Kolumnen & Analysen Devisen

Auslandsaktien: Kaufgelegenheit bei Biotech?
Börse Frankfurt - Indizes - 27.03.2014

Marktbericht vom Handel mit internationalen Werten

27. März 2014. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Viele Jahre kannten Biotech-Aktien nur eine Richtung: bergauf. Allein zwischen Anfang 2012 und Ende 2013 hat der Nasdaq Biotechnology-Index seinen Wert mehr als verdoppelt. Ende Februar dieses Jahres kletterte das Branchenbarometer auf einen Rekordwert, dann ging es jedoch um 14 Prozent nach unten.

„Investoren werden in Sachen Bewertung angesichts des schwachen weltweiten Wirtschaftswachstums vorsichtig“, erklärte etwa Jeff Yu von der UBS dem „Wall Street Journal“. Yu zufolge haben sich Hedgefonds zuletzt von Aktien aus den Bereichen Biotechnologie, 3D-Druck und Sonnenenergie getrennt – genau den Branchen also, die bis Ende Februar noch zu den Treibern des Kursanstiegs gehört hatten.

Zukunftsträchtige Branche

„Die Kurse der im S&P 500 gelisteten Biotech-Unternehmen sind seit 2009 um 400 Prozent gestiegen“, bemerkt Walter Vorhauser von Close Brothers Seydler. „Da gibt es schon Anzeichen einer Blase.“ Hinzu komme Unsicherheit wegen des Krim-Konflikts. Viele Anleger nähmen Gewinne mit. Grundsätzlich bleibe die Branche aber vielversprechend: „Medikamente werden immer nachgefragt.“ Nach Ansicht von Roland Stadler von der Baader Bank sind Biotech-Aktien für viele Anleger ohnehin ein „Basisinvestment“.

Treibende Faktoren sind für Harald Kober die Überalterung der Gesellschaft, andauernde Innovationen bei Medikamenten, mögliche Übernahmen in der Branche und ein jährliches Umsatzplus der Unternehmen von 10 bis 15 Prozent sowie Gewinnzuwächse von 20 bis 25 Prozent, wie der Fondsmanager der österreichischen Kapitalanlagegesellschaft Erste-Sparinvest erläutert. Bis zum Jahr 2060 werde die Weltbevölkerung auf 9,9 Milliarden Menschen steigen, die Alterung der Gesellschaft ziehe eine zunehmende Nachfrage nach Medikamenten und Gesundheitsdienstleistungen nach sich. „Die Kosten für das Gesundheitswesen werden explodieren. Der Anteil der Biotech-Produkte könnte den Umsatz mit konventionellen Medikamenten schon im Jahr 2018 überholen.“

Höhenflieger Biogen Idec

Paradebeispiel für ein auch an der Börse extrem erfolgreiches Biotech-Unternehmen ist Biogen Idec (WKN 789617): Im vergangenen Jahr hat sich der Aktienkurs fast verdoppelt, seit 2010 nahezu versiebenfacht. Das US-Unternehmen, das 2003 aus der Fusion von Biogen und Idec Pharmaceuticals entstanden ist, hat seinen Schwerpunkt bei Medikamenten für Multiple Sklerose-Patienten. „Hoffnungsträger ist das relativ neue MS-Mittel Tecfidera, das sehr gut ankommt“, berichtet Vorhauser. Im vierten Quartal 2013 erwirtschaftete der Konzern damit bereits Umsätze von 398 Millionen US-Dollar, Analysten trauen Tecfidera Umsätze von mehr als drei Milliarden US-Dollar im Jahr zu. „Wenn sich die Unsicherheit an den Märkten wieder gelegt hat, dürfte es für Biogen Idec auch wieder nach oben gehen“, meint der Händler.

Amgen, Gilead, Celgene: mindestens Kursverdopplung

Nicht ganz so explodiert ist die Aktie von Amgen (WKN 867900), beschweren können sich Aktionäre dennoch nicht: 2013 kletterte der Kurs um 25 Prozent in die Höhe, seit 2010 hat sich der Wert verdoppelt. Auch mit anderen Biotechunternehmen konnten Anleger in den vergangenen Jahren viel Geld machen, wie Stadler bemerkt: Gilead Sciences (WKN 885823) stieg zwischen Anfang 2012 und Ende 2013 an der Börse Frankfurt von 16 auf 54 Euro, von Celgene (WKN 881244) von 52 auf 124 Euro und von Vertex Pharmaceuticals (WKN 882807) von 25 auf 54 Euro.

Ariad zeigt Risiken der Branche auf

Allerdings ist die Branche nicht nur zukunftsträchtig und gewinnversprechend, sondern auch höchst volatil. Bis ein Produkt marktreif ist, gibt es viele Unwägbarkeiten, etwa durch die wichtigen klinischen Studien, Zulassungen oder Verbote durch die US-Gesundheitsbehörde FDA sowie mögliche Schadenersatzklagen bei Nebenwirkungen. Das bekamen Aktionäre von Ariad Pharmaceuticals zu spüren, wie Vorhauser berichtet: „Der Kurs (WKN 895301) stürzte vergangenen Oktober von 14 Euro auf unter 1,50 Euro ab, weil das Krebsmedikament Iclusig auf Anordnung der FDA vom Markt genommen werden musste.“

Mittlerweile hat sich die Aktie etwas erholt, am heutigen Donnerstag wird sie an der Börse Frankfurt zu 5,47 Euro gehandelt. „Es gibt wieder Zuversicht unter Anlegern. Ariad hat diese Woche den Start einer weltweiten Phase-2-Zulassungsstudie für ein Lungenkrebsmedikament bekannt gegeben“, erklärt Vorhauser.

