Kolumnen & Analysen Devisen

Edelmetall-Report: Positive Stimmung drückt auf die Edelmetallpreise!
RoboForex I B. Wachsmann - Commodities - 12.05.2017

Mit dem Wahlsieg von Emmanuel Macron zum französischen Präsidenten hat die politische Unsicherheit in der Eurozone spürbar nachgelassen. Während die europäischen Aktienindizes und die europäische Gemeinschaftswährung zu einer Erholungsbewegung ansetzten, zeigten sich die Edelmetalle weiterhin mit schwachen Notierungen. Hinzu kommt, dass die Aussicht auf steigende Leitzinsen in den USA den Ausblick für Gold auch übergeordnet verschlechtert, da Gold keine regelmäßige Rendite erzielt und unter steigenden US-Zinsen als schlechtere Anlagealternative zu sehen ist.

Marktsituation Gold – 12. Mai 2017



Nachdem eine technische Gegenbewegung an die 200er-EMA (gelbe Linie) am vergangenen Freitag und zum Wochenstart bei 1.235,- USD beendet wurde, ging es für den Goldpreis am Dienstag weiter abwärts. Hierbei notierte das gelbe Edelmetall ein neues Bewegungstief bei 1.214,- USD je Feinunze. Im weiteren Wochenverlauf gelang Gold allerdings eine temporäre Stabilisierung.



Diese ist auf die gestiegenen Risikoaversion nach der überraschenden Entlassung des FBI-Chefs James Comey durch US-Präsident Donald Trump zurückzuführen. Dabei sehen Marktbeobachter auch die Gefahr, dass die geplante Steuerreform sowie die Investitionen in die Infrastruktur infolge dieser Affäre weiter in den Hintergrund treten. Im Vergleich zu Europa bleibt damit eine gewisse geopolitische Unsicherheit, was sich zumindest kurzfristig stützend auf den Goldpreis auswirkt.

Unter der Annahme steigender US-Zinsen bleibt der langfristige Ausblick allerdings weiterhin getrübt. Eine Zinsanhebung bei dem nächsten Notenbanktreffen der Federal Reserve Bank (Fed) im Juni gilt als sehr wahrscheinlich. Der Chef des Fed in Dallas Robert Kaplan sagte, insgesamt drei Zinserhöhungen in diesem Jahr seien weiterhin das Basisszenario des Fed. Man beobachte die wirtschaftliche Entwicklung jedoch sehr genau und könne bei Veränderungen eine zinsoptimistischere oder pessimistischere Haltung einnehmen, so Kaplan. Da anziehende US-Zinsen einen negativen Einfluss auf die Edelmetallpreise haben, dürfte dies mittelfristig auf dem Goldpreis lasten. Hierzu sei aber angemerkt, dass dieses Szenario bereits über das gesamte laufende Handelsjahr existent ist und der Goldpreis seit Jahresbeginn von 1.140,- USD auf zwischenzeitlich über 1.300,- USD zulegen konnte. Auch eine dauerhafte politische Ruhe ist in dem aktuellen Umfeld nicht anzunehmen, sodass sich hier durchaus wieder Gewinnpotenzial für die Edelmetalle ergeben könnte.

Unterstützungen und Widerstände:



Unterstützungen:

1.220,- USD
1.217,- USD
1.214,- USD
1.200,- USD
1.195,- USD

Widerstände:

1.225,- USD
1.228,- USD
1.235,- USD
1.240,- USD
1.244,- USD

Ausblick Gold – 12. Mai 2017



Kurzfristig zeigt Gold im M30-Chart eine aufsteigende Tendenz. Dies wird an den ansteigenden Tiefs deutlich. Aufgrund des konstanten Widerstandes bei 1.225,- USD liegt aus technischer Sicht ein aufsteigendes Dreieck vor. Innerhalb dieser Konsolidierungsformation spricht ein steigendes Käuferinteresse in der Regel für eine bullishe Auflösung der Korrekturformation. Sofern ein bullisher Ausbruch über 1.225,- USD am heutigen Handelstag gelingen sollte, ergibt sich weiteres Anstiegspotenzial bis 1.235,- USD bzw. 1.240 USD. Dieses Szenario sollten Anleger für den heutigen Handelstag zunächst auf der Agenda haben.



