bonds - 21.07.2017
21. Juli 2017. FRANKFURT. (Börse Frankfurt). Die gestrige EZB-Sitzung prägte in dieser Woche nicht nur den Anleihehandel, sondern auch die anderen Märkte. Bei den Renten berichten Händler von großer Zurückhaltung im Vorfeld und entsprechend niedrigen Umsätzen. Letztendlich ließ die EZB die Leitzinsen, das Ankaufprogramm und den Ausblick unverändert. "Kunst des Eierlaufens" nennt Klaus Stopp von der Baader Bank das Vorgehen Draghis. Arthur Brunner, Anleihen-Spezialist auf dem Parkett für die ICF Bank fasst zusammen, dass es dem Notenbank-Chef gelungen sei, "beide Seiten zu bedienen". ... mehr

Hüfners Wochenkommentar: Was kommt nach "America First"?"
Börse Frankfurt - Indizes - 21.07.2017
21. Juli 2017. MÜNCHEN (Assenagon). "America First" war die Story für die Kapitalmärkte im ersten Halbjahr. Es hieß mehr Wachstum, mehr Unternehmensgewinne und mehr Inflation nicht nur für die US-Wirtschaft, sondern auch für große Teile im Rest der Welt. Die Börsen haben das durch ein Kursfeuerwerk honoriert, wie wir es schon lange nicht mehr erlebt haben. Von November bis Juni stieg der amerikanische S&P 500 um 17 Prozent, der DAX sogar um 25 Prozent. Jetzt bröckelt der Lack an "America First". Das gilt für die Politik genauso wie für die Finanzmärkte. ... mehr

Euwax Trends: Dax am kleinen Verfallstag unter Druck - Teurer Euro belastet – US Bilanzen im Fokus
Börse Stuttgart - Marktberichte - 21.07.2017
Zum Wochenausklang lassen es Anleger am kleinen Verfallstag ruhig angehen. Der Dax öffnet mit einem kleinen Minus von 20 Punkten – rutsch dann aber zur Mittagszeit rasant unter 12.400 Punkte. Der Euro auf 2 Jahres Hoch belastet. Analysten der DZ Bank sehen in der jüngsten Aufwertung des Euro eine Trendwende und trauen dem Euro auf Sicht von zwölf Monaten weiteres Aufwertungspotential zu. Ein Teil der Euro-Stärke kommt nach Meinung von Börsianern auch daher, dass sich der Dollar wegen der Querelen in der US-Politik um Präsident Donald Trump abgeschwächt hat. ... mehr

4X Report: Neue Impulse durch Quartalsberichte in den USA – Tokai weiterhin gefragt – Telia verdient weniger
Börse Stuttgart - Indizes - 21.07.2017
Auslandsaktien KW 29 (17.07. bis 21.07.2017) In dieser Woche ging es am amerikanischen Aktienmarkt leicht bergauf. Der Dow Jones konnte zur Vorwoche ein halbes Prozent zulegen. Im selben Zeitraum konnte der NASDAQ fast zwei Prozent zulegen. Die Aktie von Netflix (WKN: 552484) gehörte am Dienstag zu den Tagesgewinnern. Das Unternehmen konnte im zweiten Quartal 5,2 Millionen neue Kunden gewinnen und sorgte somit für eine Überraschung. Die Aktie stieg um über 13 Prozent. Am Dienstag nach Handelsschluss gab der Technologieriese IBM (WKN: 853199) Zahlen für das abgelaufene Quartal bekannt und musste wiederum einen Umsatzrückgang bekanntgeben. ... mehr

eToro: Russland könnte Kryptowährungen legalisieren
etoro Research - Trading Business - 21.07.2017
Mati Greenspan, Senior Market Analyst bei der Social-Trading-Plattform eToro, kommentiert das Interesse Russlands an Kryptowährungen und aktuelle Entwicklung bei Bitcoin: „Einiges schaut danach aus, als wolle Russland Kryptowährungen legalisieren und regulieren. Diese plötzliche Kehrtwende folgt auf ein kurzes Treffen des russischen Präsidenten Wladimir Putin mit Ethereum-Erfinder Vitalik Buterin während eines wichtigen Wirtschaftstreffens in Russland. Doch es wird noch besser: Russland beabsichtigt wohl nicht nur Bitcoin und Ethereum zu regulieren. Zu einem späteren Zeitpunkt sollen sogar die komplizierten, aber für die Entwicklung neuer Kryptowährungen wichtigen ICO-Märkte überwacht werden. ... mehr

Wochenbarometer Devisenmärkte - 29. KW 2017
HSH Nordbank Research - Forex - 21.07.2017
US-Senat schwächt den Dollar. Die zweite Verhandlungsrunde des Brexits hat begonnen. Die Fed- und EZB-Sitzung im Fokus. EUR/USD notiert aktuell bei 1,1520 (+0,6 % ggü. der Vorwoche) und konnte damit noch einmal sein Hoch der letzten Berichtswoche übertreffen. Die am Freitag (14.07.) veröffentlichte US-Inflationsrate für Juni (1,6 % YoY; Konsens: 1,7 %) hatte den Beginn der Dollarabwertung eingeläutet. Ausschlaggebend für das neue 15-Monatshoch des Euro am Mittwoch (18.07.) war jedoch das vorläufige Scheitern der Gesundheitsreform des USPräsidenten Trump im Senat vor der Sommerpause. ... mehr

Euro-Rally drückt DAX – Richtungswechsel in der Geldpolitik
CMC Markets - Marktberichte - 21.07.2017
Die Anleger in Europa spüren, dass die Zeit des billigen Geldes schneller vorbei sein könnte als bislang angenommen. Auch wenn es sich auf den ersten Blick nicht so anhörte, EZB-Chef Draghi hat die Finanzmärkte gestern auf die geldpolitische Kehrtwende vorbereitet. Diese mag, wenn sie kommt, sehr langsam von statten gehen, aber ein Richtungswechsel bleibt ein Richtungswechsel, egal ob schnell oder langsam. ... mehr

Bund Future - Erwartete Trading Range: 161.24 -161.32
Helaba Floor Research - Bonds - 21.07.2017
Die EZB hat wie nicht anders zu erwarten den Leitzins nicht angerührt. Er soll bis weit über das Ende des QE- Programms auf dem derzeit niedrigen Niveau bleiben. Zudem betragen die Anleihekäufe unverändert 60 Mrd. Euro je Monat und laufen bis zunächst noch Ende dieses Jahres - oder darüber hinaus. Eine Ausweitung bezüglich Dauer und/oder Volumen ist weiterhin möglich, der Wortlaut wurde nicht geändert. Mario Draghi wählte seine Worte in der anschließenden Pressekonferenz mit Bedacht, wollte er doch die nach dem Notenbanktreffen in Sintra schon fortgeschrittenen Zinsängste nicht noch weiter anheizen. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX: Chance- und Risikoprofil bleibt negativ
Helaba Floor Research - Indizes - 21.07.2017
Aktienmarkt Der gestrige Handelstag an den Aktienmärkten stand ganz im Zeichen der EZB-Sitzung. Im Vorfeld konnte der DAX Kursgewinne etablieren, im Nachgang der Zinsentscheidung wurden diese zunächst ausgebaut, das Tageshoch wurde bei 12.575 Zählern markiert, bevor der DAX zügig nach unten drehte. Der auf dem höchsten Stand seit 2015 notierende Euro belastete das Sentiment. Schlussendlich ging der deutsche Leitindex nahezu unverändert aus dem Handel. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<