Kolumnen & Analysen Devisen

The Nemenoff Report - Bonds Higher, S&P's Higher, Silver Lower
Marc Nemenoff I PRICE Group - Commodities - 16.12.2013

Financials: Mar. Bonds are currently 6 higher at 129’27 and the 10 Yr. Notes 4 higher at 124’12.5. Eurodollars are fractionally to 1 higher depending on the contract month with deferred contracts gaining on the nearby. The market awaits this week’s FOMC meeting results to see if “parring” of monthly Bond purchases is imminent or will happen in 2014. Market touts have put the odds at only 37% that scaling back will happen by year end. Support for the Bonds remain in the 128’22 area and resistance in the 130’24 area. We remain short Eurodollars.

Grains: Mar. Corn is currently 3’6 lower at 421’6, Jan. Beans5’4 lower at 1322’0 and Mar. Wheat 4’2 lower at 624’4. I will try the long side of Corn in the 415’0 area and the long side of Wheat in the 615’0 area with an initial 15’0 risk.

Cattle: Feb. LC closed out the week at with little change at 132.85 and Mar. FC 167 higher at 165.55 as a result of the break in feed grain prices. The Apr.LC/Apr.FC gained 135 for the week at 33.60 closing out the week against us, we are keeping the spread for the time being. I will be a seller in Feb. LC in the 134.30 area.

Silver: ar. Silver is currently 6 cents higher at 19.66 and Feb. Gold $1.00 higher at 1235.00. We remain long Mar. Silver. I will try the long side of Gold below the 1210.00 level.

S&P's: Mar. S&P’s are currently 9.00 higher at 1778.00. If you have any remaining short positions in Dec. take profits and sell the Mar. contract between 1778.00 and 1783.00 with a protective buy stop at 1791.00.

Currencies: As of this writing the Mar. Euro is currently 26 higher at 1.3730, the Swiss 30 higher at 1.1277, the Yen 18 higher at 0.9814 and the Pound 13 higher at 1.6294. If you are long the Yen from below the 0.9680 level either take profits or raise your protective sell stop to the 0.9684 level.

Regards,
Marc

Marc Nemenoff
Senior Market Analyst, Price Futures Group
888.908.4310 | 312.264.4310
mnemenoff@pricegroup.com
www.pricegroup.com

Bio
Marc Nemenoff is a 37-year veteran of the futures industry. While attending graduate school at the Illinois Institute of Technology, Marc took a job as a clerk on the trading floor of the Chicago Mercantile Exchange for Tabor Grain Co. He quickly found that his background in both math and problem solving techniques were adaptable to the futures markets as well as the career he had been pursuing in Architecture and Urban Planning. Having decided on a career change he quickly rose within the Tabor Grain Co. organization and became their analyst and operations manager for all products traded on the Chicago Mercantile Exchange.

In 1976 Mr. Nemenoff's responsibilities increased when he was granted full membership on the Chicago Mercantile Exchange as Tabor Grain Co's. representative to the exchange. He was their head analyst and liaison to all branch offices. In addition, he was in charge of designing hedging strategies in both the livestock and financial sectors of the market, and writing the firms daily and weekly market letters.

In 1980 Mr. Nemenoff purchased his own membership on the C.M.E. and spent the next 12 years as an independent trader, trading in all markets with a concentration in live cattle as a spreader and market maker. As a member of the exchange he served on many committees including, Live Cattle, Nominating, Contributions, Public Relations and Advertising, and Orientation and Education. During this time he gave speeches to various groups at the behest of the exchange. These included, Agricultural Bankers, The National Cattleman's Assoc., various groups on the Role of the Market Maker, and various groups on the Role of Futures as a Risk Management Tool.

In 1991 Marc left the floor and spent his time as an independent trader and lecturer giving speeches at seminars on various topics. These included Livestock Trading, Interest Rate Futures, Spreads, Technical Analysis, and trading in the pit vs. being an outside speculator. He also taught classes as a guest lecturer at the Chicago Mercantile Exchange on Spreading, Technical Analysis, and Commodity Options.

Since 2004 Marc has been an Associated Person handling customer accounts for both speculators and hedgers. Marc has also been author of the Nemenoff Report, a daily overview of the markets adding his own perspective on market direction.

Since 2002 Marc has been a Board member of Art Encounter, an Evanston, IL.. non- profit organization, specializing in the visual arts and providing community outreach programs, such as art classes for people of all ages with special needs. Marc has been President of Art Encounter since 2009.

