Kolumnen & Analysen Devisen

Forex - Euro fällt nach Draghi-Äußerungen
Forexyard Research - Forex - 08.02.2013
Die gestrigen Äußerungen von EZB-Präsident Mario Draghi, nach denen die Wirtschaft im Euroraum zunächst schwach bleibt, schickten den Euro gegenüber seinen Hauptwährungsrivalen auf Talfahrt. Draghi rechnet lediglich mit einem langsamen Anziehen der Konjunktur. Der Goldpreis reagierte im Nachmittagshandel mit einer Abwertung um über $14 pro Feinunze. Im Hinblick auf heute ist die wichtigste Meldung voraussichtlich die US-Handelsbilanz, deren Veröffentlichung um 13:30 GMT ansteht. Ein Ergebnis unter den Erwartungen der Experten kann beim Dollar zu Kursverlusten führen, noch bevor die Märkte zum Wochenende hin schließen. ... mehr

Technische News Forex vom 08.02.2013
Forexyard Research - Forex - 08.02.2013
EUR/USD Der Slow Stochastic auf dem Wochen-Chart ist kurz davor, einen rückläufigen Cross zu bilden. Dies deutet daurauf hin, dass sich in unmittelbarer Zukunft eine Abwärtskorrektur ergeben könnte. Darüber hinaus hat der Relative Strength Index auf demselben Chart in den überkauften Bereich gekreuzt. Hier könnte es eine kluge Wahl sein, Long-Positionen zu eröffnen. GBP/USD ... mehr

Gold - Goldpreis fällt nach EZB-Sitzungsergebnis
Forexyard Research - Commodities - 08.02.2013
Der Goldpreis fiel im gestrigen Nachmittagshandel um über $14 pro Feinunze, nachdem die jüngsten Äußerungen von EZB-Präsident Mario Draghi Anleger dazu veranlassten, ihre Fonds auf Safe-Haven-Anlagen zu verlagerten. Nachdem das Edelmetall zunächst bis auf die Marke von $1662,84 abwertete, konnte sich der Goldpreis zum Ende des europäischen Handels bis auf $1665 erholen. ... mehr

Rohöl - Rohölpreise stabil trotz Risikoaversion
Forexyard Research - Commodities - 08.02.2013
Die Rohölpreise handelten im gestrigen europäischen Handel überwiegend stabil, obwohl eine neu aufkommende Risikoaversion, die sich nach den Äußerungen von EZB-Präsident Draghi zur Konjunkturerholung in der Eurozone einstellte, am Markt merklich zu spüren war. Der Rohstoff schwankte im gesamten Handelsverlauf zwischen $96,49 und $96,91 pro Barrel. ... mehr

Forex - Euro vor EZB-Ratssitzung unter Druck
Forexyard Research - Forex - 07.02.2013
Bedenken hinsichtlich der heutigen Ratssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB), deren Zinsentscheid und ihrer Einschätzung zur wirtschaftlichen Erholung im Euroraum brachte den Euro im gestrigen Handelsverlauf unter Druck. Darüber hinaus verzeichneten ertragreiche Anlagen wie Rohöl und der Australische Dollar, ebenfalls Kursverluste, nachdem Investoren ihre Fonds auf Safe-Haven verlagerten. Heute ist davon auszugehen, dass sich Volatilität am Markt nicht nur nach der EZB-Ratssitzung um 13:30 GMT einstellen wird, vielmehr können die wöchentlichen US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe für ordentliche Kursschwankungen sorgen. ... mehr

Technische News Devisen vom 07.02.2013
Forexyard Research - Forex - 07.02.2013
EUR/USD Der Slow Stochastic auf dem Wochen-Chart ist kurz davor, einen rückläufigen Cross zu bilden. Dies deutet daurauf hin, dass sich in unmittelbarer Zukunft eine Abwärtskorrektur ergeben könnte. Darüber hinaus hat der Relative Strength Index auf demselben Chart in den überkauften Bereich gekreuzt. Hier könnte es eine kluge Wahl sein, Long-Positionen zu eröffnen. GBP/USD Der Williams Percent Range auf dem Wochen-Chart ist in den überkauften Bereich gefallen, ein Zeichen für eine mögliche Aufwärtskorrektur in naher Zukunft. ... mehr

