Kolumnen & Analysen Devisen

Markttechnik: Die Luft wird dünner
Börse Frankfurt - Indizes - 25.09.2013

Marktbericht vom Handel an der Börse Frankfurt

25. September 2013. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Nach neuen Höchstmarken in der vergangenen Woche gönnt sich das deutsche Aktienbarometer seit einigen Tagen eine Verschnaufpause. Technischen Analysten zufolge ist eine Korrektur nach einem derartigen Ausbruch keine Seltenheit und zieht nicht per se größere Kurseinbrüche nach sich. "Die Konsolidierung könnte noch bis in den Bereich des Ausbruchs führen", meint Christoph Geyer von der Commerzbank, weshalb das kurzfristige Abwärtspotenzial begrenzt sei. "Bei aller Euphorie für den Ausbruch und die gute technische Lage sollte aber der zyklische Aspekt nicht aus den Augen verloren werden." Deshalb müssten Anleger im Herbst mit einer ausgeprägteren Talfahrt rechnen.

"Solange der deutsche Leitindex nicht unter die ehemalige Ausbruchsmarke von 8.557 Punkten fällt, besteht die Möglichkeit, dass es bei einer kleinen Konsolidierung bleibt", beschreibt auch die Helaba. Die Gefahr für die Ausbildung eines Reversal Tops sei allerdings noch nicht vom Tisch.

Konjunkturdaten zeigen wenig Wirkung

Für Gregor Bauer fehlen nach der Bundestagswahl zunächst die Impulse. "Anleger suchen nach Orientierung, wobei positive Nachrichten wie das jüngst veröffentlichte ZEW-Konjunkturbarometer nicht für Kaufdruck sorgten", bemerkt der unabhängige technische Analyst. Zudem stünden in den USA wieder die schwierigen Verhandlungen mit dem Kongress zur Verabschiedung des Haushalts unter Berücksichtigung der Schuldenbegrenzung an. "Das verunsichert die dortigen Investoren."

Charttechnisch befinde sich der DAX noch in einer Konsolidierung. "Die nächste wichtige Unterstützung verläuft zwischen 8.520 und 8.550 Punkten." Falle der DAX in diesen Bereich, so wäre nach Auffassung von Bauer aber noch kein Alarmzeichen gegeben. "Hier hätte der deutsche Bluechip-Index erst ein Drittel des vorherigen Anstieges von 8.094 bis 8.770 Punkten korrigiert." Kritisch werde es erst um die Marke von 8.425 Punkten. Dort verlaufe auch die 50-Prozent-Korrektur dieses Anstiegs.

Fortsetzung der Rallye möglich

Auch nach Auffassung von Martin Siegert steht noch aus, ob die Stärke der DAX-Bullen anhalten wird oder eine Konsolidierung naht. Ausgehend von der Tiefbildung Ende vergangenen Monats bzw. Anfang September habe das deutsche Aktienbarometer bei der Marke von 8.094 Punkten eine impulsive Aufwärtsbewegung gestartet. "Aus Sicht der klassischen Formationsanalyse wurde dieser Bewegung durch das Reißen von drei Kurslücken innerhalb der vergangenen elf Handelstage eindrucksvoll bestätigt", bemerkt der technische Analyst der LBBW.

Mit Erreichen des Hochs von 8.770 Zählern sei aber zugleich ein Tages-Umkehrsignal ausgebildet worden, welches den Übergang in eine Konsolidierungsphase bringen könne. "Sollte die zuletzt eröffnete Kurslücke um 8.509 Punkte geschlossen werden, steigt die Eintrittswahrscheinlichkeit dieses Szenarios", meint Siegert und stellt in diesem Fall eine mehrwöchige Korrektur in Aussicht, in dessen Verlauf vermutlich der Unterstützungsbereich um 8.400 bzw. 8.350 Punkten getestet würde.

Siegert rechnet allerdings mit einer unmittelbaren Fortsetzung der Aufwärtsbewegung über die DAX-Marke von 8.770 Punkten, solange die Kurslücke nicht angetastet werde. "Potenzielles Kursziel ist in diesem Fall der Bereich um 8.895 Punkte." Als Zwischenziel und erste Preishürde auf dem Weg dorthin nennt Siegert die DAX-Marke von 8.853 Punkten.

Sentiment deutlich schlechter

Die Stimmung bei den 300 wöchentlich von der Börse Frankfurt befragten aktiven Anlegern zeigt, dass die professionellen Investoren dem DAX nach den Höchstmarken nicht mehr viel zutrauen - weder in die eine noch in die andere Richtung. Im Vergleich zur Vorwoche sinkt der Bull/Bear-Index von 51,7 auf 49,4 Punkte und rutscht damit unter die Marke von 50, die Optimisten und Pessimisten voneinander trennt. 8 Prozent der Befragten verlassen das Bullenlager, 4 Prozent das Bärenlager, jeweils zugunsten der neutral Gestimmten. Mit 35 und 34 Prozent bewegt sich die Anzahl der Optimisten und Pessimisten in etwa auf einem Niveau.

Die Laune der Privatanleger verbessert sich hingegen leicht und befindet sich insgesamt wieder im optimistischen Bereich. Der Bull/Bear-Index steigt von 45,8 auf 51,7 Punkte. 7 Prozent der Befragten verlassen die Gruppe der Pessimisten, 3 Prozent wechseln zu den Optimisten, 4 Prozent zur Seitenlinie.