Mr. Nemenoff describes his approach to the market as 75% technical and 25% fundamental. He is also a firm believer in the use of option strategies as a way of using leverage and minimizing risk when one has a long-term market strategy.

Disclaimer
Past performance is not indicative of future results. Investing in futures can involve substantial risk and is not for everyone.The information and data in this report were obtained from sources considered reliable. Their accuracy or completeness is not guaranteed and the giving of the same is not to be deemed as an offer or solicitation on our part with respect to the sale or purchase of any securities or futures. The Price Futures Group, its officers, directors, employees, and brokers may in the normal course of business have positions, which may or may not agree with the opinions expressed in this report. Any decision to purchase or sell as a result of the opinions expressed in this report will be the full responsibility of the person authorizing such transaction. Reproduction and/or distribution of any portion of this report are strictly prohibited without the written permission of the author. TRADING IN FUTURES CONTRACTS, OPTIONS ON FUTURES CONTRACTS, AND FORWARD CONTRACTS IS NOT SUITABLE FOR ALL INVESTORS AND INVOLVES SUBSTANTIAL RISKS.

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Euwax Trends: Ketchup Mega Deal geplatzt – Enttäuschung bei Konsumgütern
Börse Stuttgart - Marktberichte - 20.02.2017
Telekom profitiert von Gerüchten um Sprint Übernahme durch T Mobile US Positive Vorgaben aus Übersee bescheren dem deutschen Aktienmarkt einen guten Start in die neue Woche. Der Dax liegt stabil über 11.800 Punkten und flirtet mit dem Jahreshoch bei 11.893 von Ende Januar. Am Freitag endete der Dax unverändert, schaffte auf Wochensicht aber immerhin einen Gewinn von 0,8 Prozent. An der Wall Street hatte die jüngste Rekordjagd vor dem Wochenende zwar an Schwung verloren, doch die Handelsplätze in Japan und China zeigen sich von ihrer positiven Seite. ... mehr

DAX mit Schwung zum Börsenstart - Impulse von der Wall Street fehlen
CMC Markets - Marktberichte - 20.02.2017
Die Rally am deutschen Aktienmarkt heute Morgen hatte zwar Schwung, entpuppte sich aber im Tagesverlauf als nicht nachhaltig. Es fehlten ganz klar die Impulse von der Wall Street. Die Hoffnungen der Anleger stützen sich derweil auch auf eine schnelle Einigung in den Verhandlungen mit Griechenland. Wenn der IWF jetzt allerdings einen Rückzieher macht, könnten diese noch mehr in die Länge gezogen werden. Zudem sorgte der wieder leicht schwächere Euro für Kauflaune an der deutschen Börse. ... mehr

US-Indizes: Ist das noch normal?
RoboForex I B. Wachsmann - Indizes - 20.02.2017
Die US-Indizes bleiben auf Rekordfahrt und verzeichneten in der vergangenen Handelswoche einen Rekord nach dem anderen. Dies blieb auch dem neuen US-Präsidenten Donald Trump nicht verborgen, welcher über die positive Stimmung an den Aktienmärkten twitterte. Mit fünf Allzeithochs an fünf aufeinander folgenden Tagen gelang den drei Leitindizes DOW, S&P und Nasdaq eine Rally, die es so zuletzt 1992 gegeben hat. Dabei kam auch die Frage auf, ob diese Entwicklung noch normal sei. Da bleibt natürlich die Frage, was an den Aktienmärkten überhaupt normal ist. Dazu wird man bei 100 verschiedenen Leuten sicherlich 100 verschiedene Meinungen hören. ... mehr

Wochenausblick: Auf wackligen Füßen
Börse Frankfurt - Indizes - 20.02.2017
20. Februar 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Während die Aktienbörsen in den USA fast täglich neue Spitzenwerte erreichen, geht es beim deutschen Aktienindex um einiges gemächlicher voran. Im Schatten des jüngsten Rekordhochs des Dow Jones schaffte der DAX auf Wochensicht ein Plus von 0,7 Prozent und startete am Morgen bei einem Stand von 11.757 Punkten in den Handel. Nach wie vor stützt sich der Optimismus in Nordamerika auf die Ankündigung zahlreicher Infrastrukturmaßnahmen sowie die Erwartung umfangreicher Deregulierung im Finanzsektor, wie Markus Reinwand beobachtet. ... mehr