Marktsituation Silber – 12. Mai 2017



Silber präsentiert sich ebenfalls weiterhin angeschlagen und konnte sich erst am Dienstag mit Erreichen der übergeordneten Abwärtstrendlinie wieder etwas stabilisieren. Im Vergleich zu Gold notiert Silber bereits deutlich unterhalb des Bewegungstiefs aus März bei 16,85 USD.



Nach der starken bearishen Impulsbewegung von 18,65 USD auf knapp 16,- USD und einem Verlust von 13,6 Prozent besteht nun aber eine realistische Chance auf eine technische Gegenbewegung. Als Kursziel für eine solche Gegenreaktion dient insbesondere der Bereich zwischen 16,85 USD und 17,20 USD. Hier würde sich das Risiko für eine Wiederaufnahme der übergeordneten Abwärtsbewegung wieder deutlich erhöhen. Sollte dieser Bereich allerdings überwunden werden, würden die drei exponentiellen Durchschnittslinien (50er-, 100er- und 200er-EMA) als weiterer technischer Widerstand fungieren. Darüber wäre die technische Ausgangssituation bis zum bisherigen Jahreshoch bei 18.60 USD als neutral einzuschätzen.

Die nächste wichtige Unterstützungszone befindet sich hingegen zwischen 15,80 USD und 15,60 USD. Sofern Silber diesen Bereich nicht nachhaltig verteidigen kann, würde sich die Großwetterlage nochmals deutlich eintrüben und das Jahrestief aus 2016 bei 13,70 USD wieder auf die Agenda rücken.

Unterstützungen und Widerstände:



Unterstützungen:

16,22 USD
16,05 USD
15,80 USD
15,65 USD
14,80 USD

Widerstände:

16,41 USD
16,65 USD
16,85 USD
17,23 USD
17,50 USD

Gold/ Silber Ratio:



Das Gold/Silber Ratio liegt anhand der derzeitigen Kursniveaus bei 75,00 und zeigte sich in den vergangenen Handelstagen damit leicht konsolidierend. Anhand des Gold/Silber Ratio liegt aber weiterhin eine Überbewertung zu Gunsten von Gold vor, da das Gold/Silber Ratio weiterhin über dem historischen Durchschnittswert notiert. Im Durchschnitt lag die Ratio in den vergangenen 60 Jahren bei 57,6 mit einer Standardabweichung von 17,3. Am 01. März des letzten Jahres notierte die Ratio noch bei 83 Punkten und damit 3 Punkte über dem historischen Wendepunkt von 80. Aufgrund des Gold/Silber Ratio besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit dafür, dass die relative Stärke von Gold aus den vergangenen Wochen beibehalten wird. Seit April hat das gelbe Edelmetall im Vergleich zu Silber wieder deutlich outperformen können, was auch auf die politischen Unsicherheiten zurückzuführen ist. Damit ist die Wahrscheinlichkeit für eine Fortsetzung des derzeit vorherrschenden Trends höher einzustufen, als eine zeitnahe Trendwende und eine erhöhte Nachfrage bei Silber.



Wichtige Wirtschaftsdaten für Freitag



08:00 EUR Bruttoinlandsprodukt (BIP) Deutschland (Quartal) (Q1)
14:30 USD Kern-Verbraucherpreisindex (Monat) (Apr)
14:30 USD Kernrate der Einzelhandelsumsätze (Monat) (Apr)
14:30 USD Einzelhandelsumsätze (Monat) (Apr)

Alle Wirtschafsdaten und Handelstermine finden Sie in unserem Wirtschaftskalender.

