Kolumnen & Analysen Devisen

Zertifikate-Trends: Risikopuffer einbauen
Börse Frankfurt - Indizes - 11.12.2013

Zertifikate-Trends: Risikopuffer einbauen

11. Dezember 2013. Frankfurt (Börse Frankfurt). Weder der Höhenflug des DAX im November noch der Rücksetzer im Dezember haben an der grundsätzlich guten Laune der Anleger viel ändern können. „Die Stimmung bleibt positiv, die meisten Zertifikate-Käufer erwarten noch steigende Kurse oder zumindest eine Seitwärtsbewegung“, erklärt Simon Görich von der Baader Bank. Allerdings wächst auch die Vorsicht: „Bei uns laufen Reverse-Bonus- und Bonus-Zertifikate, oft auch mit Cap, besser als sonst. Das zeigt, dass Anleger mehr auf Sicherheit aus sind“, bemerkt Marcel Sattler von ICF Kursmakler. Bonus-Zertifikate kombinieren Gewinnchancen mit einem Puffer gegen erste Kursverluste.

Auch Anouch Wilhelms von der Commerzbank registriert etwas mehr Zurückhaltung: „Discount-Zertifikate sind beliebter geworden, Investoren trauen dem Markt nicht mehr so viel zu.“ Bei Discount-Zertifikaten erhält man beim Kauf einen Abschlag auf den aktuellen Kurs und verbessert somit seine Renditemöglichkeiten, allerdings sind auch die Gewinnchancen nach oben beschränkt.

Von MDAX-Entwicklung profitieren

Einmal mehr war der DAX beliebtester Basiswert, gefolgt vom Euro Stoxx 50. Umsatzspitzenreiter an der Börse Frankfurt in den vergangenen vier Wochen war wieder ein DAX-Tracker der Deutschen Bank (WKN 709335). Andere Indextracker, etwa von der Société Générale (WKN 252138), wurden ebenfalls rege gehandelt. Wie Wilhelms meldet, zeigten sich Anleger aber auch bei Trackern (WKN CB4449) und Discountern auf den Nebenwerteindex MDAX (WKN CB0WGN) kauffreudig. „Das ist ja kaum verwunderlich: Der MDAX hat in den vergangenen zwei Jahren nämlich um 83 Prozent zugelegt, Da kommt kaum ein anderer Index mit. Beim DAX sind es zum Beispiel 53 Prozent.“

Fallende Kurse einkalkulieren

Generell gehen derzeit Discount-Zertifikate gut weg, wie Wilhelms feststellt. „Selbst sehr defensive Produkte mit niedrigen Renditen werden gekauft.“ Umsatzstark präsentierten sich etwa Discount-Zertifikate auf den Euro Stoxx 50 (WKN DX6MC9) und den DAX (WKN VT1ATS). Gesucht waren auch Reverse Bonus-Zertifikate, mit denen Anleger auf eine negative Kursentwicklung setzen können, etwa mit dem Reverse Capped Bonus-Zertifikat auf den DAX (WKN TB58ND) von HSBC Trinkaus. Das Zertifikat bietet dann eine zusätzliche Chance, wenn der DAX die Barriere von 9.800 Punkten zwischen dem 24. Mai und dem 20. Dezember dieses Jahres nicht berührt oder überschreitet.

Bitte mit Hebel

Wem die Renditen von DAX und Co. noch nicht reichen, kann zu gehebelten Produkten greifen. Auch die fanden viele Anhänger, etwa vier- (WKN DE4LEV), sechs- (WKN DX6DAX) und achtfach (WKN DX8DAX) gehebelte Index-Zertifikate der Deutschen Bank auf den DAX. Auch der DAX Future wurde als Underlying gerne verwendet, konkret zum Beispiel für das Faktor 8x Long Zertifikat auf den DAX Future (WKN CZ6LKX). Pessimisten setzen auf Short-Produkte, etwa sechsfach gehebelte Short-Zertifikate auf den DAX (WKN DX6SRT).

Tesla macht Furore

Unter den Einzelwerten dominierten diesmal Allianz, Daimler, Deutsche Bank, Eon, BASF und die Deutsche Post, Wilhelms berichtet zudem über Interesse an Bonus- (WKN CZ1SK1) und Discount-Zertifikaten auf Bayer (WKN CZ560J). Ausländische Titel tauchen in den Top Ten der Börse Frankfurt diesmal nicht auf. Bei der Commerzbank sieht es ähnlich aus: „Die ersten ausländischen Basiswerte sind bei uns Apple, Tesla und Facebook.“

