Kolumnen & Analysen Devisen

Zertifikate-Trends: Risikopuffer einbauen
Börse Frankfurt - Indizes - 11.12.2013

Zertifikate-Trends: Risikopuffer einbauen

11. Dezember 2013. Frankfurt (Börse Frankfurt). Weder der Höhenflug des DAX im November noch der Rücksetzer im Dezember haben an der grundsätzlich guten Laune der Anleger viel ändern können. „Die Stimmung bleibt positiv, die meisten Zertifikate-Käufer erwarten noch steigende Kurse oder zumindest eine Seitwärtsbewegung“, erklärt Simon Görich von der Baader Bank. Allerdings wächst auch die Vorsicht: „Bei uns laufen Reverse-Bonus- und Bonus-Zertifikate, oft auch mit Cap, besser als sonst. Das zeigt, dass Anleger mehr auf Sicherheit aus sind“, bemerkt Marcel Sattler von ICF Kursmakler. Bonus-Zertifikate kombinieren Gewinnchancen mit einem Puffer gegen erste Kursverluste.

Auch Anouch Wilhelms von der Commerzbank registriert etwas mehr Zurückhaltung: „Discount-Zertifikate sind beliebter geworden, Investoren trauen dem Markt nicht mehr so viel zu.“ Bei Discount-Zertifikaten erhält man beim Kauf einen Abschlag auf den aktuellen Kurs und verbessert somit seine Renditemöglichkeiten, allerdings sind auch die Gewinnchancen nach oben beschränkt.

Von MDAX-Entwicklung profitieren

Einmal mehr war der DAX beliebtester Basiswert, gefolgt vom Euro Stoxx 50. Umsatzspitzenreiter an der Börse Frankfurt in den vergangenen vier Wochen war wieder ein DAX-Tracker der Deutschen Bank (WKN 709335). Andere Indextracker, etwa von der Société Générale (WKN 252138), wurden ebenfalls rege gehandelt. Wie Wilhelms meldet, zeigten sich Anleger aber auch bei Trackern (WKN CB4449) und Discountern auf den Nebenwerteindex MDAX (WKN CB0WGN) kauffreudig. „Das ist ja kaum verwunderlich: Der MDAX hat in den vergangenen zwei Jahren nämlich um 83 Prozent zugelegt, Da kommt kaum ein anderer Index mit. Beim DAX sind es zum Beispiel 53 Prozent.“

Fallende Kurse einkalkulieren

Generell gehen derzeit Discount-Zertifikate gut weg, wie Wilhelms feststellt. „Selbst sehr defensive Produkte mit niedrigen Renditen werden gekauft.“ Umsatzstark präsentierten sich etwa Discount-Zertifikate auf den Euro Stoxx 50 (WKN DX6MC9) und den DAX (WKN VT1ATS). Gesucht waren auch Reverse Bonus-Zertifikate, mit denen Anleger auf eine negative Kursentwicklung setzen können, etwa mit dem Reverse Capped Bonus-Zertifikat auf den DAX (WKN TB58ND) von HSBC Trinkaus. Das Zertifikat bietet dann eine zusätzliche Chance, wenn der DAX die Barriere von 9.800 Punkten zwischen dem 24. Mai und dem 20. Dezember dieses Jahres nicht berührt oder überschreitet.

Bitte mit Hebel

Wem die Renditen von DAX und Co. noch nicht reichen, kann zu gehebelten Produkten greifen. Auch die fanden viele Anhänger, etwa vier- (WKN DE4LEV), sechs- (WKN DX6DAX) und achtfach (WKN DX8DAX) gehebelte Index-Zertifikate der Deutschen Bank auf den DAX. Auch der DAX Future wurde als Underlying gerne verwendet, konkret zum Beispiel für das Faktor 8x Long Zertifikat auf den DAX Future (WKN CZ6LKX). Pessimisten setzen auf Short-Produkte, etwa sechsfach gehebelte Short-Zertifikate auf den DAX (WKN DX6SRT).

Tesla macht Furore

Unter den Einzelwerten dominierten diesmal Allianz, Daimler, Deutsche Bank, Eon, BASF und die Deutsche Post, Wilhelms berichtet zudem über Interesse an Bonus- (WKN CZ1SK1) und Discount-Zertifikaten auf Bayer (WKN CZ560J). Ausländische Titel tauchen in den Top Ten der Börse Frankfurt diesmal nicht auf. Bei der Commerzbank sieht es ähnlich aus: „Die ersten ausländischen Basiswerte sind bei uns Apple, Tesla und Facebook.“

Dass Tesla, der US-amerikanische Elektroautobauer, Anleger so bewegt, ist neu. Ein nach einem Unfall in Brand geratener Tesla S hatte im Oktober zwischenzeitlich zu einem Kurseinbruch der Aktie geführt, seit Anfang des Jahres hat sich der Dividendentitel aber immer noch mehr als verdreifacht. Gekauft werden Wilhelms zufolge Discount- (WKN CZ67GG) und Turbo-Zertifikate (WKN CZ98ZW). Häufig sind es auch Anlagetipps, die den Verkauf eines Zertifikats beflügeln: „Mitte November hatten wir eine große Nachfrage nach Discount-Zertifikaten auf K+S und ArcelorMittal (WKN DZM929, D2M928)“, meldet Sattler. „Da steckte wohl eine Empfehlung dahinter.“

von Anna-Maria Borse, Deutsche Börse AG
© 11. Dezember 2013

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Liegen die Gründe für den Krypto-Pullback in Fernost?
etoro Research - Trading Business - 16.01.2018
Mati Greenspan, Senior Market Analyst bei der Social-Trading-Plattform eToro, kommentiert die jüngsten Preisstürze am Markt für Kryptowährungen: Auf dem Markt für Kryptowährungen geht es aktuell drunter und drüber. Panische Verkäufe haben für enorme Preisbewegungen gesorgt. Der Grund für den Abverkauf ist nicht eindeutig. Auffällig aber sind vor allem niedrigere Handelsvolumina in Japan und Südkorea als üblich. ... mehr

