Kolumnen & Analysen Devisen

Market View - Aus süßen Träumen gerissen
Gekko Global Markets - Marktberichte - 06.02.2014

Beständig gute Nachrichten sind für Kursraketen eine wichtige Basis, ansonsten droht schnell der Kraftstoff auszugehen und es kommt zu einer ebenso kräftigen Korrektur. Die Aktien von 3-D-Druckherstellern zählten ebenfalls zu den Überfliegern im vergangenen Jahr, und auch der Jahreswechsel fiel noch gut aus. Hershey, einer der größten Hersteller von Schokolade in Nordamerika, gab eine Kooperation mit 3D Systems bekannt. Die süße Überraschung sorgte noch einmal für einen kurzen Sprint auf ein frisches Rekordhoch, danach war die Party vorbei. Die Aktie des weltweit führenden Herstellers von 3D-Drucksystemen sackte deutlich ab, gestern kam der bittere Nackenschlag durch eine Gewinnwarnung. Aus der Traum, zweitweise gab es die Papiere rund 40 Prozent günstiger als vor drei Wochen. Eine typische Reaktion, wenn Erwartungen und Bewertungen nicht mehr passen und Anleger von der Realität eingeholt werden.

Twitter 17 Prozent im Minus

Google, Facebook, Yahoo, Apple, Amazon und nun auch Twitter - die Bilanzen von Amerikas Web-Giganten konnten nicht immer überzeugen. Apple, Amazon und Yahoo lieferten nicht so starke Zahlen wie erhofft, für Google und Facebook spendeten die Investoren Applaus. Entsprechend hoch lagen die Erwartungen bei Twitter. Die gezwitscherten Daten reihen sich ebenfalls in die Riege der Enttäuschungen ein. Gewinn je Aktie und Umsatz lagen im vierten Quartal klar über den Erwartungen. Ebenso überraschend - und zwar negativ, fiel aber der Zuwachs bei den Nutzerzahlen aus. Hier lagen die Prognosen bei 249 Millionen, Twitter meldete aber nur einen Anstieg von 9 Millionen auf 241 Millionen Fans. Was an der Börse zählt ist zudem die Zukunft. Und hier rechnet der Neuling für das erste Semester nur mit einem Gewinn von 10 bis 16 Mio. Dollar, leicht unter den Prognosen von 17 Mio. Dollar.

Crash

Da helfen auch der für das Gesamtjahr 2014 angepeilte Gewinn von 150 bis 180 Mio. Dollar und ein Umsatz von 1,15 bis 1,2 Mrd. Dollar nicht. Zumal wohl auch so manchem Investor langsam dämmern dürfte, welch dicke Vorschlusslorbeeren inzwischen im Kurs enthalten sind. Zur Einordnung: Anfang November lag der Ausgabepreis bei 26 Dollar, aktuell werden trotz der nachbörslich kräftigen Kursverluste noch 57 Dollar aufgerufen. Macht unter dem Strich einen Börsenwert von 33 Mrd. Dollar – das ist immer noch das fast 30fache des erwarteten 2014er-Umsatzes. Und das für ein Unternehmen, das noch nie einen Dollar Gewinn erwirtschaftet hat und auch im laufenden Jahr nur mit viel Glück erwirtschaften wird.

Wirtschaftsdaten am Donnerstag – EZB am Zug

Wohin der DAX tendiert, wird heute speziell ab 12 Uhr entschieden. Dann werden die Industrieaufträge für Deutschland veröffentlicht. Im November waren sie um 2,1 Prozent gegenüber dem Vormonat gestiegen. Das war etwas stärker als Analysten erwartet hatten. Für Dezember gehen die Profis von einem Plus von 0,4 Prozent aus. Um 13.45 Uhr gibt die EZB ihre Entscheidung bekannt. Viele Investoren erwarten, dass die EZB bei dieser Sitzung die Geldpolitik nicht lockern wird. Der Druck auf die EZB wächst allerdings zusehends. Zuletzt war die Inflation in der Euro-Zone im Januar auf 0,7 Prozent gesunken. Das war das niedrigste Niveau seit Februar 2010. Analysten hatten mit einem Anstieg auf 0,9 Prozent gerechnet. Dass etliche Mitglieder der EZB ständig betonen, dass sie keine Sorge hätten, dass die Euro-Zone in die Deflation abrutscht, deutet in Wahrheit daraufhin, wie groß die Sorge der Währungshüter vor einer Deflation tatsächlich ist. Denn sie würde viele hoch verschuldete Länder schwer belasten, wenn die Einnahmen des Staates zurückgehen. Um 14.30 Uhr werden die Daten zum US-Handelsdefizit veröffentlicht. Wegen der stark steigenden Ölexporte war das Handelsdefizit im November auf 34,3 Mrd. Dollar gesunken. Das war ein Vier-Jahres-Tief. Für Dezember gehen Analysten von 35,9 Mrd. Dollar aus.