Breiter aufstellen

Wem Einzelunternehmen zu riskant sind, kann auf Aktienfonds setzen, zum Beispiel den DWS Biotech (WKN 976997) und den Dexia Equities L Biotechnology (WKN 939838). Auch die sind in den vergangenen Jahren sehr gut gelaufen, etwa kommt der DWS Biotech auf Sicht von drei Jahren auf ein Plus von 137 Prozent, der Dexia-Fonds auf 134 Prozent. Die BB Biotech-Aktie (WKN A0NFN3) ist ebenfalls eine Alternative, wie Vorhauser erklärt: „Die Beteiligungsgesellschaft investiert weltweit in Biotech-Unternehmen. Damit können Anleger sich breiter aufstellen.“ BB Biotech hat Aktionären auf Sicht von drei Jahren ein Plus von 153 Prozent beschert.

von Anna-Maria Borse, Deutsche Börse AG
© 27. März 2014

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Charttechnischer Ausblick - DAX-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Der DAX-Future (FDAX) konnte in der letzten Handelswoche die aktuellen Jahrestiefs nur für kurze Zeit geringfügig ausbauen und tendierte danach, wie angenommen, in Richtung 12.000 und folgend knapp über den Widerstand von 12.100 Punkten. ... mehr

ETFs: Suche nach Alternativen
Börse Frankfurt - Indizes - 03.04.2018
3. April 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Der Start in den April ist an der Börse gründlich misslungen: Vor Ostern war es noch nach oben gegangen, so kletterte der DAX am Gründonnerstag auf 12.096,73 Punkte. Am heutigen Dienstag sieht es vor dem Hintergrund schwacher US-Börsen aber tiefrot aus, am Mittag notiert der DAX bei nur 11.962 Zählern. Der sich verschärfende Handelsstreit zwischen den USA und China belastet: ... mehr

Euwax Trends: Nervosität nach Ostern: Verkaufsdruck bei Chip-Werten - Handelsstreit belastet den Aktienmarkt
Börse Stuttgart - Marktberichte - 03.04.2018
Die Kurse am deutschen Aktienmarkt rutschen nach Ostern erneut ab. So notiert der DAX aktuell bei 12.022 Punkten mit 0,6 Prozent im Minus. Das vorläufige Tagestief wurde am Vormittag bei 11.913 Zählern festgestellt. Nun ist also erneut die Marke von 12.000 Punkten, die der Leitindex erst am vergangenen Donnerstag zurückerobert hatte, zeitweise nach unten durchbrochen worden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - S&P-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Der S&P-Future zeigte in der vergangenen Handelswoche eine eher seitwärts tendierende Bewegung, mit der Marke von rund 2.660,00 Punkten als obere und dem Unterstützungsbereich 2.590,00 als untere Grenze. Geplante Verkäufe an Widerständen hielten somit recht gute Trade-Szenarien bereit. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - Bund-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Bonds - 03.04.2018
Ohne nennenswerte Anzeichen schob sich der Bund-Future in den vergangenen Handelstagen weiter nach oben und erreichte am Mittwoch das Wochenziel von knapp 159,75. Widerstände in den aktuellen Kursbereichen stellten nur geringfügige Hindernisse dar und konnten teilweise sauber durchstoßen werden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - EUR/USD - 14. KW 2018
LYNX Broker - Forex - 03.04.2018
Mit merklichem Momentum konnte sich der EUR/USD in der vergangenen Handelswoche über die Hochs der vorletzten Handelswoche schieben, was zu interessanten Kaufchancen führte. Mit dem Erreichen des Hochs von 1,2475 war der Aufwärtsmove jedoch wieder vorbei und der Wert fiel in die Schiebezone zwischen 1,2400 und 1,2250 zurück. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX wieder unter Druck
Helaba Floor Research - Indizes - 03.04.2018
Aktienmarkt Am Donnerstag ging der DAX bei 12.096,72 Zählern aus dem Handel. Dies entsprach einem Plus in Höhe von 1,3 Prozent. Anleger nutzen das zuvor reduzierte Kursniveau zum Einstieg, wenngleich auch das Quartalsende (Stichwort: “window dressing“) eine wesentliche Rolle gespielt haben dürfte. ... mehr

Henkel – den DAX langfristig geschlagen
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Fundamentalbetrachtung der Henkel AG Die Die Henkel AG & Co. KGaA verfügt den eigenen Angaben zufolge weltweit über ein diversifiziertes Portfolio mit starken Marken, Innovationen und Technologien in seinen drei Unternehmensbereichen. Im stärksten Konzernsegment Adhesive Technologies – dem Klebstoffbereich – mit einem Umsatzanteil von 47 Prozent gilt Henkel als globaler Marktführer. ... mehr

Bund Future - Erwartete Trading Range: 158.57-160.07
Helaba Floor Research - Bonds - 03.04.2018
An den internationalen Finanzmärkten kehrte vorösterliche Ruhe ein. Nach einem von großer Verunsicherung und Nervosität geprägten Handelsverlauf standen im Handelsstreit der USA mit China die Zeichen auf Entspannung. Während der Ausverkauf an den Aktienbörsen zum Stillstand kam, legten auch festverzinsliche Papiere eine Verschnaufpause ein. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Stimmungsindikatoren im Fokus
Helaba Floor Research - Forex - 03.04.2018
statistDie verkürzte Handelswoche startet mit den Einkaufsmanagerindizes des Verarbeitenden Gewerbes in der Eurozone. Vorabschätzungen in Deutschland und Frankreich lassen auf nachlassende Stimmungsumfragen schließen. Auch der schwelende Handelskonflikt mit den USA könnte negativen Einfluss auf die Stimmung der Einkaufsmanager ausüben. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<