Gold - Goldkurs bleibt rückläufig trotz leichter Aufwärtkorrektur
Forexyard Research - Commodities - 07.02.2013
Bei Gold konnte gestern zunächst um die Mittagszeit eine leichte Aufwärtskorrektur beobachtet werden, insgesamt setzte sich die Abwärtsbewegung beim Edelmetall jedoch im Tagesverlauf fort, während der steigende Dollarkurs Gold für internationale Käufer teurer machte. Der Preis zog vorübergehend um $10 pro Feinunze an und markierte ein Tageshoch bei $1677,90, bevor sich der Goldkurs zum Ende des europäischen Geschäfts bei $1675 einpendelte. ... mehr

Rohöl - Risikoaversion lässt Ölpreise sinken
Forexyard Research - Commodities - 07.02.2013
Frische Risikoaversion belastete die Rohölpreise im gestrigen europäischen Handel angesichts neu aufkommender Bedenken im Hinblick auf die Konjunkturerholung in der Eurozone. Die Preise sackten um $1,60 pro Barrel ab und handelten zunächst bei tiefen $95,01, bevor sie sich zu Beginn des US-amerikanischen Handels wieder bis auf $95,30 erholten. Heute warnen Analysten vor weiteren Kursverlusten bei Rohöl, sollte die EZB in der Bekanntgabe ihres Sitzungsergebnisses des geldpolitischen Rates Hinweise auf eine Konjunkturverlangsamung in der Eurozone geben. ... mehr

Forex - Euro erholt sich nach spanischen Dienstleistungsdaten
Forexyard Research - Forex - 06.02.2013
Kurskorrektur beim Euro: Für die Gemeinschaftswährung ging es gestern gegen einen Großteil der Hauptwährungsrivalen aufwärts, nachdem aktuelle Zahlen aus dem spanischen Dienstleistungssektor positiv überraschten und das Anlegervertrauen in die EU-Konjunkturerholung stärkten. Analysten wiesen jedoch schnell darauf hin, dass der Aufwärtstrend, angesichts der morgigen EZB-Ratssitzung, von vorübergehender Natur sein könnte. Wichtigste Meldung heute stellen voraussichtlich die Dezemberzahlen zum deutschen Auftragseingang in der Industrie dar, die um 11:00:00 GMT veröffentlicht werden. Sollte das Ergebnis über den Erwartungen der Experten liegen, könnte der Euro zusätzliche Kursgewinne verzeichnen. ... mehr

Technische News Forex vom 06.02.2013
Forexyard Research - ltfutures - 06.02.2013
EUR/USD Der Slow Stochastic auf dem Wochen-Chart ist kurz davor, einen rückläufigen Cross zu bilden. Dies deutet daurauf hin, dass sich in unmittelbarer Zukunft eine Abwärtskorrektur ergeben könnte. Darüber hinaus hat der Relative Strength Index auf demselben Chart in den überkauften Bereich gekreuzt. Hier könnte es eine kluge Wahl sein, Long-Positionen zu eröffnen. GBP/USD Der Williams Percent Range auf dem Wochen-Chart ist in den überkauften Bereich gefallen, ein Zeichen für eine mögliche Aufwärtskorrektur in naher Zukunft. ... mehr

Gold - Gold zieht mit Kurskorrektur an
Forexyard Research - Commodities - 06.02.2013
Beim Goldpreis konnte im gestrigen europäischen Handel eine Aufwärtskorrektur beobachtet werden, nachdem positive Konjunkturmeldungen aus der Eurozone risikoreiche Anlagen stützten. Gold wertete in den Morgenstunden um über $11 pro Feinunze auf, markierte ein Tageshoch bei $1684,70, bevor das Edelmetall im Nachmittagshandel bis auf $1680,50 nachgab. Heute sind es wieder einmal Nachrichten aus der Eurozone, die voraussichtlich den größten Einfluss auf den Goldpreis nehmen werden. ... mehr

Rohöl - Risikobereitschaft lässt Ölpreise steigen
Forexyard Research - Commodities - 06.02.2013
Die Rohölpreis stiegen im gestrigen europäischen Handel um über $1 pro Barrel, nachdem der spanische Dienstleistungsindex über den Erwartungen der Experten notierte und somit Investoren ermutigte, ihre Fonds auf risikoreichere Anlagen zu verlagern. Der Rohstoff handelte zunächst bei hohen $97,04, bevor er im Nachmittagshandel bis auf $96,75 nachgab. Heute dürfte die Veröffentlichung des wöchentlichen Ölmarktberichts der EIA zur US-amerikanischen Lagerhaltung die Ölpreise am stärksten beeinflussen. ... mehr