Hinweis in eigener Sache:
DAX ab 0,8 Spread (ECN + Kommission) und EUR/USD ab 0,1 Spread (ECN + Kommission). Mehr Informationen finden Sie unter: http://www.roboforex.de/forex-handel/handel/kontomodelle/

Autor: Benedikt Wachsmann, RoboForex

Über den Autor

Benedikt Wachsmann arbeitet als Chartanalyst für RoboForex.de und veröffentlicht jede Woche sehr anschauliche Einschätzungen der aktuell beliebtesten Märkte.
Schon vor dem Beginn seines Studiums zum Diplom-Finanzwirt, welches er erfolgreich abschließen konnte, sammelte Herr Wachsmann die ersten Erfahrungen an den Kapitalmärkten. Nach nur kurzer Zeit entdeckte er den charttechnischen Ansatz für sein eigenes Trading und spezialisierte sich daraufhin auf dem Gebiet der technischen Analyse.
Seine Position als geschäftsführender Gesellschafter eines Investmentclubs ermöglicht es Ihm in ständigem Kontakt mit Gleichgesinnten zu stehen, was Ihm hilft immer wieder neue Eindrücke und Blickwinkel zu entdecken, die er dann in seine Analysen und den Eigenhandel einbringen kann.
Das lebendige an seinen charttechnischen Analysen ist die Tatsache, dass er nicht nur auf die wichtigsten Unterstützungen und Widerstände im Chart eingeht, sondern auch einen Blick auf die wichtigsten Ereignisse der kommende Woche wirft und so die verschiedensten Szenarien und Einflussfaktoren bildlich darstellt.

RoboForex

Das Unternehmen RoboForex ist ein internationaler Forex | CFD Broker, der sich in nur kurzer Zeit zu einem der führenden Finanzdienstleister von Finanzprodukten an verschiedensten Finanzmärkten etabliert und das Vertrauen von Tausenden von Kunden gewonnen hat. Seit dem Zeitpunkt der Gründung im Jahr 2010 ist RoboForex auf beste Handelsbedingungen und ein qualitativ hochwertiges Angebot an Dienstleistungen für alle Kunden fokussiert. Die Hauptvorteile des Unternehmens sind der ausgezeichnete Ruf, die persönliche Kundenbetreuung und die innovativen Technologien. Heute operiert RoboForex bereits aktiv und erfolgreich in sehr vielen Ländern weltweit und arbeitet kontinuierlich daran das Feld seiner Aktivitäten zu erweitern und neue Bereiche auszubauen. Risikohinweis:http://www.roboforex.de/ueber-uns/risikohinweis - Zur Webseite www.roboforex.de

Aktuelle Kolumnen & Analysen

DAX hält 13.200 Punkte – Zinsspekulationen drücken Wall Street
CMC Markets - Marktberichte - 17.01.2018
Alle vier großen Indizes an der Wall Street – S&P 500, Nasdaq, Dow Jones und Russel 2000 – haben gestern so genannte Umkehrtage erlebt, neue Hochs gefolgt von Schlusskursen, die in der Nähe der Tagestiefs lagen. Nach der Rally seit Jahresbeginn haben sich einige Investoren über das Feiertagswochenende dazu entschlossen, Kasse zu machen. ... mehr

Bitcoin und DAX 30 Market Update: Bitcoin zeitweise mit Verlust von satten 25 Prozent
DailyFX - Marktberichte - 17.01.2018
Die digitale Währung Bitcoin musste am gestrigen Handelstag einen Verlust von satten 25 Prozent im Vergleich zum Vortag einbüßen. Der Plattform Bitstamp zufolge fiel der Kurs zeitweise bis auf 10.182 US- Dollar. Aus Anlegersicht liegen die Nerven derzeit regelrecht blank. Die Cyberwährung konnte sich in jüngster Vergangenheit von ähnlichen Kursrückschlägen relativ zeitnah erholen. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX zeigt mehrere Gesichter
Helaba Floor Research - Indizes - 17.01.2018
Nachdem der DAX zuletzt drohte in eine gewisse Lethargie zu verfallen, schien es gestern lange Zeit, als könne sich eine Art Befreiungsschlag durchsetzen. Am Nachmittag, gegen 12 Uhr US-Zeit, setzte plötzlich und ohne erkennbare Gründe eine deutliche Verkaufswelle ein. Es lag die Vermutung nahe, dass zwei oder drei große US-Adressen hinter der Kursbewegung standen. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: US-Daten bestätigen solide Konjunkturentwicklung
Helaba Floor Research - Forex - 17.01.2018
Die heute auf dem Programm stehenden US-Daten dürften die robuste Konjunkturentwicklung bestätigen. So zeichnet sich bei der Industrieproduktion der vierte Anstieg in Folge ab. In den letzten drei Monaten lag das Plus im Durchschnitt bei 0,6 %, dennoch spricht der ISM-Index des Verarbeitenden Gewerbes für einen weiteren Anstieg. ... mehr