Halvers Kapitalmarkt Monitor: Wie viel Aktien-Rallye ist noch drin?
R. Halver I Baader Markets - Indizes - 20.02.2017
Wird das Polit-Chaos in den USA zu einem Handicap für Aktien? Fährt eine restriktive US-Geldpolitik den Trumponomics nachhaltig in die Parade? Inwieweit können deutsche Industrieaktien von der US-Wirtschaftsvision profitieren? Wirken pro-amerikanische Steueränderungen auf deutsche Exportunternehmen kontraproduktiv? Und kann die Europa GmbH auch vor dem Hintergrund des Super-Polit-Jahrs 2017 gegen die America Corporation bestehen? ... mehr

Volkswirtschaftliche Daten und Unternehmensnachrichten - KW 08/2017
LYNX Broker - Marktberichte - 20.02.2017
Montag In der Nacht zum Montag werden dann um 00:50 Uhr die japanische Handelsbilanz für den Januar und um 01:01 Uhr der Rightmove-Hauspreisindex für Großbritannien im Januar publiziert. Deutsche Erzeugerpreise im Januar stehen um 08:00 Uhr und der Monatsbericht der Deutschen Bundesbank um 12:00 Uhr zur Bewertung an. Die Auftragseingänge der britischen Industrie im Februar seitens CBI werden ebenfalls um 12:00 Uhr veröffentlicht. Am Nachmittag werden um 14:30 Uhr kanadische Umsätze des Großhandels im Dezember und um 16:00 Uhr das Verbrauchervertrauen für die Eurozone im Februar ausgegeben. ... mehr

DAX-Fahrplan: Weiterhin im Trump-Sog
Admiral Markets - Indizes - 20.02.2017
Der DAX ging am Montagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 11.672 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete damit 5 Punkte über dem Wochenschluss der Woche zuvor und 12 Punkte über der Eröffnung der Vorwoche. Der Index hat sich damit innerhalb von fünf Handelstagen nicht bewegt. Bereits am Montagmorgen erreichte er allerdings im Rahmen der Vorbörse sein Wochentief. Am Montag konnte sich der DAX dann bis in den Bereich der 11.800 Punkte schieben und sich dort festsetzen. Am Dienstag ging es in einer engen Range seitwärts, der Move an die 11.848 Punkte folgte am Mittwoch. ... mehr

DAX springt in Richtung Jahreshoch – Euro bleibt Zünglein an der Waage
CMC Markets - Marktberichte - 20.02.2017
Überraschung in Frankfurt: Der Deutsche Aktienindex startet nach einer eher lethargisch anmutenden Handelswoche nun mit frischem Schwung und nimmt damit wieder Anlauf auf das Jahreshoch bei 11.893 Punkten. Und das an einem Tag, an dem eine in Rekordlaune befindliche Wall Street wegen eines Feiertages geschlossen bleibt. Wenn es also schon nicht mit den US-Börsen im Rücken nach oben geht, dann eben ohne, so lautet das Motto zum Wochenstart an der Frankfurter Börse. ... mehr

Rohöl: Absicherungsbedarf des verarbeitenden Gewerbes auf Höchstniveau
Björn Heidkamp I Kagels Trading - Commodities - 20.02.2017
Zeitpunkt der Analyse: 18.02.2017 Markt: leichtes Rohöl Future Endlos Kontrakt (NYMEX) Letzter Kurs: 53,78 USD/Barrel Analyst: Björn Heidkamp, www.kagels-trading.de Der abgebildete Chart zeigt die mittelfristige Kursentwicklung des Rohöl Futures von 2014 bis heute, bei Kursen von 53,78 USD/Barrel. Ein Notierungsstab bildet das Kursverhalten des Rohöl Futures für jede Woche ab. ... mehr

Analyse: Der DAX kommt nicht aus dem Knick!
RoboForex I B. Wachsmann - Indizes - 20.02.2017
Der deutsche Leitindex kommt trotz steigender US-Indizes und Partylaune an der Wallstreet nicht aus dem Knick und verharrt weiterhin deutlich unter seinem bisherigen Allzeithoch. Damit kommt die Frage auf, warum es dem DAX nicht gelingt von der Rekordfahrt der US-Indizes zu profitieren. Auch in der vergangenen Handelswoche konnte der deutsche Leitindex die positiven Vorgaben nicht für einen bullishen Bruch des Januarhochs bei 11.893 Punkten nutzen und gab vor dem Wochenende wieder deutlich nach. Langfristig bleibt der positive Auftakt zwar intakt, temporär sind weitere Abgaben aber nicht unwahrscheinlich. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige AVATRADE - Devisen und CFDs handeln
Anzeige eToro - Traden Sie mit den Besten!
Digitale Optionen auf Devisen, Rohstoffe und Indizes

Sponsor

Anzeigen

<