Forex - Euro verliert vor EZB Ratssitzung in weiterem Wochenverlauf
Forexyard Research - Forex - 05.02.2013
Der Euro gab im Laufe des gestrigen Handelstages einen Teil seiner jüngsten Gewinne wieder ab, während Investoren gespannt auf die Ergebnisse der Ratssitzung der Europäischen Zentralbank im weiteren Wochenverlauf warten. Darüber hinaus belasteten spanische Arbeitsmarktdaten, nach denen die Arbeitslosigkeit in Spanien im vergangenen Monat stark gestiegen ist, die meisten Risiko-Anlagen am Markt. Wichtigste Meldung heute ist voraussichtlich die Veröffentlichung der Zahlen zum ISM Dienstleistungsindex um 15:00 GMT. Sollte der ISM Service-Index über 55,2 liegen, könnten sich im Nachmittagshandel Kursgewinne beim Dollar abzeichnen. ... mehr

Technische News Forex vom 05.02.2013
Forexyard Research - Forex - 05.02.2013
EUR/USD Der Slow Stochastic auf dem Wochen-Chart ist kurz davor, einen rückläufigen Cross zu bilden. Dies deutet daurauf hin, dass sich in unmittelbarer Zukunft eine Abwärtskorrektur ergeben könnte. Darüber hinaus hat der Relative Strength Index auf demselben Chart in den überkauften Bereich gekreuzt. Hier könnte es eine kluge Wahl sein, Long-Positionen zu eröffnen. GBP/USD Der Williams Percent Range auf dem Wochen-Chart ist in den überkauften Bereich gefallen, ein Zeichen für eine mögliche Aufwärtskorrektur in naher Zukunft. ... mehr

Gold - Goldpreis fällt angesichts rückläufigem EUR/USD
Forexyard Research - Commodities - 05.02.2013
... mehr

Rohöl - Spanische Arbeitslosenzahlen führen zu Verlusten bei Rohöl
Forexyard Research - Commodities - 05.02.2013
Die Rohölpreise fielen im gestrigen europäischen Handel um über $1 pro Barrel, nachdem Händler, angesichts der steigenden Arbeitslosigkeit in Spanien, ihre Fonds auf Safe-Haven-Anlagen verlagerten. Nachdem der Rohstoff zunächst bei tiefen $96,04 pro Barrel handelte, konnte sich Rohöl zu Beginn des US-Geschäfts bis auf die $96,50-Ebene erholen. Heute müssen Rohöl-Händler die Veröffentlichung der Zahlen zum ISM Dienstleistungsindex aus den USA um 15:00 GMT aufmerksam beobachten. ... mehr

Forex - EUR/USD bei 14-Monatshoch nach NFP-Bericht
Forexyard Research - Forex - 04.02.2013
Der US-Dollar wertete am Freitag bis auf einen neuen Tiefststand der letzten 14 Monaten ab, nachdem enttäuschende Beschäftigtenzahlen aus der US-Pritvatwirtschaft Spekulationen am Markt bestätigten, nach denen die US-Notenbank Fed ihren Leitzins voraussichtlich auf absehbare Zeit auf seinem Rekordtief belassen wird. In dieser Woche werden vermeintlich Konjunkturmeldungen aus der Eurozone den größten Einfluss auf die Märkte nehmen. Händler sollten ihr Augenmerk unter anderem auf heutige Arbeitsmarktdaten aus Spanien, auf den deutschen Auftragseingang in der Industrie am Mittwoch sowie auf den EU-Mindestbietungssatz und die EZB-Pressekonferenz am Donnerstag richten. ... mehr

Technische News Forex vom 04.02.2013
Forexyard Research - Forex - 04.02.2013
EUR/USD Der Slow Stochastic auf dem Wochen-Chart ist kurz davor, einen rückläufigen Cross zu bilden. Dies deutet daurauf, dass sich in unmittelbarer Zukunft eine Abwärtskorrektur ergeben könnte. Darüber hinaus hat der Relative Strength Index auf demselben Chart in den überkauften Bereich gekreuzt. Hier könnte es eine kluge Wahl sein, Long-Positionen zu eröffnen. GBP/USD Der Williams Percent Range auf dem Wochen-Chart ist in den überkauften Bereich gefallen, ein Zeichen für eine mögliche Aufwärtskorrektur in naher Zukunft. ... mehr