Der Index misst den absoluten Optimismus im Markt. Dafür werden die Optimisten ins Verhältnis zu den Pessimisten gesetzt und mit den neutral Gestimmten gewichtet. Werte unter 50 Punkte zeigen eine pessimistische Gesamtstimmung der Anleger. Was es bedeutet, können Sie ab 17 Uhr bei boerse-frankfurt.de/sentiment lesen.

von Iris Merker, Deutsche Börse AG
© 25. September 2013

Aktuelle Kolumnen & Analysen

Charttechnischer Ausblick - DAX-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Der DAX-Future (FDAX) konnte in der letzten Handelswoche die aktuellen Jahrestiefs nur für kurze Zeit geringfügig ausbauen und tendierte danach, wie angenommen, in Richtung 12.000 und folgend knapp über den Widerstand von 12.100 Punkten. ... mehr

ETFs: Suche nach Alternativen
Börse Frankfurt - Indizes - 03.04.2018
3. April 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Der Start in den April ist an der Börse gründlich misslungen: Vor Ostern war es noch nach oben gegangen, so kletterte der DAX am Gründonnerstag auf 12.096,73 Punkte. Am heutigen Dienstag sieht es vor dem Hintergrund schwacher US-Börsen aber tiefrot aus, am Mittag notiert der DAX bei nur 11.962 Zählern. Der sich verschärfende Handelsstreit zwischen den USA und China belastet: ... mehr

Euwax Trends: Nervosität nach Ostern: Verkaufsdruck bei Chip-Werten - Handelsstreit belastet den Aktienmarkt
Börse Stuttgart - Marktberichte - 03.04.2018
Die Kurse am deutschen Aktienmarkt rutschen nach Ostern erneut ab. So notiert der DAX aktuell bei 12.022 Punkten mit 0,6 Prozent im Minus. Das vorläufige Tagestief wurde am Vormittag bei 11.913 Zählern festgestellt. Nun ist also erneut die Marke von 12.000 Punkten, die der Leitindex erst am vergangenen Donnerstag zurückerobert hatte, zeitweise nach unten durchbrochen worden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - S&P-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Der S&P-Future zeigte in der vergangenen Handelswoche eine eher seitwärts tendierende Bewegung, mit der Marke von rund 2.660,00 Punkten als obere und dem Unterstützungsbereich 2.590,00 als untere Grenze. Geplante Verkäufe an Widerständen hielten somit recht gute Trade-Szenarien bereit. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - Bund-Future (Kontrakt 06-18) - 14. KW 2018
LYNX Broker - Bonds - 03.04.2018
Ohne nennenswerte Anzeichen schob sich der Bund-Future in den vergangenen Handelstagen weiter nach oben und erreichte am Mittwoch das Wochenziel von knapp 159,75. Widerstände in den aktuellen Kursbereichen stellten nur geringfügige Hindernisse dar und konnten teilweise sauber durchstoßen werden. ... mehr

Charttechnischer Ausblick - EUR/USD - 14. KW 2018
LYNX Broker - Forex - 03.04.2018
Mit merklichem Momentum konnte sich der EUR/USD in der vergangenen Handelswoche über die Hochs der vorletzten Handelswoche schieben, was zu interessanten Kaufchancen führte. Mit dem Erreichen des Hochs von 1,2475 war der Aufwärtsmove jedoch wieder vorbei und der Wert fiel in die Schiebezone zwischen 1,2400 und 1,2250 zurück. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX wieder unter Druck
Helaba Floor Research - Indizes - 03.04.2018
Aktienmarkt Am Donnerstag ging der DAX bei 12.096,72 Zählern aus dem Handel. Dies entsprach einem Plus in Höhe von 1,3 Prozent. Anleger nutzen das zuvor reduzierte Kursniveau zum Einstieg, wenngleich auch das Quartalsende (Stichwort: “window dressing“) eine wesentliche Rolle gespielt haben dürfte. ... mehr

Henkel – den DAX langfristig geschlagen
LYNX Broker - Indizes - 03.04.2018
Fundamentalbetrachtung der Henkel AG Die Die Henkel AG & Co. KGaA verfügt den eigenen Angaben zufolge weltweit über ein diversifiziertes Portfolio mit starken Marken, Innovationen und Technologien in seinen drei Unternehmensbereichen. Im stärksten Konzernsegment Adhesive Technologies – dem Klebstoffbereich – mit einem Umsatzanteil von 47 Prozent gilt Henkel als globaler Marktführer. ... mehr

Bund Future - Erwartete Trading Range: 158.57-160.07
Helaba Floor Research - Bonds - 03.04.2018
An den internationalen Finanzmärkten kehrte vorösterliche Ruhe ein. Nach einem von großer Verunsicherung und Nervosität geprägten Handelsverlauf standen im Handelsstreit der USA mit China die Zeichen auf Entspannung. Während der Ausverkauf an den Aktienbörsen zum Stillstand kam, legten auch festverzinsliche Papiere eine Verschnaufpause ein. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Stimmungsindikatoren im Fokus
Helaba Floor Research - Forex - 03.04.2018
statistDie verkürzte Handelswoche startet mit den Einkaufsmanagerindizes des Verarbeitenden Gewerbes in der Eurozone. Vorabschätzungen in Deutschland und Frankreich lassen auf nachlassende Stimmungsumfragen schließen. Auch der schwelende Handelskonflikt mit den USA könnte negativen Einfluss auf die Stimmung der Einkaufsmanager ausüben. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<