Dass Tesla, der US-amerikanische Elektroautobauer, Anleger so bewegt, ist neu. Ein nach einem Unfall in Brand geratener Tesla S hatte im Oktober zwischenzeitlich zu einem Kurseinbruch der Aktie geführt, seit Anfang des Jahres hat sich der Dividendentitel aber immer noch mehr als verdreifacht. Gekauft werden Wilhelms zufolge Discount- (WKN CZ67GG) und Turbo-Zertifikate (WKN CZ98ZW). Häufig sind es auch Anlagetipps, die den Verkauf eines Zertifikats beflügeln: „Mitte November hatten wir eine große Nachfrage nach Discount-Zertifikaten auf K+S und ArcelorMittal (WKN DZM929, D2M928)“, meldet Sattler. „Da steckte wohl eine Empfehlung dahinter.“

von Anna-Maria Borse, Deutsche Börse AG
© 11. Dezember 2013

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Charttechnischer Ausblick - DAX-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Der DAX-Future (FDAX) konnte in der letzten Handelswoche die aktuellen Jahrestiefs nur für kurze Zeit geringfügig ausbauen und tendierte danach, wie angenommen, in Richtung 12.000 und folgend knapp über den Widerstand von 12.100 Punkten. ... mehr

ETFs: Suche nach Alternativen
Börse Frankfurt - Indizes - 03.04.2018
3. April 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Der Start in den April ist an der Börse gründlich misslungen: Vor Ostern war es noch nach oben gegangen, so kletterte der DAX am Gründonnerstag auf 12.096,73 Punkte. Am heutigen Dienstag sieht es vor dem Hintergrund schwacher US-Börsen aber tiefrot aus, am Mittag notiert der DAX bei nur 11.962 Zählern. Der sich verschärfende Handelsstreit zwischen den USA und China belastet: ... mehr

Euwax Trends: Nervosität nach Ostern: Verkaufsdruck bei Chip-Werten - Handelsstreit belastet den Aktienmarkt
Börse Stuttgart - Marktberichte - 03.04.2018
Die Kurse am deutschen Aktienmarkt rutschen nach Ostern erneut ab. So notiert der DAX aktuell bei 12.022 Punkten mit 0,6 Prozent im Minus. Das vorläufige Tagestief wurde am Vormittag bei 11.913 Zählern festgestellt. Nun ist also erneut die Marke von 12.000 Punkten, die der Leitindex erst am vergangenen Donnerstag zurückerobert hatte, zeitweise nach unten durchbrochen worden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - S&P-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Der S&P-Future zeigte in der vergangenen Handelswoche eine eher seitwärts tendierende Bewegung, mit der Marke von rund 2.660,00 Punkten als obere und dem Unterstützungsbereich 2.590,00 als untere Grenze. Geplante Verkäufe an Widerständen hielten somit recht gute Trade-Szenarien bereit. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - Bund-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Bonds - 03.04.2018
Ohne nennenswerte Anzeichen schob sich der Bund-Future in den vergangenen Handelstagen weiter nach oben und erreichte am Mittwoch das Wochenziel von knapp 159,75. Widerstände in den aktuellen Kursbereichen stellten nur geringfügige Hindernisse dar und konnten teilweise sauber durchstoßen werden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - EUR/USD - 14. KW 2018
LYNX Broker - Forex - 03.04.2018
Mit merklichem Momentum konnte sich der EUR/USD in der vergangenen Handelswoche über die Hochs der vorletzten Handelswoche schieben, was zu interessanten Kaufchancen führte. Mit dem Erreichen des Hochs von 1,2475 war der Aufwärtsmove jedoch wieder vorbei und der Wert fiel in die Schiebezone zwischen 1,2400 und 1,2250 zurück. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX wieder unter Druck
Helaba Floor Research - Indizes - 03.04.2018
Aktienmarkt Am Donnerstag ging der DAX bei 12.096,72 Zählern aus dem Handel. Dies entsprach einem Plus in Höhe von 1,3 Prozent. Anleger nutzen das zuvor reduzierte Kursniveau zum Einstieg, wenngleich auch das Quartalsende (Stichwort: “window dressing“) eine wesentliche Rolle gespielt haben dürfte. ... mehr

Henkel – den DAX langfristig geschlagen
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Fundamentalbetrachtung der Henkel AG Die Die Henkel AG & Co. KGaA verfügt den eigenen Angaben zufolge weltweit über ein diversifiziertes Portfolio mit starken Marken, Innovationen und Technologien in seinen drei Unternehmensbereichen. Im stärksten Konzernsegment Adhesive Technologies – dem Klebstoffbereich – mit einem Umsatzanteil von 47 Prozent gilt Henkel als globaler Marktführer. ... mehr

Bund Future - Erwartete Trading Range: 158.57-160.07
Helaba Floor Research - Bonds - 03.04.2018
An den internationalen Finanzmärkten kehrte vorösterliche Ruhe ein. Nach einem von großer Verunsicherung und Nervosität geprägten Handelsverlauf standen im Handelsstreit der USA mit China die Zeichen auf Entspannung. Während der Ausverkauf an den Aktienbörsen zum Stillstand kam, legten auch festverzinsliche Papiere eine Verschnaufpause ein. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Stimmungsindikatoren im Fokus
Helaba Floor Research - Forex - 03.04.2018
statistDie verkürzte Handelswoche startet mit den Einkaufsmanagerindizes des Verarbeitenden Gewerbes in der Eurozone. Vorabschätzungen in Deutschland und Frankreich lassen auf nachlassende Stimmungsumfragen schließen. Auch der schwelende Handelskonflikt mit den USA könnte negativen Einfluss auf die Stimmung der Einkaufsmanager ausüben. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<