Aktuelle Kolumnen & Analysen

DAX taucht wieder ab – Starker Euro, schwache Zahlen
CMC Markets - Marktberichte - 27.07.2017
Starke Bilanzzahlen aus den USA treiben die Wall Street, während eher schwache Unternehmensergebnisse aus Deutschland neben einem starken Euro den Deutschen Aktienindex wieder ins Minus drücken. Bis auf die Allianz konnte heute kein Unternehmen aus dem DAX mit seinen Zahlen überzeugen, sie blieben alle hinter den Erwartungen zurück. Ganz anders in den USA – hier reißt die Serie guter Daten nicht ab. Schwergewichte berichten Quartalszahlen, die über den Erwartungen liegen und heben teilweise den Ausblick an. ... mehr

Auslandsaktien: Airlines im Aufwind
Börse Stuttgart - Indizes - 27.07.2017
27. Juli 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Der Top-Performer unter den DAX-Werten auf Zwölfmonatssicht ist derzeit die Lufthansa. Um 81,4 Prozent hat die Aktie zugelegt. Auch auf Sechsmonatssicht fliegt die deutsche Fluggesellschaft vorn, obwohl die traditionellen Airlines seit Jahren mit der wachsenden Konkurrenz durch Billigflieger und Anbieter aus dem Nahen Osten wie Emirates zu kämpfen haben. "Dazu kommen die extrem teuren Tarifverträge", bemerkt Michael Arras von Oddo Seydler. "In den USA ist der Verdrängungswettbewerb mehr oder weniger abgeschlossen, und die Preise haben sich stabilisiert, in Europa geht der Prozess noch weiter." ... mehr

Grüner Fisher: "Die gefährliche Jagd nach Rendite"
Börse Frankfurt - Indizes - 27.07.2017
27. Juli 2017. FRANKFURT (Grüner Fisher). Das Konzept des passiven Investierens erfreut sich steigender Beliebtheit. Anstatt einen aktiven Ansatz zu verfolgen, der eine zusätzliche Kostenkomponente beinhaltet, erscheint es für viele Anleger weitaus sinnvoller zu sein, einfach den "Index abzubilden". Unverfälschte Marktrenditen zu günstigen Konditionen - ein scheinbar simples Erfolgsrezept. Geeignete Instrumente sind durch die Vielzahl an angebotenen ETFs schnell gefunden. ... mehr

Euwax Trends: Euro-Anstieg und schwache Bilanzen belasten Dax am Super-Thursday - Deutsche Bank überrascht mit Gewinnsprung
Börse Stuttgart - Marktberichte - 27.07.2017
Die US-Notenbank Fed legt eine Zinspause ein und will zugleich den Abbau ihrer billionenschweren Bilanz bald in Angriff nehmen. Sie beließ den geldpolitischen Schlüsselsatz in einer Spanne zwischen 1,0 und 1,25 Prozent. Die Währungshüter um Fed-Chefin Yellen wollen noch dieses Jahr nachlegen – wann, ist jedoch noch unklar. Volkswagen steigert Gewinn kräftig Volkswagen hat den Gewinn deutlich gesteigert. Grund sind Sanierungserfolge seiner Hauptmarke VW. ... mehr

Baader Bond Markets: Janet Yellen mit der Geldpolitik der ruhigen Hand
K. Stopp I Baader Markets - Bonds - 27.07.2017
Mit der gestrigen Veröffentlichung des Fed-Beschlusses endete ein zweiwöchiger Zeitraum mit Leitzinsentscheidungen der vier wichtigsten Notenbanken. Nachdem die Bank of Japan (BoJ), die Bank of England (BoE) und die Europäische Zentralbank (EZB) bei ihren Sitzungen die Beibehaltung der Leitzinsen beschlossen hatten, wurde auch von den amerikanischen Notenbankern keine Änderung der Zinspolitik erwartet. Vielmehr richtete sich das Augenmerk der Beobachter auf einen erhofften Hinweis bezüglich des Zeitpunkts für den Einstieg in die Bilanznormalisierung. ... mehr