ETFs: Mitmischen bei US-Rekordjagd
Mike C. Kock - Indizes - 16.01.2018
16. Januar 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Angesichts des anhaltenden Höhenflugs von S&P 500 und Dow Jones konzentrieren sich ETF-Anleger auf US-Aktien, während europäische Titel weniger beachtet werden. Der Dow Jones kletterte vergangene Woche von Rekordhoch zu Rekordhoch, zuletzt erreichte der Index 26.026 Punkte. ... mehr

Euwax Trends: Dax arbeitet sich vorwärts – Euro bleibt hoch - US Bilanzsaison läuft an
Börse Stuttgart - Marktberichte - 16.01.2018
Gewinne an den asiatischen Börsen stützen am Dienstag den deutschen Aktienmarkt und sorgen für eine moderate Erholungsbewegung. Bremsend wirkt allerdings nach wie vor der starke Euro. Hugo Boss und Rational klettern nach guten Zahlen. Der Dax öffnet freundlich, fällt dann zurück auf den Vortages-Schlusskurs und arbeitet sich dann wieder nach oben und klettert über 13.300 Punkte. Charttechnisch betrachtet hält die Richtungssuche also weiter an. ... mehr

Leitindex S&P 500 Wochenausgabe: Korrekturgefahr steigt massiv an
Formationstrader I S. Grass - Indizes - 16.01.2018
In der vergangenen Woche setzte der Leitindex S&P 500 seine steile Aufwärtsbewegung weiter fort. Mit einem Wochenschluss bei 2.786 Punkten ist ein Test der 2.800er Marke in der vor uns liegenden Handelswoche sehr wahrscheinlich. Die Indikatoren befinden sich einheitlich im Bullenmodus. Der Trend ist ganz klar bullisch. Die Markttechnik ist jedoch recht stark überhitzt. Eine Konsolidierung auf aktuellem Niveau kann daher jederzeit starten. ... mehr

Bitcoin-Crash: Flieht Ihr Narren!
Formationstrader I H. Esnaashari - Forex - 16.01.2018
Bitcoin-Analyse: Flieht Ihr Narren! Oder lest den Chart Der Bitcoin testet erneut sehr scharf die Unterstützungen. Die Bullen sind jetzt in der „Bringschuld“. ... mehr

Wohin treibt der Bitcoin?
Stefan Böhm - Forex - 16.01.2018
Vielleicht haben Sie es gelesen. In Südkorea denkt der Justizminister darüber nach, den Handel mit Kryptowährungen zu verbieten. Nun muss man wissen, dass Südkorea eine Hochburg des Bitcoins ist. Rund 15 Prozent des weltweiten Bitcoin-Handels findet in Südkorea statt. Ein Verbot hätte daher nicht nur großen symbolischen Charakter, sondern dürfte Bitcoin & Co. auch massiv schaden. ... mehr

Börsen-Kolumne: Platin bleibt weiter sehr interessant!
Stephan Feuerstein - Commodities - 16.01.2018
Während DAX & Co. in der ersten Börsenwoche nach einer ausgebliebenen Jahresendrally richtig glänzen konnten, hat die führenden Indizes die Dynamik mittlerweile komplett verlassen. Man darf daher gespannt sein, ob die freundliche Tendenz zum Jahresauftakt nur ein kurzes Strohfeuer war. Immerhin notiert der DAX nach wie vor innerhalb der im Oktober eröffneten Seitwärtstendenz. Hier wäre ein Ausbruch nach unten übrigens als oberes Trendwendesignal zu verstehen. ... mehr

DAX nur kurz im Plus – Dow Jones vor dem nächsten Tausender
CMC Markets - Marktberichte - 16.01.2018
Nur acht Handelstage brauchte der Dow Jones für den Weg von der runden Marke von 25.000 für die nächsten tausend Punkte, wenn heute nach dem Feiertag in den USA nichts mehr dazwischen kommt. Dieser Dynamik an der Wall Street konnte sich auch der Deutsche Aktienindex kurz nach Börsenstart nicht entziehen und wagte den Sprung nach oben. Aber genauso schnell wie es nach oben ging, folgte die Rückkehr in die Verlustzone. ... mehr

Bitcoin und DAX 30 Market Update: Bitcoin rutscht unter 13.000 Dollar-Marke
DailyFX - Marktberichte - 16.01.2018
Der gesamte Cyberwährungsmarkt, einschließlich Bitcoin befindet sich derzeit gehörig unter Druck. Der Bitcoin- Kurs rutscht auf der in Luxemburg ansässigen Plattform Bitstamp zeitweise bis auf 12.710 Dollar und reist den gesamten Markt mit in die Tiefe. Nach CoinMarketCap beträgt die Kapitalisierung lediglich 650 Milliarden Dollar. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX - Dynamik fehlt – Euro als Bremsfaktor
Helaba Floor Research - Indizes - 16.01.2018
Bereits gestern habe ich an dieser Stelle von einem lust- und impulslosen Handelsgeschehen am deutschen Aktienmarkt berichtet. In Folge des gestrigen US-Feiertages haben sich die beschriebenen „Rahmenbedingungen“ nochmals verstärkt. Insofern war der DAX auch nicht in der Lage sich in der Pluszone zu halten. Der weiterhin klar über der 1,22er Marke notierende Euro trug jedoch auch seinen Teil dazu bei. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<