Autor: Sarah Brylewski - Gekko Global Markets
Die oben erwähnten Markteinschätzungen und Inhalte spiegeln ausschließlich die Meinung des Autors wider und nicht die von Gekko Global Markets. Dieser Service ist ausschliesslich zu Informationszwecken bestimmt und stellt keine Beratung oder Investmentempfehlung dar.

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Charttechnischer Ausblick - DAX-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Der DAX-Future (FDAX) konnte in der letzten Handelswoche die aktuellen Jahrestiefs nur für kurze Zeit geringfügig ausbauen und tendierte danach, wie angenommen, in Richtung 12.000 und folgend knapp über den Widerstand von 12.100 Punkten. ... mehr

ETFs: Suche nach Alternativen
Börse Frankfurt - Indizes - 03.04.2018
3. April 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Der Start in den April ist an der Börse gründlich misslungen: Vor Ostern war es noch nach oben gegangen, so kletterte der DAX am Gründonnerstag auf 12.096,73 Punkte. Am heutigen Dienstag sieht es vor dem Hintergrund schwacher US-Börsen aber tiefrot aus, am Mittag notiert der DAX bei nur 11.962 Zählern. Der sich verschärfende Handelsstreit zwischen den USA und China belastet: ... mehr

Euwax Trends: Nervosität nach Ostern: Verkaufsdruck bei Chip-Werten - Handelsstreit belastet den Aktienmarkt
Börse Stuttgart - Marktberichte - 03.04.2018
Die Kurse am deutschen Aktienmarkt rutschen nach Ostern erneut ab. So notiert der DAX aktuell bei 12.022 Punkten mit 0,6 Prozent im Minus. Das vorläufige Tagestief wurde am Vormittag bei 11.913 Zählern festgestellt. Nun ist also erneut die Marke von 12.000 Punkten, die der Leitindex erst am vergangenen Donnerstag zurückerobert hatte, zeitweise nach unten durchbrochen worden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - S&P-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Der S&P-Future zeigte in der vergangenen Handelswoche eine eher seitwärts tendierende Bewegung, mit der Marke von rund 2.660,00 Punkten als obere und dem Unterstützungsbereich 2.590,00 als untere Grenze. Geplante Verkäufe an Widerständen hielten somit recht gute Trade-Szenarien bereit. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - Bund-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Bonds - 03.04.2018
Ohne nennenswerte Anzeichen schob sich der Bund-Future in den vergangenen Handelstagen weiter nach oben und erreichte am Mittwoch das Wochenziel von knapp 159,75. Widerstände in den aktuellen Kursbereichen stellten nur geringfügige Hindernisse dar und konnten teilweise sauber durchstoßen werden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - EUR/USD - 14. KW 2018
LYNX Broker - Forex - 03.04.2018
Mit merklichem Momentum konnte sich der EUR/USD in der vergangenen Handelswoche über die Hochs der vorletzten Handelswoche schieben, was zu interessanten Kaufchancen führte. Mit dem Erreichen des Hochs von 1,2475 war der Aufwärtsmove jedoch wieder vorbei und der Wert fiel in die Schiebezone zwischen 1,2400 und 1,2250 zurück. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX wieder unter Druck
Helaba Floor Research - Indizes - 03.04.2018
Aktienmarkt Am Donnerstag ging der DAX bei 12.096,72 Zählern aus dem Handel. Dies entsprach einem Plus in Höhe von 1,3 Prozent. Anleger nutzen das zuvor reduzierte Kursniveau zum Einstieg, wenngleich auch das Quartalsende (Stichwort: “window dressing“) eine wesentliche Rolle gespielt haben dürfte. ... mehr

Henkel – den DAX langfristig geschlagen
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Fundamentalbetrachtung der Henkel AG Die Die Henkel AG & Co. KGaA verfügt den eigenen Angaben zufolge weltweit über ein diversifiziertes Portfolio mit starken Marken, Innovationen und Technologien in seinen drei Unternehmensbereichen. Im stärksten Konzernsegment Adhesive Technologies – dem Klebstoffbereich – mit einem Umsatzanteil von 47 Prozent gilt Henkel als globaler Marktführer. ... mehr

Bund Future - Erwartete Trading Range: 158.57-160.07
Helaba Floor Research - Bonds - 03.04.2018
An den internationalen Finanzmärkten kehrte vorösterliche Ruhe ein. Nach einem von großer Verunsicherung und Nervosität geprägten Handelsverlauf standen im Handelsstreit der USA mit China die Zeichen auf Entspannung. Während der Ausverkauf an den Aktienbörsen zum Stillstand kam, legten auch festverzinsliche Papiere eine Verschnaufpause ein. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Stimmungsindikatoren im Fokus
Helaba Floor Research - Forex - 03.04.2018
statistDie verkürzte Handelswoche startet mit den Einkaufsmanagerindizes des Verarbeitenden Gewerbes in der Eurozone. Vorabschätzungen in Deutschland und Frankreich lassen auf nachlassende Stimmungsumfragen schließen. Auch der schwelende Handelskonflikt mit den USA könnte negativen Einfluss auf die Stimmung der Einkaufsmanager ausüben. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<