Tagesausblick Aktien: DAX: Moderate Verbesserungen
Helaba Floor Research - Indizes - 27.07.2017
Aktienmarkt Der DAX setzte am Mittwoch den tags zuvor begonnenen Erholungsimpuls fort. Unter dem Strich war ein moderates Plus in Höhe von 0,33 % auf 12.305,11 Punkte zu verbuchen. Insgesamt konnte das zuvor erreichte Niveau, das Tageshoch wurde bei 12.341 Zählern markiert, nicht gehalten werden. Einerseits wollten sich die Marktteilnehmer im Vorfeld der Fed-Sitzung nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, andererseits wird aber auch die zu geringe Bewegungsdynamik sichtbar. Der festere Ölpreis half nur bedingt. ... mehr

Bund Future - Erwartete Trading Range: 161.24-162.56
Helaba Floor Research - Bonds - 27.07.2017
Die US- Notenbank hat wie erwartet das Zielband für den Leitzins nicht angetastet. In ihrem Kommuniqué skizziert sie mit Verweis auf robusten Arbeitsmarkt, moderates Wachstum und fehlenden Inflationsdruck eine abwartende Haltung, deutet aber einen weiteren Schritt noch in diesem Jahr an. Der Abbau der der Bilanzsumme soll „relativ bald“ angepackt werden. Die Wachstumszahlen Großbritanniens des 2. Quartals (0.3 %/1.7 %) lagen im Rahmen der Erwartungen und hatten keinen Einfluss auf das Marktgeschehen. ... mehr

Tagesausblick Renten/Devisen: Fed-Bilanzreduktion ab Herbst – Zinsschritt?
Helaba Floor Research - Forex - 27.07.2017
Erwartungsgemäß wartete die US-Notenbank ab und ließ das Zielband für die Leitzinsen unverändert bei 1,00 – 1,25 %. Es gab keine Gegenstimmen. Wesentliche Veränderungen im Statement zu der Zinsentscheidung gab es nicht. Weiterhin wird erwartet, dass die Wirtschaftsentwicklung graduelle geldpolitische Straffungen rechtfertigt. Bezüglich des zu erwartenden Startschusses zur Bilanzreduzierung gab es den Hinweis, dass dies bald geschehen könnte. Wir rechnen im Herbst damit. ... mehr

DAX: Euro könnte die Stimmung drücken
IG Markets Research - Marktberichte - 27.07.2017
27.07.2017 – 07:30 Uhr (Werbemitteilung): Die US-Notenbank Fed hat gestern Abend wie erwartet nicht an der Zinsschraube gedreht. Des Weiteren gaben die Währungshüter bekannt, in Kürze mit dem Abbau der Bilanzsumme zu beginnen. Aber auch dies war keine allzu große Überraschung. Dank der Zinspause sowie guter Quartalszahlen konnten Dow Jones Industrial und die Technologiebörse Nasdaq zulegen. Vorbörslich sehen wir den DAX bei 12.283 Punkten und somit unterhalb der Marke bei 12.300 Zählern. ... mehr

Tradologic wechselt zu MetaTrader 5
MetaQuotes - Trading Business - 27.07.2017
Der bekannte Technologieanbieter für Online-Trading Tradologic kündigte das Hinzufügen des MetaTrader 5 zu seinem Lösungsportfolio an. Dieser erstklassige Provider von Software im Bereich der Finanztechnologien arbeitet nach dem White-Label-Prinzip. Das Unternehmen bietet innovative Lösungen sowohl für bereits etablierte Broker, als auch für angehende Unternehmen an. Die Vertreter von Tradologic teilen mit, dass viele Kunden des Unternehmens die Einführung des Handels mit Devisen und CFDs beabsichtigen. ... mehr

Buchtipp

Faszination Devisen
Die Gewinn- möglichkeiten mit Devisen sind enorm. Nie zuvor war es für den Privatanleger einfacher und lukrativer, mit den Kursschwankungen und Trends von Wechselkursen eigenständig und ohne hohe Gebühren Geld zu verdienen. ...weiter

Broker

Anzeige eToro - Trading-Verluste können Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie die Risikoaufklärung auf der Seite des Brokers!

Sponsor

Anzeigen

<