DAX: Wie gewonnen so zerronnen
IG Markets Research - Marktberichte - 17.01.2018
17.01.2018 – 07:20 Uhr (Werbemitteilung): Gestern dürften sich die Anleger die Augen gerieben haben. Bis zum Nachmittag befand sich der deutsche Leitindex deutlich in der Gewinnzone. Doch dann ging es auf dem Frankfurter Börsenparkett plötzlich und ein wenig überraschend abwärts. Und dies obwohl der Euro ein wenig schwächelte. Am Ende des Tages stand ein kleines Plus von 0,3% auf der Kurstafel. ... mehr

Liegen die Gründe für den Krypto-Pullback in Fernost?
etoro Research - Trading Business - 16.01.2018
Mati Greenspan, Senior Market Analyst bei der Social-Trading-Plattform eToro, kommentiert die jüngsten Preisstürze am Markt für Kryptowährungen: Auf dem Markt für Kryptowährungen geht es aktuell drunter und drüber. Panische Verkäufe haben für enorme Preisbewegungen gesorgt. Der Grund für den Abverkauf ist nicht eindeutig. Auffällig aber sind vor allem niedrigere Handelsvolumina in Japan und Südkorea als üblich. ... mehr

ETFs: Mitmischen bei US-Rekordjagd
Mike C. Kock - Indizes - 16.01.2018
16. Januar 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Angesichts des anhaltenden Höhenflugs von S&P 500 und Dow Jones konzentrieren sich ETF-Anleger auf US-Aktien, während europäische Titel weniger beachtet werden. Der Dow Jones kletterte vergangene Woche von Rekordhoch zu Rekordhoch, zuletzt erreichte der Index 26.026 Punkte. ... mehr

Euwax Trends: Dax arbeitet sich vorwärts – Euro bleibt hoch - US Bilanzsaison läuft an
Börse Stuttgart - Marktberichte - 16.01.2018
Gewinne an den asiatischen Börsen stützen am Dienstag den deutschen Aktienmarkt und sorgen für eine moderate Erholungsbewegung. Bremsend wirkt allerdings nach wie vor der starke Euro. Hugo Boss und Rational klettern nach guten Zahlen. Der Dax öffnet freundlich, fällt dann zurück auf den Vortages-Schlusskurs und arbeitet sich dann wieder nach oben und klettert über 13.300 Punkte. Charttechnisch betrachtet hält die Richtungssuche also weiter an. ... mehr

Leitindex S&P 500 Wochenausgabe: Korrekturgefahr steigt massiv an
Formationstrader I S. Grass - Indizes - 16.01.2018
In der vergangenen Woche setzte der Leitindex S&P 500 seine steile Aufwärtsbewegung weiter fort. Mit einem Wochenschluss bei 2.786 Punkten ist ein Test der 2.800er Marke in der vor uns liegenden Handelswoche sehr wahrscheinlich. Die Indikatoren befinden sich einheitlich im Bullenmodus. Der Trend ist ganz klar bullisch. Die Markttechnik ist jedoch recht stark überhitzt. Eine Konsolidierung auf aktuellem Niveau kann daher jederzeit starten. ... mehr

Bitcoin-Crash: Flieht Ihr Narren!
Formationstrader I H. Esnaashari - Forex - 16.01.2018
Bitcoin-Analyse: Flieht Ihr Narren! Oder lest den Chart Der Bitcoin testet erneut sehr scharf die Unterstützungen. Die Bullen sind jetzt in der „Bringschuld“. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<